Informationen über das Corona-Virus

Coronavirus SARS-CoV-2/COVID-19

An dieser Stelle möchten wir unseren Mitbürgerinnen und Mitbürgern gesammelt aktuelle Informationen, Verweise und Links zur Verfügung stellen. Die Stadt Sindelfingen ist in engem Austausch mit dem Landkreis als zuständiger Stelle für den Infektionsschutz sowie mit Landesbehörden und den kommunalen Spitzenverbänden. Ein Arbeitsstab wurde zur Koordination eingesetzt.

AKTUELL SIND IN DER STADT SINDELFINGEN 151 FÄLLE EINER INFIZIERUNG MIT DEM CORONA-VIRUS BEKANNT. 67 Personen sind bereits wieder genesen. Zwei Todesfälle wurden positiv auf das Corona-Virus getestet. (STAND: 09.04.2020 UM 13.00 UHR)

AKTUELLES

09.04.2020

Facebook Live-Sprechstunde

Heute fand die vierte Facebook Live-Sprechstunde statt, in der Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer und weitere Mitglieder des Krisenstabs auf eure Fragen in Bezug auf das Corona Virus und die getroffenen Maßnahmen eingingen. Es bestand die Möglichkeit während der Sprechstunde direkt Fragen zu stellen oder im Vorfeld einzureichen. #SindelfingenHältZusammen

09.04.2020

Lage in Sindelfingen

Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer und Rainer Just, Leiter des Amts für Feuerwehr und Bevölkerungsschutz und Roland Narr, Leiter des Amts für Bildung und Betreuung verschafften sich soeben einen Eindruck über die aktuelle Lage in Sindelfingen.

Corona Update 09.04.2020

Corona Update 09.04.2020 - Frohe Ostern!

Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer erläutert die aktuelle Lage in Sindelfingen.
Anlässlich der anstehenden Feiertage, die in diesem Jahr deutlich anders als sonst sein werden, haben wir untenstehend Informationen für euch bereitgestellt.
Weitere Inhalte gibt’s im Video!
#SindelfingenHältZusammen

In tagesaktuellen Videoclips wendet sich Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer an die Bürgerinnen und Bürger, erläutert die aktuelle Lage und erklärt Maßnahmen. Den aktuellen Clip finden Sie stets auf der Corona-Hauptseite, ein Archiv aller bisher erschienenen Clips finden Sie hier.

09.04.2020

Informationen zu Ostern

Anlässlich der anstehenden Osterfeiertage, die in diesem Jahr deutlich anders als sonst sein werden, hat die Stadt Sindelfingen im Folgenden Informationen bereitgestellt.

Darf ich Familie und Freunde besuchen?

In Baden-Württemberg ist laut der Corona-Verordnung des Landes der Aufenthalt außerhalb des öffentlichen Raums mit mehr als 5 Personen verboten. Ausgenommen von diesem Verbot sind Treffen von Personen, die zusammenleben oder in gerader Linie verwandt sind - wie Großeltern, Eltern, Kinder, Enkel nebst deren Ehegatten, LebenspartnerInnen oder Partnern.

Dürfen Eltern mit ihren Kindern die Großeltern in deren Haushalt besuchen?

Durch die Corona-Verordnung ist das nicht verboten. Allerdings sind Großeltern oftmals stärker infektionsgefährdet, so dass auf einen solchen Besuch besser verzichtet werden sollte, auch wenn dies schwer fällt.
 

Also geht das traditionelle Osteressen der Kinder und Enkel bei den Großeltern in Ordnung?

Durch die Corona-Verordnung ist das nicht verboten, auf große Familienfeste sollte dieses Jahr trotzdem verzichtet werden. Bürger sind bundesweit dazu angehalten, Kontakte auch während der Feiertage zu minimieren. So schützen Sie Ihre Mitmenschen – insbesondere die Älteren, z.B. Oma und Opa.

Darf man beim Besuch bei den Großeltern dann gemeinsam spazieren gehen?

Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nach der Corona-Verordnung nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet. Zu anderen Personen ist ein Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten. Demnach wäre es möglich, dass Familien in nach Haushalten getrennten Gruppen spazieren gehen und die Gruppen den Mindestabstand von 1,5 m einhalten

Darf ich im eigenen Garten mit Freunden oder Familie grillen?

Der eigene Garten gilt nicht als öffentlicher Raum damit können hier bis zu 5 Personen zusammenkommen. Die Ausnahme gilt auch hier für Treffen von Personen, die zusammenleben oder in gerader Linie verwandt sind – dann sind rein rechtlich auch mehr als 5 Personen erlaubt. Es gilt jedoch: Kontakte wo möglich einschränken und damit Mitmenschen und sich selbst schützen!

Darf ich verreisen?

Auslandsreisen sind keine gute Idee - vielerorts sind die Grenzen dicht, der Flugverkehr liegt lahm und die Reisewarnung der Bundesregierung für touristische Auslandsreisen gilt noch bis mindestens Ende April. Darüber hinaus ist die Vermietung von Unterkünften zu Urlaubszwecken untersagt - man darf sich zwar ins Auto setzen und ins eigene Ferienhaus am Bodensee fahren, sollte sich aber überlegen, ob das wirklich nötig ist.

Also soll ich an Ostern einfach daheim bleiben?

Der Aufenthalt an der frischen Luft ist nicht verboten, es gibt keine allgemeine Ausgangssperre wie in anderen Ländern. Spazieren gehen, Radfahren, Joggen, im Park die Sonne genießen - kein Problem, sofern man sich an die Kontaktregeln zu Mindestabstand und Personenkreis hält: Man darf nur mit Mitgliedern des eigenen Haushalts oder maximal zu zweit unterwegs sein. Zu allen anderen Personen muss eine Abstand von mindestens 1,5 Metern gehalten werden.
 

Darf ich einen Ausflug machen?

Von Ausflügen an beliebte Ausflugsorte und Wanderwege wird abgeraten, da dort größere Menschenansammlungen entstehen könnten. Gruppenausflüge sind tabu. Wer eine Zweitwohnung in Baden-Württemberg besitzt, darf Ostern dort verbringen und auch in den eigenen Schrebergarten darf man fahren.

Darf ich eine Motorradtour machen?

Private Motorrad-Ausflüge sind in Baden-Württemberg nicht verboten - auch mit Beifahrer. Größere Gruppen sind aber auch da schwierig. Bei der gemeinsame Rast muss der Mindestabstand von 1,50 Meter eingehalten werden.

Kann ich in die Kirche gehen?

 Ostern ist das wichtigste Fest für Christen. Versammlung in Kirchen sind aber derzeit untersagt. Viele Gottesdienste werden allerdings über das Internet, im Fernsehen und im Radio live übertragen.
 

Kann ich an den Feiertagen einkaufen gehen?

Die Ladenöffnungszeiten an den Feiertagen wurden intensiv diskutiert. Zuletzt hatte die Landesregierung die Öffnung von Supermärkten am Karfreitag und Ostersonntag zurückgenommen, sie müssen nun an beiden Tagen geschlossen bleiben. Am Ostermontag ist es rechtlich möglich, dass Geschäfte öffnen.

Ostergruß von Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer in Zeiten von Corona

Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer wendet sich vor den Feiertagen an die Mitbürgerinnen und Mitbürger Zum Ostergruß

08.04.2020 19 Uhr

Sindelfingen näht für Sindelfingen - erste Masken

Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer freut er sich über den großartigen Auftakt der Aktion "Sindelfingen näht für Sindelfingen". Bereits rund 500 Masken wurden im Rathaus abgegeben. Die Ersten konnten heute der Ökumenischen Sozialstation Sindelfingen übergeben werden. Wir freuen uns sehr, dass die Aktion so schnell in der Not helfen kann und hoffen, dass uns auch weiterhin zahlreiche Maskenspenden erreichen. Die Geschäftsführerin der Ökumenischen Sozialstation Sindelfingen Renata Spieler bedankt sich recht herzlich für die gespendeten Masken. #sindelfingenhältzusammen

07.04.2020 17:00

„Senior/innen Freude schenken“ - Sindelfinger Kinder malen, basteln und schreiben für Senioreneinrichtungen

Die Stadtverwaltung Sindelfingen ruft Kinder und Jugendliche auf, für die isolierten Seniorinnen und Senioren in den Senioreneinrichtungen zu malen, zu basteln oder zu schreiben. Die Kunstwerke sollen in Zeiten von Corona Freude und kleine positive Abwechslung schenken.
Weitere Infos im Video mit Susann Gerstweiler, Leiterin der KiTa Allmendäcker.
Kunstwerke bitte am Haupteingang des Sindelfinger Rathauses abgeben oder per Post an Stadtverwaltung Sindelfingen, Rathausplatz 1, 71063 Sindelfingen senden.
Wir freuen uns auf eure Kunst!

#SindelfingenHältZusammen

07.04.2020 11:00 Uhr

Information in English, Türkçe, Polski, Français, Italiano, ελληνικά, Hrvatski, Română, Български, فارسی- دری , 中文语言, عربي

Der Bund hat die wichtigsten Informationen zu Corona in anderen Sprachen zusammengestellt:
| English/Englisch | Türkçe/Türkisch | Polski/Polnisch |
| Français/Französisch | Italiano/Italienisch | ελληνικά/Griechisch |
| Hrvatski/Kroatisch | Română / Rumänisch | Български/Bulgarisch |
| فارسی- دری /Farsi-Dari | 中文语言/Chinesisch | عربي/Arabisch |

Das baden-württembergische Gesundheitsministerium hat die Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 (Corona-Verordnung - CoronaVO) in der Fassung vom 28. März 2020 in mehrere Sprachen übersetzen lassen:

English/Englisch: Corona Ordinance - "CoronaVO" (PDF)
Français/Französisch: ordonnance Corona – Corona VO (PDF)
Türkçe/Türkisch: korona düzenlemesi-CoronaVO (PDF)
| عربي/Arabisch: CoronaVO (PDF)
русский/Russisch: CoronaVO (PDF)
Polski/Polnisch: rozporzadzenie w sprawie Koronawirusa - CoronaVO (PDF)
Italiano/Italienisch: Ordinanza Coronavirus – COVID-19 (PDF)

Das Ethno-Medizinische Zentrum e.V. (EMZ) stellt Faltblätter und E-Paper mit Informationen zum Coronavirus SARS-CoV-2 in 15 verschiedenen Sprachen bereit. Das Angebot ist auch auf Mobilgeräte angepasst: https://corona-ethnomed.sprachwahl.info-data.info/

06.04.2020 19 Uhr

Corona-Update 6. April 2020 – Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer

Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer erläutert die aktuelle Lage: Bei einer Telefonkonferenz hat sich der Krisenstab mit der Initiative „Helfen statt Hamstern“ ausgetauscht, die ehrenamtlich großartige Arbeit in der aktuellen Situation leistet – danke! Außerdem sind heute bereits die ersten Masken im Rahmen der Aktion „Sindelfingen näht für Sindelfingen“ eingegangen, wir freuen uns, dass die ersten fleißigen Näherinnen und Näher in unserer Stadt schon aktiv waren. Weitere Inhalte gibt’s im Video im Archiv!

06.04.2020

Kontaktkettenverfolgung Covid19 - Roland Narr erklärt wie Sindelfingen unterstützt

Roland Narr, operativer Leiter des Krisenstabs der Stadt Sindelfingen informiert über die Kontaktkettenverfolgung. Bereits seit dem 24. März unterstützt die Stadt das Gesundheitsamt dabei Kontakte von Corona-Infizierten nachzuverfolgen und so sicherzustellen, dass diese sich in Quarantäne begeben. Dies ist ein wichtiger Schritt um weitere Infektionen zu verhindern. Roland Narr und der gesamte Krisenstab sind froh, dass die Kontaktpersonen sehr gut mitwirken und verständnisvoll sind. Danke dafür! #SindelfingenHältZusammen
Hier ist die vollständige Pressemitteilung zu finden.

06.04.2020

Schreiben von Ministerin Dr. Susanne Eisenmann an alle Schulen und Kindertageseinrichtungen zum Auftakt der Osterferien

Vor drei Wochen wurde der Betrieb der Schulen und Kindertageseinrichtungen im Land eingestellt. Zum Auftakt der Osterferien wendet sich in diesem Zusammenhang Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann an alle Schulen und Kindertageseinrichtungen im Land.
Das Schreiben ist hier (187,6 KiB) zu finden.

03.04.2020 19 Uhr 

Sindelfingen näht für Sindelfingen!

Mit der Aktion 'Sindelfingen näht für Sindelfingen' ruft die Stadt alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf gemeinschaftlich Masken für Sindelfingen zu nähen. Es ist dennoch wichtig den Mindestabstand zu wahren und die Hygienemaßnahmen einzuhalten. Schnittmuster für Masken sind auf der Webseite der Landesregierung zu finden.
Zur vollständigen Pressemitteilung gelangen Sie hier

03.04.2020 17 Uhr - Lage in Sindelfingen

Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer und Rainer Just, Leiter des Amts für Feuerwehr und Bevölkerungsschutz und Roland Narr, Leiter des Amts für Bildung und Betreuung verschafften sich soeben einen Eindruck über die aktuelle Lage in Sindelfingen.

Danke an alle Sindelfingerinnen und Sindelfinger, dass ihr Abstand haltet und Zuhause bleibt! Die Lage ist nach wie vor ernst, wir stehen erst am Anfang der Krise! Wir alle müssen uns weiterhin einschränken. Denn nur wenn wir unsere Kontakte so gut wie möglich beschränken, können wir das Risiko von Neuinfektionen reduzieren.
Es gilt also weiterhin: #stayhomesindelfingen und #bleibtgesund
#SindelfingenHältZusammen

03.04.2020 13 Uhr - Corona Update 

Notbetreuung auch in den Osterferien sichergestellt - Corona-Hotline auch am Wochenende erreichbar - Sporthalle Sommerhofen wird vorsorglich Notunterbringung

Die Zahl der Infizierten in Sindelfingen liegt Stand heute, 9:00 Uhr bei 105 Personen. 32 Personen sind bereits wieder genesen.
Die Notbetreuung in den KiTas ist auch in den Osterferien sichergestellt.
Die Anliegen der Vereine und Organisationen, die unter der Krise leiden, hat die Stadt im Blick.
Die Sporthalle Sommerhofen wird vorsorglich als Notunterbringung für mögliche COVID-19-Fälle von Geflüchteten und Obdachlosen vorbereitet. Bislang ist kein Infektionsfall bekannt.
Die Sindelfinger Corona-Hotline ist jetzt auch am Wochenende erreichbar: Mo bis Fr, von 9 bis 17 Uhr sowie Sa und So, von 10 bis 13 Uhr

Wir wünschen euch, trotz aller Einschränkungen, ein schönes Wochenende und bleibt gesund!

17.03.2020 18:00 Uhr

FAQs

Die Pressestelle der Stadt Sindelfingen hat die Antworten zu den am häufigsten gestellten Anfragen zusammengetragen. Es finden laufend Ergänzungen und Aktualisierungen statt.

