Helmut Riegger, Sindelfingens ehemaliger Erster Bürgermeister, feiert 60. Geburtstag

Der ehemalige Sindelfinger Bürgermeister Helmut Riegger feiert am 19. Mai 2022 seinen 60. Geburtstag. Die Stadtverwaltung Sindelfingen und der Gemeinderat gratulieren zu diesem runden Geburtstag und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute.

Stellvertretend für die Stadtverwaltung und den Gemeinderat gratuliert Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer Herrn Landrat Helmut Riegger herzlich zum 60. Geburtstag und macht in diesem Rahmen deutlich: „Als Erster Bürgermeister hat Helmut Riegger die Stadt mit großem Engagement vorangebracht und sich in hohem Maße für Sindelfingen eingesetzt. Helmut Riegger hat sich stets den Herausforderungen gestellt und mit Sachverstand, Engagement, diplomatischem Geschick und einer guten Portion Humor gezeigt, dass er der richtige Mann am richtigen Platz war. Gemeinsam mit einem engagierten Verwaltungsteam an seiner Seite hat er in Sindelfingen vieles bewegt. Stellvertretend für die Stadtverwaltung und den Gemeinderat danke ich dem Jubilar für dessen großes Engagement für die Stadt Sindelfingen und wünsche ihm für die Zukunft alles Gute und insbesondere viel Gesundheit.“
 
 
Zur Person
Am 19. Mai 2022 wird Bürgermeister a. D. Helmut Riegger 60 Jahre alt. Helmut Riegger wurde am 11. Mai 2004 zum Ersten Bürgermeister der Stadt Sindelfingen gewählt und hatte dieses Amt bis ins Jahr 2010 inne.
 
Helmut Riegger, der in Sigmaringen geboren und aufgewachsen ist, entschied sich nach seiner kaufmännischen Ausbildung zum Studium an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Ludwigsburg. Nach seinem Abschluss als Diplom-Verwaltungswirt (FH) 1989, begann er seine Tätigkeit bei der Landesvertretung Baden-Württemberg in Bonn. Anschließend wechselte Helmut Riegger ins Staatsministerium Baden-Württemberg in Stuttgart. Dort war er zunächst Referent des damaligen Ministerpräsidenten Erwin Teufel. Darauf folgte seine Tätigkeit als Büroleiter beim damaligen Staatssekretär im Staatsministerium Willi Stächele. Im November des Jahres 2000 wurde Helmut Riegger Erster Bürgermeister der Großen Kreisstadt Kirchheim unter Teck, und wechselte schließlich im Jahr 2004 nach Sindelfingen, wo er vom Gemeinderat zum Ersten Bürgermeister sowie ersten Stellvertreter des Oberbürgermeisters gewählt wurde. Im November 2006 zogen Helmut Riegger und seine Familie nach Sindelfingen und fühlen sich in Maichingen zuhause. Im Dezember 2009 wurde Helmut Riegger zum Landrat des Landkreises Calw gewählt und trat dieses Amt am 1. Februar 2010 an. Damit endete seine Tätigkeit in Sindelfingen. Im Jahr 2017 wurde er als Calwer Landrat für weitere acht Jahre wiedergewählt.
 
Als Erster Bürgermeister der Stadt Sindelfingen war Helmut Riegger im Wesentlichen für die Bereiche Finanzen und Beteiligungen, Schulen, Sport und Kultur zuständig. Ein Thema, das sich durch seine gesamte Amtszeit zieht, war die Haushaltskonsolidierung, die ihm den ehrenvollen Titel des „Sparkommissars“ eingebracht hat. Vor allem aber im letzten Jahr seiner Amtszeit in Sindelfingen war Helmut Riegger als Finanzdezernent besonders gefordert. Die allgemeine Finanz- und Wirtschaftskrise hatte auf die Stadt Sindelfingen voll durchgeschlagen.
 
Neben den Finanzen fiel das Beteiligungscontrolling des Klinikverbundes in den Zuständigkeitsbereich von Helmut Riegger. Hier gab es viele Projekte zu stemmen, die zum Teil zu Meilensteinen wurden. Einer dieser Meilensteine war die Gründung des Klinikverbunds Südwest im Jahr 2006, den Helmut Riegger mit aus der Taufe gehoben hat.
 
Ende 2007 hat die Stadt Sindelfingen die größte und wichtigste Transaktion in der damaligen städtischen Wohnbaupolitik durchgeführt, die eine weitreichende Bedeutung für die Stadtentwicklung hatte: Mit der Übernahme der Gesellschafteranteile der Daimler AG wurde die Stadt alleinige Gesellschafterin der Wohnstätten Sindelfingen GmbH.
 
Das sportliche und kulturelle Angebot Sindelfingens lag Helmut Riegger als begeisterter Fußballer sowie Sport- und Kulturbürgermeister sehr am Herzen.
 
Besonders intensiv beschäftigt hatte Helmut Riegger auch der Zusammenschluss der Veranstaltungshallen, die heutige CCBS. Für diesen Zusammenschluss hat er sich stark gemacht. Sein Ziel war es, die Weichen für ein erfolgreiches Agieren am hart umkämpften Hallenmarkt in der Region zu stellen.
 
Ebenso spielte für den dreifachen Vater der Bereich Bildung eine wichtige Rolle. So hat Helmut Riegger sich in den Jahren seiner Amtszeit stets für ein qualitätvolles Angebot im Bildungs- und Betreuungsbereich eingesetzt.