Stand 17.11.2020 16:00 Uhr

FAQs - Fragen und Antworten zu Corona

Die Pressestelle der Stadt Sindelfingen hat die Antworten zu den am häufigsten gestellten Anfragen zusammengetragen. Es finden laufend Ergänzungen und Aktualisierungen statt. Alle Angaben unter Vorbehalt.

Bund und Länder haben am 28.10. in einer Videokonferenz neue Beschlüsse gefasst, die enthaltenen Maßnahmen treten ab dem 02.11. bundesweit in Kraft und sind bis zum Ende des Monats November befristet. Die baden-württembergische Landesregierung hat ihre Corona-Verordnung entsprechend angepasst, die aktuelle Verordnung finden Sie auf der Website der Landesregierung. Dort finden Sie auch ein umfassendes FAQ zu den Regelungen des Landes.

Einen schnellen Überblick über die neuen Regelungen finden Sie hier.

Aufenthalt im öffentlichen Raum

Was muss ich beachten, wenn ich das Haus verlasse?

Mit der aktualisierten Landesverordnung gilt seit dem 19. Oktober landesweit eine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in den dem Fußgängerverkehr gewidmeten Bereichen, wie Fußgängerzonen oder Marktplätzen und öffentlichen Einrichtungen sowie öffentlich zugänglichen Bereichen im Freien, soweit die Gefahr besteht, dass der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann.

Zu den aktuellen Geltungsbereichen siehe Frage „Wann und wo muss ich eine Maske tragen?“

Die Bevölkerung ist angehalten, die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein notwendiges Minimum zu reduzieren.
Ansammlungen im öffentlichen Raum werden grundsätzlich auf zehn Personen aus maximal zwei Hausständen begrenzt. Auch das private Zusammentreffen von Personen wird auf maximal zehn Personen und zwei Hausstände begrenzt. Details erläutert die Landesregierung in ihren FAQs.

Kann ich weiterhin Angehörige in der Klinik besuchen?

Der Besuch von Angehörigen im Krankenhaus ist weiterhin möglich, allerdings hat der Klinikverbund Südwest die Besuchszeiten in den sechs Klinken der Landkreise Böblingen und Calw auf maximal eine Stunde am Tag eingeschränkt. So sollen besonders ältere bzw. schwerkranke Patienten und das Pflegepersonal vor Ansteckungen geschützt werden.

Masken

WANN UND WO MUSS ICH EINE MASKE TRAGEN?

Seit dem 27. April gilt eine Maskenpflicht. Personen nach ihrem sechsten Geburtstag müssen 

- im öffentlichen Personennahverkehr, also zum Beispiel in U-Bahnen und Bussen sowie an Bahn- und Bussteigen.
- im öffentlichen Fernverkehr.
- in Läden und Einkaufszentren.
- Auf allen Großmärkten, Wochenmärkten, Spezial- und Jahrmärkten, sofern sie in geschlossenen Räumen stattfinden.
- In Schulen ab der 5. Klasse, sowohl im Unterricht als auch auf den Verkehrswegen.
- In Freizeitparks und Vergnügungsstätten in Warteschlangen und geschlossenen Räumen.
- In der Gastronomie, wenn sich die Gäste nicht an ihrem Platz befinden.
- In Fußgängerbereichen wie Einkaufsstraßen und Fußgängerzonen, wo der Abstand von 1,5 Metern nicht sicher eingehalten werden kann
- in den für den Publikumsverkehr zugänglichen Bereichen von öffentlichen Einrichtungen

eine Alltagsmaske oder andere Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

Diese Maskenpflicht gilt nicht, wenn dies aus medizinischen oder sonstigen zwingenden Gründen unzumutbar ist, wenn es behinderungsbedingt nicht möglich ist. Sie gilt auch nicht, wenn es einen anderen mindestens gleichwertigen baulichen Schutz gibt, etwa für Kassierer und Kassiererinnen, die hinter einer Plexiglasscheibe arbeiten.
 
