Corona-Lagebericht 15. Januar 2021 - Kita-Gebühren ab Januar ausgesetzt, Stadtbibliothek bietet Abholservice an, Ausblick auf dieses Wochenende

Der wöchentliche Corona-Lagebericht zeigt die Entwicklung des Infektionsgeschehens in Sindelfingen und informiert über aktuelle Themen.

Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer: „Es ist ein herausfordernder Start in das Jahr 2021: Der Lockdown wurde verlängert, zum Teil noch verschärft, Schulen und KiTas bleiben vorerst geschlossen. Umso wichtiger ist es uns, Angebote zu schaffen, die die Sindelfingerinnen und Sindelfinger in der aktuellen Situation unterstützen. Indem wir die Kita-Gebühren für Januar aussetzen wollen wir die Sindelfinger Eltern und Familien entlasten, die ihre Kinder in diesem Monat auch weiterhin nicht regulär betreuen lassen können.“

Kita-Gebühren ab Januar ausgesetzt
Mit Blick auf die weiterhin hohen Infektionszahlen hat die Landesregierung am 14. Januar angekündigt, dass Grundschulen und Kitas vorerst geschlossen bleiben. Zwar wird weiterhin eine Notbetreuung angeboten, diese sollte jedoch nur dann in Anspruch genommen werden, wenn die Betreuung nicht anderweitig sichergestellt werden kann. „Eine reguläre Betreuung in den KiTas ist für den gesamten Monat weiterhin rechtlich nicht möglich. Um die betroffenen Eltern in diesen häufig auch finanziell schwierigen Zeiten zu entlasten, setzen wir die Kita-Gebühren ab Januar vorerst aus. Weil die Januar-Beiträge aber bereits eingezogen wurden, wird der Gebühreneinzug ab Februar gestoppt. Eine Gesamtabrechnung erfolgt, sobald die Einrichtungen wieder ihren regulären Betrieb aufgenommen haben,“ erläutert Roland Narr, einer der operativen Leiter des Krisenstabs.
 
Die Eltern werden in einem Schreiben über die Aussetzung der Gebühren informiert. Für die Notbetreuung werden die Betreuungsgebühren weiterhin abgerechnet.
 
„Wir freuen uns, dass die neue Verordnung aber auch in einigen Punkten nachjustiert wurde und wir so beispielsweise in unserer Stadtbibliothek einen Click&Collect-Service einrichten können. Der neue kontaktlose Abholservice verschafft unseren lesebegeisterten Mitbürgerinnen und Mitbürgern ein wenig Ablenkung im Alltag“, so Vöhringer zum neuen Angebot der Stadtbibliothek.

Stadtbibliothek Sindelfingen: Abholservice für Medienpakete eingerichtet
Ab Montag bietet die Stadtbibliothek Sindelfingen ihren Leserinnen und Lesern einen Medien-Abholservice an. Bürgerinnen und Bürger mit gültigem Bibliothekausweis können über den Online-Katalog bequem von zu Hause aus bis zu zehn Medien auswählen. Dabei ist nur darauf zu achten, dass die Medien aktuell nicht entliehen sind.
Für die Bestellung steht ein Formular auf der Homepage der Stadtbibliothek bereit, auch eine telefonische Bestellung (Montag bis Freitag von 10 bis 12 Uhr unter 07031/94-367) oder eine Bestellung per E-Mail (stadtbibliothek@sindelfingen.de) ist möglich.

Das Medienpaket wird nach der Bestellung von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zusammengestellt und kann zu einem vereinbarten Zeitpunkt kontaktlos im Foyer der Stadtbibliothek abgeholt werden.
Falls noch kein Ausweis vorhanden ist, ist während der Schließung auch eine digitale Anmeldung möglich – dazu muss lediglich ein Scan des Personalausweises per E-Mail gesendet werden. Die Jahresgebühr kann beglichen werden, sobald die Bibliothek wieder für den Publikumsverkehr geöffnet ist.