Zu den FAQs

ARCHIV

Die sich schnell verändernde Lage führt zu zahlreichen Informationen, die Informationen des Vortags sind häufig bereits veraltet. Es ist uns ein großes Anliegen in dieser Situation dennoch transparent und nachvollziehbar zu kommunizieren. Daher  finden Sie im Folgenden alle bisher erschienenen und teils veralteten Meldungen

Live- Sprechstunde mit Dr. Bernd Vöhringer

02.04.2020 18:00 Uhr

Heute fand die dritte Facebook Live-Sprechstunde statt, in der Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer und weitere Mitglieder des Krisenstabs auf eure Fragen in Bezug auf das Corona Virus und die getroffenen Maßnahmen eingingen. Hier ist die Aufzeichnung zu sehen. 

Wirtschaftsministerium veröffentlicht Auslegungshilfe zu Ladenschließungen auf Grund der Corona-Verordnung

31.03.2020 22:00 Uhr

Die aktualisierten Auslegungshinweise des Wirtschaftsministeriums Baden-Württemberg zur Corona-Verordnung bezüglich Ladenschließungen und Geschäftstätigkeiten mit Stand 31.03.2020, 22:00 Uhr finden Sie hier (58,9 KiB). Bitte beachten Sie diese. 

Erstes Todesopfer in Sindelfingen positiv auf Corona Virus getestet

31.03.2020 

Die Lage in Sindelfingen ist weiterhin dynamisch. Leider haben wir das erste Todesopfer in unserer Stadt zu beklagen - ein älterer Mitbürger ist im Sindelfinger Krankenhaus verstorben und wurde positiv auf das Virus getestet. Unsere Gedanken und unser Mitgefühl sind bei den Angehörigen. Allen Erkrankten wünschen wir viel Kraft und eine schnelle Genesung.
Unser aller Aufgabe ist es, die Anzahl Neuinfizierter gering zu halten, indem wir unsere Kontakte auf ein Mindestmaß begrenzen. Nur so können wir eine weitere schnelle Verbreitung des Virus eindämmen.
Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund!

Das Land hat seine Corona-Verordnung erneut angepasst

30.03.2020 12:00

Die Landesregierung hat ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus erneut geändert. Die neuen Regelungen gelten seit Sonntag, den 29. März 2020. Auf der Website der Landesregierung finden Sie einen Überblick über die wesentlichen Regelungen im Kurzüberblick sowie die wesentlichen Änderungen vom 28. März.

GLOCKENGELÄUT ALS ZEICHEN FÜR VERBUNDENHEIT ANGESICHTS DER CORONA-PANDEMIE

27.03.2020 16:00 Uhr

Ab Samstag, den 28. März, läuten in Sindelfingen jeden Abend um 19.30 Uhr die Kirchenglocken. Das Glockenläuten soll ein Zeichen für Solidarität und interreligiösen Zusammenhalt angesichts der Verbreitung des Corona-Virus setzen. Initiiert und unterstützt wird die Aktion von den evangelischen, katholischen und muslimischen Glaubensgemeinschaften in Sindelfingen. Die Stadt lädt alle Bürgerinnen und Bürger zum allabendlichen, gemeinsamen Innehalten ein. 
Die vollständige Pressemitteilung können Sie hier lesen. 

Lage in Sindelfingen

27.03.2020 15:30 Uhr 

Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer und Rainer Just, Leiter des Amts für Feuerwehr und Bevölkerungsschutz und Roland Narr, Leiter des Amts für Bildung und Betreuung verschafften sich soeben einen Eindruck über die aktuelle Lage in Sindelfingen.
Danke an alle Sindelfingerinnen und Sindelfinger, dass ihr Abstand haltet und Zuhause bleibt!
Trotz eurem Einsatz steigt die Zahl der Erkrankte. Es gilt also weiterhin: #stayhomesindelfingen und #sindelfingensolidarisch.

DIE STADT SINDELFINGEN SCHAFFT FINANZIELLE ERLEICHTERUNGEN ANGESICHTS DER WIRTSCHAFTLICHEN AUSWIRKUNG DER CORONA-PANDEMIE

26.03.2020 18:00 Uhr 

Angesichts der wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie schafft die Stadt Sindelfingen finanzielle Erleichterungen in verschiedenen Bereichen. Die KiTa-Gebühren sowie die Gebühren für die verlässliche Grundschule werden vorerst ab April ausgesetzt, Gewerbetreibende in Sindelfingen werden unterstützt und nachweislich durch Corona in Not geratene Kunden der Stadtwerke und Mieter der Wohnstätten erhalten Kündigungsschutz. 
Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.

Facebook-Live-Sprechstunde mit Dr. Bernd Vöhringer

25.03.2020 18:00 Uhr

Die Aufzeichnung der Live-Sprechstunde zum Thema COVID-19 mit Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer, Leiter Amt für Feuerwehr und Bevölkerungsschutz Rainer Just und Roland Narr Leiter Amt für Bildung und Betreuung ist hier zu finden. 

Land hat neue Corona-Verordnung erlassen

23.03.2020 10 Uhr

Die Landesregierung hat ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus erneut geändert. Die neuen Regelungen gelten ab Montag, den 23. März 2020. Alle Informationen finden Sie auf der Website der Landesregierung, dort finden Sie auch die wesentlichen Regelungen der Corona-Verordnung im Kurzüberblick.

Landesregierung aktualisiert Coronaverordnung

17.03.2020 23:00 Uhr

ACHTUNG: Die Landesregierung hat ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus erneut geändert. Die neuen Regelungen gelten ab Montag, den 23. März 2020. Obenstehend finden Sie Hinweise und einen Link.

Die Landesregierung hat eine aktualisierte Fassung der Corona-Verordnung herausgegeben. Diese ist um die am 16. März seitens der Bundesregierung angekündigten Maßnahmen ergänzt und gilt ab dem 18. März.
Folgende Maßnahmen sind unter anderem neu oder verschärft hinzugekommen:
- alle Verkaufsstellen des Einzelhandels die nicht dem dringenden täglichen Bedarf dienen (siehe Absatz 3 der Verordnung) bleiben geschlossen
- Eine Ausweitung des Verbots von Veranstaltungen und Versammlung unabhängig von der Teilnehmerzahl
- Detaillierte Regelung zur Offenhaltung der Speisegastronomie hinsichtlich Öffnungszeiten (von 6 bis 18 Uhr) sowie Abstandsvorgaben der Tische
- eine Ergänzung der Einrichtungen, deren Betrieb untersagt ist unter anderem um Spiel- und Bolzplätze

Zur Verordnung der Landesregierung

Sindelfingen macht aktualisierte Allgemeinverfügung bekannt

19.03.2020 18:00 Uhr

ACHTUNG: Die Stadt Sindelfingen widerruft die Allgemeinverfügung vom 19.03.2020, da die Landesregierung das Thema Zusammenkünfte und Ansammlungen am 22.03.2020 in der Corona-Verordnung geregelt hat.


Sindelfingen und Böblingen untersagen Zusammenkünfte und Ansammlungen von mehr als 10 Personen
Sindelfingen und Böblingen untersagen Zusammenkünfte und Ansammlungen von mehr als 10 Personen als Maßnahme des Infektionsschutzes um eine weitere Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Städte setzen die Regelung in neuen Verfügungen in Ergänzung zur Corona-Verordnung des Landes um.
Die neue Allgemeinverfügung finden Sie hier (13,3 KiB)
Die Presseinformation mit allen Informationen finden Sie hier (36,1 KiB)

Oberbürgermeister Dr. Stefan Belz und Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer:

„Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
die Lage ist in der Tat ernst. Die Infektionszahlen steigen, auch bei uns im Landkreis und in den Städten. Um eine weitere Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen oder zumindest zu verlangsamen, sind wir alle gefragt! Nur wenn jeder seine sozialen Kontakte auf das Nötigste reduziert, handeln wir gemeinsam gegen das Virus.
Daher haben beide Städte gemeinsam entschieden, Ansammlungen mit mehr als 10 Personen im Sinne des Infektionsschutzes zu untersagen.
Und wir möchten an Sie alle appellieren: Bitte halten Sie sich an die Vorgaben und seien Sie solidarisch: Bleiben Sie zuhause, soweit es möglich ist. Wir wissen, dass die getroffenen Regelungen und Einschränkungen sehr weit gehen und den Alltag jedes Einzelnen stark einschränken. Ein öffentliches Leben, wie wir es kennen, findet damit nicht mehr statt. Diese Entscheidungen sind uns nicht leicht gefallen, weil wir wissen, was das für Sie und für uns alle bedeutet. Aber wir müssen alles dafür tun, die Bevölkerung zu schützen. Seien wir vor allem solidarisch mit all jenen in unserer Gesellschaft, die einem besonderen Risiko durch den Virus ausgesetzt sind. Auch wenn Sie jung und fit sind – denken Sie an Ihren Opa, Ihre Oma, oder auch den Verwandten oder Freund mit Vorerkrankungen.
Wenn wir jetzt konsequent sind, haben wir noch die Chance, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Und sobald wir die Chance sehen, wieder zu dem öffentlichen Leben zurückzukehren, wie wir es gewohnt sind, und wie wir es alle schätzen, werden wir dies auch wieder tun. Nichts würden wir lieber tun als das.
 
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, seien Sie solidarisch. Und bleiben Sie gesund.
Ihre Oberbürgermeister aus Böblingen und Sindelfingen
Stefan Belz und Bernd Vöhringer“

Landesregierung beschließt erste Fassung der Corona-Verordnung mit Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus

16.03.2020 15:30 Uhr

Aufgrund der sich zuspitzenden Lage und der stark steigenden Zunahme von Corona-Infektionen in Baden-Württemberg hat die Landesregierung eine Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen beschlossen. Große Teile der Verordnung werden bereits durch die Anordnung der Stadt Sindelfingen abgedeckt. Die Beschränkungen für die Speisegastronomie enthalten zusätzlich Auflagen für die noch zulässige Speisegastronomie:
- die Plätze für die Gäste so angeordnet werden, dass ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen den Tischen gewährleistet ist,
- Stehplätze so gestaltet sind, dass ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen den Gästen gewährleistet ist und
- in geeigneter Weise sichergestellt wird, dass im Falle von Infektionen für einen Zeitraum von jeweils einem Monat mögliche Kontaktpersonen nachverfolgbar bleiben.

Coronavirus: Schülerfahrten im regionalen Busverkehr werden vorübergehend ausgesetzt

16.03.2020

VVS setzt Schülerfahrten im regionalen Busverkehr aufgrund der Schulschließungen aus. Der Ferienfahrplan tritt damit bereits ab morgen, 17. März 2020, in Kraft.

Presseinformation der VVS (143 KiB)

Das Sindelfinger Rathaus und die Bezirksämter schließen ab Dienstag, den 17. März für den Publikumsverkehr, Notfälle können telefonisch vereinbart werden

14.03.2020 19:00 Uhr

Das Sindelfinger Rathaus und die Bezirksämter in Maichingen und Darmsheim schließen ab Dienstag, den 17. März 2020 bis vorerst Donnerstag, den 30. April für den Publikumsverkehr. Ausschließlich zwingend nötige persönliche Termine können im Vorfeld telefonisch oder per E-Mail mit den jeweiligen Ämtern vereinbart werden.
Den Servicepunkt des Rathauses erreichen Sie unter der Nummer 07031 / 94-0.
 

Zum Media Clip

Weitgehende Maßnahmen zum Infektionsschutz: Veranstaltungen und Versammlungen untersagt; Kultur-, Sport- und Freizeiteinrichtungen bleiben geschlossen

13.03.2020 22:30 Uhr

Sindelfingen sagt alle städtischen Veranstaltungen ab und untersagt aus Gründen des Infektionsschutzes und zur Eindämmung einer weiteren Verbreitung des Corona-Virus sämtliche Veranstaltungen und Versammlungen. Auch Kultur-, Sport- und Freizeiteinrichtungen bleiben geschlossen. Die Maßnahmen gelten ab Samstag, 14. März vorerst bis einschließlich Donnerstag, den 30. April 2020.
 
Um eine weitere Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen sagt Sindelfingen alle städtischen Veranstaltungen ab und untersagt sämtliche Veranstaltungen und Versammlungen. Auch Kultur-, Sport- und Freizeiteinrichtungen bleiben ab Samstag, den 14. März bis vorerst einschließlich Donnerstag, den 30. April 2020 geschlossen.
 
Dies betrifft insbesondere folgende Institutionen:
Kultureinrichtungen jeglicher Art, insbesondere Museen und Galerien, Theater, Freilichttheater Kinos Schwimm- und Hallenbäder und Saunen Volkshochschulen und Jugendhäuser, Jugendfarm, Stadtteiltreffs, Abenteuerspielplätze Bibliotheken und ihre Zweigstellen Vergnügungsstätten Versammlungsstätten und Diskotheken Prostitutionsbetriebe Bars, Shishabars und Nachtlokale Turn- und Sporthallen die Schule für Musik Theater und Tanz (SMTT) städtische Bürgertreffs und Stadtteiltreffs, Festhallen und Veranstaltungsräume
 
Die Wochenmärkte finden zur Nahversorgung weiterhin statt. Auch Speiselokale bleiben geöffnet.

Die vollständige Mitteilung finden Sie hier

Zum Media Clip

Schließung von Schulen und KiTas ab Dienstag, 17. März

13.03.2020 16:30 Uhr

Die Baden-Württembergische Landesregierung hat am Freitagmittag die Schließung aller Schulen und KiTas in Baden-Württemberg ab Dienstag, den 17. März bis zum Ende der Osterferien einschließlich Samstag, den 18. April angeordnet. Das Land hat eine Notfallbetreuung bestimmter Altersstufen unter besonderen Auflagen angekündigt.
 
Die Stadt Sindelfingen setzt die Schließungen entsprechend um und bietet ausschließlich bei Erfüllung spezieller Kriterien eine Notfallbetreuung von Kindern im Krippen und KiTa-Alter in der Zeit von 7:30 bis 17:30 Uhr in ausgewählten Kindertagesstätten an. Hintergrund dieses Angebots ist es, die Infrastrukturen im medizinischen Bereich und in der Pflege sowie im Bereich kritischer Infrastrukturen sicherzustellen.
Detailinformationen finden Sie weiter unten

Seitens des zuständigen Gesundheitsamts Böblingen wurde am 12. März der erste Corona-Infektionsfall in Sindelfingen festgestellt

12.03.2020 - 19:10 Uhr

In Sindelfingen ist es zu einem ersten Infektionsfall mit dem Corona-Virus gekommen. Die infizierte Person ist nach einem Aufenthalt in einem Risikogebiet positiv auf das Virus getestet worden und befindet sich derzeit in häuslicher Quarantäne. Ihr Gesundheitszustand ist den Umständen entsprechend gut.
 