Das Land hat wichtige Fragen und Antworten zu Masken online zusammengestellt.
 
Achtung: Auch beim Besuch des Sindelfinger Rathauses und der Bezirksämter sowie beim Besuch weiterer städtischer Gebäude muss eine Maske getragen werden.

Auf den Wertstoffhöfen im Landkreis Böblingen gilt seit dem 26. Oktober wieder eine Maskenpflicht.

Generell können neben Masken auch andere Formen der Mund-Nasen-Bedeckung wie z.B. Schlauchschals getragen werden.

Nahversorgung und Einkauf

Ich bin in Quarantäne und habe niemanden der für mich einkaufen kann. Was soll ich tun?

Der DRK-Ortsverein Sindelfingen führt in Kooperation mit der Stadt Sindelfingen Einkaufshilfen für Sindelfinger Mitbürger durch, die sich in angeordneter Quarantäne befinden und keine Einkaufshilfen im Verwandten- oder Freundeskreis erreichen können.

Die Einkaufshilfe umfasst alle Artikel des täglichen Bedarfs, insbesondere Hygiene- und Kosmetikartikel sowie natürlich Lebensmittel – alles stets in haushaltsüblichen Mengen für 14 Tage Quarantäne. Das DRK bemüht sich dabei die Einkaufswünsche möglichst vollständig zu erfüllen.

Beantragt wird die Einkaufshilfe über die von der Stadt Sindelfingen eingerichteten Hotline-Nummern:

   07031 / 94-611
   07031 / 94-621
 
Die Stadt Sindelfingen leitet den jeweiligen Antrag an den DRK-OV Sindelfingen weiter, ein freiwilliger DRK-Einkaufshelfer meldet sich dann baldmöglichst und stimmt den Einkaufszettel ab.

Eine direkte „körperliche“ Kontaktaufnahme zwischen den in Quarantäne befindlichen Personen und den Einkaufshelfern ist nicht zulässig, der getätigte Einkauf wird in einer Einkaufstüte des/der Einzelhändler vor die Türe gestellt.
Bezahlt werden kann per Überweisung an die Stadt Sindelfingen, die den Einkaufsbetrag in Rechnung stellen wird  bzw. in bar per Briefumschlag, der nachdem die Einkäufe in die Wohnung geholt wurden vor der Tür deponiert wird. Die Bezahlart wird fernmündlich vorab mit der Einkaufshilfe vereinbart.

Die Einkaufshilfe wird vom DRK-Ortsverein derzeit kostenfrei durchgeführt, in Rechnung gestellt werden nur die tatsächlich angefallenen Kosten des Einkaufs. Als rein ehrenamtlich tätige gemeinnützige Organisation freut sich der DRK-Ortsverein natürlich dennoch sehr über eine Spende.

WAS MUSS ICH BEACHTEN, WENN ICH EINKAUFEN GEHE?

Alle Geschäfte müssen weiterhin Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Vermeidung von Warteschlangen beachten. Sie müssen außerdem sicherstellen, dass sich im Geschäft nicht mehr als ein Kunde pro 10 qm aufhält.
Ebenfalls wichtig ist z. B., dass in den Geschäften der Mindestabstand von 1,50 m zwischen allen Personen eingehalten wird, sofern nicht durch Schutzmaßnahmen ein ausreichender Infektionsschutz gewährleistet ist.

Kunden (und Beschäftigte, solange Kunden anwesend sind) müssen in Geschäften und Einkaufszentren einen Mund-Nase-Schutz tragen. Außerdem muss auf allen Großmärkten, Wochenmärkten, Spezial- und Jahrmärkten eine Maske getragen werden, sofern sie in geschlossenen Räumen stattfinden.
Auch in den Fußgängerbereichen wie Einkaufsstraßen und Fußgängerzonen gilt dort eine Maskenpflicht, wo der Abstand von 1,5 Metern nicht sicher eingehalten werden kann.

