Neue Bundesnotbremse greift: Sindelfinger KiTas schließen, Notbetreuung ist eingerichtet

Aufgrund der aktuellen 7-Tage-Inzidenz im Landkreis, die zuletzt an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 165 lag, und der von der Bundesregierung beschlossenen „Notbremse“ müssen die Sindelfinger KiTas ab Montag, den 26. April, vorerst schließen. Eine Notbetreuung ist eingerichtet.

Der Inzidenzwert im Landkreis steigt weiter und lag zuletzt an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 165. Damit greift die von der Bundesregierung beschlossene „Notbremse“ für Schulen und KiTas. Auch die Sindelfinger KiTas müssen ab Montag vorerst schließen – es findet eine Notbetreuung statt, die sich auf die regulären Öffnungszeiten der jeweiligen KiTa erstreckt. Erster Bürgermeister Christian Gangl: „Die Eltern haben wir bereits darüber informiert, sich auf einen Notbetreuungs-Betrieb einzustellen. Wir wissen um die besondere Situation der Eltern, mit Blick auf die weiterhin steigenden Infektionszahlen ist uns dennoch besonders wichtig: Im Sinne der Kontaktreduzierung sollte die Notbetreuung auch nur dann in Anspruch genommen werden, wenn es zwingend erforderlich ist, d.h. eine Betreuung nicht anderweitig sichergestellt werden kann – der Infektionsschutz hat oberste Priorität.“
 
Die Notbetreuung wird für die Kinder eingerichtet, bei denen beide Eltern bzw. die oder der Alleinerziehende von ihrem Arbeitgeber am Arbeitsplatz als unabkömmlich gelten und die dies durch ihren Arbeitgeber bestätigen lassen; auch Kinder, für deren Kindeswohl eine Betreuung notwendig ist, haben einen Anspruch auf Notbetreuung. Es gilt die Maßgabe, dass die Notbetreuung nur dann in Anspruch genommen werden soll, wenn es zwingend notwendig ist.

Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden. Auf www.sindelfingenhaeltzusammen.de werden verschiedene Angebote und Initiativen vorgestellt.

Die Corona-Verordnung des Landes finden Sie auf der Webseite der Landesregierung www.baden-wuerttemberg.de

Die Stadt Sindelfingen hat eine Hotline eingerichtet, in der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung von Montag bis Freitag zwischen 8 und 16 Uhr sowie samstags und sonntags von 9 bis 13 Uhr allgemeine Fragen zum Thema Corona in Sindelfingen beantworten. Die Hotline ist erreichbar unter folgenden Nummern: 07031 / 94-611 oder 94-621.

Bei Gesundheitsfragen wenden Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr sowie samstags von 9 bis 13 Uhr unter der Rufnummer 07031 / 663 3500 erreichbar. Bereitschaftsdienst: 116 117 

Die zentrale Corona-Ambulanz ist von Montag bis Sonntag, an 7 Tagen die Woche, geöffnet. Die Terminvergabe erfolgt über den Hausarzt bzw. am Wochenende über den Notfalldienst. An Wochenenden, wenn die Hausärzte telefonisch nicht erreichbar sind, wenden sich die Patienten an die Notfallpraxen in den Krankenhäusern bzw. die Nummer 116 117. Von dort kann ebenfalls die Weiterleitung an die Corona-Ambulanz erfolgen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten
-        des Landratsamts Böblingen - www.lrabb.de
-        des Robert Koch Instituts - www.rki.de/covid-19
-        des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg - www.gesundheitsamt-bw.de
-        des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg -
www.sozialministerium.baden-wuerttemberg.de
-        des Bundesministeriums für Gesundheit - www.zusammengegencorona.de
-        der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung -
www.infektionsschutz.de/coronavirus/