Der Infektionsfall steht nicht im Zusammenhang mit dem am Mittag kommunizierten Infektionsfall am Goldberg-Gymnasium, dort wurde eine Lehrkraft, die nicht wohnhaft in Sindelfingen ist, positiv getestet. Das Goldberg-Gymnasium wird vorsorglich bis einschließlich Freitag, den 20. März geschlossen.
 
Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer: „Die Infektionswelle hat Sindelfingen erreicht, und wir haben nun eine erste infizierte Person in unserer Stadt. Der Schutz der Bevölkerung hat für uns die oberste Priorität, im Krisenstab beschäftigen wir uns intensiv damit, welche Maßnahmen wir gegen eine weitere schnelle Verbreitung des Virus ergreifen können, dazu gehört unter anderem auch die Absage von Veranstaltungen. Ich bitte ich alle Mitbürgerinnen und Mitbürger, besonnen und zugleich verantwortungsvoll zu handeln.“

Informationen zu den KiTas und Schulen

Schreiben von Ministerin Dr. Susanne Eisenmann an alle Schulen und Kindertageseinrichtungen zum Auftakt der Osterferien

06.04.2020

Vor drei Wochen wurde der Betrieb der Schulen und Kindertageseinrichtungen im Land eingestellt. Zum Auftakt der Osterferien wendet sich in diesem Zusammenhang Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann an alle Schulen und Kindertageseinrichtungen im Land.
Das Schreiben ist hier (187,6 KiB) zu finden.

Neuer Termin zur Schulanmeldung für die Sindelfinger Grundschulen zum Schuljahr 2020/21 am Donnerstag 7. Mai 2020

Aufgrund der momentanen Infektionsgefahr hinsichtlich des Corona-Virus sind die Schulen in Baden-Württemberg bis zum 19.04.2020 geschlossen. Der bisher für den 26. März geplante Anmeldetermin für die Schulanfänger der Grundschulen wird auf Donnerstag, 07.05.2020, verschoben. Dieser Termin gilt für alle Sindelfinger Grundschulen. Auch die Anmeldungen für die Betreuungsangebote an den Schulen finden an diesem Nachmittag statt.
 
Die Anmeldung und die persönliche Vorstellung der Kinder durch die Eltern erfolgen an der zuständigen Grundschule unter Vorlage der Geburtsurkunde oder des Familien-stammbuches. Ein erneutes Einladungsschreiben wird den Eltern bis Ende April 2020 zugehen.
 
Nach § 20 Absatz 9 Infektionsschutzgesetz (IfSG) haben Schülerinnen und Schüler ab dem 01. März 2020 vor der Teilnahme am Unterricht einen Nachweis darüber vorzulegen, dass sie ausreichend gegen Masern geimpft oder gegen Masern immun sind.
 
Zur Anmeldung bei den Betreuungsangeboten bringen Sie bitte Ihre Bankverbindungsdaten, Arbeitsbescheinigungen und ggf. auch den Impfpass mit.
 
Bis auf die Osterferienzeit erteilen die Sekretariate der jeweiligen Grundschule oder die Leitungen der Betreuungsangebote nähere Auskünfte.

Schließung von Schulen und KiTas ab Dienstag, 17. März, KiTas bieten unter speziellen Voraussetzungen Notfallbetreuung an

18.03.2020 10:00 Uhr

Angesichts der aktuellen Lage aufgrund der Verbreitung des Corona-Virus informiert die Stadt Sindelfingen über das weitere Vorgehen hinsichtlich der Schließung von Schulen und KiTas.
 
Die Baden-Württembergische Landesregierung hat am Freitagmittag die Schließung aller Schulen und KiTas in Baden-Württemberg ab Dienstag, den 17. März bis zum Ende der Osterferien einschließlich Samstag, den 18. April angeordnet. Das Land hat eine Notfallbetreuung bestimmter Altersstufen unter besonderen Auflagen angekündigt.
 
Die Stadt Sindelfingen setzt die Schließungen entsprechend um und bietet ausschließlich bei Erfüllung spezieller Kriterien eine Notfallbetreuung von Kindern im Krippen und KiTa-Alter in der Zeit von 7:30 bis 17:30 Uhr in ausgewählten Kindertagesstätten an. Hintergrund dieses Angebots ist es, die Infrastrukturen im medizinischen Bereich und in der Pflege sowie im Bereich kritischer Infrastrukturen sicherzustellen.
 
Eine Notfallbetreuung kann angeboten werden für Kinder bei denen beide Elternteile oder das alleinerziehende Elternteil im Bereich der kritischen Infrastruktur tätig sind. Eine Auswahl der darunter zu zählenden Bereiche hat die Landesregierung in der Corona Verordnung in §1 Absatz 6 definiert.
 
Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer: „Die Schließung der Schulen und KiTas im Land sind eine Maßnahme, um eine weitere Verbreitung des Virus vorsorglich einzudämmen. Wir folgen als Stadt Sindelfingen natürlich der Vorgabe des Landes. Uns ist bewusst, dass dies enorme Auswirkungen auf den Berufs- und Familienalltag der Eltern hat. Dennoch bitten wir alle Eltern um Verständnis für diese einschneidenden Maßnahmen. Der Schutz der Bevölkerung und insbesondere der besonders gefährdeten Gruppen hat derzeit höchste Priorität. Ich bin überzeugt, wenn wir gemeinsam zusammenstehen, werden wir diese Krise bewältigen.“
 
Andrea Ragnit, Abteilungsleiterin im Amt für Bildung und Betreuung ergänzt: „Die aktuelle Situation ist für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Mit der Notfallbetreuung leisten wir jedoch einen wichtigen Beitrag, um sicherzustellen, dass für Familien, in denen beide Elternteile oder Alleinerziehende zum Beispiel im medizinischen Bereich tätig sind, eine Kinderbetreuung sichergestellt ist.“
 
Entsprechende Notfälle wenden sich telefonisch ab Montag, den 16. März, 14 Uhr jeweils von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr an 07031/94-600 oder per E-Mail an notbetreuung-kita@sindelfingen.de
Bei Gesundheitsfragen und allgemeinen Fragen zu Corona wenden Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr und Samstag sowie Sonntag von 8 bis 12 Uhr unter der Rufnummer 07031 / 663 3500 erreichbar.

Die Räumlichkeiten der Schulen bleiben auch für außerschulische Angebote geschlossen. Auch das Angebot der Familienzentren in den KiTas bleibt geschlossen.

Informationen für Sindelfinger Unternehmen

Die Wirtschaftsförderung Sindelfingen GmbH hat auf ihrer Webseite Informationen für Sindelfinger Unternehmen zusammengestellt. Zum Angebot

Generelle Informationen und Verhaltensweisen zum Infektionsschutz

Das Robert Koch Institut beantwortet die am häufigsten gestellten Fragen im Zuge seiner FAQs
Zu den FAQs des RKI

Hygienehinweise finden sich auf der Seite www.infektionsschutz.de

Wohin wende ich mich bei Infektionsverdacht?

Wichtig ist, dass Kranke zuerst bei ihrem Hausarzt anrufen, der seine Patienten anleitet. Außerhalb der regulären Sprechzeiten sind die Notfallpraxen der richtige Ansprechpartner. Rufnummer 116 117.
 
Ab sofort gilt für Verdachtsfälle die Telefonnummer 07031 / 663 3500, die Erkrankte und Ärzte wählen sollen, wenn sie eine Ansteckung mit dem Corona-Virus vermuten. Das Telefon ist montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr sowie wochenends von 8 bis 12 Uhr besetzt. Für hörbehinderte und gehörlose Menschen gibt es die Möglichkeit per E-Mail Kontakt aufzunehmen: gesundheit@lrabb.de
 
Auch das Landesgesundheitsamt hat eine Rufnummer für Rat suchende Bürgerinnen und Bürger eingerichtet. Sie erreichen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter montags bis sonntags zwischen 9 und 18 Uhr telefonisch unter 0711/904-39555. Für gehörlose Menschen steht die Hotline montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr als Video-Chat zur Verfügung.

Weiterführende Links

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

Robert Koch Institut - www.rki.de/covid-19
Bundesministerium für Gesundheit - www.zusammengegencorona.de
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung - www.infektionsschutz.de/coronavirus

Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg - www.gesundheitsamt-bw.de/.../Coronavirus.aspx
Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg -  sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/.../informationen-zu-coronavirus/

Landratsamt Böblingen - https://www.lrabb.de/coronavirus 

Pressemitteilungen der Stadtverwaltung Sindelfingen

Ostergruß von Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer in Zeiten von Corona

09.04.2020 13:00

Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer wendet sich vor den Feiertagen an die Mitbürgerinnen und Mitbürger.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
die Osterfeiertage stehen an – aber dieses Jahr ist vieles anders als sonst. Wir befinden uns alle aufgrund des Corona-Virus in einer außergewöhnlichen Situation  und stehen vor den Herausforderungen, die hieraus erwachsen. Einschränkungen wie die geltenden Kontaktbeschränkungen machen sich gerade jetzt in der Osterzeit, die viele von Ihnen normalerweise nutzen, um innerhalb der Familie zusammenzukommen, umso stärker bemerkbar.
 
Ich möchte jedoch an jeden Einzelnen appellieren, auch über die Osterfeiertage weiterhin besonnen und verantwortungsvoll zu handeln und die persönlichen Kontakte auf ein Minimum zu beschränken – für Ihre Gesundheit und die Ihrer Familie.
 
An dieser Stelle danke ich allen Engagierten, die sich in dieser Lage für ihre Mitmenschen einsetzen, sei es durch umsichtiges und verantwortungsvolles Verhalten oder durch tatkräftige Unterstützung in der Stadtgesellschaft, den Vereinen, in ihren Familien oder Nachbarschaften. Das Engagement der Ehrenamtlichen, die Einkäufe oder Erledigungsgänge für unsere schwächeren Mitbürgerinnen und Mitbürger freiwillig und unentgeltlich übernehmen, erfüllt mich mit Stolz und ist ein Zeichen für den Zusammenhalt in Sindelfingen.
 
Besonders danken möchte ich den Menschen, die in diesen Tagen bis an ihre Belastungsgrenze gefordert sind: den Mitarbeitenden im medizinischen Bereich, in der Pflege und in den Hilfsorganisationen. Nicht zu vergessen sind die Helden des Alltags, die uns in den Lebensmittel-Läden, Supermärkten und auf dem Sindelfinger Wochenmarkt weiter versorgen.
 
Trotz aller Einschränkungen wünsche ich Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,  frohe Ostern und einige ruhige und gesegnete Feiertage. Ich bin mir sicher, wenn wir weiterhin zusammenhalten und uns für den Nächsten einsetzen, werden wir diese Krise gemeinsam bewältigen.
Bleiben Sie gesund!
 
Ihr
Dr. Bernd Vöhringer
Oberbürgermeister der Stadt Sindelfingen

Erste Masken an Ökumenische Sozialstation übergeben - Sindelfingen näht für Sindelfingen läuft großartig an

08.04.2020 19 Uhr

Die Stadtverwaltung Sindelfingen hat dazu aufgerufen Masken für Bereiche zu nähen, die einen dringenden Bedarf haben. Bereits rund 500 Masken wurden im Zuge der Aktion „Sindelfingen näht für Sindelfingen“ im Rathaus abgegeben. Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer und Vertreter des Krisenstabs haben der Ökumenischen Sozialstation dringend benötigte Masken übergeben.

Die Stadtverwaltung Sindelfingen hat dazu aufgerufen Masken für Bereiche zu nähen, die einen dringenden Bedarf haben. Bereits rund 500 Masken wurden im Zuge der Aktion „Sindelfingen näht für Sindelfingen“ im Rathaus abgegeben. Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer und Vertreter des Krisenstabs haben der Ökumenischen Sozialstation dringend benötigte Masken übergeben. Im Zuge der Aktion „Sindelfingen näht für Sindelfingen“ konnten seitens Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer und den operativen Stabsleitern Roland Narr und Rainer Just, bereits erste selbstgenähte Masken an Renata Spieler, die Geschäftsführerin der Ökumenischen Sozialstation Sindelfingen übergeben werden. Erst am Freitag hatte die Stadt ihre Bürgerinnen und Bürger dazu aufgerufen Masken für Sindelfingen zu nähen. „Ich bin begeistert: Seit wir zu der Aktion aufgerufen haben, wurden bereits über 500 Masken genäht und bei uns abgegeben. Dank der fleißigen Sindelfingerinnen und Sindelfinger konnten wir so die Ökumenische Sozialstation mit dringend benötigten Masken versorgen. Das zeigt einmal mehr wie gut Sindelfingen zusammenhält und dass die Sindelfingerinnen und Sindelfinger füreinander einstehen. Das macht mich unglaublich stolz, danke an alle, die bereits mitgemacht haben“, so Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer. Ulrike Egenolf, die den Bereich des Krisenstabs leitet, der für Versorgung und Beschaffung verantwortlich ist, ergänzt: „Der Bedarf gerade im Bereich der Sozialdienste und der ambulanten Dienste ist unglaublich hoch, uns erreichen täglich Anfragen nach Material. Wir freuen uns daher sehr, dass die Aktion so schnell in der Not helfen kann und hoffen, dass uns auch weiterhin zahlreiche Maskenspenden erreichen.“ Auch die Geschäftsführerin der Ökumenischen Sozialstation, Renata Spieler zeigt sich von der Aktion sehr erfreut: „Wir alle wissen wie knapp diese Masken aktuell sind - in der Sozialstation können wir sie in vielen Bereichen dringend gebrauchen. Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Näherinnen und Nähern und freuen uns, wenn die Sindelfingerinnen und Sindelfinger weiterhin so engagiert mitmachen.“ Mit der Aktion 'Sindelfingen näht für Sindelfingen' hat die Stadt dazu aufgerufen Masken vor allem für Bereiche zu nähen, die aktuell aufgrund der hohen Nachfrage Gefahr laufen, hinsichtlich medizinischer Produkte zu kurz zu kommen und dringenden Bedarf haben – beispielsweise Sozialdienste und ambulante Dienste, aber auch pflegende Angehörige.
 
Bürgerinnen und Bürger sind aufgerufen Masken zu nähen, auf dem Internetangebot des Landes stehen entsprechende Schnittmuster bereit, als Stoffe sind Baumwollstoffe geeignet, die bei 90 Grad gewaschen oder gekocht werden können. Die genähten Masken können von Montag bis Donnerstag von 6 bis 18 Uhr und Freitag von 6 bis 16 Uhr im Rathaus am Haupteingang abgegeben werden. Für jene, die zwar Masken nähen, diese jedoch nicht abgeben können, kann ab 10 Masken auch eine Abholung organisiert werden. Ein Termin kann über die Corona-Hotline vereinbart werden.
 