Unter www.sindelfingen-bringts.de finden Sie eine Übersicht über ortsansässige Gewerbetreibende, die Waren und Speisen liefern oder andere Dienstleistungen anbieten.

Wie ist das in Shopping-Centern, wie dem SternCenter oder dem Breuningerland?

Auch in Shopping-Centern ist der Mindestabstand von 1,50 Metern einzuhalten und eine Maske zu tragen.

Dienstleistungsbetriebe

Eine Übersicht über geschlossene Einrichtungen finden Sie hier.

Sind Friseur- und Kosmetiksalons weiterhin geöffnet?

Ab dem 02.11. sind Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege, wie Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe geschlossen. Medizinisch notwendige Behandlungen, beispielsweise im Bereich der Physio- oder Ergotherapie sowie z.B. Fußpflege bleiben weiterhin möglich.

Friseursalons bleiben unter den bestehenden Hygieneauflagen geöffnet.

Gastronomie

WELCHE REGELUNGEN GELTEN FÜR DEN RESTAURANTBESUCH?

Ab dem 02.11. sind Gastronomiebetriebe geschlossen. Ausgenommen sind die Lieferung und Abholung von Speisen sowie der Betrieb von Kantinen. Auch an den Essenswägen auf dem Sindelfinger Wochenmarkt und dem Grünen Platz können Speisen und Getränke mitgenommen werden. Der Verzehr an Tischen vor der Lokalität ist nicht möglich.

Unter www.sindelfingen-bringts.de finden Sie eine Übersicht über ortsansässige Gewerbetreibende, die Waren und Speisen liefern oder andere Dienstleistungen anbieten.

Was gilt für Bars und Kneipen?

Auch Bars und Kneipen sind ab dem 02.11. auf Basis des Bund-Länder-Beschlusses vom 28.10. geschlossen, dazu gehören auch Shisha-Bars.

Weiterhin erlaubt ist der Verkauf über die Theke für den Verzehr außer Haus, sowie Abhol- und Lieferdienste. Tische vor der Lokalität für den Verzehr vor Ort aufzustellen und zu nutzen ist nicht gestattet.

Kultur-, Sport- und Freizeiteinrichtungen

BLEIBEN DISKOTHEKEN UND CLUBS GESCHLOSSEN?

Clubs und Diskotheken bleiben weiterhin geschlossen.

Können Sportanlagen genutzt werden?

Hierzu erläutert das Land in seinen FAQs: „Öffentliche und private Sportanlagen und Sportstätten einschließlich anderer Einrichtungen wie Fitnessstudios, Yogastudios und Tanzschulen müssen schließen. Ausgenommen ist die Nutzung für den Spitzen- und Profisport, dienstliche Zwecke (etwa Polizei und Feuerwehren) sowie den Schulsport und den Studienbetrieb (Hochschulen).
Bolzplätze dürfen nur für den Freizeit- und Amateurindividualsport allein, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Haushalts genutzt werden.

Öffentliche und private Sportanlagen oder Sportstätten können zudem im Freizeit- und Amateurindividualsport allein, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Haushalts genutzt werden.
Als Sportanlagen und Sportstätten, einschließlich Fitnessstudios, Yogastudios, Tanzschulen – dazu zählen auch Ballettschulen, und ähnliche Einrichtungen gelten auch Räume die kurzfristig für diese Zwecke genutzt werden. Ein Yogakurs zum Beispiel darf also nicht einfach in eine andere Räumlichkeit außerhalb des Yogastudios verlegt werden. Daher sind entsprechende Kurse an Volkshochschulen und anderen Bildungseinrichtungen (mit Ausnahme von allgemeinbildenden Schulen und Hochschulen zum Studienbetrieb) nicht erlaubt.

