Stadt Sindelfingen schnürt Hilfspaket für die Vereine

Die Corona-bedingten Einschränkungen treffen die Vereine in Sindelfingen hart: Das Ver-einsleben ist nahezu zum Stillstand gekommen, zahlreiche Veranstaltungen mussten ab-gesagt werden. Dabei sind vielen örtlichen Vereinen bereits im Vorfeld geplanter Veran-staltungen Kosten entstanden. Um die Vereinslandschaft in dieser schwierigen Lage zu unterstützen, schnürt die Stadt Sindelfingen ein erstes Vereinshilfspaket. Das hat Ober-bürgermeister Dr. Bernd Vöhringer mit den Fraktionsvorsitzenden des Gemeinderats be-sprochen. Vereinen werden diejenigen Kosten erstattet, die ihnen durch Corona-bedingt abgesagte Veranstaltungen entstanden sind. Die Kosten können der Stadtverwaltung mit entsprechenden Nachweisen gemeldet werden, jeder Fall wird einzeln geprüft.

Aufgrund der Corona-Pandemie mussten zahlreiche Veranstaltungen abgesagt werden. Dies betrifft auch Sindelfinger Vereine in erheblichem Ausmaß. Vielen örtlichen Vereinen sind bereits im Vorfeld von geplanten Veranstaltungen Kosten entstanden, etwa durch den Druck von Flyern und Plakaten, anderweitige Werbung oder Honorarzahlungen. Die Stadt geht jetzt einen ersten wichtigen Schritt, um die Vereine in dieser schwierigen Lage zu entlasten und erstattet Kosten, die nachweislich durch Corona-bedingt abgesagte Veranstaltungen entstanden sind.
Dazu Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer: „Mit den Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie ist auch das Vereinsleben nahezu zum Stillstand gekommen, zahlreiche Ver-anstaltungen mussten abgesagt werden. In dieser schwierigen Situation möchten wir die Ver-eine, die unverschuldet in diese Lage geraten sind, nicht alleine lassen. Gerade in der aktuellen Situation zeigt sich, wie wichtig Zusammenhalt und bürgerschaftliches Engagement sind.
In Abstimmung mit den Fraktionsvorsitzenden wollen wir die Vereine mit einem ersten Hilfspaket unterstützen und Kosten erstatten, die durch Corona-bedingt abgesagte Veranstaltungen ent-standen sind. Damit möchten wir auch ein Zeichen der Wertschätzung unserer Vereine setzen, die eine so wichtige Stütze des gemeinschaftlichen Miteinanders in Sindelfingen sind. Und wir wollen einen Beitrag leisten, dass wir auch nach der Krise eine solch hervorragend ausgeprägte soziale, kulturelle und sportliche Infrastruktur in Sindelfingen haben, die im Wesentlichen ehren-amtlich getragen ist und unser gesellschaftliches Leben ganz entscheidend bestimmt. “
Die Verwaltung hat bereits eine entsprechende Umfrage durchgeführt, für Nachmeldungen kön-nen sich die Vereine an die Corona-Hotline der Stadt Sindelfingen (07031/94-611 oder -618 o-der -621) oder per E-Mail an covid@sindelfingen.de wenden. Jeder Antrag wird einzeln geprüft.
„Wir gehen damit einen ersten wichtigen Schritt, um den Vereinen schnell und unbürokratisch dort zu helfen, wo Kosten angefallen sind. Natürlich werden wir auch weiterhin im engen Kontakt mit der Sindelfinger Vereinslandschaft bleiben und deren Entwicklungen weiter beobachten.

Die Einschränkungen durch das Corona-Virus werden uns noch längere Zeit begleiten. Bis wir unserem aktiven Vereinsleben wieder wie gewohnt nachgehen können und die Momente der Gemeinschaft genießen können, freuen wir uns über die ersten Lockerungen und die zahlreichen tollen Online-Angebote, die es derzeit gibt“, ergänzt Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer Angesichts der wirtschaftlichen Auswirkung der Corona-Pandemie hatte die Stadtverwaltung in der Vergangenheit auch in anderen Bereichen finanzielle Erleichterungen geschaffen: Gewerbetreibenden, die nachweislich aufgrund der Corona-Lage in finanzielle Schwierigkeiten geraten, ermöglicht die Stadt die Stundung von Gewerbesteuerzahlungen. Die Gebühren für die Betreuung in KiTas und im Rahmen der verlässlichen Grundschule hatte die Verwaltung für April und
Mai ausgesetzt, im nächsten Schritt schlägt sie dem Gemeinderat einen Verzicht auf die bisher ausgesetzten Gebühren im Bereich der Kinderbetreuung vor.

Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden. Auf www.sindelfingenhaeltzusammen.de werden verschiedene Angebote und Initiativen vorgestellt.
 
Die Corona-Verordnung des Landes finden sie auf der Webseite der Landesregierung www.baden-wuerttemberg.de
 
Die Stadt Sindelfingen hat eine Hotline eingerichtet, in der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung von Montag bis Freitag zwischen 9 und 17 Uhr und Samstag und Sonntag, jeweils von 10 bis 13 Uhr, allgemeine Fragen zum Thema Corona in Sindelfingen beantworten. Sie ist erreichbar unter folgenden drei Nummern: 07031 / 94-611 oder 94-618 oder 94-621.
 
Bei Gesundheitsfragen wenden Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr unter der Rufnummer 07031 / 663 3500 erreichbar.
 
In Sindelfingen ist die Zentrale Corona-Ambulanz in Betrieb gegangen. Sie ist von Montag bis Sonntag, an 7 Tagen die Woche, geöffnet. Die Terminvergabe erfolgt über den Hausarzt bzw. am Wochenende über den Notfalldienst.  n Wochenenden, wenn die Hausärzte telefonisch nicht erreichbar sind, wenden sich die Patienten an die Notfallpraxen in den Krankenhäusern bzw. die Nummer 116 117. Von dort kann ebenfalls die Weiterleitung an die Corona-Ambulanz erfolgen.
 
Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten
-     des Landratsamts Böblingen - www.lrabb.de
-     des Robert Koch Instituts - www.rki.de/covid-19
-     des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg - www.gesundheitsamt-bw.de
-     des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg -
www.sozialministerium.baden-wuerttemberg.de
-     des Bundesministeriums für Gesundheit - www.zusammengegencorona.de
-     der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung -
www.infektionsschutz.de/coronavirus/