Die Masken werden von der Stadt nach Bedarf verteilt. Die Stadt bittet dabei um Verständnis dafür, dass aufgrund des hohen und dringlichen Bedarfs im oben genannten Bereich vorerst darüber hinausgehende Einzelanfragen noch nicht bedient werden können. Sobald der Bedarf in diesem Sektor gedeckt ist, wird die Stadt darüber informieren, dass auch an Einzelpersonen Masken ausgegeben werden können.
 
Im Anhang erhalten Sie ein Bild der Übergabe der Masken an Renata Spieler, Geschäftsführerin der Ökumenischen Sozialstation. (auf dem Bild v.l.n.r.: Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer, Renata Spieler, Geschäftsführerin der Ökumenischen Sozialstation Sindelfingen)
Ein Video der Aktion finden Sie unter https://youtu.be/0S3CT_PEsKI
 Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden.
 
Die Corona-Verordnung des Landes finden sie auf der Webseite der Landesregierung www.baden-wuerttemberg.de
 
Die Stadt Sindelfingen hat eine Hotline eingerichtet, in der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung von Montag bis Freitag zwischen 9 und 17 Uhr und Samstag und Sonntag, jeweils von 10 bis 13 Uhr, allgemeine Fragen zum Thema Corona in Sindelfingen beantworten. Sie ist erreichbar unter folgenden drei Nummern: 07031 / 94-611 oder 94-618 oder 94-621.
 
Bei Gesundheitsfragen wenden Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr und Samstag sowie Sonntag von 8 bis 12 Uhr unter der Rufnummer 07031 / 663 3500 erreichbar.
 
Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten
des Landratsamts Böblingen www.lrabb.de des Robert Koch Instituts - rki.de/covid-19
des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg - gesundheitsamt-bw.de
des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg - www.sozialministerium.baden-wuerttemberg.de
des Bundesministeriums für Gesundheit - zusammengegencorona.de
der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung - infektionsschutz.de/coronavirus/
 

Stadtverwaltung Sindelfingen: "Senior/innen Freude schenken" - Sindelfinger Kinder malen, basteln und schreiben für Senioreneinrichtungen

07.04.2020 18:00

Die Stadtverwaltung Sindelfingen ruft Kinder und Jugendliche auf, für die isolierten Senior/innen in den Senioreneinrichtungen zu malen, zu basteln oder zu schreiben. Die Kunstwerke sollen unter dem Motto „Senior/innen Freude schenken“ in Zeiten von Corona Freude und eine kleine positive Abwechslung schenken.

Keine Besuche von der Familie, keine Spaziergänge, wenig Abwechslung: Die Einschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie treffen besonders ältere Menschen hart. Um den Bewohnerinnen und Bewohnern der Sindelfinger Seniorenheime die Einsamkeit etwas zu vertreiben und eine Portion Glück zu schicken, ruft die Stadtverwaltung die Sindelfinger Kinder und Jugendliche auf, fröhliche Bilder zu malen, kleine Basteleien zu fertigen oder einen netten Brief oder eine Postkarte zu schreiben. Diese können im Sindelfinger Rathaus abgegeben oder per Post gesendet werden. Die Stadtverwaltung wird die gesammelten Kunstwerke dann regelmäßig an die verschiedenen Senioreneinrichtungen in Sindelfingen, Maichingen und Darmsheim verteilen.  „Ich freue mich sehr über diese kreative Idee der Sindelfinger KiTa-Mitarbeiter/innen, die momentan dabei sind, abwechslungsreiche und spannende Vorschläge für die Kinder und Eltern zu Hause zu erarbeiten,“ so Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer. „Mit dieser wunderbaren Aktion können die Kinder von zu Hause aus den langen Alltag der isolierten Bewohnerinnen und Bewohner der Seniorenheime mit einer kleinen Freude bereichern und haben sicher selbst etwas Abwechslung und Spaß dabei.“ „Unser Gedanke hierbei ist, auch in dieser für alle herausfordernden Zeit, Generationen zu verbinden. Wir möchten so auch für die Jüngsten unserer Gesellschaft die Möglichkeit schaffen Anderen in diesen schweren Zeiten eine Freude zu bereiten,“ sagt Susann Gerstweiler, Leiterin der KiTa Allmendäcker und Bezirksleitung West.
 Mit dem Aufruf zu dieser Malaktion möchte die Stadtverwaltung Sindelfingen den alten Menschen in den Zeiten von Corona positive Abwechslung bereiten und ihnen durch diese schwierige Zeit helfen.  Kunstwerke bitte am Haupteingang des Sindelfinger Rathauses abgeben oder per Post an Stadtverwaltung Sindelfingen, Rathausplatz 1, 71063 Sindelfingen senden.  Susann Gerstweiler informiert in einem Video über die Aktion „Senior/innen Freude schenken“, das Video finden Sie unter folgendem Link:
https://youtu.be/CVMbd3iHkYM Das Video ist auch im Media-Bereich zu finden

Angesichts der Ausbreitung des Corona-Virus unterstützt die Stadt Sindelfingen bei der Kontaktkettenermittlung

06.04.2020 20:30 Uhr

Im Rahmen der Amtshilfe unterstützt die Stadt Sindelfingen das Gesundheitsamt bei der Ermittlung von Personen, die Kontakt zu Corona-Infizierten hatten. Dafür wurde im Krisenstab ein eigener Stabsbereich mit sechs Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung eingerichtet. Die Mitarbeiter kontaktieren infizierte Personen, erfragen weitere Kontaktpersonen und ordnen häusliche Quarantäne an. Der Stabsbereich steht in engem Austausch mit dem Gesundheitsamt des Landkreises.

Nach wie vor steigt die Zahl von Personen, die sich mit dem Corona-Virus infizieren, täglich. Durch die Nachverfolgung von Kontaktpersonen können Infektionsketten ermittelt und durch Quarantänemaßnahmen unterbrochen werden. Dadurch kann die Ausbreitung des Virus verlangsamt werden. Im Rahmen der Amtshilfe unterstützt die Stadt Sindelfingen das Gesundheitsamt des Landkreises seit dem 24. März bei der Kontaktkettenermittlung, dafür wurde ein Verwaltungsstabsbereich mit sechs Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eingesetzt.
 
Das Gesundheitsamt übermittelt täglich die COVID-19-Fälle aus Sindelfingen und solche Kontaktpersonen, die mit den infizierten Personen in häuslicher Gemeinschaft wohnen. Die Mitarbeiter der Stadtverwaltung nehmen daraufhin Kontakt auf und erfragen bei den infizierten Personen weitere Kontaktpersonen. Ermittelt werden Kontaktpersonen der Kategorie 1, die mit einem bestätigten COVID-19 Fall engeren Kontakt hatten – zum Beispiel mindestens 15-minütigem Gesichts- ("face-to-face") Kontakt, etwa im Rahmen eines Gesprächs – und bei denen somit ein erhöhtes Infektionsrisiko besteht. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kontaktkettenverfolgung ordnen bei diesen Personen zunächst telefonisch und anschließend schriftlich die häusliche Quarantäne an. Solche Kontaktpersonen, die nicht in Sindelfingen wohnhaft sind, werden an das Gesundheitsamt und die zuständige Ortspolizeibehörde übermittelt.
 
„Die Kontaktkettenverfolgung ist eine wichtige Maßnahme, um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen – umso bedeutender ist es, dass wir als Stadt hierbei unterstützen können. Bisher funktioniert die Ermittlung sehr gut, die Infizierten und ihre Kontaktpersonen wirken sehr gut mit und zeigen sich sehr verständnisvoll. Vielen Dank dafür“, sagt Roland Narr, kommissarischer Leiter des Ordnungsamts und operativer Leiter des Krisenstabs.
 
Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer ergänzt: „Roland Narr und sein Team haben innerhalb kürzester Zeit ein gutes System zur Kontaktkettenverfolgung aufgebaut. Danke an das Team für diese großartige Leistung.“
 
Roland Narr informiert in einem Video über das Vorgehen zur Kontaktkettenverfolgung, das Video finden Sie unter folgendem Link:
https://youtu.be/k2yP2mjbwG0
 
Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden.
 
Die Corona-Verordnung des Landes finden sie auf der Webseite der Landesregierung www.baden-wuerttemberg.de
 
Die Stadt Sindelfingen hat eine Hotline eingerichtet, in der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung von Montag bis Freitag zwischen 9 und 17 Uhr und Samstag und Sonntag, jeweils von 10 bis 13 Uhr, allgemeine Fragen zum Thema Corona in Sindelfingen beantworten. Sie ist erreichbar unter folgenden drei Nummern: 07031 / 94-611 oder 94-618 oder 94-621.
 
Bei Gesundheitsfragen wenden Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr und Samstag sowie Sonntag von 8 bis 12 Uhr unter der Rufnummer 07031 / 663 3500 erreichbar.
 
Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten
des Landratsamts Böblingen www.lrabb.de des Robert Koch Instituts rki.de/covid-19 des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg - gesundheitsamt-bw.dedes Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg - www.sozialministerium.baden-wuerttemberg.de

Sindelfingen näht für Sindelfingen - #SindelfingenHältZusammen und näht Masken

03.04.2020 18:50

Auch in den aktuell schwierigen Zeiten hält Sindelfingen zusammen und zeigt, dass trotz Distanzvorgaben Gemeinschaft möglich ist. Mit der Aktion "Sindelfingen näht für Sindelfingen" rufen wir dazu auf, Masken zu nähen und diese für die Menschen in Sindelfingen im Rathaus abzugeben.
 

Die Stadt Sindelfingen ruft dazu auf, gemeinschaftlich Masken für Sindelfingen zu produzieren.
 
"Mit der Aktion 'Sindelfingen näht für Sindelfingen' möchten wir alle Mitbürgerinnen und Mitbürger dazu aufrufen, Masken zu nähen. Jeder ist eingeladen mitzumachen! Wir freuen uns, dass die evangelische Martinskirchengemeinde mit ihrem Aufruf Masken zu nähen, in der aktuellen Lage einen wichtigen Impuls für Sindelfingen gesetzt hat, und die Initiative Helfen statt Hamstern diese Aktion großartig unterstützt hat", so Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer.
 
"Das Robert-Koch-Institut verweist inzwischen darauf, dass es zum Schutz anderer sinnvoll sein kann, eine Maske zu tragen, insbesondere, wenn der Sicherheitsabstand zu anderen Personen nicht eingehalten werden kann. Wir schließen uns dieser Empfehlung an und werden zukünftig selbst immer dann eine Maske tragen, wenn wir den erforderlichen Abstand nicht einhalten können, z.B. bei der Fahrt im Auto oder auch bei möglicherweise engeren Situationen beim Einkaufen.
 
Wir sehen den Bedarf für eine große Zahl von selbstgenähten Masken vor allem in den Bereichen, die aktuell aufgrund der hohen Nachfrage Gefahr laufen, hinsichtlich medizinischer Produkte zu kurz zu kommen – beispielsweise Sozialdienste und ambulante Dienste, aber auch pflegende Angehörige. Das wurde uns auch von zahlreichen Trägern und Organisationen so zurückgespiegelt.
 
Wir wollen daher mit der Aktion "Sindelfingen näht für Sindelfingen" für all jene Bereiche Masken nähen, in denen es dringenden Bedarf gibt.
 
Und auch die Kolleginnen und Kollegen der Stadtverwaltung werden ab kommender Woche ihre Nähmaschinen anwerfen. Ich rufe alle Sindelfingerinnen und Sindelfinger, die über Nähkenntnisse verfügen und eine Nähmaschine ihr Eigen nennen, es ihnen gleichzutun und mitzumachen. Gemeinsam können wir in diesen schweren Zeiten großes leisten.
 
Ich danke den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung für diesen außergewöhnlichen Einsatz, und ich danke Ihnen allen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, die Sie diese wichtige Aktion unterstützen", so Vöhringer weiter.
 
Neben städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die aktuell ihrer regulären Tätigkeit nicht nachgehen können und in den kommenden Wochen an den Nähmaschinen vollen Einsatz zeigen werden, sind auch alle Sindelfingerinnen und Sindelfinger herzlich eingeladen mitzumachen, Masken zu nähen und diese im Rathaus abzugeben. Auf dem Internetangebot des Landes stehen entsprechende Schnittmuster bereit, als Stoffe sind Baumwollstoffe geeignet, die bei 90 Grad gewaschen oder gekocht werden können.
 
Die genähten Masken können von Montag bis Donnerstag von 6 bis 18 Uhr und Freitag von 6 bis 16 Uhr im Rathaus am Haupteingang abgegeben werden. Für jene, die zwar Masken nähen, diese jedoch nicht abgeben können, kann ab 10 Masken auch eine Abholung organisiert werden. Ein Termin kann über die Corona-Hotline vereinbart werden.
 
Die Masken werden von der Stadt nach Bedarf verteilt. Sie werden damit in erster Linie Institutionen bereitgestellt, in denen ein Maskenschutz sinnvoll sein kann, die jedoch nicht mehr mit medizinischen Masken beliefert werden können, wie beispielsweise die häusliche Pflege, Sozialdienste und ambulante Dienste. Die Stadt bittet dabei um Verständnis dafür, dass aufgrund des hohen und dringlichen Bedarfs in diesem Bereich vorerst darüber hinausgehende Einzelanfragen noch nicht bedient werden können. Sobald der Bedarf in diesem Sektor gedeckt ist, wird die Stadt darüber informieren, dass auch an Einzelpersonen Masken ausgegeben werden können.
„Das Thema "selbstgenähte Masken" ist aktuell in aller Munde und auch das Robert Koch Institut verweist darauf, dass es zum Schutz anderer sinnvoll sein kann, eine Maske zu tragen. Medizinische Masken, wie sie z.B. in Krankenhäusern getragen werden, werden jedoch dringend im medizinischen Bereich benötigt. Deshalb besteht die Möglichkeit Masken selbst zu nähen und wir freuen uns über jeden, der bei dieser Aktion mitmacht“, betont Rainer Just, Leiter des Amts für Feuerwehr und Bevölkerungsschutz und operativer Leiter des Krisenstabs.
 
Roland Narr, kommissarischer Leiter des Ordnungsamts und ebenfalls operativer Leiter des Krisenstabs ergänzt: „Masken dürfen nie als Garantie gesehen werden: Es ist dennoch wichtig den Mindestabstand zu wahren und Hygienemaßnahmen einzuhalten. Wer befürchtet an Corona erkrankt zu sein, sollte dringend das Gesundheitsamt kontaktieren.“
 
Alle Informationen zur Aktion unter www.sindelfingen.de/sindelfingennaeht
Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte gibt auf seinem Webangebot unter https://www.bfarm.de/SharedDocs/Risikoinformationen/Medizinprodukte/DE/schutzmasken.html Hinweise zur Verwendung von selbst hergestellten Masken (sog. „Community-Masken“), das RKI informiert unter https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/FAQ_Mund_Nasen_Schutz.html zum Tragen von Mund-Nasen-Schutz in der Öffentlichkeit.
 
Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden.
 