Weitläufige Anlagen im Freien wie Golfplätze, Reitanlagen oder auch Tennisplatzanlagen dürfen auch von mehreren individualsportlich aktiven Personen unter Einhaltung der Abstandsregeln genutzt werden. Voraussetzung für die Nutzung der Toiletten, Umkleiden und Duschen ist, dass sie nicht geteilt werden und Personen, die nicht gemeinsam sportlich aktiv sind, sich nicht begegnen. Unabhängig davon, wie viele Räume vorhanden sind, darf in geschlossenen Räumen wie einer Sportschule, einem Fitnessstudio, einer Kegelbahnanlage oder einer Tennishalle nur alleine, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Haushalts trainiert werden.

Schwangerschafts- und Geburtsvorbereitungskurse können stattfinden. Auch weiterhin erlaubt ist der Reha-Sport.

Training und Wettkämpfe im Profisport dürfen nur noch ohne Zuschauer unter Einhaltung der strengen Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen stattfinden.

Profi- und Spitzensportler sind Sportlerinnen und Sportler, die einen Arbeitsvertrag haben, der sie zu einer sportlichen Leistung gegen ein Entgelt verpflichtet und dieses überwiegend zur Sicherung des Lebensunterhalts dient. Es sind Bundes- und Landeskaderathletinnen und -athleten sowie paralympische Bundes- und Landeskaderathletinnen und -athleten, selbstständige, vereins- oder verbandsungebundene Sportlerinnen und Sportler (Vollzeittätigkeit), Mannschaften, die in länderübergreifenden Ligen spielen, der 1. bis 3. Bundesligen aller Sportarten, vereins- oder verbandsungebundene Profisportlerinnen und -sportler ohne Bundeskaderstatus, sowie professionelle Balletttänzerinnen und -tänzer.

Vom Betriebsverbot ausgenommen sind Sportboothäfen und Sportflugplätze.“

KANN ICH IM SINDELFINGER BADEZENTRUM SCHWIMMEN GEHEN?

Thermal und Spaßbäder sowie Badeseen und Saunen müssen auf Basis des Bund-Länder-Beschlusses vom 28.10. ab dem 02.11. vorerst schließen. Schwimm- und Hallenbäder dürfen nur noch für den Spitzen- und Profisport sowie den Schulunterricht und Studienbetrieb genutzt werden, das gilt auch für das Hallenbad des Sindelfinger Badezentrums.

Was ist mit der SMTT?

Die SMTT hat weiterhin geöffnet, es gelten die bekannten Hygiene- und Abstandsregelungen. Spezielle Regelungen gelten für den Unterricht mit Blasinstrumenten und den Gesangsunterricht, bei Fragen wenden Sie sich an smtt@sindelfingen.de oder rufen Sie an unter 07031 94 652 bzw. -653.

Hat die Volkshochschule in Sindelfingen geöffnet?

Volkshochschulangebote und ähnliche Bildungsangebote sind grundsätzlich zulässig, Sport-, Tanz- oder Yogakurse sind jedoch nicht erlaubt. Angebote der VHS im Bereich Sport und Bewegung können somit nicht stattfinden.

Sind die Einrichtungen des Stadtjugendrings Sindelfingen geöffnet?

Der Stadtjugendring hat aus Gründen des Infektionsschutzes folgende Einrichtungen geschlossen:

- Jugendcafé 8er

Die weiteren Einrichtungen des Stadtjugendrings können unter Einhaltung der geltenden Vorgaben der „Corona-Verordnung Angebote Kinder- und Jugendarbeit sowie Jugendsozialarbeit“ grundsätzlich öffnen. 

Kann ich mit meinen Kindern auf den Spielplatz?

Städtische Spielplätze bleiben weiterhin geöffnet, bitte beachten Sie auch hier die Vorgaben zu den Kontaktbeschränkungen und die aushängende Beschilderung. Auch der Abenteuerspielplatz des Stadtjugendrings ist mit entsprechenden Vorgaben geöffnet, für den Besuch muss ein Anmeldeformular ausgefüllt werden. Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Abenteuerspielplatzes.

