Teile der Anschlussunterbringung für Geflüchtete in der Nüssstraße unter Quarantäne gestellt

Aufgrund eines Infektionsfalls mit dem Corona-Virus mussten Teile der Anschlussunterbringung für Geflüchtete in der Nüssstraße unter Quarantäne gestellt werden. Die erkrankte Person befindet sich in Behandlung im Krankenhaus, die betroffenen 13 Kontaktpersonen wurden in einem separierten Gebäudebereich unter Quarantäne gestellt.

„Ich wünsche der erkrankten Person zügige Genesung und den Kontaktpersonen beste Gesundheit. Als Stadt haben wir zügig gehandelt und Teile unserer Unterkunft entsprechend separiert. Ich danke den Kolleginnen und Kollegen vor Ort in der Betreuung, die die Situation sehr gut gehandhabt haben“, so Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer. „Der aktuelle Fall zeigt, dass das Virus noch immer in unserer Stadt grassiert. Trotz Lockerungen der Maßnahmen sind wir alle dazu aufgerufen, weiterhin Vorsicht walten zu lassen und unser Möglichstes zu tun, um eine weitere Verbreitung des Virus zu verhindern.“

Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden. Auf www.sindelfingenhaeltzusammen.de werden verschiedene Angebote und Initiativen vorgestellt.
 
Die Corona-Verordnung des Landes finden Sie auf der Webseite der Landesregierung www.baden-wuerttemberg.de
 
Die Stadt Sindelfingen hat eine Hotline eingerichtet, in der Mitarbeiterinnen und Mitarbei-ter der Stadtverwaltung von Montag bis Freitag zwischen 9 und 17 Uhr allgemeine Fragen zum Thema Corona in Sindelfingen beantworten. Sie ist erreichbar unter folgenden drei Nummern: 07031 / 94-611 oder 94-618 oder 94-621.
 
Bei Gesundheitsfragen wenden Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Böblin-gen. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr unter der Rufnummer 07031 / 663 3500 erreichbar.
 
In Sindelfingen ist die Zentrale Corona-Ambulanz in Betrieb gegangen. Sie ist von Mon-tag bis Sonntag, an 7 Tagen die Woche, geöffnet. Die Terminvergabe erfolgt über den Hausarzt bzw. am Wochenende über den Notfalldienst. An Wochenenden, wenn die Hausärzte telefonisch nicht erreichbar sind, wenden sich die Patienten an die Notfallpraxen in den Krankenhäusern bzw. die Nummer 116 117. Von dort kann ebenfalls die Weiterleitung an die Corona-Ambulanz erfolgen.
 
Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten
-           des Landratsamts Böblingen - www.lrabb.de
-           des Robert Koch Instituts - www.rki.de/covid-19
-           des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg - www.gesundheitsamt-bw.de
-           des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg -
www.sozialministerium.baden-wuerttemberg.de
-           des Bundesministeriums für Gesundheit - www.zusammengegencorona.de
-           der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung -
www.infektionsschutz.de/coronavirus/