Kunst und Geschichte

Galerien und Museen

Ob zeitgenössische Ausstellungen, moderne Kunst oder eine Reise in die Vergangenheit zu den Anfängen der Handwerkskunst in Sindelfingen. Die Sindelfinger Museen und Galerien locken mit thematischen Vernissagen und historisch wertvollen Ausstellungen. 

Aktuelles

Angesichts der aktuellen Lage bieten die Sindelfinger Museen online Einblicke in ihre Ausstellungen und Aktionen
Galerie Stadt Sindelfingen - Out of the dark 
Stadtmuseum - Vor 80 Jahren Sindelfingen im Krieg
Onlineangebot Webereimuseum

Das Sindelfinger Stadtmuseum im Alten Rathaus
Galerie Stadt Sindelfingen, Foto: Benjamin Knoblauch
Galerie Stadt Sindelfingen, Foto: Benjamin Knoblauch
Motorworld - Region Stuttgart auf dem Flugfeld
Das Schauwerk in Sindelfingen
Webereimuseum Sindelfingen

Nehmen Sie sich die Zeit und erkunden Sie die Galerie der Stadt Sindelfingen - Lütze-Museum, das Stadtmuseum, das Webereimuseum, die Würbenthaler Heimatstube, das Haus der Donauschwaben, das Schauwerk Sindelfingen oder die Motorworld. Dauer- und Sonderausstellungen und Veranstaltungen, wie die Lange Nacht der Museen bieten die Gelegenheit, auch für Mehrfachbesuche.

Galerie Stadt Sindelfingen

Galerie Stadt Sindelfingen, Foto: Benjamin Knoblauch
Galerie Stadt Sindelfingen, Foto: Benjamin Knoblauch
Innenansicht, Benjamin Appel, Den Keller mit Beton füllen, 2017, Foto: Henning Krause
Innenansicht, Benjamin Appel, Den Keller mit Beton füllen, 2017, Foto: Henning Krause

Die Galerie Stadt Sindelfingen wurde 1990 als ein Ort für zeitgenössische Kunst gegründet, der die Auseinandersetzung mit aktuellen Positionen und ästhetischen Erfahrungen ermöglicht. Die Galerie befindet sich im Stadtzentrum und ist in einem klassizistischen Bau untergebracht, der von dem Berliner Architekten Josef Paul Kleihues zu einem Museum umgebaut und mit einem Neubau, dem Oktogon, erweitert wurde. Mit der Sammlung Lütze verfügt die Galerie über bedeutende Werke moderner und zeitgenössischer Kunst.

Das Museum versteht sich als Ausstellungs- und Produktionsort mit dem Schwerpunkt auf vorwiegend jüngere Positionen. In enger Zusammenarbeit mit den Künstler*innen werden innerhalb einer Fragestellung ortsbezogene Arbeiten und Ausstellungen entwickelt und dann in Gruppen- oder Einzelpräsentationen gezeigt. Zusammen mit etablierten Positionen wird der aktuelle Kunstdiskurs abgebildet und durch Neuproduktionen erweitert. Ergänzt werden die großen Ausstellungen durch das SCHAUFENSTER JUNGE KUNST, in dem vor allem junge und experimentelle Positionen gezeigt werden. Im KABINETT LÜTZE wird die eigene Sammlung in wechselnden Ausstellungen dauerhaft präsentiert.

Galerie Stadt Sindelfingen
Marktplatz 1, 71063 Sindelfingen
Telefon: 07031/94-325
E-Mail: galerie@sindelfingen.de
www.galerie-sindelfingen.de
Leitung: Madeleine Frey

Öffnungszeiten:
Montag – Freitag, 10:00 bis 18:00 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage, 10:00 bis 17:00 Uhr

EINTRITT FREI!

Stadtmuseum

Das Alte Rathaus von 1470 beherbergt seit 1958 das Stadtmuseum in seinen Räumlichkeiten. Gemeinsam mit dem sog. Salzhaus aus dem Jahr 1592 bilden die beiden Häuser ein Ensemble, in dem das historische und kulturelle Erbe der Stadt in einer Dauerausstellung seit 1977 präsentiert wird.

Auf einer Fläche von ca. 500 qm umspannen die Themen die Vor- und Frühgeschichte der Stadt bis ins 21. Jahrhundert.

Das Stadtmodell bietet einen Blick in die mittelalterliche Stadt hinein.

Die anlässlich des Stadtjubiläums 2013 eingerichtete Ausstellung „Facetten einer Stadt“ widmet sich in sechs Kapiteln verschiedenen Themen der 750-jährigen Stadtgeschichte.

