Ukraine-Wochenbericht 6. Mai 2022

Der Ukraine-Wochenbericht zeigt die Entwicklung der Geflüchtetenzahlen aus der Ukraine in Sindelfingen und informiert über aktuelle Themen. So findet am Freitag, 6. Mai, das vierte BegegnungsCafé statt, der Sindelfinger Jugendgemeinderat machte gemeinsam mit ukrainischen Jugendlichen eine Stadtführung durch Sindelfingen und die Stadtverwaltung setzte sich mit engagierten Helferinnen und Helfern zusammen, um künftig noch besser zusammenarbeiten zu können.

Aktuelle Geflüchtetenzahlen (Stand 6. Mai, 10 Uhr)
In Sindelfingen sind aktuell 586 Geflüchtete aus der Ukraine gemeldet. Davon sind 86 Personen in der Eschenriedhalle untergebracht.
 
Lieferungen in die Ukraine
Die Stadt Sindelfingen organisiert in Kooperation mit der Initiative „Helfen statt Hamstern“ dringend benötigte Hilfstransporte über die polnische Partnerstadt Chelm auch direkt in die Ukraine.
Hier sind momentan drei Lieferungen in die ukrainischen Städte Chornomorsk, Merefa und Krasnograd auf dem Weg.
 
BegegnungsCafé
Um neu in Sindelfingen angekommenen Menschen aus der Ukraine eine erste Anlaufstelle und einen Ort des Austausches zu bieten, hat die Stadt gemeinsam mit „Helfen statt Hamstern“ und dem AK Asyl das BegegnungsCafé für Geflüchtete ins Leben gerufen. Das BegegnungsCafé findet am heutigen Freitag, 6. Mai, von 15 bis 17 Uhr, nun bereits zum vierten Mal statt. Der nächste Termin ist für Freitag,13. Mai, ebenfalls im Foyer des Sindelfinger Rathauses, geplant.
 
Weitere Angebote: Stadtführung, Sprachkurs und ehrenamtliche Vernetzung
Gemeinsam mit geflüchteten Jugendlichen, die in der Eschenriedhalle untergebracht sind, hat der Sindelfinger Jugendgemeinderat am Samstag, 30. April, eine Führung durch die Stadt unternommen. Nach dem Start an der Eschenriedralle, ging es durch den Sommerhofenpark zur Schule für Musik, Theater und Tanz (SMTT), wo der Abteilungsleiter der SMTT, Markus Nau, die Gruppe begrüßte. Das nächste Ziel: das Sindelfinger Rathaus mit Besuch des Großen Sitzungsaals und der Dachterrasse. Danach ging es weiter ins „Jugendcafé 8er“ und vor dort aus auf den Marktplatz. Die Heimreise per Bus wurde kurzerhand gegen einen gemeinsamen Spaziergang zurück getauscht: Die Jugendlichen fanden den Sommerhofenpark so schön, dass sie zu Fuß gehen wollten.
 
Am Dienstag, 3. Mai, begann zudem ein Deutschkurs der Caritas in der Sindelfinger Johanneskirche. Die 15 Plätze des von der Stadt Sindelfingen beauftragten Kurses waren schnell belegt; die Nachfrage der Ukrainerinnen und Ukrainer hinsichtlich Möglichkeiten, die neue Sprache zu lernen, ist groß. Ergänzend dazu bietet der AK Asyl daher in der Eschenriedhalle das Angebot „einfach Deutsch“ an. Hier kommen Kinder und Erwachsene zusammen und lernen mit viel Freude und Begeisterung.
 
Zusammengekommen sind am Donnerstag, 5. Mai, auch Engagierte und solche, die sich engagieren wollen. Das von der Stadt Sindelfingen organisierte Treffen in der Sindelfinger Feuerwache hatte zum Ziel, sich kennenzulernen und besser abzustimmen zu können. Darüber hinaus berichteten Rainer Just, Leiter des Amts für Feuerwehr und Bevölkerungsschutz, und Christiane Mayer, Leiterin der Abteilung für Bürgerschaftliches Engagement und Sozialplanung, für die Stadtverwaltung über den aktuellen Stand. Das nächste Treffen ist für den 2. Juni geplant.