Umbau der ehemaligen Eschenriedschule zur temporären Flüchtlingsunterbringung abgeschlossen – Belegung erfolgt ab dem 25. April

Die Stadt Sindelfingen wird die ehemalige Eschenriedschule zeitlich befristet für die Anschlussunterbringung von Geflüchteten nutzen. Die Umbauarbeiten hierzu sind abgeschlossen, ab dem 25. April ziehen die ersten Geflüchteten ein. Am 20. Mai lädt die Stadtverwaltung zu einem Tag der offenen Tür in die neue Gemeinschaftsunterkunft ein. Mittelfristig soll am Standort Eschenried Wohnbau realisiert werden.

Der Gemeinderat hat in öffentlicher Sitzung am 26. Juli 2016 die temporäre Nutzung der Eschenriedschule für die Anschlussunterbringung von Geflüchteten beschlossen.

Damit entsteht die erste Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete in Zuständigkeit der Stadt Sindelfingen. Im dreistufigen Aufnahmeverfahren ist die Anschlussunterbringung die letzte Stufe. Die betreffenden Personen sind also bereits einige Zeit im Landkreis und werden ihren Lebensmittelpunkt nun in unserer Stadt finden.

Die Eschenriedschule wird zeitlich befristet für drei Jahre für die Anschlussunterbringung genutzt. Der im November 2016 begonnene Umbau ist inzwischen abgeschlossen. Ab dem 25. April ziehen die ersten Geflüchteten in ihre neue Unterkunft ein, dies ist der Beginn einer stufenweisen Belegung mit bis zu 80 Personen. Zeitgleich werden zwei städtische Flüchtlingsberaterinnen in der Eschenriedschule ein Büro beziehen, zudem gibt es einen Hausmeister. Ehrenamtliche des Arbeitskreises Asyl werden unter anderem ein Spielzimmer für Kinder betreiben, Deutschunterricht anbieten sowie eine Fahrradwerkstatt einrichten.

Die Stadtverwaltung Sindelfingen lädt alle Interessierten zu einem Tag der offenen Tür am Samstag, den 20. Mai 2017 ab 11 bis 13 Uhr ein. Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Amtsblatt oder der städtischen Homepage. An diesem Tag besteht die Möglichkeit, mit den Menschen vor Ort in Kontakt zu kommen, sich die Unterkunft sowie die Außenanlage anzuschauen, die vor Ort zuständigen Ansprechpartner kennenzulernen und Fragen zu stellen.
 
Mittelfristig soll am Standort Eschenried Wohnbau realisiert werden. Das Projekt ist Teil des 10-Punkte-Programms zum Sindelfinger Wohnungsbau, welches Anfang April vom Gemeinderat beschlossen wurde. Im nächsten Schritt wird das Bebauungsplanverfahren eingeleitet.

Bürgerinnen und Bürger können sich bei Fragen zur Anschlussunterbringung an die Projektleitung Flüchtlingsarbeit des Amtes für soziale Dienste, Simone Killinger,
Telefon: 0 70 31 / 94-5 15, E-Mail: simone.killinger@sindelfingen.de wenden.

(Erstellt am 20. April 2017)