Ukraine-Konflikt: Stadt Sindelfingen richtet Krisenstab sowie Website und Hotline ein

Aufgrund des Ukraine-Konflikts hat die Stadt Sindelfingen einen Krisenstab eingerichtet. Bei Fragen können Bürgerinnen und Bürger über eine zentrale Hotline oder E-Mail-Adresse Kontakt mit der Stadtverwaltung aufnehmen. Weiterführende Informationen sind außerdem auf einer neu geschalteten Website zu finden.

Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer: „Die Nachrichten, die uns täglich zur Situation in der Ukraine erreichen, geben größten Anlass zur Sorge, die Lage ist mehr als ernst. Tausende Menschen fliehen aus dem Kriegsgebiet und benötigen dringend Hilfe durch die Staatengemeinschaft, aber auch ganz konkret vor Ort. Um als Stadtverwaltung in dieser Ausnahmesituation möglichst schnell agieren zu können, haben wir einen Krisenstab eingerichtet. Dazu haben wir bestehende Stabsstrukturen genutzt und entsprechend angepasst. Oberstes Ziel ist es, möglichst vielen Menschen eine rasche Hilfe anzubieten und das Leid so gut wie nur möglich zu lindern. Gerade in schwierigen und herausfordernden Zeiten wie diesen ist es wichtig uns an die Seite der Ukrainerinnen und Ukrainer zu stellen. Ihnen gelten unsere Solidarität und Unterstützung.“
 
„Um ankommenden Menschen eine erste Orientierung zu bieten, haben wir erste nützliche Informationen auf unserer Homepage bereitgestellt, auch eine Hotline und E-Mail-Adresse wurden eingerichtet. Die Kolleginnen und Kollegen stehen allen, die Fragen rund um die Themen Unterkunft, Spenden oder Möglichkeiten zu helfen haben, dort zur Verfügung“, ergänzt Roland Narr, einer der operativen Stabsleiter des Sindelfinger Krisenstabs.
 
Um schnell und unkompliziert wichtige Informationen bereitzustellen, hat die Stadtverwaltung Sindelfingen eine Hotline für Geflüchtete, Helferinnen und Helfer sowie Spendenwillige eingerichtet. Erreichbar ist die Hotline von Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr unter den Nummern
+ 49 (0)7031 94-611, -621, -663 und -494. Zudem kann unter der E-Mail-Adresse ukraine-hilfe@sindelfingen.de Kontakt mit der Stadtverwaltung Sindelfingen aufgenommen werden.
 
Darüber hinaus wurde unter www.sindelfingen.de/ukraine eine Website eingerichtet. Dort werden gebündelt weiterführende Informationen zur Flüchtlingsunterbringung, über Möglichkeiten zu spenden sowie nützliche Links und weitere Kontaktdaten zur Verfügung gestellt.