Die Stadt Sindelfingen hat außerdem eine Hotline eingerichtet, in der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung von Montag bis Freitag zwischen 9 und 17 Uhr allgemeine Fragen zum Thema Corona in Sindelfingen beantworten. Sie ist erreichbar unter folgenden drei Nummern: 07031 / 94-611 oder 94-618 oder 94-621.
 
Die Corona-Verordnung des Landes finden sie auf der Webseite der Landesregierung www.baden-wuerttemberg.de
 
Bei Gesundheitsfragen wenden Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr und Samstag sowie Sonntag von 8 bis 12 Uhr unter der Rufnummer 07031 / 663 3500 erreichbar.
 
Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten
des Landratsamts Böblingen www.lrabb.de des Robert Koch Instituts rki.de/covid-19 des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg - gesundheitsamt-bw.de des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg - www.sozialministerium.baden-wuerttemberg.de
 

Weitere Maßnahmen zum Dialog und zur Unterstützung von Bürgerinnen und Bürgern angesichts der Corona-Pandemie

03.04.2020 15:30 Uhr

Angesichts der Verbreitung des Corona-Virus ergreift die Stadt Sindelfingen weitere Unterstützungsmaßnahmen: Die Notbetreuung von Kindern, deren Eltern in der kritischen Infrastruktur arbeiten, wird auch während der Osterferien sichergestellt. Darüber hinaus arbeitet die Stadt an Lösungen, um Vereinen in der Krise zu helfen. Für allgemeine Fragen der Bürgerinnen und Bürger zu Corona in Sindelfingen weitet die Stadt die Sprechzeiten ihrer Hotline auf das Wochenende aus. Neben der bereits traditionellen facebook-Sprechstunde findet in der kommenden Woche erstmals eine Telefonsprechstunde mit Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer statt.

Notbetreuung in KiTas auch über die Osterferien
Um Eltern in systemkritischen Berufen – dazu gehören unter anderem der medizinische und pflegerische Bereich, Polizei und Feuerwehr, das Notfall- und Rettungswesen, Verwaltung und Einrichtungen der öffentlichen Daseinsvorsorge oder Rundfunk und Presse – auch während der Osterferien eine Kinderbetreuung anbieten zu können, stellt die Stadt auch während der Ferienzeit eine Notbetreuung sicher. Dort, wo über die Ferien keine Betreuung in der Stamm-KiTa möglich ist, können die Kinder in anderen Häusern betreut werden.
 
Dazu Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer: „Wir stehen jetzt am Beginn der Osterferien, die für viele ganz anders sind, als sonst: Es gibt Menschen, die ungeplant weiter arbeiten müssen, vor allem auch im Bereich der kritischen Infrastruktur. Wir haben, wie alle Kommunen im Land, eine Notbetreuung für Kinder angeboten, worauf diejenigen zugreifen können, die im Bereich der kritischen Infrastruktur tätig sind.“
 
Schwierigkeiten von Vereinen im Blick
Die Stadt hat auch die Anliegen der Vereine und Organisationen im Blick, die unter der Krise leiden: Die Corona-bedingten Absagen von Veranstaltungen, Kursen und die Einschränkungen bei den Angeboten durch die Kontaktauflagen treffen das Ehrenamt auch in Sindelfingen hart.
 
„Wir wissen, dass die Vereinsvertreterinnen und Vereinsvertreter Schwierigkeiten in den Vereinen haben, wenn zum Beispiel Kurse ausfallen, wenn Veranstaltungen nicht wie geplant stattfinden können oder Hallen storniert werden müssen. Wir haben das im Blick und werden innerhalb der Verwaltung aufarbeiten, wie wir auch hier helfen können. Ich kann den Vereinsvertreterinnen und -vertretern versichern, dass wir sie in dieser Situation nicht im Regen stehen lassen“, sagt Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer.
 
Sindelfinger Corona-Hotline jetzt auch am Wochenende erreichbar
Die aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung des Corona-Virus sind für die Bürgerinnen und Bürger mit vielen Fragen verbunden. Um direkt und persönlich auf Anfragen reagieren zu können, hat die Stadt seit dem 20. März eine Hotline geschaltet. Dort beantworten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung allgemeine Fragen zum Thema Corona in Sindelfingen. Die Hotline war bisher von Montag bis Freitag zwischen 9 und 17 Uhr erreichbar, nun werden die Sprechzeiten auch auf Samstag und Sonntag, jeweils von 10 bis 13 Uhr, ausgeweitet.
 
Dazu Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer: „An unsere Hotline können sich Bürgerinnen und Bürger wenden, wenn sie Fragen zum Thema Corona in Sindelfingen haben. Wir haben uns dazu entschieden, dass die Hotline auch am Wochenende besetzt ist. Wenn Sie Fragen haben, darf ich Sie gerne einladen, dieses Angebot anzunehmen.“
 
Erreichbar ist die Hotline unter folgenden drei Nummern:
 
07031 94-611
07031 94-618
07031 94-621
 
Facebook-Sprechstunde und Telefonsprechstunde in KW 15
Um mit Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen und individuelle Fragen rund um Corona in Sindelfingen zu beantworten, hat die Stadt bereits drei facebook-Sprechstunden durchgeführt. Auch in der kommenden Woche wird am Donnerstag, den 9. April um 18 Uhr wieder eine Sprechstunde auf www.facebook.com/sindelfingen.de stattfinden. Interessierte können ihre Fragen vorab auf der Seite stellen.
 
Für all jene, die nicht über einen Zugang zu sozialen Medien verfügen, wird Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer am kommenden Dienstag, den 7. April zwischen 15 und 16 Uhr im Rahmen einer Telefonsprechstunde für Fragen zu Corona in Sindelfingen bereitstehen. Interessenten rufen am 7. April zwischen 15 und 16 Uhr unter der Hotline-Rufnummer 07031 94-611 an.
 
Wichtig: Gesundheitsfragen können seitens der Stadt Sindelfingen nicht beantwortet werden, auch Meldungen von Fällen sind nicht möglich, dies muss beim Gesundheitsamt als zuständiger Behörde erfolgen. Die Corona-Hotline des Gesundheitsamts ist unter der Nummer 07031 / 663 3500 erreichbar. Bei medizinischen Notfällen wählen Sie bitte den Notruf 112.
 
Über einige der oben genannten Themen informiert Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer auch in seinem Video-Update vom 3. April, das Video finden Sie unter folgendem Link:
https://youtu.be/IDYCTXNvi5k 
 
Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden.
 
Die Corona-Verordnung des Landes finden sie auf der Webseite der Landesregierung www.baden-wuerttemberg.de
 
Bei Gesundheitsfragen wenden Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr und Samstag sowie Sonntag von 8 bis 12 Uhr unter der Rufnummer 07031 / 663 3500 erreichbar.
 
Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten
- des Landratsamts Böblingen www.lrabb.de
- des Robert Koch Instituts rki.de/covid-19
- des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg - gesundheitsamt-bw.de
- des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg - www.sozialministerium.baden-wuerttemberg.de

Sporthalle Sommerhofen wird vorsorglich als Notunterbringung für Geflüchtete und Ob-dachlose vorbereitet

02.04.2020 19:45 Uhr

Angesichts der Verbreitung des Corona-Virus ergreift die Stadt Sindelfingen weitere Maßnahmen: Für zukünftig möglicherweise auftretende Infektionsfälle in der Anschlussunterbringung von Geflüchteten und der Unterbringung von Obdachlosen wird die Sporthalle der Grundschule Sommerhofen vorsorglich als temporäre Notunterkunft eingerichtet.

Angesichts einer möglichen weiteren Verbreitung des Corona-Virus sorgt die Stadt derzeit auch für mögliche COVID-19-Fälle in den Gemeinschaftsunterkünften der Anschlussunterbringung (Flüchtlingsunterbringung) und der Obdachlosunterbringung vor und richtet eine Notunterbringung ein. Nachweislich infizierte Personen und deren direkte Kontaktpersonen aus dem familiären Umfeld sollen für den Zeitraum der Erkrankung räumlich getrennt von gesunden Personen untergebracht werden.   Als Notunterkunft wird aktuell die Sporthalle Sommerhofen vorbereitet. Die Bereitstellung der Notunterbringung erfolgt dabei stufenweise nach Bedarf und ist für derzeit ca. 44 Personen ausgelegt. In einem ersten Schritt werden die Gymnastikhalle (max. 12 Personen) und die kleine Turnhalle (max. 32 Personen) eingerichtet.

Dritte facebook Live-Sprechstunde mit Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer und dem Krisenstab am 02. April

31.03.2020 11:30 Uhr

Am Donnerstag, den 02. April 2020, findet um 18 Uhr die Dritte Live-Sprechstunde auf facebook statt, in der Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer und weitere Mitglieder des Krisenstabs auf Fragen in Bezug auf die Ausbreitung des Corona-Virus und die getroffenen Maßnahmen eingehen werden.

Interessierte können ihre Fragen unter dem Video posten und während der Sprechstunde live stellen.
 
Gesundheitsfragen können nicht beantwortet werden, auch Meldungen von Fällen sind nicht möglich, dies muss beim Gesundheitsamt als zuständiger Behörde erfolgen. Die Corona-Hotline des Gesundheitsamts ist unter der Nummer 07031 / 663 3500 erreichbar. Bei medizinischen Notfällen wählen Sie bitte den Notruf 112.
 
Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden.
 
Die Stadt Sindelfingen hat außerdem eine Hotline eingerichtet, in der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung von Montag bis Freitag zwischen 9 und 17 Uhr allgemeine Fragen zum Thema Corona in Sindelfingen beantworten. Sie ist erreichbar unter folgenden drei Nummern: 07031 / 94-611 oder 94-618 oder 94-621.
 
Bei Gesundheitsfragen wenden Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr und Samstag sowie Sonntag von 8 bis 12 Uhr unter der Rufnummer 07031 / 663 3500 erreichbar.
 
Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten
des Landratsamts Böblingen www.lrabb.de des Robert Koch Instituts rki.de/covid-19 des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg - gesundheitsamt-bw.dedes Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg www. sozialministerium.baden-wuerttemberg.de

Glockengeläut als Zeichen für Verbundenheit angesichts der Corona-Pandemie

27.03.2020 15:00

Ab Samstag, den 28. März, läuten in Sindelfingen jeden Abend um 19.30 Uhr die Kirchenglocken. Das Glockenläuten soll ein Zeichen für Solidarität und interreligiösen Zusammenhalt angesichts der Verbreitung des Corona-Virus setzen. Initiiert und unterstützt wird die Aktion von den evangelischen, katholischen und muslimischen Glaubensgemeinschaften in Sindelfingen. Die Stadt lädt alle Bürgerinnen und Bürger zum allabendlichen, gemeinsamen Innehalten ein.


Dazu Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer: „Die Ausbreitung des Corona-Virus und die damit verbundenen Maßnahmen bedeuten einen großen Einschnitt in den Alltag der Bürgerinnen und Bürger, sie sind verbunden mit Unsicherheiten und sozialer Isolation – den Alltag, wie wir ihn kennen, gibt es aktuell nicht mehr. Ich freue mich deshalb über dieses wichtige Zeichen für Solidarität und Zusammenhalt. Und ich freue mich, dass die Aktion in einer internationalen Stadt wie Sindelfingen gemeinschaftlich von den evangelischen, katholischen und muslimischen Glaubensgemeinschaften in der Stadt getragen wird.
 
Das abendliche Glockenläuten gibt uns Gelegenheit zum gemeinsamen Innehalten und dazu, uns in diesen Zeiten, trotz weitreichender Kontaktverbote, miteinander verbunden zu fühlen. Unsere Gedanken und Wünsche sind in diesen Momenten auch ganz besonders bei denjenigen, die sich mit dem Virus infiziert haben. Wir gedenken auch der Opfer der Pandemie und ihrer Angehörigen.
 
Außerdem wünschen wir denjenigen viel Kraft, die in der aktuellen Lage täglich an ihre Grenzen gehen – insbesondere den medizinischen Kräften.
 
Den Augenblick kann jede Bürgerin und jeder Bürger ganz individuell gestalten – mit Liedern, einem Gebet oder ganz einfach einem Moment der Stille. Ich lade Sie ganz herzlich dazu ein!“
 
In Sindelfingen läuten die Glocken erstmals am Samstag, den 28. März um 19.30 Uhr.
 
Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden.
 
Die Stadt Sindelfingen hat außerdem eine Hotline eingerichtet, in der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung von Montag bis Freitag zwischen 9 und 17 Uhr allgemeine Fragen zum Thema Corona in Sindelfingen beantworten. Sie ist erreichbar unter folgenden drei Nummern: 07031 / 94-611 oder 94-618 oder 94-621.

Bei Gesundheitsfragen wenden Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr und Samstag sowie Sonntag von 8 bis 12 Uhr unter der Rufnummer 07031 / 663 3500 erreichbar.
 
Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten
des Landratsamts Böblingen www.lrabb.de des Robert Koch Instituts rki.de/covid-19 des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg - gesundheitsamt-bw.de des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg www.sozialministerium.baden-wuerttemberg.de

Die Stadt Sindelfingen schafft finanzielle Erleichterungen angesichts der wirtschaftlichen Auswirkung der Corona-Pandemie

26.02.2020 18:00

Angesichts der wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie schafft die Stadt Sindelfingen finanzielle Erleichterungen in verschiedenen Bereichen. Die KiTa-Gebühren sowie die Gebühren für die verlässliche Grundschule werden vorerst ab April ausgesetzt, Gewerbetreibende in Sindelfingen werden unterstützt und nachweislich durch Corona in Not geratene Kunden der Stadtwerke und Mieter der Wohnstätten erhalten Kündigungsschutz.

Aufgrund der aktuellen Pandemielage und der damit verbundenen weitreichenden Schließungen hat sich die Stadt Sindelfingen dazu entschieden, in verschiedenen Bereichen finanzielle Erleichterungen zu schaffen.
 
Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer: „Die aktuelle Situation bedeutet für viele Sindelfingerinnen und Sindelfinger auch finanziell eine große Herausforderung. Wir schaffen daher als Stadt finanzielle Erleichterungen, um Familien und Gewerbetreibende zu unterstützen.
 
Wir wissen, wie schwer die aktuelle Lage insbesondere für Familien ist und welche Herausforderung es bedeutet, die Kinderbetreuung jetzt selbst zu organisieren. Daher möchten wir den Familien in dieser schweren Zeit finanziell entgegenkommen und werden vorerst ab April die Kita-Gebühren und selbstverständlich auch die Verpflegungskosten sowie die Gebühren für die verlässliche Grundschule aussetzen.
 
