Leitprojekt im Stadtleitbild

Verkehrsentwicklungsplan

Der Verkehrsentwicklungsplan Sindelfingen (VEP) zählt zu den großen Leitprojekten des Stadtleitbildes "Sindelfingen 2000plus“.

Ein im Jahr 2000 beauftragtes Verkehrsplanungsbüro hat sowohl die Verkehrsentwicklung bis ca. 2015 und darüber hinaus prognostiziert als auch die Stärken und Schwächen sowie Maßnahmen zur Steuerung des Verkehrssystems aufgezeigt. In permanenten Abstimmungsprozessen zwischen dem Büro, der Verwaltung, dem Gemeinderat und der Bürgerschaft wurde ein Konzept entwickelt, das thematisch und räumlich zwei Schwerpunkte enthält:

  • die Erschließung der Sindelfinger Innenstadt und
  • die äußere Erschließung.

Ein Maßnahmenkatalog für die Innenstadt soll die Erschließung für den Kfz-Verkehr vereinfachen und allen Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmern verbesserte Bedingungen bieten. Für die äußere Erschließung lag der Schwerpunkt auf dem Durchgangsverkehr im Zuge der Mahdental-, Neckar- und Hanns-Martin-Schleyer-Straße, der die Entwicklung der Innenstadt erschwert. Dieser Durchgangsverkehr mit einem Anteil von ca. 25% auf dem genannten Straßenzug soll an den Rand, auf die dann ausgebaute Autobahn A 81, verlagert werden bzw. auf der A 81 bleiben und erst nach der Anschlussstelle Sindelfingen-Ost die Autobahn verlassen.  

Im Zusammenhang mit dem Ausbau der A 81 werden die Anschlussstellen Sindelfingen-Ost und Böblingen-Ost umgebaut. An der Tilsiter Straße wird eine direkte Verbindung zur und von der A 81 geschaffen.
 
Vom Gemeinderat wurde als weitere Zielvorgabe beschlossen, den Anteil des Öffentlichen Personennahverkehrs am Binnenverkehr (Quelle und Ziel der Fahrten im Stadtgebiet) von heute 4 auf 8 % zu verdoppeln. Diese Maßgabe steht im Hintergrund jeglicher Entscheidungen im Verkehrssystem.