Bolzplätze dürfen nur für den Freizeit- und Amateurindividualsport genutzt werden, wenn die Regelungen hinsichtlich der Kontaktzahlen beachtet werden.

Alle städtischen Freizeitsportanlagen können zu ihren jeweils regulären Öffnungszeiten genutzt werden. Die Anlagen an Schulen stehen der Öffentlichkeit ausschließlich am Wochenende und in den Ferien zur Verfügung. 

Kann ich Bücher in der Stadtbibliothek ausleihen?

Die Stadtbibliothek bleibt weiterhin geöffnet – dienstags und freitags von 12 bis 19 Uhr und samstags von 10 bis 14 Uhr. Zeitgleich dürfen maximal 50 Personen im Gebäude sein. Weitere Informationen gibt es auf der Webseite der Bibliothek: www.stadtbibliothek-sindelfingen.de

Sie können auch weiterhin die digitale Zweigstelle www.onlinebibliothekbb.de nutzen, die rund um die Uhr 27.000 eMedien (eBooks, Hörbücher, Zeitschriften und Zeitungen) für Erwachsene, Kinder und Jugendliche bereithält. Das Angebot ist mit einem gültigen Bibliotheksausweis kostenlos.

KANN ICH INS MUSEUM GEHEN, Z.B. IN DIE STADTGALERIE?

Mit dem Bund-Länder-Beschluss vom 28.10. sind „Institutionen, die der Freizeitgestaltung zugeordnet sind“ ab dem 02.11. geschlossen. Dies betrifft auch die städtischen Museen und die Stadtgalerie.

Veranstaltungen

Was ist mit den ganzen Veranstaltungen im Herbst?

Mit den Maßnahmen, die aufgrund des Bund-Länder-Beschlusses vom 28.10. seit dem 02.11. in Kraft getreten sind, werden Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen, vollständig untersagt. Profisportveranstaltungen können nur ohne Zuschauer stattfinden.

Ausnahmen gelten für Veranstaltungen, die der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung dienen (z.B. Gremiensitzungen oder Blutspendeaktionen), Veranstaltungen die der Wahrnehmung der Versammlungsfreiheit dienen, Veranstaltungen von Religions- und Glaubensgemeinschaften sowie Wochenmärkte.

FINDET DER SINDELFINGER WEIHNACHTSMARKT IN DIESEM JAHR STATT?

Nach intensiven Planungsrunden und städtischen Hilfsangeboten hat das ehrenamtliche „Organisationsbüro Sindelfinger Weihnachtsmarkt“ beschlossen den diesjährigen Sindelfinger Weihnachtsmarkt entfallen zu lassen. Das Team hofft, dass im nächsten Jahr alle ehrenamtlichen Helfer wie CVJM oder Kleingärtner wieder dabei sind und der Marktplatz dann wieder in weihnachtlichem Glanz erstrahlt.

Was ist mit privaten Feiern? Dürfen die noch stattfinden?

Für Zusammenkünfte im privaten Raum und im öffentlichen Raum gelten die gleichen Regeln, grundsätzlich sind sie auf zehn Personen oder aus maximal zwei Hausständen begrenzt. Details erläutert die Landesregierung in ihren FAQs.

Was gilt für religiöse Veranstaltungen und Beerdigungen?

Religiöse Veranstaltungen und Beerdigungen können weiterhin stattfinden. Hier gelten unverändert die Regeln der Corona-Verordnung Veranstaltungen von Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften sowie Veranstaltungen bei Todesfällen.

