Das Förderprojekt zum RADHÄUSLE Sindelfingen

Das RADHÄUSLE Sindelfingen ist einerseits eine Fahrradbox, die das wetter- und diebstahlsichere Unterstellen von Fahrrändern ermöglicht, andererseits ein attraktives Stadtmöbel, das Funktionen für alle Stadtnutzer anbietet und durch sein Erscheinungsbild den öffentlichen Raum bereichert. Das Projekt RADHÄUSLE Sindelfingen wird im Rahmen des regionalen Förderprogrammes „Modellregion für nachhaltige Mobilität“ des Verbands Region Stuttgart gefördert.

Das Förderprojekt zum RADHÄUSLE Sindelfingen geht in die Testphase, ein erster Prototyp wird auf dem Sindelfinger Bahnhofsvorplatz aufgestellt

27.06.2017

Mit dem RADHÄUSLE Sindelfingen wurde im Zuge eines Förderprojekts der Region Stuttgart eine praktische „Fahrradgarage“ für Kurzparker entwickelt. Nach einer sommerlichen Testphase soll die Doppelbox im Herbst auch für die Öffentlichkeit mit der polygoCard oder der SindelfingenCard nutzbar sein.

Wie können Fahrräder kurzfristig sicher und sauber in der Stadt abgestellt werden? Was muss eine Fahrradbox dem Nutzer bieten? Und wie wird sie von der „praktischen Fahrradgarage“ zum urbanen Stadtmöbel? Dies waren nur drei der Leitfragen, die das Projekt „RADHÄUSLE Sindelfingen“, das im Rahmen des Programms »Modellregion für nachhaltige Mobilität« durch die Region Stuttgart gefördert wurde, aufgeworfen hat. Ziel war es, gemeinsam mit Nutzern, Betreibern und Herstellern von Fahrradabstellanlagen eine Fahrradbox zu entwickeln, die - zugeschnitten auf den jeweiligen Standort – dem städtischen Radler praktische Zusatzfunktionen, wie Aufbewahrungsmöglichkeiten für Helme und Gepäck, bietet und zugleich den öffentlichen Raum z.B. durch angedockte Sitzmöglichkeiten bereichert. Entstanden ist, in Zusammenarbeit von Stadtverwaltung, Stadtwerken und Wirtschaftsförderung Sindelfingen sowie dem Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) und dem Büro Birk Heilmeyer und Frenzel Architekten aus Stuttgart das „RADHÄUSLE Sindelfingen“, das neben praktischen Funktionen auch auf Naturmaterialien setzt.
 
Anfang Juli wird nun die erste Doppelbox als Prototyp auf dem Bahnhofsvorplatz Sindelfingen aufgestellt. Den Sommer über wird das RADHÄUSLE Sindelfingen getestet, ab Herbst soll die Fahrradbox dann zunächst kostenfrei der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen und als Muster für innovative Fahrradboxen in der Region Stuttgart dienen. Der Zugang zum RADHÄUSLE Sindelfingen soll dann mit der polygoCard erfolgen, mit der auch bereits die Angebote des VVS sowie multimodale Angeboten in der Region wie z.B. E-Bike-Stationen, stadtmobil, flinkster und car2go nutzbar sind. Außerdem wird der Zugang mit der SindelfingenCard, die bei den Stadtwerken Sindelfingen erhältlich ist, möglich sein.
 
Entstehung des RADHÄUSLE Sindelfingen
Drei Architektur- und Designbüros hatten auf Basis der in einem Workshop mit Nutzern, Betreibern und Herstellern ausgearbeiteten Anforderungen insgesamt fünf Entwürfe für das RADHÄUSLE Sindelfingen erstellt. Eine interdisziplinär besetzte Jury wählte den Entwurf des Stuttgarter Büros Birk Heilmeyer und Frenzel Architekten für die Umsetzung aus. Für die Herstellung des Prototypen konnte das Ingenieurholzbau-Unternehmen müllerblaustein aus Blaustein gewonnen werden.
 
Um den Nachhaltigkeitsgedanken des Projekts zu unterstreichen ist das RADHÄUSLE Sindelfingen aus dem heimischen Laubholz Buche konstruiert, welches mittels Essigsäureanhydrid modifiziert wurde. Ziel dieser sogenannten Acetylierung ist es, das Holz witterungsbeständiger zu machen und die Besiedlung durch holzzerstörende Pilze oder Insekten zu erschweren.
 
Das RADHÄUSLE Sindelfingen ermöglicht es ab Herbst zwei Fahrräder sicher im öffentlichen Raum abzustellen und wertet als Stadtmöbel parallel den Bahnhofsvorplatz weiter auf. Im Rahmen der Mobilitätsplattform am Bahnhof Sindelfingen soll mittelfristig eine große Lösung zur Unterbringung vieler Fahrradstellplätze umgesetzt werden.
 