Stadtmuseum Sindelfingen
Lange Str. 13, 71063 Sindelfingen
Tel. 07031/94-357
E-Mail: museen@sindelfingen.de
Leitung: Illja Widmann

Öffnungszeiten
Dienstag - Samstag 15 - 18 Uhr
Sonn- und Feiertag 13 - 18 Uhr

Führungen im Stadtmuseum 2020:
Die Führungen beginnen jeweils um 15:00 Uhr und dauern ca. 1 Stunde.
Die Führungen sind kostenlos. Anmeldung unter: museen@sindelfingen.de oder 07031/94-357

Den Flyer zum download finden Sie hier (916,4 KiB).

Bitte beachten - ab 2020 beginnen die thematischen Museumsführungen bereits
um 15:00 Uhr.

Sonntag, 06.September
"Der beste Nachbar bleibt der, den man von weitem grüßt." - Eine (nicht ganz so ernste) Betrachtung der Beziehung von Böblingen und Sindelfingen
Mit Michael Weber
 
Sonntag, 01. November
Die Römer in Sindelfingen
Mit Dr. Werner Heinz

Webereimuseum

Webereimuseum

Im 19. Jahrhundert war Sindelfingen ein Zentrum der Handweberei in Württemberg. Die soziale Situation der Hausweber mit der typischen Doppelerwerbsstruktur von Landwirtschaft und Weberei bildet einen Schwerpunkt der Ausstellung. Historische Arbeitsgeräte – darunter drei Webstühle –, vielfältige Textilien aus Sindelfinger Produktion, Musterzeichnungen, Dokumente und Pläne geben ein anschauliches Bild der Sindelfinger Webereitradition.

Komplettiert wird das Angebot des Webereimuseums durch die nach wie vor im Haus stattfindenden Webkurse, so dass sich historische Information und praktiziertes Handwerk ideal ergänzen.

Webereimuseum
Corbeil-Essonnes-Platz 4, 71063 Sindelfingen
Tel. 07031/94-357
E-Mail: museen@sindelfingen.de
Leitung: Illja Widmann

Weitere Informationen zum Webereimuseum und zum Haus der Handweberei: www.haus-der-handweberei.de

Zusätzliches Angebot

Das Webereimuseum kann derzeit keine Kinderveranstaltungen durchführen, daher stellen wir Ihnen hier verschiedene Webanleitungen zur Verfügung, die einfach zu Hause umgesetzt werden können.
Gerne können Sie uns Bilder von den Kunstwerken Ihrer Kinder unter www.museen@sindelfingen.de zusenden.

Anleitung: Astweben (589,7 KiB) 
Anleitung: Band weben auf Karton (645,4 KiB)
Anleitung: Rundweben (725,6 KiB)

Öffnungszeiten
Freitag - Sonntag, Feiertag 15 - 18 Uhr

Führungen im Webereimuseum 2020:
Die Führungen beginnen jeweils um 15:00 Uhr und dauern ca. 1 Stunde.
Die Führungen sind kostenlos. Anmeldung unter: museen@sindelfingen.de oder 07031/94-357

Den Flyer zum download finden Sie hier (1,463 MiB).

Bitte beachten - ab 2020 beginnen die thematischen Museumsführungen bereits
um 15:00 Uhr.
 
Sonntag, 04. Oktober
Warum der Schweizer Fabrikant seine mechanische Seidenweberei nicht in Sindelfingen errichtet hat
Mit Klaus Philippscheck
 
Sonntag, 06. Dezember
Ein Streit im Jahre 1891: Der Fachverein der Weber gegen die Textilarbeitergewerkschaft
Mit Klaus Philippscheck

Würbenthaler Heimatstube

Bereits 1955 hat die Stadt Sindelfingen die Patenschaft über die Stadt und den Gerichtsbezirk Würbenthal/Sudetenland übernommen. Im Jahr 1961 erfolgte dann die Einrichtung der Würbenthaler Heimatstube im ehemaligen Salzhaus von 1592.

Heute ist die Heimatstube eigenständiger Bestandteil des Stadtmuseums. Zu sehen sind Handwerksgeräte, Gebrauchsgegenstände, Erzeugnisse der ortsansässigen Industrie sowie Trachten. Komplettiert wird die Sammlung durch verschiedene historische Dokumente und zahlreiche Fotos, die Auskunft über Geschichte und Leben im Gerichtsbezirk Würbenthal geben.

Die Würbenthaler Heimatstube ist bis auf weiteres geschlossen.

Haus der Donauschwaben

Nachdem die Stadt Sindelfingen 1964 die Patenschaft über die Landsmannschaft der Donauschwaben aus dem ehemaligen Jugoslawien übernommen hatte, wurde 1970 am Goldberg das „Haus der Donauschwaben“ eingerichtet. Hier finden Besucherinnen und Besucher eine breitgefächerte Sammlung donauschwäbischen Kulturgutes.

In einer modernen Spezialbibliothek ist das umfangreiche donauschwäbische Schrifttum erschlossen. Etwa 200 Bilder dokumentieren das künstlerische Schaffen der Volksgruppe. Ein historischer Ausstellungsraum ist der alten Heimat und dem Thema „Flucht und Vertreibung“ gewidmet. Als wahres Schmuckstück kann die mit Originalmöbeln eingerichtete donauschwäbische Stube gelten. Im Foyer des Hauses finden regelmäßig Sonderausstellungen statt.