Religiöse Veranstaltungen
Für religiöse Veranstaltungen im Freien gilt die Begrenzung der Zahl der Teilnehmenden von 500 Personen. Auch hier ist der Mindestabstand von 1,5 Metern von Person zu Person einzuhalten.
Die Teilnehmerzahlen an Gottesdiensten und ähnlichen religiösen Veranstaltungen in geschlossenen Räumen ist mit Blick auf die räumlichen Kapazitäten begrenzt, damit eine Umsetzung der Abstandsregel von 1,5 Metern von jeder Person zur nächsten sowohl während der Veranstaltung als auch beim Zugang und beim Verlassen der Veranstaltung ermöglicht wird. Weitere Voraussetzung ist, dass für die Veranstaltung ein vom Veranstalter zuvor erstelltes schriftliches Hygienekonzept besteht.

Beerdigungen
Für Veranstaltungen im Freien bei Todesfällen gilt die Begrenzung der Zahl der Teilnehmenden von 100 Personen, es ist ein zuvor erstelltes schriftliches Hygienekonzept erforderlich. Soweit die Veranstaltung in geschlossenen Räumen stattfindet, ist die Personenzahl mit Blick auf die räumlichen Kapazitäten begrenzt, damit eine Umsetzung der Abstandsregel von 1,5 Metern von jeder Person zur nächsten sowohl während der Veranstaltung als auch beim Zugang und beim Verlassen der Veranstaltung ermöglicht wird. Die Teilnehmenden müssen in der Halle bis zum Sitzplatz eine Maske tragen, ebenso in den Bereichen der Aufbahrung.

Öffentliche Verwaltung

IST DAS RATHAUS GEÖFFNET?

Seit dem 4. Mai haben Rathaus und Bezirksämter unter Hygieneauflagen wieder geöffnet.  

Ab dem 2. November bittet die Verwaltung um vorherige Terminvereinbarung per E-Mail oder Telefon für Besuche des Amts für soziale Dienste sowie des Ordnungs- und Standesamts - Termine für den Servicepunkt können dabei auch online auf www.sindelfingen.de unter dem Reiter „Bürgerservice Online- Dienste“ beantragt werden.

Im Gebäude gilt eine Maskenpflicht auf allen Verkehrswegen und in den Büros, insofern bei Terminen nicht die 1,5m Abstand eingehalten werden können. Einige Bereiche wurden mit Schutzwänden ausgestattet.

Finden Gremiensitzungen statt?

Die Gemeinderatssitzung am 3. November findet ausschließlich digital statt. Zu den Auswirkungen auf die weiteren Gremiensitzungen beraten die Verwaltung und der Ältestenrat am 2. November.

Alle Informationen zu den Gremien finden Sie im Bürgerinformationssystem.

Was tut die Stadt Sindelfingen, um ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu schützen?

Soweit möglich sollen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Homeoffice arbeiten. In vielen Bereichen sind außerdem Teams aufgeteilt worden, sodass im Falle einer Erkrankung nicht das gesamte Team in Quarantäne gehen müsste.

Im Rathaus wieder für den Publikumsverkehr gelten strenge Hygieneauflagen: Im Gebäude selbst gilt eine Maskenpflicht auf allen Verkehrswegen und in den Büros, insofern bei Terminen nicht die 1,5m Abstand eingehalten werden können. Einige Bereiche wurden mit Schutzwänden ausgestattet.

Was ist mit Eheschließungen? Kann man aktuell im Standesamt heiraten?

Eheschließungen sind aktuell je nach räumlichen Gegebenheiten unter Berücksichtigung der Corona-Sicherheitsstandards möglich. Im Trauzimmer des Standesamts im Sindelfinger Rathaus sowie im Bezirksamt Maichingen können Brautpaare bei ihrer Eheschließung 10 Gäste mitbringen.

Generell müssen zwischen Standesbeamten, Brautpaar und den einzelnen Gästen jeweils 1,5m Abstand eingehalten werden. Beim Gang durch das Rathaus bzw. das Bezirksamt muss eine Maske getragen werden. Während der Trauung müssen Brautpaare keine Masken tragen.

