Informationsveranstaltung zur unechten Teilortswahl am 24. Januar im Bürgerhaus Maichingen

Die unechte Teilortswahl in den Ortsteilen Maichingen und Darmsheim führt immer wieder zu Diskussionen. Was steckt dahinter? Welche Vorteile und Nachteile bringt die unechte Teilortswahl mit sich? Im Rahmen einer Informationsveranstaltung informiert die Stadt Sindelfingen gemeinsam mit bekannten Referenten aus der Kommunalpolitik am 24. Januar ab 18 Uhr im Bürgerhaus Maichingen.

Die Stadt Sindelfingen lädt am Donnerstag, den 24. Januar um 18 Uhr zu einer Informationsveranstaltung zur unechten Teilortswahl ins Bürgerhaus Maichingen ein. Als Referenten konnten der Ditzinger Oberbürgermeister Michael Makurath, Norbert Brugger, Dezernent des Städtetags Baden-Württemberg sowie der Ortsvorsteher von Neckarsulm-Obereisesheim Andreas Gastgeb gewonnen werden. Neben der Diskussion von Pro und Contra wird auch der komplexe Wahlvorgang erläutert.
 
In Sindelfingen wurde die unechte Teilortswahl in den siebziger Jahren anlässlich des Zusammenschlusses mit Maichingen und Darmsheim eingeführt. Sie garantiert beiden Ortsteilen eine feste Sitzzahl im Gemeinderat. Dies sind derzeit, entsprechend der aktuellen Bevölkerungsanteile, von insgesamt 40 Sitzen 8 Sitze für Maichingen und 3 Sitze für Darmsheim, zugleich führt das komplizierte Wahlrecht zu zahlreichen ungültigen Stimmen und durch Überhangmandate wachsen die Gremien.
 
Mit der Veranstaltung greift die Stadt Sindelfingen den Wunsch mehrerer Gemeinderatsfraktionen auf, sich mit dem komplexen Thema zu befassen.
 
 
Zum Hintergrund:
Oberbürgermeister Michael Makurath wird über die Erfahrungen in Ditzingen berichten. Die Stadt Ditzingen hat zur Gemeinderatswahl 2009 die unechte Teilortswahl aufgehoben.
Dezernent Norbert Brugger beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Thema unechte Teilortswahlen und gilt als ausgewiesener Experte. 
Ortsvorsteher Andreas Gastgeb ist Vorsitzender der Vereinigung hauptamtlicher Ortsvorsteher in Baden-Württemberg und befürwortet die Beibehaltung der unechten Teilortswahl.
 
Plakat zur Infoveranstaltung (6,802 MiB)