Martin Körner – Förderer der Martinskirche und Sindelfinger Traditionsunternehmer verstorben. Gemeinderat und Stadtverwaltung werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren

Martin Körner, langjähriger Förderer und engagiertes Gemeindemitglied der Martinskirchengemeinde sowie Sindelfinger Traditionsunternehmer ist im Alter von 81 Jahren verstorben. Gemeinderat und Stadtverwaltung werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Martin Körner wurde 1937 in Sindelfingen geboren und übernahm 1961 den elterlichen Familienbetrieb, der heute den Namen „Martin Körner – Raum und Design“ trägt. Als Traditionsunternehmen im Facheinzelhandel stattete Körner neben Privatpersonen auch unter anderem Industrie, Schulen und Kindergärten aus. Das Wohl seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter war ihm hierbei stets von besonderer Bedeutung. Dank einer vorausschauenden Nachfolgeplanung konnte der Traditionsbetrieb vor wenigen Jahren sein 80. Firmenjubiläum feiern.
 
Neben seinem beruflichen Einsatz galt Körners großes Engagement der Martinskirchengemeinde. Als langjähriger Vorsitzender des Kirchengemeinderats lag ihm seine Gemeinde in außerordentlicher Weise am Herzen und er setzte sich in vielfältiger Form für sie ein – in der Stiftung Martinskiche ebenso wie in der Betreuung der ehemaligen Pfarrbibliothek und mit seinem musikalischen Talent im Stiftshof-Orchester. Seine große Liebe zur Martinskirche dokumentierte er auch in zahlreichen Fotografien des Gebäudes und gemeinsam mit weiteren Herausgebern im Kirchenführer und weiteren Veröffentlichungen. Martin Körner war darüber hinaus über zwei Jahrzehnte im Verwaltungsrat des evangelischen Diakonievereins aktiv.
 
„Die Stadt Sindelfingen schuldet Martin Körner Dank für seinen wirkungsvollen Einsatz und sein Engagement für die Stadt und ihre Bürgerinnen und Bürger. Er stand Zeit seines Lebens gleichermaßen für Unternehmertum und gesellschaftliches Engagement. Martin Körner führte sein Sindelfinger Traditionsunternehmen mit großer Schaffenskraft und einem Blick für die Zukunft. Er bleibt uns insbesondere für sein großes ehrenamtliches Engagement für die Martinskirche in Erinnerung“, so Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer. „Unser tiefes Mitgefühl gehört den Angehörigen. Ich persönlich habe die Begegnungen mit Martin Körner stets sehr geschätzt, sein zupackendes und zugleich bescheidenes Wesen zeichnete ihn in besonderer Weise aus.“ 

(Erstellt am 03. Januar 2019)