Sektempfänge u.ä. sind aufgrund der aktuellen Situation nicht möglich. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind in einer Liste zu erfassen.

KiTas und Schulen

Häufig gestellte Fragen zu den Schul- und Kitaschließungen in Baden-Württemberg beantwortet das Kultusministerium des Landes auf seiner Website.
Zum Webangebote des Kultusministeriums

KANN ICH MEIN KIND WIEDER IN DIE KITA BRINGEN?

Mit Anpassung der Rechtsgrundlage des Landes haben die Sindelfinger KiTas am 29. Juni einen Regelbetrieb unter Corona-Bedingungen aufgenommen. Grundlage für die Umsetzung ist ein entsprechendes Konzept des baden-württembergischen Kultusministeriums.
 
Mit Aufnahme des Regelbetriebs unter Auflagen werden die Kinder wieder in den Gruppen betreut, die sie bereits vor der Schließung der KiTas besucht haben, auch können die KiTas seit Juli wieder neue Kinder aufnehmen und eingewöhnen.
 
Aus Gründen des Infektionsschutzes sorgen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der KiTas dafür, dass sich die Betreuungsgruppen nicht durchmischen, zum Beispiel, indem sie in getrennten Räumen betreut werden und zeitversetzt essen oder draußen spielen. Auf diese Maßnahmen wird auch deshalb besonders Rücksicht genommen, weil eine Abstandsregel für die Kinder in den KiTas entfällt. Bevor die Eltern ihre Kinder in die KiTa bringen, müssen sie außerdem schriftlich bestätigen, dass ihr Kind gesund ist und in den letzten 14 Tagen keinen Kontakt zu einem Covid-19-Fall hatte.
 
Weil einige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Risikogruppe zählen, kann das Personal nicht in allen Einrichtungen vollumfänglich zur Verfügung stehen. Um die Ausfälle zu begrenzen, stellt die Stadt gezielt pädagogische Aushilfskräfte ein. An einigen Standorten müssen jedoch zunächst Öffnungszeiten verkürzt werden, indem Randzeiten reduziert werden.

ÖPNV

WAS MUSS ICH BEI DER FAHRT MIT DEM ÖPNV BEACHTEN?

Seit dem 27. April gilt im öffentlichen Personennahverkehr eine Maskenpflicht – Bürgerinnen und Bürger müssen beispielsweise in U-Bahnen und Bussen sowie an Bahn- und Bussteigen eine Alltagsmaske oder andere Mund-Nasen-Bedeckung tragen.
 
Generell sind auch bei der Benutzung von Bus und Bahn die Hygieneempfehlungen des Robert Koch Instituts einzuhalten. Hierbei gilt grundsätzlich: Halten Sie nach Möglichkeit Abstand zu hustenden und/oder niesenden Personen, halten Sie sich an die Hustenetikette und waschen Sie sich sobald möglich gründlich die Hände.

Was wird getan, um in der aktuellen Situation den Schülerverkehr zu entlasten?

Im Landkreis Böblingen und in allen anderen Verbundlandkreisen des VVS sorgt das neue Förderprogramm des Landes während der Corona-Pandemie für Entlastung im Schülerverkehr. Die zusätzlichen Busse werden zunächst bis zum 22. Dezember 2020 im Einsatz sein. Weitere Informationen finden Sie auf der Website des VVS, dort finden Sie auch eine Übersicht über die zusätzlichen Fahrten im Schülerverkehr.

Arbeit und Wirtschaft

Was ist wenn ich in Quarantäne komme, bekomme ich dann weiterhin mein Gehalt?

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales beantwortet in seinen FAQs Fragen rund um die arbeitsrechtlichen Auswirkungen von Corona. Detailklärungen sollten mit dem jeweiligen Arbeitgeber erfolgen.

