Corona-Lagebericht 12. März 2021: Vereine und ehrenamtliche Initiativen weiter unterstützen - Stadtverwaltung plant Fortführung der Vereinshilfen für das Jahr 2021

Der wöchentliche Corona-Lagebericht zeigt die Entwicklung des Infektionsgeschehens in Sindelfingen und informiert über aktuelle Themen.
Die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Einschränkungen haben die örtlichen Vereine hart getroffen, zahlreiche Veranstaltungen mussten abgesagt werden. Nach wie vor gilt ein weit-reichendes Veranstaltungsverbot, die Situation bleibt weiterhin angespannt und kaum planbar. Um die Vereinslandschaft in dieser schwierigen Lage zu unterstützen, sollen die Vereinshilfen der Stadt 2021 in die Verlängerung gehen.

„Trotz erfreulicher Lockerungen ist die Situation gerade für unsere Vereine und ehrenamtlichen Initiativen nach wie vor herausfordernd, denn noch immer gelten strikte Regeln, die klassische Veranstaltungen und Treffen im größeren Kreis unmöglich machen“, so Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer. „Das gesellschaftliche und kulturelle Leben Sindelfingens wird in hohem Maß von ehrenamtlichem Engagement aus den Vereinen herausgetragen. Deshalb ist es uns ein wichtiges Anliegen, dass wir diesen ehrenamtlichen Reichtum unserer Stadt erhalten und, wo es nötig ist, durch gezielte Hilfe das Vereins- und Veranstaltungsleben stützen. Dafür hatten wir auch 2020 schon zwei Vereinshilfspakete geschnürt und gehen mit diesem Unterstützungsangebot nun in die Verlängerung.“
Durch Corona-bedingte Veranstaltungsverbote gehen vielen Vereinen wichtige Einnahmequellen verloren. Wo das zur Existenzbedrohung führt, können betroffene Vereine bei der Stadt eine Überbrückungshilfe beantragen. Auch wenn die Situation derzeit praktisch gar keine Veranstaltungen zulässt, will die Stadt für Zeiten möglicher Lockerungen der Bestimmungen Vorsorge treffen. So sind städtische Hilfen möglich, wenn bereits geplante Veranstaltungen Corona-bedingt abgesagt werden müssen oder durch eingeschränkte Besucherkapazitäten Mindereinnahmen bei Veranstaltungen entstehen. Darüber hinaus können Vereine bei der Suche nach und Finanzierung von größeren Proben- und Veranstaltungsräumlichkeiten städtische Unterstützung in Anspruch nehmen.
 
Schon im Jahr 2020 hatte die Stadt Corona-bedingt Vereinshilfen angeboten und gute Erfahrungen damit gemacht. Knapp 60.000 Euro waren im vergangenen Jahr an Vereine und ehrenamtliche Initiativen geflossen.
 
„Die Rückmeldungen aus der Vereinslandschaft waren sehr positiv“, fasst Horst Zecha, Leiter des Amts für Kultur und Koordinator der Vereinshilfen, die bisherigen Erfahrungen zusammen. „Wir konnten in vielen Fällen zielgenau helfen und so die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unseren Vereinen vertiefen.“
 
Voraussetzung für die Inanspruchnahme der städtischen Unterstützung ist neben dem Nachweis der Bedürftigkeit, dass die Vereine alle Hilfsmöglichkeiten von dritter Seite (z.B. Landesprogramme) ausschöpfen. Über mögliche Hilfsprogramme informiert die Stadtverwaltung gern. Formell beschlossen werden sollen die Vereinshilfen durch den Gemeinderat im Rahmen des städtischen Haushalts voraussichtlich im Mai 2021. Sollte in einzelnen Fällen bereits vorher städtische Unterstützung erforderlich sein, können sich die Vereine an die ihnen bekannten Ansprechpartner bei der Stadtverwaltung wenden, um Lösungsmöglichkeiten zu besprechen.
 
Aktuelle Infiziertenzahlen (Stand 11. März, 18:45 Uhr)
In Sindelfingen sind aktuell 42 Personen infiziert. Darüber hinaus ist bei 85 Personen die Mindestabsonderungsfrist bereits abgelaufen, sind jedoch noch nicht gesund gemeldet*
Registrierte Gesamtinfektionen seit Beginn der Pandemie: 2316, davon wieder genesen 2154, davon verstorben 35.
*Hintergrund: Die Quarantäne von Infizierten dauert 10 Tage, die Personen müssen jedoch mindestens 48 Stunden symptomfrei sein (und dies melden) bevor die Quarantäne aufgehoben wird. Halten Symptome an, wird die Quarantäne verlängert.

Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden. Auf www.sindelfingenhaeltzusammen.de werden verschiedene Angebote und Initiativen vorgestellt.

Die Corona-Verordnung des Landes finden Sie auf der Webseite der Landesregierung www.baden-wuerttemberg.de

Die Stadt Sindelfingen hat eine Hotline eingerichtet, in der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung von Montag bis Freitag zwischen 8 und 16 Uhr sowie samstags und sonntags von 9 bis 13 Uhr allgemeine Fragen zum Thema Corona in Sindelfingen beantworten. Die Hotline ist erreichbar unter folgenden Nummern: 07031 / 94-611 oder 94-621.

Bei Gesundheitsfragen wenden Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr sowie samstags von 9 bis 13 Uhr unter der Rufnummer 07031 / 663 3500 erreichbar. Bereitschaftsdienst: 116 117 

Die zentrale Corona-Ambulanz ist von Montag bis Sonntag, an 7 Tagen die Woche, geöffnet. Die Terminvergabe erfolgt über den Hausarzt bzw. am Wochenende über den Notfalldienst. An Wochenenden, wenn die Hausärzte telefonisch nicht erreichbar sind, wenden sich die Patienten an die Notfallpraxen in den Krankenhäusern bzw. die Nummer 116 117. Von dort kann ebenfalls die Weiterleitung an die Corona-Ambulanz erfolgen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten
-        des Landratsamts Böblingen - www.lrabb.de
-        des Robert Koch Instituts - www.rki.de/covid-19
-        des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg - www.gesundheitsamt-bw.de
-        des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg -
www.sozialministerium.baden-wuerttemberg.de
-        des Bundesministeriums für Gesundheit - www.zusammengegencorona.de
-        der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung -
www.infektionsschutz.de/coronavirus/