Sindelfingen zu Fuß entdecken

Stadtführungen

Sindelfingen hat mehr zu bieten, als man vielleicht auf den ersten Blick vermutet. Aus der Römerzeit bis hin zur Moderne gibt es viele Sehenswürdigkeiten zu entdecken.

Sindelfinger Altstadt

Das Kulturamt bietet die Möglichkeit, Sindelfingen im Rahmen verschiedener thematischer Stadtführungen zu erleben. Die angebotenen Stadtführungen sind kurzweilig und gefüllt mit vorder- und hintergründigen Geschichten der Stadt und ihrer Bewohner.

Treffpunkt für alle Führungen ist der i-Punkt am Marktplatz. Die Führungen beginnen jeweils um 15 Uhr und kosten 3 Euro pro Person.

Historische Stadtführung

Bereits seit Jahrtausenden  leben Menschen im Bereich des heutigen Sindelfingens. Von der römischen Ansiedlung bis zur modernen Industriestadt war es ein weiter Weg. Im Jahr 1263 wurde die Stadt gegründet, damals schon bestand die Martinskirche als Mittelpunkt des Chorherrenstifts, das weit über die Region hinaus bekannt war. Bei diesem historischen Stadtrundgang können noch viele alte Spuren entdeckt werden.

Hexenverfolgung in Sindelfingen

Im 16. und 17.Jahrhundert hatte die Sindelfinger Bevölkerung schwer unter dem in Europa grassierenden Hexenwahn zu leiden. In der damals kleinen Stadt wurden zwischen 1563 und 1616 mindestens 17 Frauen als Hexen verbrannt. Die Stadttour führt zu den Originalstätten und macht dieses düstere Kapitel der Stadtgeschichte erlebbar.

Auf Frauenspuren in Sindelfingen

Welche Frauen prägten und prägen das Leben in Sindelfingen? Bei einem Rundgang durch die Stadt lernen die Besucher bekannte Frauen wie Mechthild von der Pfalz kennen, aber auch Minna Moscherosch-Schmidt, die das erste Krankenhaus der Stadt finanzierte. Die Führung greift zudem aktuelle Themen wie Mädchenbildung auf.

Führung durch die Martinskirche

Die romanische Martinskirche zählt zu den bedeutenden Baudenkmälern in Baden-Württemberg. 1133 wurde die Basilika mit Krypta und Hochchor fertig gestellt. Zur Kirche gehörte ein weltliches Chorherrenstift, das 1477 eine entscheidende Rolle bei der Gründung der Tübinger Universität spielte. Viele Elemente der Kirche haben sich bis heute erhalten.

Kunstspaziergang

Kennen Sie den Sindelfinger Harlekin? Wo können Flaneure in der Stadt einen Meteoriten finden? Mehr als 90 Kunstwerke lassen sich im Sindelfinger Stadtbild entdecken. Der Kunstspaziergang  bietet Informationen zu Skulpturen und Plastiken, zu Künstlerinnen und Künstlern und öffnet den Blick für den Stadtraum mit seiner Architektur.

Fachwerktour durch die Sindelfinger Altstadt

Sindelfingen als Fachwerkstadt ist vielen Besuchern noch unbekannt. Vom bislang ältesten Haus aus dem Jahr 1363 bis zum „Hochhaus“ mit mehreren Stockwerken, bieten die zahlreichen, oft mittelalterlichen Fachwerkhäuser einen faszinierenden  Blick auf vergangene Zeiten.

Sindelfingen für Kinder

Musikanten am Freundschaftsbrunnen, eine geheimnisvolle Schrift an der Martinskirche, merkwürdige Zeichen an alten Häusern. Dies und vieles mehr können Kinder entdecken, wenn sie mit offenen Augen durch die Stadt gehen. Bei einer Führung kann die Stadt plötzlich aus einer ganz anderen Sicht betrachtet werden – und das ist nicht nur für Kinder interessant.

Martinskirche für Kinder

Die Geschichte vom heiligen Martin ist vielen Kindern bekannt, aber welche Bedeutung hat der Löwe an der Tür der Martinskirche? Wie konnten die Maler früher einen Engel und Tiere an die Decke in die Kirche malen? Diese und weitere Fragen beschäftigen Kinder, wenn sie sich in der Martinskirche umschauen. Gemeinsam kommt man vielen Geheimnissen auf die Spur.

Sindelfingen bei Nacht

Im Schein der Fackeln wirkt die Stadt ursprünglicher als bei Tag. In der Altstadt meint man sich in vergangen Zeiten versetzt.