Corona-Lagebericht 11. Juni 2021 - Auflagen verändern Veranstaltungscharakter: Verzicht auf kleine Variante des Internationalen Straßenfests

Der wöchentliche Corona-Lagebericht zeigt die Entwicklung des Infektionsgeschehens in Sindelfingen und informiert über aktuelle Themen.

Mit Blick auf die weiterhin positive Entwicklung der Inzidenzen, sind in den vergangenen Wochen wieder zahlreiche Lockerungen möglich geworden – auch für Veranstaltungen, für die dennoch weiterhin strenge Hygieneauflagen gelten.
Für das Internationale Straßenfest, das aufgrund der pandemiebedingten Planungsunsicherheiten bereits Anfang des Jahres abgesagt werden musste, hatten der Verein Internationales Straßenfest Sindelfingen e.V. und die Stadtverwaltung gemeinsam mit der CCBS zunächst über eine verkleinerte Variante im Herbst nachgedacht. Nach eingehender Diskussion fiel jedoch der Entschluss, auch auf diese kleine Variante zu verzichten. Dazu Erster Bürgermeister Christian Gangl: „Das Konzept, das unser Amt für Soziale Dienste und die CCBS gemeinsam entwickelt hatten, war sehr durchdacht und die Entscheidung fiel uns alles andere als leicht – nur zu gern hätten wir das Straßenfest als liebgewonnene Traditionsveranstaltung coronakonform realisiert. Aber genau hier lag der Knackpunkt: Die notwendigen Hygienemaßnahmen hätten den geselligen Charakter des Festes zu stark verändert – dieser zeichnet sich durch Begegnungen von Menschen unterschiedlichster Kulturen und Nationen aus, durch Nähe beim gemeinsamen Essen und Trinken und durch ein ausgelassenes Miteinander. Das macht unser beliebtes Straßenfest aus und wir hoffen, im nächsten Jahr wieder wie gewohnt – mit allem was dazugehört – feiern zu können. Auch mit Blick auf die Belastung der Vereine, die das Fest mit allen notwendigen Auflagen mit großem Aufwand und weiterhin mit vielen Planungsunsicherheiten vorbereiten müssten, haben wir schweren Herzens beschlossen, in diesem Jahr auch auf eine kleinere Variante zu verzichten – und uns umso mehr auf das Internationale Straßenfest 2022 zu freuen.“

Aktuelle Infiziertenzahlen (Stand 10. Juni, 18:00 Uhr)

In Sindelfingen sind aktuell 38 Personen infiziert. Darüber hinaus ist bei 142 Personen die Min-destabsonderungsfrist bereits abgelaufen, sind jedoch noch nicht gesund gemeldet*
Registrierte Gesamtinfektionen seit Beginn der Pandemie: 3556, davon wieder genesen 3357, davon verstorben 39.
*Hintergrund: Die Quarantäne von Infizierten dauert 14 Tage, die Personen müssen jedoch min-destens 48 Stunden symptomfrei sein (und dies melden) bevor die Quarantäne aufgehoben wird. Halten Symptome an, wird die Quarantäne verlängert.

Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden. Auf www.sindelfingenhaeltzusammen.de werden verschiedene Angebote und Initiativen vorgestellt.

Die Corona-Verordnung des Landes finden Sie auf der Webseite der Landesregierung www.baden-wuerttemberg.de

Die Stadt Sindelfingen hat eine Hotline eingerichtet, in der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung von Montag bis Freitag zwischen 8 und 16 Uhr sowie samstags, sonntags und an Feiertagen von 9 bis 13 Uhr allgemeine Fragen zum Thema Corona in Sindelfingen beantworten. Die Hotline ist erreichbar unter folgenden Nummern: 07031 / 94-611 oder 94-621.

Bei Gesundheitsfragen wenden Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr sowie samstags von 9 bis 13 Uhr unter der Rufnummer 07031 / 663 3500 erreichbar. Bereitschaftsdienst: 116 117 

Die zentrale Corona-Ambulanz ist von Montag bis Sonntag, an 7 Tagen die Woche, geöffnet. Die Terminvergabe erfolgt über den Hausarzt bzw. am Wochenende über den Notfalldienst. An Wochenenden, wenn die Hausärzte telefonisch nicht erreichbar sind, wenden sich die Patienten an die Notfallpraxen in den Krankenhäusern bzw. die Nummer 116 117. Von dort kann ebenfalls die Weiterleitung an die Corona-Ambulanz erfolgen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten
-        des Landratsamts Böblingen - www.lrabb.de
-        des Robert Koch Instituts - www.rki.de/covid-19
-        des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg - www.gesundheitsamt-bw.de
-        des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg -
www.sozialministerium.baden-wuerttemberg.de
-        des Bundesministeriums für Gesundheit - www.zusammengegencorona.de
-        der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung -
www.infektionsschutz.de/coronavirus/