Stadtführungen im Mai

Das Amt für Kultur der Stadt Sindelfingen bietet im Mai drei Stadtführungen an. Start ist jeweils am i-Punkt, Marktplatz 1. Hier kauft man seine Tickets für 3 € pro Person, Kinder können kostenlos teilnehmen.

Sonntag, 15. Mai, 15 Uhr, „Martinskirche und Skriptorium“
Die romanische Martinskirche zählt zu den bedeutenden Baudenkmälern in Baden-Württemberg. Bereits im 7. Jahrhundert wurde an ihrer Stelle ein Vorgängerbau errichtet. 1133 wurde die Basilika mit Krypta und Hochchor fertig gestellt. Zur Kirche gehörte ein weltliches Chorherrenstift, das weit über Sindelfingen hinaus große Bedeutung hatte, und 1477/78 eine entscheidende Rolle bei der Gründung der Tübinger Universität spielte. Viele Elemente der romanischen Kirche sind bis heute erhalten.
 
Die mittelalterliche Schreibstube (Skriptorium) hat im Chorherrenhaus ein festes Domizil gefunden. Einst kopierten hier die Mönche theologische und wissenschaftliche Texte. Heute dürfen dort Kinder und Erwachsene ins Mittelalter eintauchen. Lange bevor es im heutigen Sindelfingen eine Siedlung gab, stand dort ein Kloster samt Kirche und Stift. Neben dem Gotteshaus war das Skriptorium das Herzstück des Klosters. Wie in einer mittelalterlichen Schreibstube, stehen hier im Skriptorium Pulte und Bänke, an denen einst geschrieben wurde. Der Raum ist mit eigens dafür gemalten Bildern geschmückt, die durch das Bildprogramm mittelalterlicher Kirchen inspiriert sind und auch Sindelfinger Themen zeigen.
 
Sonntag, 22. Mai, 15 Uhr, „Kunst im öffentlichen Raum“
Kennen Sie den Sindelfinger Harlekin? Wo können Sie in der Stadt einen Meteoriten finden? Mehr als 90 Kunstwerke lassen sich im Sindelfinger Stadtbild entdecken. Der Kunstspaziergang bietet Informationen zu Skulpturen und Plastiken, zu Künstlerinnen und Künstlern und öffnet den Blick für den Stadtraum mit seiner Architektur. 
 
Sonntag, 29. Mai, 15 Uhr „Altstadt mit Schwerpunkt Fachwerk“
Sindelfingen als Fachwerkstadt ist den meisten Besuchern noch relativ unbekannt. Vom bislang ältesten bekannten Haus aus dem Jahr 1363 bis zum „Hochhaus“ mit mehreren Stockwerken, bieten die zahlreichen, oft noch mittelalterlichen Fachwerkhäuser einen faszinierenden Blick auf vergangene Zeiten. Sindelfingen ist Teil der deutschen Fachwerkstraße.
 
Das Amt für Kultur bietet jederzeit auch Gruppenführungen an. Informationen beim i-Punkt, Marktplatz 1, telefonisch unter der Rufnummer 0 70 31/94-3 25 oder per E-Mail an
i-Punkt@sindelfingen.de.

(Erstellt am 25. April 2022)