Aufgrund der weitgehenden Schließungen von Gastronomie und Einzelhandel kämpfen insbesondere kleinere Unternehmen häufig um ihre Existenz. Zusätzlich zu den durch das Land umgesetzten Maßnahmen haben wir uns daher entschieden, Gewerbetreibende in Sindelfingen zu entlasten. Wir planen bei entsprechenden Stundungsanträgen zur Gewerbesteuer eine großzügige Handhabung.“
 
Um Eltern in dieser häufig auch finanziell schwierigen Zeit zu entlasten, wird die Stadt Sindelfingen die KiTa- und Verpflegungsgebühren vorläufig ab April aussetzen. Auch die Kosten für die verlässliche Grundschule werden vorläufig ab April ausgesetzt, die TAKKI-Zahlungen der Stadt an den Tages- und Pflegeelternverein im Landkreis werden weiterhin entrichtet, obgleich seitens der Stadt aktuell die Dienstleistungen nicht in Anspruch genommen werden können. Dies gilt auch für die anderen freien Träger von sozialen Einrichtungen (z. B. Stadtjugendring) und die Schulsozialarbeit.

Sindelfinger Gewerbetreibende, die nachweislich aufgrund der Corona-Lage in finanzielle Schwierigkeiten kommen, können für bereits fällige oder noch fällig werdende Gewerbesteuerzahlungen einen Antrag auf Stundung stellen oder eine Zahlung in Raten vereinbaren. Die Stadt sichert in diesen Fällen eine großzügige Handhabung zu. Stundungszinsen werden seitens der Stadt in diesen Fällen nicht erhoben.
 
Pächter städtischer Gebäude, die ihr Gewerbe derzeit nicht betreiben können und in eine finanzielle Notlage geraten, sollen vorerst eine zinslose Stundung der Pacht in Anspruch nehmen können. Darüber hinaus appelliert die Stadt an private Verpächter, diesem Beispiel zu folgen und ebenfalls vorerst Stundungen der Pacht für Notlagen zu ermöglichen.
 
Bei Mietern der Wohnstätten Sindelfingen GmbH und Kunden der Stadtwerke Sindelfingen GmbH, die nachweislich aufgrund der Corona-Krise in eine Notlage geraten, wird besonders Rücksicht genommen und auf Kündigungen bzw. Sperrungen verzichtet. Die jeweiligen Betroffenen sollen sich direkt mit den Wohnstätten bzw. den Stadtwerken in Verbindung setzen.
 
 
Sascha Dorday, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Sindelfingen GmbH, erläutert die Maßnahmen: „Für Sindelfinger Unternehmen, die aufgrund des Corona-Virus in eine finanzielle Notlage geraten, wird die Stadt vorerst eine Stundung der fälligen Gewerbesteuer ermöglichen. Außerdem können Gewerbetreibende, die ein städtisches Gebäude gepachtet haben und wegen Corona in eine wirtschaftlich schwierige Situation geraten, eine Stundung der Pacht in Anspruch nehmen. Wir möchten zudem alle privaten Vermieter von Gewerbeimmobilien in Sindelfingen dazu aufrufen, solidarisch zu sein und bitten auch Sie, kulante Lösungen zu ermöglichen, sofern es Ihre eigene Situation zulässt.“
 
„Die Wohnstätten setzen sich in diesen schwierigen Zeiten ebenfalls für ihre Mieterinnen und Mieter ein. Wir haben daher gemeinsam mit der Stadt beschlossen, unseren Mieterinnen und Mietern, die nachweislich aufgrund der aktuellen Lage durch Corona in finanzielle Schwierigkeiten geraten, einen besonderen Kündigungsschutz zu gewähren. Die jeweiligen Betroffenen sollen bitte direkt auf uns zukommen“, so Georgios Tsomidis, Geschäftsführer der Wohnstätten Sindelfingen GmbH.
 
“Wichtig ist es, die Bürgerinnen und Bürger in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen und zu entlasten. Bund und Land haben schon umfassende Maßnahmen auf den Weg gebracht. Auch wir als Stadt Sindelfingen wollen hier unseren Beitrag leisten. Klar ist aber schon jetzt, dass auf die Kommunen zahlreiche zusätzliche Lasten zukommen werden – und die Steuern weiter wegbrechen werden. Bund und Land sind daher gefordert, die Kommunen in diesen finanziell schwierigen Zeiten zu unterstützen. Wir brauchen auch einen Rettungsschirm für die Kommunen“, appelliert Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer.
 
                                                                                                                        
Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden.
 
Die Stadt Sindelfingen hat außerdem eine Hotline eingerichtet, in der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung von Montag bis Freitag zwischen 9 und 17 Uhr allgemeine Fragen zum Thema Corona in Sindelfingen beantworten. Sie ist erreichbar unter folgenden drei Nummern: 07031 / 94-611 oder 94-618 oder 94-621.

Bei Gesundheitsfragen wenden Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr und Samstag sowie Sonntag von 8 bis 12 Uhr unter der Rufnummer 07031 / 663 3500 erreichbar.
 
Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten
des Landratsamts Böblingen www.lrabb.de des Robert Koch Instituts rki.de/covid-19 des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg - gesundheitsamt-bw.de des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg www.sozialministerium.baden-wuerttemberg.de 

Weitere Maßnahmen angesichts der Verbreitung des Corona-Virus

20.03.2020 19:30 Uhr

Um eine weitere Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen, ergreift die Stadt Sindelfingen weitere Maßnahmen. Alle Gremien-Sitzungen sind bis vorerst 19. April 2020 abgesagt, die ursprünglich für den 24. März geplante Sitzung des Gemeinderats findet damit nicht statt. Die Einhaltung von Maßnahmen, die derzeit das öffentliche Leben einschränken, werden verstärkt kontrolliert, dabei wird das Ordnungsamt durch eine externe Sicherheitsfirma unterstützt.

Um die Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen, ergreift die Stadt Sindelfingen weitere Maßnahmen. „Dabei war und ist es auch nötig, die Gemeinderats- und Ausschuss-Sitzungen sowie die Zweckverbands- und Aufsichtsratssitzungen abzusagen. Wir können derzeit noch nicht genau sagen, wann der reguläre Sitzungsbetrieb wieder starten kann. Zunächst entfallen alle Sitzungen bis zum 19. April 2020.
 
Klar ist auf jeden Fall, dass große Teile der Verwaltung derzeit im Krisen-Modus arbeiten und wir viele Mitarbeiter für die akute Krisenbewältigung einsetzen. Zudem gibt es zahlreiche Mitarbeiter, die aus gesundheitlichen Gründen bzw. Gründen der Vorsorge derzeit nicht im Rathaus arbeiten. Selbstverständlich werden dadurch auch wichtige Projekte der Stadt einen erheblichen Zeitverzug erfahren.
 
Mit den Fraktions- und Gruppenvorsitzenden werden wir abstimmen, wie wir bezüglich besonders wichtiger Entscheidungen weiter verfahren. Ich bitte um Verständnis für diese Entscheidungen, aber der Schutz der Bevölkerung hat für uns die höchste Priorität,“ sagt Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer. Auch der Sindelfinger Jugendgemeinderat hat seine für den 25. März vorgesehene Sitzung abgesagt.
 
Darüber hinaus werden Maßnahmen, die aktuell das öffentliche Leben der Bürgerinnen und Bürger einschränken, verstärkt kontrolliert. Bei der Kontrolle und Durchsetzung von Einschränkungen wird das Ordnungsamt der Stadt Sindelfingen durch eine externe Sicherheitsfirma unterstützt. Dazu Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer: „Wir appellieren an die Einsicht und Solidarität der Bürgerinnen und Bürger, Abstand zu ihren  Mitmenschen zu halten und ihre Sozialkontakte auf ein Minimum zu beschränken. Die Polizei und die Behörden sind – nicht zuletzt aus Ressourcengründen – auf die Vernunft und Rücksichtnahme Aller angewiesen.
 
Mein Dank gilt allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verwaltung, die in dieser für uns einmaligen Herausforderung einen großartigen Einsatz erbringen. Und ich freue mich auch über zahlreiche Unterstützungsinitiativen in der Gesellschaft.
Ich bin stolz darauf, ein so starkes Team im Rathaus führen zu dürfen, und ich bin stolz auf das Verständnis und das Engagement unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger. Wenn wir alle ruhig und besonnen und solidarisch bleiben, werden wir diese Krise gemeinsam bewältigen. Bleiben Sie gesund!“

Sindelfingen und Böblingen untersagen Zusammenkünfte und Ansammlungen von mehr als 10 Personen

19.03.2020 18:00 Uhr - Gemeinsame Pressemitteilung Böblingen/Sindelfingen

Sindelfingen und Böblingen untersagen Zusammenkünfte und Ansammlungen von mehr als 10 Personen als Maßnahme des Infektionsschutzes um eine weitere Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Städte setzen die Regelung in neuen Verfügungen in Ergänzung zur Corona-Verordnung des Landes um.

Die Städte Sindelfingen und Böblingen folgen mit ihrer Entscheidung jegliche Zusammenkünfte und Ansammlungen von mehr als 10 Personen zu untersagen der Linie von Bund, Land und Landkreis. Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte am Vorabend in ihrer deutschlandweiten Ansprache appelliert: „Es ist ernst. Nehmen sie es auch ernst!“ Am Vormittag hatte Ministerpräsident Winfried Kretschmann nochmals eindringlich dazu geraten, sich an die Einschränkungen zu halten, um eine Verbreitung des Corona-Virus im Land einzudämmen, da nur so härtere Maßnahmen und Sanktionen umgangen werden könnten. Inzwischen hält der Ministerpräsident auch eine Ausgangssperre für möglich. Seitens des Landkreises Böblingen war eine Empfehlung an die Ortspolizeibehörden herausgegeben worden, Ansammlungen über 10 Personen zu untersagen.
 
Die beiden Oberbürgermeister Dr. Stefan Belz und Dr. Bernd Vöhringer bekräftigen:
„Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, die Lage ist in der Tat ernst. Die Infektionszahlen steigen, auch bei uns im Landkreis und in den Städten. Um eine weitere Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen oder zumindest zu verlangsamen, sind wir alle gefragt! Nur wenn jeder seine sozialen Kontakte auf das Nötigste reduziert, handeln wir gemeinsam gegen das Virus.
Daher haben beide Städte gemeinsam entschieden, Ansammlungen mit mehr als 10 Personen im Sinne des Infektionsschutzes zu untersagen.
Und wir möchten an Sie alle appellieren: Bitte halten Sie sich an die Vorgaben und seien Sie solidarisch: Bleiben Sie zuhause, soweit es möglich ist. Wir wissen, dass die getroffenen Regelungen und Einschränkungen sehr weit gehen und den Alltag jedes Einzelnen stark einschränken. Ein öffentliches Leben, wie wir es kennen, findet damit nicht mehr statt. Diese Entscheidungen sind uns nicht leicht gefallen, weil wir wissen, was das für Sie und für uns alle bedeutet. Aber wir müssen alles dafür tun, die Bevölkerung zu schützen. Seien wir vor allem solidarisch mit all jenen in unserer Gesellschaft, die einem besonderen Risiko durch den Virus ausgesetzt sind. Auch wenn Sie jung und fit sind – denken Sie an Ihren Opa, Ihre Oma, oder auch den Verwandten oder Freund mit Vorerkrankungen.
Wenn wir jetzt konsequent sind, haben wir noch die Chance, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Und sobald wir die Chance sehen, wieder zu dem öffentlichen Leben zurückzukehren, wie wir es gewohnt sind, und wie wir es alle schätzen, werden wir dies auch wieder tun. Nichts würden wir lieber tun als das.
 
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, seien Sie solidarisch. Und bleiben Sie gesund.
Ihre Oberbürgermeister aus Böblingen und Sindelfingen
Stefan Belz und Bernd Vöhringer“
Thomas Frech und Rainer Just, Kommandanten der Feuerwehren Böblingen und Sindelfingen, erläutern weiter: „Mit den Maßnahmen soll sichergestellt werden, dass eine Ausbreitung des Virus eingeschränkt oder zumindest deutlich verlangsamt wird. Dies ist wichtig, damit es nicht zu einer Überlastung des Systems kommt. Wir müssen gemeinsam alles dafür tun, dass kritische Infrastrukturen weiterhin funktionieren und wir die Infektionskurve niedrig halten.“
 
Die Städte Sindelfingen und Böblingen hatten bereits vor Erlass der Corona-Verordnung durch das Land gehandelt und mit eigenen Verordnungen Maßnahmen für den Infektionsschutz umgesetzt. Nach Erlass der Corona-Verordnung und der Aktualisierung, die am 18. März in Kraft getreten ist, haben die Städte nun neue Verfügungen erlassen, die Zusammenkünfte und Ansammlungen mit mehr als 10 Personen untersagen und in weiteren Bereichen nachsteuern. Beide Verfügungen wurden im Internet notbekanntgemacht. Dies bedeutet, dass sie mit sofortiger Wirkung in Kraft getreten und damit gültig sind.
 
Informationen und Kontaktdaten:
Eine Zusammenstellung aktueller Informationen für Sindelfingen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden.
Die Stadt Böblingen hält auf ihrer Webseite www.boeblingen.de/corona-virus aktuelle Hinweise und Informationen bereit.
 
Bei Gesundheitsfragen und allgemeinen Fragen zu Corona wenden Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr und Samstag sowie Sonntag von 8 bis 12 Uhr unter der Rufnummer 07031 / 663 3500 erreichbar.
 
Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten
des Landratsamts Böblingen www.lrabb.de des Robert Koch Instituts rki.de/covid-19 des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg - gesundheitsamt-bw.dedes Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg www. sozialministerium.baden-wuerttemberg.de

Schließung von Spiel- und Bolzplätzen angesichts der Verbreitung des Corona-Virus

18.03.2020 14:00 Uhr

Sindelfingen schließt aus Gründen des Infektionsschutzes und zur Eindämmung einer weiteren Verbreitung des Corona-Virus alle öffentlichen Spiel- und Bolzplätze im Stadtgebiet. Die Maßnahmen gelten ab Mittwoch, den 18. März, vorerst bis einschließlich Sonntag, den 19. April 2020. Die Stadt setzt damit die am 18. März in Kraft getretene Neufassung der Corona-Verordnung des Landes um.

Um eine weitere Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen und das Risiko von Ansteckungen zu minimieren, bleiben öffentliche Spiel- und Bolzplätze im Stadtgebiet vorerst geschlossen. Dazu gehören insgesamt 83 Kinderspielplätze und Spielpunkte, 17 Kinderspielplätze an Schulen und 34 Bolzplätze in der Kernstadt und den Teilorten. Der Abenteuerspielplatz in der Schwertstraße wurde bereits zum Wochenbeginn vorsorglich geschlossen.
 
Die Sperrung erfolgt ab dem 18. März und wird vorerst bis zum 19. April aufrechterhalten. So gibt es auch eine angepasste Fassung der Corona-Verordnung des Landes vor, die am 18. März in Kraft tritt.
 
Eine Beschilderung der Spiel- und Bolzplätze erfolgt schnellstmöglich. Es finden regelmäßige Kontrollen durch das Ordnungsamt statt.

i-Punkt Sindelfingen vorerst geschlossen - Ticketerstattungen

17.03.2020 12:00 Uhr

Als Maßnahme des Infektionsschutzes bleibt auch der i-Punkt Sindelfingen (Tourist-Information und Kartenvorverkaufsstelle) zunächst bis einschließlich 30. April geschlossen. Ticketerstattungen sind nach Wiedereröffnung möglich. Online-Plattformen weiter aktiv.

