Stadtverwaltung geht weiteren Schritt in Richtung Normalbetrieb - Reguläre Öffnung des Rathauses ab 25. Mai mit wenigen Einschränkungen, Corona-Hotline nur noch wochentags geschaltet

Seit dem 4. Mai hat das Sindelfinger Rathaus unter Hygieneauflagen wieder geöffnet. Die bisher notwendige Terminvereinbarung im Vorfeld des Rathausbesuchs entfällt ab Montag, den 25. Mai weitestgehend. Nach wie vor gelten jedoch strenge Hygieneregeln, u.a. eine Maskenpflicht. Die Corona-Hotline der Stadt ist künftig werktags von Montag bis Freitag zwischen 9 und 17 Uhr erreichbar.

Am 4. Mai konnte das Sindelfinger Rathaus unter Hygieneauflagen wieder für den Publikumsverkehr öffnen, seither können Sindelfingerinnen und Sindelfinger weitestgehend den gewohnten Service der Verwaltung wahrnehmen. Bisher müssen sie vor dem Gang ins Rathaus einen Termin vereinbaren. Das ist ab dem 25. Mai nur noch für den Besuch des Amtes für Soziale Dienste sowie des Ordnungs- und Standesamtes notwendig – Termine für den Servicepunkt können dabei auch online auf www.sindelfingen.de unter dem Reiter „Bürgerservice Online-Dienste“ beantragt werden.
 
Weiterhin gelten strenge Hygiene- und Abstandsregeln: Im Gebäude selbst gilt eine Maskenpflicht auf allen Verkehrswegen und in den Büros, insofern bei Terminen nicht die 1,5m Abstand eingehalten werden können. Einige Bereiche wurden mit Schutzwänden ausgestattet.
„Ich freue mich, dass wir im Rathaus einen weiteren Schritt in Richtung Normalität gehen können und für die Bürgerinnen und Bürger spontane Besuche und Erledigungen wieder weitestgehend möglich werden. Zum Schutz der Besucher, aber auch zum Schutz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bitte ich darum, die geltenden Hygieneregeln strikt einzuhalten und achtsam zu sein,“ so Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer.
 
Mit den Lockerungen in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens nehmen auch die Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern über die Corona-Hotline der Stadt merklich ab. Bisher war die Hotline von Montag bis Freitag zwischen 9 und 17 Uhr sowie an Samstagen und Sonntagen, jeweils von 10 bis 13 Uhr, erreichbar. „Wir haben die Nachfrage in den vergangenen Wochen beobachtet und sehen, dass an den Wochenenden teils keine Anrufe mehr eingehen – deshalb haben wir beschlossen, die Hotline künftig nur noch wochentags – mit Ausnahme von Feiertagen – zu besetzen. An diesen Tagen stehen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiterhin zwischen 9 und 17 Uhr für allgemeine Fragen zu Corona in Sindelfingen zur Verfügung“, sagt Roland Narr, operativer Leiter des Krisenstabs.
 
Bürgerinnen und Bürger erreichen die Hotline unter folgenden drei Nummern:
+ 49 07031 94-611
+ 49 07031 94-618
+ 49 07031 94-621
 
Wichtig: Gesundheitsfragen können nicht beantwortet werden, auch Meldungen von Fällen sind nicht möglich, dies muss beim Gesundheitsamt als zuständiger Behörde erfolgen. Die Corona-Hotline des Gesundheitsamts ist unter der Nummer 07031 / 663 3500 erreichbar. Bei medizini-schen Notfällen wählen Sie bitte den Notruf 112.
 
Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden. Auf www.sindelfingenhaeltzusammen.de werden verschiedene Angebote und Initiativen vorgestellt.
 
Die Corona-Verordnung des Landes finden sie auf der Webseite der Landesregierung www.baden-wuerttemberg.de
 
Die Stadt Sindelfingen hat eine Hotline eingerichtet, in der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung von Montag bis Freitag zwischen 9 und 17 Uhr allgemeine Fragen zum Thema Corona in Sindelfingen beantworten. Sie ist erreichbar unter folgenden drei Nummern: 07031 / 94-611 oder 94-618 oder 94-621.
 
Bei Gesundheitsfragen wenden Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr unter der Rufnummer 07031 / 663 3500 erreichbar.
 
In Sindelfingen ist die Zentrale Corona-Ambulanz in Betrieb gegangen. Sie ist von Montag bis Sonntag, an 7 Tagen die Woche, geöffnet. Die Terminvergabe erfolgt über den Hausarzt bzw. am Wochenende über den Notfalldienst. An Wochenenden, wenn die Hausärzte telefonisch nicht erreichbar sind, wenden sich die Patienten an die Notfallpraxen in den Krankenhäusern bzw. die Nummer 116 117. Von dort kann ebenfalls die Weiterleitung an die Corona-Ambulanz erfolgen.
 
Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten
-     des Landratsamts Böblingen - www.lrabb.de
-     des Robert Koch Instituts - www.rki.de/covid-19
-     des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg - www.gesundheitsamt-bw.de
-     des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg -
www.sozialministerium.baden-wuerttemberg.de
-     des Bundesministeriums für Gesundheit - www.zusammengegencorona.de
-     der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung -
www.infektionsschutz.de/coronavirus/