Haus der Donauschwaben
Goldmühlestraße 30
71065 Sindelfingen

Telefon: 07031-79376-30
Telefax: 07031-79376-40
E-Mail:  info@haus-donauschwaben.de
www.haus-donauschwaben.de

Öffnungszeiten
Dienstag - Freitag
09.00 - 12.00 Uhr
13.00 - 16.00 Uhr
Bei Hausbesichtigungen ist eine rechtzeitige telefonische Anmeldung erforderlich (07031-79376-33).

SCHAUWERK Sindelfingen

Kunst von ihrer schönsten Seite

Das SCHAUWERK Sindelfingen präsentiert deutsche und internationale Kunst der 1960er Jahre bis in die Gegenwart aus der bislang nahezu unbekannten Sammlung von Senator h. c. Peter Schaufler und Christiane Schaufler-Münch.

Herausragende Werke der ZERO-Bewegung, der Minimal Art, der Konzeptkunst und der Konkreten Kunst sind hier u.a. zu sehen. Neben Malerei und Skulptur nehmen Lichtarbeiten, Rauminstallationen sowie die zeitgenössische Fotografie einen wichtigen Platz ein.

Eschenbrünnlestraße 15/1, 71065 Sindelfingen
Telefon: ( 0 70 31 )932-49 00
Fax: ( 0 70 31 )932-49 20
E-Mail: contact@schauwerk-sindelfingen.de
Webpage:  http://www.schauwerk-sindelfingen.de

Öffnungszeiten:
Dienstag, Donnerstag 15:00-16:30 (im Rahmen einer öffentlichen Führung)
Samstag, Sonntag 11 - 17 Uhr

Öffentliche Führungen:
Dienstag, Donnerstag 15 – 16:30 Uhr, Samstag 15 – 16:30 Uhr und Sonntag 11 – 12:30 Uhr

Anmeldung unter Telefon (0 70 31) 932-49 00 und per E-Mail fuehrungen@schauwerk-sindelfingen.de
Eintritt: 8 €, ermäßigt 5 € (für Senioren, Auszubildende, Wehr- und Zivildienstleistende)
Freier Eintritt für Kinder bis 18 Jahre, Schüler, Studenten und Sozialhilfeempfänger.
Für Gruppen (bis 20 Personen) gibt es gesonderte Konditionen.

Motorworld – Region Stuttgart auf dem Flugfeld

Oldtimer und Liebhaber-Fahrzeuge lassen Herzen höher schlagen

In der Motorworld Region Stuttgart kommen nicht nur Oldtimer-Verliebte auf ihre Kosten.

Die Motorworld– Region Stuttgart ist mehr als ein Museum für Oldtimer-Begeisterte und Freunde von Liebhaberfahrzeugen. Vielmehr finden sich in der neuen Erlebniswelt neben der Ausstellung zahlreiche Dienstleister und Einzelhändler, offene Werkstätten sowie Event- und Clubbereiche rund um das Thema Automobil.

Graf-Zeppelin-Platz (Motorworld), 71034 Böblingen
Telefon: (0 70 31) 30 69 4-0
Fax: (0 70 31) 30 69 4-72
E-Mail: stuttgart@motorworld.de
Webpage: http://www.motorworld.de

Öffnungszeiten: Montag bis Samstag: 8 – 20 Uhr, Sonn- und Feiertag 10 – 20 Uhr
Eintritt frei

Der Oberlichtsaal


Der Oberlichtsaal, war ursprünglich von 1970 bis 1989 die Galerie der Stadt. Danach bildete er im Verbund mit dem Schubertsaal, dem Oktogon und dem 1845 in Betrieb genommenen Rathaus, welches zwischenzeitlich als Polizeistation diente, die neue Städtische Galerie.

Seit dem Jahr 2000 fungiert er als weitgehend eigenständiger Korpus. Gerne auch als der Raum zwischen Wort und Bild bezeichnet, steht er Veranstaltungen der Bibliothek und der inzwischen vom Oberlichtsaal verwaltungstechnisch abgekoppelten Städtischen Galerie und anderen Einrichtungen wie beispielsweise SIM TV zu Verfügung.

Die Planungsgruppe Oberlichtsaal setzt den Schwerpunkt des Geschehens im Oberlichtsaal mit Ausstellungen, welche das Augenmerk auf die regionale Kunstszene richtet und hier im Besonderen ein Forum für Künstler ist, welche als Grenzgänger, ihre Arbeit, im weitesten Sinne zwischen Literatur und Bildender Kunst ansiedeln.

Oberlichtsaal
Rathausplatz 4
71063 Sindelfingen
je nach Ausstellung variierende Öffnungszeiten
Webpage: http://www.oberlichtsaal.de