Tickets für in der Zukunft liegende Veranstaltungen können am i-Punkt somit vorerst nicht mehr persönlich gekauft werden auch ein telefonischer Kauf mit Abholung ist nicht möglich. Online ist dies weiterhin über die entsprechenden Anbieter möglich.
 
Die Rückgabe von Tickets für entfallene Veranstaltungen kann erst nach der Wiedereröffnung erfolgen. Online erworbene Tickets für alle Veranstaltungen der Stadt Sindelfingen über Reservix werden automatisch zurückerstattet. Ebenso Tickets der Abonnenten der Reihe „Musik für Sindelfingen“. Aufgrund der Vielzahl an Stornierungen kann dies einige Zeit in Anspruch nehmen. Tickets müssen grundsätzlich an der Vorverkaufsstelle zurückgegeben werden, an der sie erworben wurden, andere Formen der Rückgabe sind leider nicht möglich.

Das Sindelfinger Rathaus und die Bezirksämter schließen ab Dienstag, den 17. März für den Publikumsverkehr, Notfälle können telefonisch vereinbart werden.

14.03.2020 19:00 Uhr

Das Sindelfinger Rathaus und die Bezirksämter in Maichingen und Darmsheim schließen ab Dienstag, den 17. März 2020 bis vorerst Donnerstag, den 30. April für den Publikumsverkehr. Ausschließlich zwingend nötige persönliche Termine können im Vorfeld telefonisch oder per E-Mail mit den jeweiligen Ämtern vereinbart werden.
Den Servicepunkt des Rathauses erreichen Sie unter der Nummer 07031 / 94-0.
 
Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden.
 
Bei Gesundheitsfragen und allgemeinen Fragen zu Corona wenden Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr und Samstag sowie Sonntag von 8 bis 12 Uhr unter der Rufnummer 07031 / 663 3500 erreichbar.
 
Bei Fragen zur Notfallbetreuung in den Kindertagesstätten wenden Sie sich ab dem 16. März, 14 Uhr von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr an die Rufnummer 07031/94-600
oder per E-Mail an oder per E-Mail an notbetreuung-kita@sindelfingen.de
 
Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten
des Landratsamts Böblingen www.lrabb.de des Robert Koch Instituts rki.de/covid-19 des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg - gesundheitsamt-bw.de des Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg www. sozialministerium.baden-wuerttemberg.de

Aktuelle Lage in Sindelfingen angesichts der Verbreitung des Corona-Virus - Weitgehende Maßnahmen zum Infektionsschutz: Veranstaltungen und Versammlungen untersagt; Kultur-, Sport- und Freizeiteinrichtungen bleiben geschlossen

13.03.2020 22:30 Uhr

Sindelfingen sagt alle städtischen Veranstaltungen ab und untersagt aus Gründen des Infektionsschutzes und zur Eindämmung einer weiteren Verbreitung des Corona-Virus sämtliche Veranstaltungen und Versammlungen. Auch Kultur-, Sport- und Freizeiteinrichtungen bleiben geschlossen. Die Maßnahmen gelten ab Samstag, 14. März vorerst bis einschließlich Donnerstag, den 30. April 2020.

Um eine weitere Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen sagt Sindelfingen alle städtischen Veranstaltungen ab und untersagt sämtliche Veranstaltungen und Versammlungen. Auch Kultur-, Sport- und Freizeiteinrichtungen bleiben ab Samstag, den 14. März bis vorerst einschließlich Donnerstag, den 30. April 2020 geschlossen.
 
Dies betrifft insbesondere folgende Institutionen:
Kultureinrichtungen jeglicher Art, insbesondere Museen und Galerien, Theater, Freilichttheater Kinos Schwimm- und Hallenbäder und Saunen Volkshochschulen und Jugendhäuser, Jugendfarm, Stadtteiltreffs, Abenteuerspielplätze Bibliotheken und ihre Zweigstellen Vergnügungsstätten Versammlungsstätten und Diskotheken Prostitutionsbetriebe Bars, Shishabars und Nachtlokale Turn- und Sporthallen die Schule für Musik Theater und Tanz (SMTT) städtische Bürgertreffs und Stadtteiltreffs, Festhallen und Veranstaltungsräume
 
Die Wochenmärkte finden zur Nahversorgung weiterhin statt. Auch Speiselokale bleiben geöffnet.
 
Das Land hatte am Mittag entschieden alle Schulen und KiTas zu schließen, die Stadt Stuttgart hat alle Veranstaltungen und Versammlungen abgesagt und Kultur-, Sport und Freizeiteinrichtungen geschlossen.
 
Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer äußert sich angesichts der weitreichenden Entscheidungen: „Durch die rasche Verbreitung des Corona-Virus befinden wir uns in einer ernsten Lage. Der Schutz der Bevölkerung und das Ziel, eine weitere Ausbreitung des Virus zu vermeiden bzw. zumindest zu verlangsamen haben oberste Priorität.
 
Bund und Land haben diesbezüglich inzwischen klare Empfehlungen und Weisungen herausgegeben. Letztendlich sind wir aufgefordert, das von uns so geschätzte öffentliche Leben weitgehend auszusetzen. Wir setzen konsequent die Entscheidungen und die Linie von Land und Bund um.
Zudem berücksichtigen wir als direkter Nachbar auch die sehr weitgehenden Entscheidungen der Landeshauptstadt Stuttgart. Die massiven Einschränkungen im öffentlichen Leben in Stuttgart würden zu einer Verlagerung der Besucherinnen und Besucher ins Umland führen und damit das Risiko für Neuinfektionen in unserer Stadt erhöhen, wenn wir nicht ebenso konsequent handeln würden.
 
Wir haben uns daher entschieden im Stadtgebiet Veranstaltungen und Versammlungen zu untersagen und Kultur-, Sport- und Freizeiteinrichtungen zu schließen.
 
Wir wissen, dass diese Entscheidung weitreichende Auswirkungen auf das tägliche Leben hat und die Bürgerinnen und Bürger der Stadt in ihrem Alltag stark einschränkt, aber sie ist die einzig logische Konsequenz um eine weitere Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen.
Nur wenn wir im öffentlichen und auch im privaten Bereich konsequent die Anzahl der Kontakte reduzieren, können wir sicherstellen, dass die Zahl der Infizierten nicht exponentiell ansteigt.
 
Ich bitte Sie um Ihr Verständnis für diese umfassenden Maßnahmen. Nur gemeinsam können wir diese Krise bewältigen. Ich bitte daher alle Mitbürgerinnen und Mitbürger darum verantwortungsvoll zu handeln: Schützen Sie Ältere und Kranke und sich selbst.
Als Oberbürgermeister von Sindelfingen und als Sindelfinger Bürger bin ich stolz auf das große Engagement und den Zusammenhalt in unserer Stadtgesellschaft.
Ich bitte Sie, auch in diesen schwierigen Zeiten besonnen und solidarisch zu handeln und zu überlegen, wie Sie anderen, und insbesondere Menschen, die Unterstützung brauchen, helfen können.
Trotz dieser schwierigen Phase, die vor uns liegt, bin ich überzeugt, dass wir Sie als solidarische Gemeinschaft bewältigen werden.“
 
Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden.
 
Bei Gesundheitsfragen und allgemeinen Fragen zu Corona wenden Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr und Samstag sowie Sonntag von 8 bis 12 Uhr unter der Rufnummer 07031 / 663 3500 erreichbar.
 
Bei Fragen zur Notfallbetreuung in den Kindertagesstätten wenden Sie sich ab dem 16. März, 14 Uhr von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr an die Rufnummer 07031/94-600
oder per E-Mail an oder per E-Mail an notbetreuung-kita@sindelfingen.de
 
Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten
des Landratsamts Böblingen www.lrabb.de des Robert Koch Instituts rki.de/covid-19 des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg - gesundheitsamt-bw.de des Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg www. sozialministerium.baden-wuerttemberg.de
 

Aktuelle Lage in Sindelfingen angesichts der Verbreitung des Corona-Virus / Schließung von Schulen und KiTas ab Dienstag, 17. März, KiTas bieten unter speziellen Vo-raussetzungen Notfallbetreuung an

13.03.2020 18:30

Angesichts der aktuellen Lage aufgrund der Verbreitung des Corona-Virus informiert die Stadt Sindelfingen über das weitere Vorgehen hinsichtlich der Schließung von Schulen und KiTas.
 
Die Baden-Württembergische Landesregierung hat am Freitagmittag die Schließung aller Schulen und KiTas in Baden-Württemberg ab Dienstag, den 17. März bis zum Ende der Osterferien einschließlich Samstag, den 18. April angeordnet. Das Land hat eine Notfallbetreuung bestimmter Altersstufen unter besonderen Auflagen angekündigt.
 
Die Stadt Sindelfingen setzt die Schließungen entsprechend um und bietet ausschließlich bei Erfüllung spezieller Kriterien eine Notfallbetreuung von Kindern im Krippen und KiTa-Alter in der Zeit von 7:30 bis 17:30 Uhr in ausgewählten Kindertagesstätten an. Hintergrund dieses Angebots ist es, die Infrastrukturen im medizinischen Bereich und in der Pflege sowie im Bereich kritischer Infrastrukturen sicherzustellen.
 
Eine Notfallbetreuung kann angeboten werden für Kinder bei denen beide Elternteile oder das alleinerziehende Elternteil im medizinischen Bereich oder der Pflege, im Bundesgrenz- oder Bevölkerungsschutz, im hoheitlichen Bereich der Verwaltung oder dem Gesundheitsamt, in kritischen Infrastrukturbereichen der Verwaltung auf kommunaler, Landes- oder Bundesebene sowie dem ÖPNV oder der Lebensmittelbranche tätig sind.
 
Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer: „Die Schließung der Schulen und KiTas im Land sind eine Maßnahme, um eine weitere Verbreitung des Virus vorsorglich einzudämmen. Wir folgen als Stadt Sindelfingen natürlich der Vorgabe des Landes. Uns ist bewusst, dass dies enorme Auswirkungen auf den Berufs- und Familienalltag der Eltern hat. Dennoch bitten wir alle Eltern um Verständnis für diese einschneidenden Maßnahmen. Der Schutz der Bevölkerung und insbesondere der besonders gefährdeten Gruppen hat derzeit höchste Priorität. Ich bin überzeugt, wenn wir gemeinsam zusammenstehen, werden wir diese Krise bewältigen.“
 
Andrea Ragnit, Abteilungsleiterin im Amt für Bildung und Betreuung ergänzt: „Die aktuelle Situation ist für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Mit der Notfallbetreuung leisten wir jedoch einen wichtigen Beitrag, um sicherzustellen, dass für Familien, in denen beide Elternteile oder Alleinerziehende zum Beispiel im medizinischen Bereich tätig sind, eine Kinderbetreuung sichergestellt ist.“
 
Entsprechende Notfälle wenden sich telefonisch ab Montag, den 16. März, 14 Uhr jeweils von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr an 07031/94-600 oder per E-Mail an
notbetreuung-kita@sindelfingen.de
 
Die Räumlichkeiten der Schulen bleiben auch für außerschulische Angebote geschlossen. Auch das Angebot der Familienzentren in den KiTas bleibt geschlossen.
 
Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden.
Bei Fragen zur Notfallbetreuung in den Kindertagesstätten wenden Sie sich ab dem 16. März, 14 Uhr von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr an die Rufnummer 07031/94-600
oder per E-Mail an oder per E-Mail an notbetreuung-kita@sindelfingen.de
Bei Gesundheitsfragen und allgemeinen Fragen zu Corona wenden Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr und Samstag sowie Sonntag von 8 bis 12 Uhr unter der Rufnummer 07031 / 663 3500 erreichbar.
 
Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten
des Landratsamts Böblingen www.lrabb.de des Robert Koch Instituts rki.de/covid-19 des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg - gesundheitsamt-bw.de des Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg www. sozialministerium.baden-wuerttemberg.de

Erster Corona-Infektionsfall in Sindelfingen

12.03.2020 19:10

Seitens des zuständigen Gesundheitsamts Böblingen wurde am 12. März der erste Corona-Infektionsfall in Sindelfingen festgestellt.

In Sindelfingen ist es zu einem ersten Infektionsfall mit dem Corona-Virus gekommen. Die infizierte Person ist nach einem Aufenthalt in einem Risikogebiet positiv auf das Virus getestet worden und befindet sich derzeit in häuslicher Quarantäne. Ihr Gesundheitszustand ist den Umständen entsprechend gut.
 
Der Infektionsfall steht nicht im Zusammenhang mit dem am Mittag kommunizierten Infektionsfall am Goldberg-Gymnasium.
 
Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer: „Die Infektionswelle hat Sindelfingen erreicht, und wir haben nun eine erste infizierte Person in unserer Stadt. Der Schutz der Bevölkerung hat für uns die oberste Priorität, im Krisenstab beschäftigen wir uns intensiv damit, welche Maßnahmen wir gegen eine weitere schnelle Verbreitung des Virus ergreifen können, dazu gehört unter anderem auch die Absage von Veranstaltungen. Ich bitte ich alle Mitbürgerinnen und Mitbürger, besonnen und zugleich verantwortungsvoll zu handeln.“

Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden.
Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten
des Landratsamts Böblingen www.lrabb.de des Robert Koch Instituts rki.de/covid-19 des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg - gesundheitsamt-bw.de des Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg www. sozialministerium.baden-wuerttemberg.de
Die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen ist Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr und Samstag sowie Sonntag von 8 bis 12 Uhr unter der Rufnummer 07031 / 663 3500 erreichbar.
 

Goldberg-Gymnasium vorsorglich bis einschließlich Freitag, den 20. März geschlossen - Infektionsketten einer mit dem Corona-Virus infizierten Lehrkraft werden ermittelt

12.03.2020 11:30

Die Stadt Sindelfingen hat das Goldberg-Gymnasium vorsorglich bis einschließlich Freitag, den 20. März geschlossen. Hintergrund ist, dass sich eine Lehrkraft mit dem Corona-Virus infiziert hat.
 
Das Sindelfinger Goldberg-Gymnasium bleibt vorsorglich bis einschließlich Freitag, den 20. März geschlossen. Grund für die Schließung ist ein Infektionsfall mit dem Corona-Virus. Die betroffene Lehrkraft, die nicht wohnhaft in Sindelfingen ist, war bereits seit dem 6. März aufgrund einer vorhergehenden Reise in ein Risikogebiet vorsorglich der Schule ferngeblieben. Mögliche Infektionsketten werden derzeit ermittelt.
 
„Der Schutz der Bevölkerung hat für uns die oberste Priorität, wir treffen daher alle Maßnahmen die in diesem Zusammenhang notwendig sind. Wir haben daher als Krisenstab der Stadt in Abstimmung mit der Schulleitung entschieden das Goldberg-Gymnasium vorsorglich bis 20. März zu schließen“, so Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer.
 
