Stadt unterstützt Martinslädle mit Lebensmittelspende

Seit Mitte des Jahres ist allgemein zu beobachten, dass die Zahl der bedürftigen Menschen kontinuierlich steigt und die Schlangen vor den Tafelläden länger werden. Hinzu kommt, dass weniger Ware zur Verfügung steht. Thomas Ehret, der Leiter des Tafelladens, hatte Anfang Oktober öffentlich auf die Situation des Martinslädle aufmerksam gemacht. Als Akuthilfe unterstützt die Stadt das Martinslädle für die Monate November und Dezember mit einer Lebensmittelspende.

„Das Martinslädle ist eine wichtige Institution für bedürftige Menschen in Sindelfingen. Thomas Ehret und sein Team sind hoch engagiert und leisten wertvolle Arbeit,“ so Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer. „Es ist uns ein Anliegen, den Menschen hier vor Ort in Sindelfingen den Zugang zu guten Lebensmitteln zu ermöglichen. Bei der sichtbar steigenden Anzahl an Bedürftigen war nun pragmatisches Handeln gefragt, weshalb wir den Tafelladen mit einer Akuthilfe unterstützen wollen. Dafür stellen wir Lebensmittel im Gegenwert von 10.000 Euro für die Monate November und Dezember zur Verfügung.“
 
Mit dem Sindelfinger Martinslädle verfolgt die Sozialstation Sindelfingen das Ziel, bedürftigen Menschen den Zugang zu einer kostengünstigen oder kostenlosen sowie großen Auswahl an guten Lebensmitteln zu ermöglichen. Dafür werden Lebensmittel bei den entsprechenden Märkten eingesammelt und im Tafelladen in der Oberen Vorstadt angeboten.
 
 

(Erstellt am 21. November 2022)