Ausblick auf dieses Wochenende
„An diesem Wochenende bietet die Sindelfinger Stadtverwaltung corona-bedingt gleich zwei Neuerungen: Aufgrund der neuen Corona-Verordnung, die neben dem Tragen von FFP2-Masken für den Besuch von Pflegeheimen und Krankenhäusern auch einen negativen Antigen-Test vorschreibt, bieten wir kurzfristig gemeinsam mit dem DRK Ortsverband und der Feuerwehr Schnelltests im Rathaus an, um den Sindelfingerinnen und Sindelfingern den Besuch von Familie und Angehörigen der Risikogruppe im Krankenhaus oder Pflegeheim, aber auch im privaten Umfeld zu ermöglichen.
Außerdem gibt es erstmals ein digitales Format als Ersatz für den traditionellen Neujahrsempfang. Ab Sonntag ist unser digitaler Neujahrsgruß online auf unserer städtischen Webseite sowie den Social Media-Kanälen zu sehen. In einem Video nehme ich Sie auf einen kleinen Spaziergang durch Sindelfingen mit und zeige Ihnen, welche spannenden Projekte wir dieses Jahr gemeinsam angehen möchten“, so Vöhringer.

Alle Informationen zu den Schnelltests sowie dem Neujahrsvideo finden Sie auf www.sindelfingen.de.

Aktuelle Infiziertenzahlen (Stand 14. Januar,19:30 Uhr)
In Sindelfingen sind aktuell 69 Personen infiziert. Darüber hinaus ist bei 216 Personen die Mindestabsonderungsfrist bereits abgelaufen, sind jedoch noch nicht gesund gemeldet*
Registrierte Gesamtinfektionen seit Beginn der Pandemie: 2008, davon wieder genesen 1692, davon verstorben 31.

*Hintergrund: Die Quarantäne von Infizierten dauert 10 Tage, die Personen müssen jedoch mindestens 48 Stunden symptomfrei sein (und dies melden) bevor die Quarantäne aufgehoben wird. Halten Symptome an, wird die Quarantäne verlängert.

Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden. Auf www.sindelfingenhaeltzusammen.de werden verschiedene Angebote und Initiativen vorgestellt.

Die Corona-Verordnung des Landes finden Sie auf der Webseite der Landesregierung
www.baden-wuerttemberg.de

Die Stadt Sindelfingen hat eine Hotline eingerichtet, in der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung von Montag bis Freitag zwischen 8 und 16 Uhr sowie samstags und sonntags von 9 bis 13 Uhr allgemeine Fragen zum Thema Corona in Sindelfingen beantworten. Die Hotline ist erreichbar unter folgenden Nummern: 07031 / 94-611 oder 94-621.


Bei Gesundheitsfragen wenden Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr sowie am Samstag und Sonntag von 10 bis 14 Uhr unter der Rufnummer 07031 / 663 3500 erreichbar. Bereitschaftsdienst: 116 117
 

Die zentrale Corona-Ambulanz ist von Montag bis Sonntag, an 7 Tagen die Woche, geöffnet. Die Terminvergabe erfolgt über den Hausarzt bzw. am Wochenende über den Notfalldienst. An Wochenenden, wenn die Hausärzte telefonisch nicht erreichbar sind, wenden sich die Patienten an die Notfallpraxen in den Krankenhäusern bzw. die Nummer 116 117. Von dort kann ebenfalls die Weiterleitung an die Corona-Ambulanz erfolgen.


Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten

-        des Landratsamts Böblingen - www.lrabb.de
-        des Robert Koch Instituts - www.rki.de/covid-19
-        des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg - www.gesundheitsamt-bw.de
-        des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg -
www.sozialministerium.baden-wuerttemberg.de
-        des Bundesministeriums für Gesundheit - www.zusammengegencorona.de
-        der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung -
www.infektionsschutz.de/coronavirus/

(Erstellt am 15. Januar 2021)