„Es handelt sich bei der Schließung des Goldberg-Gymnasiums um eine vorsorgliche Maßnahme, da wir eine mögliche Weiterverbreitung der Infektion ausschließen möchten“, so Dr. Veronika Knüppel, Schulleiterin des Goldberg-Gymnasiums „Die betroffene Lehrkraft war sofort nach Bekanntwerden der Region als Risikogebiet der Schule ferngeblieben.“
 
Das Goldberg-Gymnasium hat 24 Klassen mit etwa 560 Schülerinnen und Schülern sowie etwa
60 Lehrern.
 
Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite zu finden unter www.sindelfingen.de/corona.

Absage der 26. ISSC Internationale Sindelfinger Swimming Championship am 14. und 15. März 2020 im Badezentrum - Vorsichtsmaßnahmen hinsichtlich einer weiteren Verbreitung des Corona-Virus

12.03.2020 11:00

In Konsequenz der aktuellen Lage und um vorsorglich eine Eindämmung einer weiteren Verbreitung des Corona-Virus zu erreichen, findet die für das Wochenende im Badezentrum geplante 26. Internationale Sindelfinger Swimming Championship nicht statt.
 
Der Veranstalter sieht sich vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung der Lage gezwungen die 26. ISSC abzusagen. Bereits in den vergangenen Tagen gab es intensive Abstimmungen des Veranstalters mit Behörden und Verbänden. Der Veranstalter hatte in diesem Zuge weitreichende Vorkehrungen getroffen um eine Durchführung der Veranstaltung auch vor dem Hintergrund der Eindämmung einer weiteren Verbreitung des Corona-Virus zu ermöglichen.
 
Aufgrund der aktuell dynamischen Entwicklung der Lage hinsichtlich der Verbreitung des CoVid-19-Erregers hat man sich nun, nach erneuter Risikoeinschätzung und Beratung mit Vertretern der Stadt, dazu entschlossen die Veranstaltung abzusagen. Sowohl für die Vertreter des Vereins als auch für die Vertreter der Stadt war die Absage nun unumgänglich. Hiermit folgt man auch der Empfehlung des Württembergischen Schwimmverbands, der sich für eine Absage der Veranstaltung ausgesprochen hat.
 
Für die 26. ISSC hatten sich über 750 aktive Teilnehmerinnen und Teilnehmer angemeldet.
Für Begleitpersonen und Gäste waren seitens des Veranstalters bereits restriktive Vorgaben getroffen worden.
 
Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite zu finden unter www.sindelfingen.de/corona.
 

Vorsichtsmaßnahmen hinsichtlich des Corona-Virus - Übersicht der Veranstaltungsabsagen und Veranstaltungen mit Auflagen

10.03.2020 10:45

In Konsequenz der Eindämmung einer weiteren Verbreitung des Coronavirus sagen die Stadt Sindelfingen oder in Sindelfingen aktive Veranstalter weitere anstehende Veranstaltungen ab. Einige Veranstaltungen finden unter besonderen Auflagen statt.

Die Stadt Sindelfingen und in Sindelfingen aktive Veranstalter sagen angesichts der Eindäm-mung der Verbreitung des Coronavirus folgende anstehende Veranstaltungen ab:
• Wissenstage Sindelfingen: Kindertheater „Max und die Geheimnisse der Ozeane“ im Vortragssaal der vhs im Stiftsgymnasium am 10. Und 11. März
• Vernissage der Ausstellung „Out of the Dark“ in der Galerie Stadt Sindelfingen am 13. März
• Jubiläumsveranstaltung der STB Big Band in der SMTT am 13. und 14. März
• Wissenstage Sindelfingen: Exkursion zur „experimenta“ am 14. März
• „Lange Nacht der KiTas“ in verschiedenen Sindelfinger Kindertagestätten am 19. März
• Wissenstage Sindelfingen: Besuch des Restmüllheizkraftwerks in Böblingen am 23. März
• Begegnungsabend des Christlich-Islamischen Dialogs in den Räumlichkeiten der Islamischen Gemeinschaft der Bosniaken in Deutschland am 27. März

Folgende Veranstaltungen finden mit besonderen Auflagen statt:
• Veranstaltungen im Theaterkeller finden mit reduzierter Kapazität statt, dass kein Aufenthalt großer Gruppen im engen Foyer erfolgen soll
• Vortrag „Magische Stadtgeschichte(n)" mit Klaus Philippscheck in der Stadtbibliothek Sindelfingen am 18. März findet mit reduzierter Kapazität statt
• Sindelfinger Putzete am 28. März findet ohne Abschlussveranstaltung statt

Die Stadt Sindelfingen orientiert sich hinsichtlich der Bewertung von Veranstaltungen am aktuellen Lagebild und den Empfehlungen zuständiger Behörden. Darüber hinaus bedarf es, den Vorgaben des Robert Koch Instituts folgend, individueller Abschätzungen, die sich unter anderem am Teilnehmerkreis und der Örtlichkeit orientieren.

Vorsichtsmaßnahmen hinsichtlich Corona-Virus. - Begrenzte Zuschauerzahl bei kulturellen Veranstaltungen

04.03.2020 15:30

In Konsequenz der seitens des Landratsamts Böblingen, als der für den Infektionsschutz zuständigen Behörde, veröffentlichten Informationen hinsichtlich der Absage sämtlicher größerer geplanter Veranstaltungen (mehr als 50 Personen) im März aufgrund der Verbreitung des Corona-Virus, folgt die Stadt Sindelfingen dieser Linie. Eine entsprechende Presseinformation wurde gestern versandt.
Dies bedeutet, dass folgende Veranstaltungen im kulturellen Bereich bis auf weiteres mit einer begrenzten Zuschauerzahl stattfinden:
 
Stad(t)räume Donnerstag, 5. März, 20 Uhr im Odeon der SMTT, Wolboldstraße 21
noch einige Plätze verfügbar
 
Stad(t)räume Freitag, 6. März, 20 Uhr im Odeon der SMTT, Wolboldstraße 21
Personenanzahl erreicht, keine Plätze mehr verfügbar
 
Stad(t)räume Samstag, 7. März, 20 Uhr im Odeon der SMTT, Wolboldstraße 21
Personenanzahl erreicht, keine Plätze mehr verfügbar
 
Stad(t)räume Sonntag, 8. März, 20 Uhr im Odeon der SMTT, Wolboldstraße 21
noch einige Plätze verfügbar
 
Karten für die Vorstellungen am 5.3. und 8.3. sind am i-Punkt, Marktplatz 1, bei allen Vorverkaufsstellen sowie unter www.sindelfingen.reservix.de erhältlich.
 
Nach der Ruhe vor dem Sturm, Schauspiel des TheaterEnsembles im Theaterkeller, Vaihinger Straße 14
Freitag, 6. März, Samstag, 7.März und Sonntag 8. März
Karten für alle Vorstellungen sind am i-Punkt, Marktplatz 1, bei allen Vorverkaufsstellen sowie unter www.sindelfingen.reservix.de erhältlich.
 
Alle bisher gekauften Karten behalten ihre Gültigkeit.
 

Vorsichtsmaßnahmen hinsichtlich des Corona-Virus - Stadt Sindelfingen sagt in Konsequenz der Entscheidung des Landratsamts, als der übergeordneten Behörde für den Infektionsschutz, größere geplante Veranstaltungen (mehr als 50 Personen) ab

03.03.2020 18:30

In Konsequenz der seitens des Landratsamts Böblingen, als der für den Infektionsschutz zuständigen Behörde, veröffentlichten Informationen hinsichtlich der Absage sämtlicher größerer geplanter Veranstaltungen im März aufgrund der Verbreitung des Corona-Virus, folgt die Stadt Sindelfingen dieser Linie und sagt bis auf Weiteres sämtliche vergleichbare Veranstaltungen ab.
Seitens des Landratsamts Böblingen wurde offiziell darüber informiert, dass „zur Vermeidung einer Ausbreitung des Coronavirus, dem Schutz der Bevölkerung und Mitarbeitenden sowie zur Aufrechterhaltung des Dienstbetriebs (…) größere geplante Veranstaltungen des Landkreises Böblingen (mehr als 50 Personen) im März 2020 abgesagt“ werden. Das Landratsamt Böblingen ist die zuständige Behörde für den Infektionsschutz, das Gesundheitsamt ist ein Teil der Behörde.
 
Vor dem Hintergrund, dass die für den Infektionsschutz zuständige Behörde durch ihr eigenes Handeln klare Maßstäbe gesetzt hat und diese sowohl an die Ortspolizeibehörden des Landkreises als auch an die Öffentlichkeit kommuniziert hat, folgt die Stadt der Linie der zuständigen Behörde und sagt bis auf Weiteres alle Veranstaltungen mit mehr als 50 Teilnehmern ab.
 
„Wir bedauern diese Entscheidung sehr, die weitreichende Konsequenzen für das öffentliche Leben in unserer Stadt hat, aber angesichts der Handlungsweisen des Landkreises Böblingen als zuständiger Behörde für den Infektionsschutz, folgen wir deren Linie“, so Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer.
 
In der aktuellen Woche betrifft die Entscheidung neben den Ehrungen im kulturellen und schulischen Bereich auch die Rathausrallye und die Kreativitätswerkstatt zum Volksbankareal am Mittwoch und die Informationsveranstaltung zum Kultur- und Bürgerzentrum am Donnerstag. Weitere Informationen folgen.

Ergänzende Hinweise zu Corona - Besuch von KiTas und Schulen sowie Informationen für städtische Mitarbeiter

28.02.2020 18:00

Die Stadt Sindelfingen folgt den Empfehlungen des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg hinsichtlich des Besuchs von KiTas und Schulen und weitet diese auf städtische Mitarbeiter aus.
Seitens des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg wurde soeben eine Empfehlung für den Besuch von KiTas und Schulen herausgegeben. Diese gilt ebenfalls für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bildungseinrichtungen. Die Stadt Sindelfingen folgt dieser Empfehlung und bittet ihre Mitbürgerinnen und Mitbürger darum, diese ebenfalls zu befolgen. Die Regelung gilt auch für jene städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die nicht in Bildungseinrichtungen tätig sind.

Zur Empfehlung des Ministeriums

Corona-Virus - Vorkehrungen der Stadt Sindelfingen

28.02.2020 17:00

Die Stadt Sindelfingen trifft Vorkehrungen um mit einer möglichen weiteren Ausbreitung des Corona-Virus umzugehen – ein Arbeitsstab wurde eingerichtet.
„Bezüglich einer weiteren Ausbreitung des Corona-Virus hat die Stadt Sindelfingen einen Arbeitsstab eingerichtet, in dem die zuständigen Fachbereiche vertreten sind. Dort werden alle gegebenenfalls erforderlichen Maßnahmen koordiniert. Wir haben zudem unsere Mitarbeiter informiert und Empfehlungen zur Vorbeugung gegeben“, so Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer. Er appelliert an die Mitbürgerinnen und Mitbürger sich ebenfalls an die vom Robert Koch Institut empfohlenen Verhaltensweisen zu halten. Vöhringer weiter: „Mit Blick auf Spekulationen insbesondere in sozialen Medien empfehlen wir vor allem Ruhe zu bewahren. Wir werden als Stadt informieren, wenn es wesentliche Veränderungen der Lage gibt.“
 
Seitens der Gesundheitsbehörden besteht aktuellen Einschätzungen zufolge derzeit kein Grund das öffentliche Leben einzuschränken und auch der KiTa- und Schulbetrieb kann uneingeschränkt weiterlaufen. Bei Verdachtsfällen sind KiTa- und Schulleitungen angehalten das zuständige Gesundheitsamt zu informieren, wie das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport mitteilt.
 
Das Landratsamt Böblingen, in dem das für Sindelfingen zuständige Gesundheitsamt verortet ist, richtet derzeit ein zentrales Testzentrum ein, das voraussichtlich Montagabend in Betrieb gehen wird, und nennt Bürgerinnen und Bürgern in seinen Informationen Handlungsempfehlungen sowie die wichtigsten Kontaktdaten:
 
„Die Hotline des Gesundheitsamtes ist ab sofort jeden Tag (Mo.-So.) von 8 bis 20 Uhr besetzt und erreichbar unter der Rufnummer 07031 / 663 3500. Erkrankte und Ärzte sollen diese Nummer wählen, wenn sie eine Ansteckung mit dem Corona-Virus vermuten. Auch das Landesgesundheitsamt hat eine Rufnummer für Rat suchende Bürgerinnen und Bürger eingerichtet, die werktags zwischen 9 und 16 Uhr unter 0711 904-39555 erreichbar ist.
 
Kranke sollen zuerst bei ihrem Hausarzt anrufen, der seine Patienten anleitet. Außerhalb der regulären Sprechzeiten sind die Notfallpraxen der richtige Ansprechpartner unter der bundesweiten Rufnummer 116 117. Das Landratsamt Böblingen appelliert, bei Verdacht auf eine Corona-Infektion nicht eigenständig und unaufgefordert in Arztpraxen oder Krankenhäuser zu gehen, sondern die Vorgehensweise vorher telefonisch mit dem Hausarzt oder Gesundheitsamt zu besprechen.
 
Personen, die Kontakt zu einem bestätigten Corona-Fall gehabt haben, klären zunächst telefonisch – siehe oben – ihre Symptome und die weitere Vorgehensweise ab. Wichtig ist, dass sie sich in häusliche Isolation begeben. Ein Test ist sinnvoll bei Personen, die Symptome aufweisen und Kontakt zu bestätigten Fällen hatten (oder in betroffenen Regionen waren).
 
Wenn sich der Verdacht auf Corona bestätigt, werden alle Personen ermittelt, mit denen der Patient seit der Ansteckung Kontakt hatte. Diese werden angerufen und nach etwaigen Symptomen befragt. Eine häusliche Isolation wird in jedem Fall angeordnet. Zeigen sich aber (noch) keine Symptome bei dieser Person, macht ein Test noch keinen Sinn. So will man ein falsches negatives Ergebnis vermeiden, der die Getesteten in falsche Sicherheit wiegen würde.“
 
Weiterführende Informationen zum Virus sowie zu den notwendigen Hygienemaßnahmen bietet das Robert Koch Institut:
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

Hinweise

Die aktuelle Lage ändert sich dynamisch. Wir bemühen uns, Ihnen stets den aktuellen Informationsstand zu bieten.
Bitte beachten Sie: Die Stadt Sindelfingen darf keine Rechts- und Gesundheitsberatung durchführen. Die hier zur Verfügung gestellten Informationen dienen Ihnen als Hilfestellung. Sie sind kein Ersatz für eine Rechtsberatung oder die Konsultation eines Arztes oder des Gesundheitsamts im Falle einer Infektion. Ebenfalls übernehmen wir keine Haftung für die Links Dritter auf diese Website.