Vorsicht, Vorurteile! - Bodenaufkleber in Sindelfingen setzen Zeichen gegen Rassismus

Im Rahmen der bundesweiten Aktionstags „Vorsicht, Vorurteile!“ werden an drei Stellen in der Sindelfinger Innenstadt Bodenaufkleber angebracht. Damit setzen die Engagierten des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ ein Zeichen gegen Alltagsrassismus.

Christiane Mayer, stellvertretende Leiterin des Amts für soziale Dienste, Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer und Integrationsbeauftragte Jana Zeh neben einem der Bodenaufkleber.

„Zu viele gehen einfach über mich hinweg“ – so steht es auf Bodenaufklebern geschrieben, die am 18. März im Fußgängerbereich der Mercedesstraße neben dem Grünen Platz, auf dem Wettbachplatz und dem Rathausvorplatz aufgebracht werden. Oberbürgermeiste Dr. Bernd Vöhringer: „Angesprochen wird hier ein Thema, das wir oftmals unterschätzen: Rassistische Vorurteile und ihre negativen Auswirkungen auf unsere Gesellschaft.

Mit seinen Bürgerinnen und Bürgern aus rund 130 Nationen ist Sindelfingen eine internationale und vielfältige Stadt – und es ist uns ein großes Anliegen uns fortlaufend für ein gutes Zusammenleben aller einzusetzen. So haben wir beispielsweise im vergangenen Jahr ein umfassendes Konzept zur Weiterentwicklung der Integrationsarbeit in Sindelfingen verabschiedet, Vielfalt, Teilhabe und Dialog stehen dabei im Fokus. Und wir freuen uns, nun auch Teil der Aktion ‚Vorsicht, Vorurteile!‘ zu sein. Denn Vorurteile sind schnell geäußert, können verletzen und führen zu Kategorisierung und Ausgrenzung. Hier will die Aktion ein klares Zeichen setzen und zum Nachdenken anregen. Jede und jeder von uns kann und muss sein Verhalten, seine Äußerungen im täglichen Umgang mit anderen kritisch überprüfen und ich freue mich, dass wir mit der Aktion für das Thema sensibilisieren!“

Die Aktion wurde über das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ initiiert und Sindelfingen beteiligt sich damit an der bundesweiten Kampagne „Vorsicht, Vorurteile! Wir setzten ein Zeichen gegen Alltagsrassismus.“ Viele Menschen werden im Alltag aufgrund ihrer tatsächlichen oder vermeintlichen Herkunft, Religion, ihres Aussehens oder sonstiger rassistischer Zuschreibungen diskriminiert. Oftmals beginnt Rassismus im Alltag mit Vorurteilen und Zuschreibungen, darauf möchte die Aktion hinweisen. Sie reiht sich ein in viele spannende Veranstaltungen und Aktionen rund um die Internationalen Wochen gegen Rassismus, die vom 15. bis 28. März im gesamten Landkreis stattfinden.

Weitere Informationen und Anregungen dazu, was wir im Alltag gegen Vorurteile tun können, sind unter www.vorsicht-vorurteile.de zu finden.