Stadt Sindelfingen unterstützt Gastronomie in Zeiten von Corona hinsichtlich der Nutzung von Außenflächen in der kalten Jahreszeit

Um Sindelfinger Gastronomen angesichts der durch die Corona-Pandemie erschwerten Wirtschaftslage zu unterstützen verlängert die Stadt Sindelfingen die Sondernutzungserlaubnis für bestehende Freiterrassen bis Ende April 2021 und genehmigt auf Antrag die Aufstellung von Heizstrahlern.

Die vergangenen Monate waren insbesondere auch für die Gastronomie herausfordernd. Nach den Schließungen im Frühjahr hatte die Stadt Sindelfingen, aufgrund der Einschränkungen im Vergleich zum Normalbetrieb, daher Ende Mai beschlossen die Sondernutzungsgebühren für das Jahr 2020 zu erlassen und Anträge auf die Nutzung weiterer Flächen im Außenbereich großzügig zu handhaben. Nun steht die kalte Jahreszeit vor der Tür und die Gastronomen sehen sich aufgrund der durch Abstandsregelungen beschränkten Innenflächen erneut mit Herausforderungen konfrontiert. Die Stadt Sindelfingen unterstützt daher die Gastronomie in Zeiten von Corona hinsichtlich der Nutzung von Außenflächen im kommenden Herbst und Winter.
 
„Wir haben im Krisenstab beschlossen, die Sondernutzungserlaubnis für bestehende Freiterrassen bis zum 30. April 2021 zu verlängern, um den Gastronomen Ausweichflächen für ihre Gäste zu bieten. Da es in der kalten Jahreszeit draußen durchaus ungemütlich werden kann, genehmigen wir zudem in der kommenden kalten Jahreszeit die Aufstellung von Heizstrahlern und Heizpilzen“, so Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer. „Uns ist bewusst, dass diese Entscheidung hinsichtlich des Klimaschutzes kritisch gesehen werden kann, die aktuell schwierige Lage für die Gastronomie macht jedoch ausnahmsweise auch eine unkonventionelle Lösung notwendig. Wir appellieren dabei jedoch an die Betreiber, beim Einsatz von Heizelementen möglichst auf klimaschonende Geräte zurückzugreifen und diese möglichst mit Ökostrom zu betreiben.“
 
Die bestehenden Sondernutzungserlaubnisse für Freiterrassen werden ohne erneute Antragstellung verlängert, Gastronomen, die Heizstrahler aufstellen möchten, können dies per Mail an gewerbe@sindelfingen.de beantragen.
 
Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden. Auf www.sindelfingenhaeltzusammen.de werden verschiedene Angebote und Initiativen vorgestellt.
 
Die Corona-Verordnung des Landes finden Sie auf der Webseite der Landesregierung www.baden-wuerttemberg.de
 
Die Stadt Sindelfingen hat eine Hotline eingerichtet, in der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung von Montag bis Freitag zwischen 9 und 17 Uhr allgemeine Fragen zum Thema Corona in Sindelfingen beantworten. Sie ist erreichbar unter folgenden Nummern: 07031 / 94-611 oder 94-621.
 
Bei Gesundheitsfragen wenden Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr unter der Rufnummer 07031 / 663 3500 erreichbar.
 
In Sindelfingen ist die Zentrale Corona-Ambulanz in Betrieb gegangen. Sie ist von Montag bis Sonntag, an 7 Tagen die Woche, geöffnet. Die Terminvergabe erfolgt über den Hausarzt bzw. am Wochenende über den Notfalldienst. An Wochenenden, wenn die Hausärzte telefonisch nicht erreichbar sind, wenden sich die Patienten an die Notfallpraxen in den Krankenhäusern bzw. die Nummer 116 117. Von dort kann ebenfalls die Weiterleitung an die Corona-Ambulanz erfolgen.
 
Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten
-     des Landratsamts Böblingen - www.lrabb.de
-     des Robert Koch Instituts - www.rki.de/covid-19
-     des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg - www.gesundheitsamt-bw.de
-     des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg -
www.sozialministerium.baden-wuerttemberg.de
-     des Bundesministeriums für Gesundheit - www.zusammengegencorona.de
-     der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung -
www.infektionsschutz.de/coronavirus/
 

(Erstellt am 24. September 2020)