Zu den FAQs des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales

WAS WIRD FÜR UNTERNEHMEN ODER GASTRONOMIEBETRIEBE GETAN, FÜR DIE DIE EINSCHRÄNKUNGEN ÜBER WOCHEN EINE EXISTENZBEDROHUNG BEDEUTEN?

Die Corona-Pandemie trifft viele Unternehmen schwer. Mit verschiedenen Hilfsprogrammen haben Bund, Länder und Kommunen darauf reagiert. Unternehmen, die aufgrund der Beschlüsse zur Eindämmung von Corona-Neuinfektionen im November 2020 ihren Betrieb schließen müssen, sollen eine außerordentliche Wirtschaftshilfe („Novemberhilfe“) in Form einer Ausfallentschädigung erhalten.

Welche Wirtschaftshilfeprogramme für Unternehmen in Frage kommen, wie sie die Hilfe erhalten können und aktuelle Neuerungen hat die Wirtschaftsförderung Sindelfingen auf ihrer Website zusammengestellt.

Die Stadt Sindelfingen hatte in den vergangenen Monaten die Gastronomie in der Stadt unterstützt. Sie hatte Ende Mai beschlossen die Sondernutzungsgebühren für das Jahr 2020 zu erlassen und Anträge auf die Nutzung weiterer Flächen im Außenbereich großzügig zu handhaben. Darüber hinaus hatte der Krisenstab beschlossen, die Sondernutzungserlaubnis für bestehende Freiterrassen bis zum 30. April 2021 zu verlängern, um den Gastronomen Ausweichflächen für ihre Gäste zu bieten.

Zusammenhalt

Auf www.sindelfingenhaeltzusammen.de finden Sie einen Überblick über Unterstützungs- und Nachbarschaftsinitiativen, Familien-, Freizeit-, Kultur- und Sportangebote sowie Angebote aus dem Bereich Handel und Versorgung.

Was kann ich im Alltag tun, um Risikopersonen zu schützen?

Es wird empfohlen soziale Kontakte auf das Notwendigste zu reduzieren. Wichtig ist: Zeigen Sie sich solidarisch, der Schutz besonders gefährdeter Personen sollte jedem Einzelnen ein Anliegen sein.

Kann ich irgendwie helfen? Es gibt bestimmt Leute die in Quarantäne oder besonders gefährdet sind und Hilfe brauchen.

Zusammenhalt ist in diesen Zeiten wichtiger denn je! In der Stadtgesellschaft organisieren sich private Initiativen zur Nachbarschaftshilfe und Unterstützung von besonders gefährdeten Personengruppen. 

Weiteres

Welche Strafen werden bei Verstoß fällig?

Bürgerinnen und Bürger, die sich nicht an die Landesverordnung zur Eindämmung des Coronavirus halten, drohen empfindliche Bußgelder. Das Land Baden-Württemberg hat einen entsprechenden Bußgeldkatalog veröffentlicht.

Zum Bußgeldkatalog

WIE ENTSORGE ICH MIT DEM CORONAVIRUS KONTAMINIERTE ABFÄLLE – Z.B. TASCHENTÜCHER – RICHTIG?

Der Abfallwirtschaftsbetrieb informiert darüber, dass alle Abfälle aus Haushalten und Arztpraxen, die mit dem Corona-Virus in Berührung gekommen sein könnten, zum Beispiel über Sekrete, als Restmüll zu entsorgen sind.
  
Hierzu gehören beispielsweise Hygieneartikel wie Taschentücher, Küchentücher, Atemschutzmasken und sonstige Abfälle aus Desinfektionsmaßnahmen. Die Abfälle sollten nicht lose, sondern immer in dichten, reißfesten Kunststoffbeuteln, die Sie zuknoten, in die schwarze Tonne geworfen und nicht neben den Containern oder der Tonne abgestellt werden.

Zur Entsorgung von virenbelasteten Abfällen informiert auch das baden-württembergische Umweltministerium auf seiner Webseite.