Die Region Stuttgart fördert das Projekt im Rahmen des Programms »Modellregion für nachhaltige Mobilität« mit 56.000 €.

Ausstellung der Entwürfe für das Förderprojekt RADHÄUSLE Sindelfingen

04.08.2016

Am 26. Juli 2016 fand im Foyer des Sindelfinger Rathauses die Eröffnung der Ausstellung „Entwürfe für das RADHÄUSLE Sindelfingen“ statt.In Zusammenarbeit mit Architekten und Designern entstanden im Rahmen des Förderprojektes fünf ganz unterschiedliche Entwürfe für das RADHÄUSLE Sindelfingen.  Eröffnet wurde die Ausstellung durch Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer und Baubürgermeisterin Dr. Corinna Clemens. Der Siegerentwurf der Architekten Birk Heilmeyer und Frenzel sieht eine aus Buchenholz gefertigte Abstellanlage vor, die gleichzeitigals natürlicher CO2-Speicher dient. Diese Boxschützt das Rad vor Witterungseinflüssen und Diebstahl.

Modellregion für nachhaltige Mobilität Sindelfingen erhält Zuschlag für die Förderung des „Sindelfinger RADHÄUSLE“

11.07.2014

Der Antrag der Stadt Sindelfingen auf Förderung für das „Sindelfinger RADHÄUSLE“ wurde genehmigt. Sindelfingen erhält den Zuschlag des Verbands Region Stuttgart für die Förderung der Fahrradinfrastruktur. Das Förderprojekt wird nach der Sommerpause dem Sindelfinger Gemeinderat zur Entscheidung vorgelegt.

Der Verband Region Stuttgart hat gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung der Region Stuttgart Fördermittel zur Co-Finanzierung von innovativen Projekten zur Förderung von nachhaltiger Mobilität in Höhe von maximal 50% in Aussicht gestellt. Das Programm ist mit insgesamt 7,5 Mio. € von 2012 bis 2016 dotiert.
 
Der Wirtschaftsausschuss des Regionalparlaments Verbandes Region Stuttgart hat am 9. Juli entschieden, dass auch die Stadt Sindelfingen in den Genuss von Fördermitteln kommt.
„Für die Stadt Sindelfingen ist die Förderung einer nachhaltigen Mobilität ein wichtiges Anliegen. Es freut uns daher sehr, dass Sindelfingen den Zuschlag für die Entwicklung und Errichtung des „RADHÄUSLES“ erhalten hat. Jetzt kann die Stadt mit finanzieller Unterstützung der Region Stuttgart ein weiteres Angebot zur nachhaltigen Mobilität schaffen“ freut sich Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer. Kooperationspartner der Stadt Sindelfingen sind die Stadtwerke Sindelfingen, die Wirtschaftsförderung Sindelfingen und der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club. Das Förderprojekt wird nach der Sommerpause dem Sindelfinger Gemeinderat sowie den Gremien der Kooperationspartner zur Entscheidung vorgelegt.
 
Alle eingereichten Projekte müssen einen hohen Innovationsgrad und ein regionales Alleinstellungsmerkmal aufweisen. Sie müssen auf andere Kommunen in der Region übertragbar sein, einen Beitrag zum Klimaschutz leisten und die Multimodalität fördern. Zudem müssen die Projekte effektiv wirksam, kurzfristig umsetzbar sein und dazu beitragen, dass die Region Stuttgart im Themenbereich „Nachhaltige Mobilität“ national und international etabliert wird.
 
„Das „Sindelfinger RADHÄUSLE“ stellt die Entwicklung und Errichtung eines neuen Typus einer geschlossenen Fahrrad-Abstellanlage dar, die erweiterten Nutzeransprüchen Rechnung trägt und zugleich unterschiedliche öffentliche Räume in der Stadt gestalterisch und funktional bereichert“ beschreibt Bürgermeisterin Dr. Corinna Clemens das Projekt.
 
Das Sindelfinger „RADHÄUSLE“ und ein passendes Nutzungs- und BetriebsmodelI werden im Rahmen eines kooperativen Verfahrens mit potenziellen Nutzerinnen und Nutzern, Förderern, Herstellern und Partnern/Betreibern entwickelt, eingerichtet und getestet. Bautyp sowie Nutzungs- und Betriebsmodalitäten sollen so konzipiert werden, dass eine gute Übertragbarkeit auf andere Kommunen und eine Integration in den Umweltverbund der Region Stuttgart gegeben ist.