Musik für Sindelfingen - Konzert zum neuen Jahr des Kammerorchesters Sindelfingen am 21. Januar

Die Konzertreihe „Musik für Sindelfingen“ startet im Jahr 2018 mit dem Konzert des Kammerorchesters Sindelfingen am Sonntag, den 21. Januar um 19 Uhr in der Stadthalle Sindelfingen, Schillerstraße 23.

 Die Konzertreihe „Musik für Sindelfingen“ startet im Jahr 2018 mit dem Konzert des Kammerorchesters Sindelfingen am Sonntag, den 21. Januar um 19 Uhr in der Stadt-halle Sindelfingen, Schillerstraße 23.
 
Als Solisten wirken mit: Philipp Marguerre und Sebastian Reckert, Glasharmonika. Die Leitung hat Albrecht Holder übernommen.
 
Auf dem Programm stehen Werke von Edvard Grieg (Holberg-Suite, G-Dur, op. 40), Johann Fr. Reichardt (Rondo für Glasharmonika und Streicher, B-Dur), Wolfgang A. Mozart (Adagio und Rondo für Glasharmonika und Streicher KV 617) und Antonín Dvořák (Serenade für Streicher, E-Dur, op. 22).
 
Edvard Grieg komponierte die Suite anlässlich des 200. Geburtstags des dänisch-norwegischen Dichters Ludvig Holberg im Jahr 1884. Formal ist der Stil der Musik den typischen höfischen Tanz- und Liedformen des frühen 18. Jahrhunderts, also zu Lebzeiten Holbergs, nachempfunden, während die melodisch-harmonischen Anleihen in einem „romantischen“ Blick auf die Musik der Klassik gehalten sind.
 
Für die Werke von Reichardt und Mozart konnten Philipp Marguerre und Sebastian Reckert mit ihrer Glasharmonika verpflichtet werden. Die Glasharmonika ist ein 1761 von Benjamin Franklin entwickeltes Reibe-Idiophon, das in der Geschichte der Musik eine hervorragende Stellung besetzte, heute jedoch weitgehend vergessen ist. Das Instrument besteht aus unterschiedlich großen, ineinandergeschobenen Glasglocken, die auf einer gemeinsamen waagerechten Achse lagern, die wiederum durch ein Pedal in Rotation versetzt werden kann. Zur Tonerzeugung berührt der Musiker die Glockenränder mit angefeuchteten Fingern. Der Tonumfang der chromatisch gestimmten Glasharmonika beträgt zweieinhalb bis vier Oktaven.
 
Antonin Dvořáks erste Serenade in E-Dur, für Streichorchester stimmt die Zuhörer fröhlich. Alles an diesem klangseligen Werk kündet von der guten Laune des aufstrebenden Komponisten. Themen hat er in geradezu verschwenderischer Fülle über die fünf Sätze ausgestreut. In satt-samtigem Klang entfalten die Streicher eine Wärme und Innigkeit, wie sie selbst die ähnlich erfolgreichen Streicherwerke von Tschaikowsky und Grieg nicht überboten haben.
 
Eintrittskarten für dieses Konzert gibt es beim i-Punkt, Marktplatz 1, Tel.: 07031 94325.
Abendkasse ab 18:15 Uhr.

Kammerorchester Sindelfingen
Kammerorchester Sindelfingen
(Erstellt am 10. Januar 2018)