Städte helfen Städten – Interkommunale europaweite Kooperationsplattform „Cities4Cities“ gestartet

Unter der Schirmherrschaft des Kongresses der Gemeinden und Regionen Europas im Europarat hat die Stadt Sindelfingen die Plattform „Cities4Cities“ initiiert, die ukrainische und andere europäische Städte vernetzt und zusammenbringt.

Angesichts des Krieges in der Ukraine soll die Plattform ein Ort sein, an dem die Hilfegesuche und Bedürfnisse der ukrainischen Städte mit den Unterstützungsangeboten und dem Know-how anderer europäischer Städte zusammengebracht werden. Mit Hilfe der Plattform werden lokale und regionale Politikerinnen und Politiker in diesen schwierigen Zeiten unterstützt, um sicherzustellen, dass lokale Infrastrukturen weiterhin vorhanden sind. Nur so können sie ihre Pflicht erfüllen und die täglichen Herausforderungen der Bürger in ihren Städten und Gemeinden bewerkstelligen.
 
Dazu Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer: „Bürgermeister, Kommunal- und Regionalpolitiker sind die ersten Ansprechpartner für die Bürger, insbesondere in Kriegs- und Krisenzeiten. Bei bewegenden Berichten zur Situation in der Ukraine im Kongress, aber auch ganz praktisch vor Ort in unserer Sindelfinger Partnerstadt Chelm wurde schnell klar: Es besteht ein Bedarf an Koordination und Aktion auf lokaler Ebene. Und so entstand die Idee, unter der Schirmherrschaft des Kongresses der Gemeinden und Regionen Europas, eine Plattform ins Leben zu rufen, um ukrainische und andere europäische Städte zusammenzubringen. Da der Kongress keine humanitäre Organisation ist und eine solche externe Plattform nicht betreiben kann, hat die Stadt Sindelfingen gemeinsam mit dem IT-Unternehmen STAR Cooperation eine Lösung erarbeitet. Entstanden ist die Plattform Cities4Cities. Sie soll ein Ort für einen unkomplizierten Austausch mit unseren ukrainischen Kollegen sein, um diesen schnellstmöglich und vor allem bedarfsgerecht Hilfe zukommen zu lassen. Dies kann eine Lebensmittellieferung, oder auch einfach ein Austausch zum Wissenstransfer sein. Die Vernetzung ukrainischer Städte mit anderen Städten in Europa über die Plattform wird es uns erleichtern, unsere Kolleginnen und Kollegen in der Ukraine zu unterstützen. Wir senden damit ein starkes Signal der Solidarität und die klare Botschaft: Der Europarat steht geschlossen hinter der Ukraine und hinter den ukrainischen Städten und Gemeinden!“
 
Oliver Messer, Geschäftsführer der Star Cooperation ergänzt: „Wir freuen uns, dass wir auf Anfrage der Stadt Sindelfingen mit unseren Software ExpertInnen schnell und unkompliziert zur Unterstützung der Kommunen in der Ukraine beitragen konnten. Eine tolle Initiative, welche hoffentlich europaweit Anklang findet.“
 
Die Plattform wurde am Dienstag, den 29. März in Straßburg vom ukrainischen Botschafter, dem Generalsekretär des Kongresses im Europarat, dem Oberbürgermeister der Stadt Sindelfingen und dem Geschäftsführer der Star Cooperation, die die Plattform entwickelt hat, offiziell freigeschaltet. Man kann sich ab sofort unter www.cities4cities.eu registrieren.
 
Entwickelt wurde die Plattform in Kooperation mit dem Unternehmen Star Cooperation. Das Unternehmen stellt neben der Entwicklung die Plattform kostenfrei zur Verfügung. Seit der Gründung 1997 unterstützt die Star Cooperation mit knapp 900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern weltweit Unternehmen unterschiedlichster Größe und Branchen dabei, Projekte in den Bereichen Medien, Logistik, Consulting, IT, Elektronik und Engineering umzusetzen.