Der ÖPNV soll günstiger werden: 1 Ticket – 2 Städte – 3 Euro; Gremien tagen zum gemeinsamen StadtTicket Böblingen/Sindelfingen

Es geht voran bei der Initiative zu einem gemeinsamen vergünstigten StadtTicket in Böblingen und Sindelfingen. Nach dem Vorbild Ludwigsburgs soll ab dem Fahrplanwechsel zum 15. Dezember 2019 der öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) im gesamten Geltungsbereich Böblingen und Sindelfingen für 3,00 Euro (Einzelpersonen) und für 6,00 Euro (Gruppen bis zu 5 Personen) den ganzen Tag nutzbar sein.

Die Initiative war Thema bei einer Sitzung des Gemeinsamen Gremiums mit Vertreter/innen beider Gemeinderäte und den Oberbürgermeistern Dr. Stefan Belz und Dr. Bernd Vöhringer. Nun werden sich der Böblinger und der Sindelfinger Gemeinderat mit der Finanzierung befassen.

Nach der VVS-Tarifreform im April 2019 mit Vereinfachungen und Vergünstigungen in der Preisstruktur wollen die beiden Städte den ÖPNV weiter stärken: 90 Prozent der ÖPNV-Nutzer/innen fahren bei ihren Fahrten hin und zurück. Daher macht ein gemeinsames vergünstigtes Tagesticket für Einzelpersonen und Gruppen Sinn.

Der VVS benötigt bis Ende Juni die Entscheidung der Städte, um dies so umzusetzen. Die Finanzierung der erwarteten Kosten in Höhe von 636.000 Euro durch Einnahmeausfälle nehmen die beiden Städte gemäß der seit den 80er Jahren bestehenden Kooperationsvereinbarung entsprechend der Zahl ihrer Einwohner/innen vor.

Die Finanzierung soll aus den Einsparungen der Städte in Folge des eigenwirtschaftlichen Betriebs der Buslinien durch die Firma Pflieger erfolgen (für beide Städte zusammen ca. 1 Mio. € jährlich). Diese kommen nun direkt den ÖPNV-Nutzer/innen zugute.

Der Böblinger Oberbürgermeister Dr. Stefan Belz führt aus: „Das StadtTicket ist ein wichtiges Angebot, um mehr Menschen für die öffentlichen Verkehrsmittel zu begeistern. Dies schont die Umwelt und entlastet den Verkehr auf unseren Straßen. Besonders freue ich mich, dass wir diesen Schritt in Richtung Mobilität der Zukunft gemeinsam mit Sindelfingen gehen können.“
Sindelfingens Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer bekräftigt: „Das StadtTicket kann eine weitere interkommunale Erfolgsgeschichte werden. Im Zuge des neuen Betriebsprogramms für den Stadtbusverkehr konnten wir bereits die Verbindungen in und zwischen unseren beiden Städten optimieren, mit dem StadtTicket soll diese Form der zukunftsfähigen und umweltfreundlichen Mobilität für die Nutzerinnen und Nutzer in unseren Städten nun auch noch günstiger werden. Das ist ein weiterer aktiver Beitrag zum Klimaschutz.“

In Böblingen steht die Finanzierung des StadtTickets im Ausschuss für Technik, Umwelt und Straßenverkehr am 8. Mai, im Finanzausschuss am 9. Mai und danach in der Gemeinderatssitzung am 22. Mai 2019 auf der Tagesordnung.

In Sindelfingen tagen der Verwaltungsausschuss am 22. Mai und der Gemeinderat am 28. Mai 2019 zur Thematik.