Aktionen und Schwerpunktthemen

Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Schwerpunktthemen und jahreszeitliche Informationen. 

Fachtagung: Insekten in Gefahr – Ursachen und Konsequenzen – Überwältigende Resonanz

Das Interesse an der Fachtagung „Insekten in Gefahr – Ursachen und Konsequenzen“, die von Natur.Erlebnis.Sindelfingen. am 12 Juli in Sindelfingen veranstaltet wurde, war riesengroß. Mit über 90 Teilnehmerinnen und Teilnehmern war der große Saal im Haus Sommerhof bis auf den letzten Platz belegt. Das Publikum war aus ganz Baden-Württemberg angereist um sich über den aktuellen Wissensstand zum Thema „Insektensterben“ zu informieren und um über Ursachen, Schutzmaßnahmen sowie Lösungsansätze zu diskutieren.
 
In Kürze werden an dieser Stelle die Vortragsfolien der Referenten abrufbar sein und auch ein kurzer Bericht zur Tagung wird eingestellt. Wir bedanken uns nochmals bei allen Referenten für die hochwertigen Vorträge und bei den Tagungsteilnehmerinnen und Tagungsteilnehmern für ihr Interesse und die Diskussionsbeiträge.
 
>> download Tagungsflyer (211,3 KiB)

Download der Präsentationen der Referenten: (teilweise große Daten)

>> Josef Settele: Insektensterben - Erfahrungen und Eindrücke aus Politikberatung und Öffentlichkeitsarbeit (16,264 MiB)
>> Jürgen Trautner: Handlungsfelder und vorrangige Schutzmaßnahmen für Insekten (12,205 MiB)
>> Dr. Andreas Krüß: Insektenrückgang – Fakten, Ursachen und Folgen (2,927 MiB)
>> Dr. Heinz Bussler: Insekten im Wald – gibt es hier andere Tendenzen? (4,302 MiB)
>> Dr. Jürgen Hetzler: Das Agrarumweltprogramm der Stadt Heilbronn. Mit Ackerrandstreifen die biologische Vielfalt fördern (7,579 MiB)

Teilnehmerinnen und Teilnehmer lauschen einem Vortrag im Haus Sommerhofen
Die Tagung war ein voller Erfolg

N.E.S.-Jahresthema: „Insekten in Gefahr“

Das Schlagwort „Insektensterben“ begegnet uns immer häufiger – was steckt dahinter?
Aktuelle Untersuchungen in Deutschland und den europäischen Nachbarstaaten belegen, dass das Artensterben bei zahlreichen Insektengruppen weitaus schneller und besorgniserregender voranschreitet, als bislang angenommen (etliche Quellen sprechen von 75% und mehr).
Aus diesen Erkenntnissen lassen sich weitreichende Konsequenzen für ganze Ökosysteme und das Thema „Biodiversität“ insgesamt ableiten. Beispielsweise sind Insekten für viele Pflanzenarten (auch Nutzpflanzen) für die Bestäubung gänzlich unverzichtbar, sind Nahrungsgrundlage für andere Artengruppen wie Singvögel, Fledermäuse und Amphibien.
Die Bedeutung der Insekten als Bioindikatoren, ihre Gefährdung, mögliche Ursachen (beispielsweise Klimawandel, Strukurarmut der Feldflur, intensive Bewirtschaftungsmethoden etc.) und notwendige Handlungsschritte stehen darum im Mittelpunkt unseres Programms.