Aktuelles aus dem Rathaus

Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer informiert

Regelmäßig wendet sich Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer an die Bürgerinnen und Bürger, erläutert die aktuelle Lage und erklärt Maßnahmen. Das aktuelle Anschreiben finden Sie stets untenstehend.

30.03.2021

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
die Osterfeiertage stehen vor der Tür und bieten in einer schwierigen Zeit die Möglichkeit, einen Moment innezuhalten und vom Alltag abzuschalten. Denn es liegen anstrengende Wochen hinter uns – und durch zunehmende Fallzahlen und die „Dritte Welle“ werden uns auch die kommenden Wochen weiterhin viel abverlangen.
 
Weiterhin arbeiten viele Menschen in unserer Stadt mit großem Engagement daran, die Pandemie zu bekämpfen. So wird unsere Schnellteststation am Rathaus rege genutzt. Diese ist an die fünf großen Schnelltestzentren im Landkreis angebunden. Seit letzter Woche können Termine zudem auch online gebucht werden. Ich bedanke mich ganz herzlich bei allen Kolleginnen und Kollegen für den Aufbau der Station, genauso bei den fleißigen Helferinnen und Helfern, die die Tests durchführen und auch an den Osterfeiertagen für die Menschen in Sindelfingen im Einsatz sind. Sie leisten einen wichtigen Beitrag für die frühzeitige Erkennung von Infektionen und die Unterbrechung von Kontaktketten. Die Schnelltests tragen dazu bei, dass Sie, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, den Familienbesuch im kleinen Kreis an den Osterfeiertagen mit einem guten Gefühl antreten können. Dennoch ist es wichtig, dass Sie sich und Ihre Angehörigen weiterhin schützen, indem Sie die Abstands- und Hygieneregeln einhalten.
 
Verbinden lassen sich die Tage rund um das Oster-Wochenende auch ganz wunderbar mit der Neuauflage der „Stadtwerke Outdoor Challenge“. Hier haben wir im letzten Jahr beeindruckende 58.553 Kilometer in Sindelfingen beim Joggen, Radeln oder auch Spazierengehen gesammelt und damit nicht nur unsere Nachbarn aus Böblingen geschlagen, sondern auch Geld für einen guten Zweck gesammelt. Nun gilt es, unseren Titel zu verteidigen und viel Zeit an der frischen Luft bei momentan wunderbarem Wetter zu verbringen. Die Outdoor Challenge läuft noch bis zum 5. April, und ich rufe alle Sindelfingerinnen und Sindelfinger gerne dazu auf, frische Luft zu schnappen, dabei ordentlich Strecke zu machen und nebenbei auch noch etwas Gutes zu tun. Die Stadtwerke spenden wieder 10 Cent pro zurückgelegten Kilometer an unsere Bürgerstiftung.
Anmelden können Sie sich unter dem Link www.eventservice-stahl.de auf der Website von Event Service Stahl, die auch dieses Jahr wieder freundlicherweise bei der Organisation der Challenge unterstützen.
 
Ich wünsche Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, frohe Osterfeiertage im Kreise Ihrer Familien, achten Sie auf sich und bleiben Sie gesund.
 
Herzliche Grüße
 
Ihr

 Dr. Bernd Vöhringer
Oberbürgermeister

Ältere Informationen

23.03.2021

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
Bund und Länder haben sich nach langen Beratungen auf eine Verlängerung des Lockdowns und strenge Kontaktbeschränkungen über die Osterfeiertage geeinigt. Auch in der Stadtverwaltung betrachten wir das aktuelle Infektionsgeschehen mit großer Sorge, die Zahl der Neuinfektionen nimmt leider weiter zu, und in den Medien diskutieren Wissenschaftler darüber, mit welcher Wucht die dritte Welle über uns einbrechen wird.
Umso wichtiger ist, dass wir auch weiterhin durchhalten und uns und andere schützen. Ich weiß sehr wohl, dass dieser Marathon uns allen viel abverlangt. Aber auch wenn die Impfungen nicht so schnell vorangehen, wie wir uns das erhofft haben, so ist dennoch eine Perspektive absehbar.
 
Als Stadt Sindelfingen sind wir beim Impfprozess nur Standortgemeinde für das Kreisimpfzentrum und haben diesbezüglich keine eigene Zuständigkeit. Dennoch versuchen wir da zu unterstützen, wo es nur irgendwie geht. Wichtig ist es, vor allem die Impfung vulnerabler Gruppen voranzutreiben. Wir haben deshalb schon vor einiger Zeit die impfberechtigten Seniorinnen und Senioren über die Impf- und Unterstützungsangebote informiert.
 
Nun haben die Kolleginnen und Kollegen aus der Stadtverwaltung dem Kreisimpfzentrum erneut unter die Arme gegriffen und rund 200 impfberechtigten Personen, die auf der Warteliste standen, einen Termin zur Erst- und Zweitimpfung vermittelt. Am Osterwochenende sollen weitere 500 über 80-jährige Sindelfingerinnen und Sindelfinger eine Möglichkeit zur Impfung in unserem Kreisimpfzentrum erhalten. Hierzu informieren wir die Berechtigten erneut in einem gesonderten Schreiben. An dieser Stelle gilt mein herzlicher Dank all den unermüdlichen Kolleginnen und Kollegen, die mit der Vermittlung der Termine einen großen Teil dazu beitragen, dass unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger mit einer Impfung geschützt werden.
 
Daneben stehen viele wichtige Themen auf der Agenda des Gemeinderats, sodass in dieser Woche die zwei Sitzungen des Gemeinderats der letzten Woche erneut fortgesetzt werden. Das zeigt, dass die Kolleginnen und Kollegen der Verwaltung neben der Pandemiebewältigung auch viele weitere Themen für Sindelfingen auf den Weg bringe. Für dieses Engagement bei dieser Doppelbelastung sage ich herzlichen Dank.
 
Beispielsweise steht im Rahmen unserer Sindelfinger Sportstättenkonzeption eine Entscheidung über die Vergabe wichtiger Leistungen beim Bau des neuen Nebengebäudes am Kunstrasenplatz beim Floschenstadion an. Als Sportstadt investieren wir hier kräftig in die Zukunft, um unseren Vereinen bestmögliche Trainings- und Spielbedingungen anbieten zu können.
 
Herzliche Grüße
 
Ihr

 Dr. Bernd Vöhringer
Oberbürgermeister

15.3.2021

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
die aktuelle Woche ist geprägt von wichtigen Gremienentscheidungen über Investitionen in die Zukunft unserer Stadt, gleichzeitig stehen wir vor der schwierigen Aufgabe, in finanziell angespannten Zeiten mit Augenmaß zu sparen. So haben wir den Doppelhaushalt für die Jahre 2021/2022 am Dienstag in den Gemeinderat eingebracht und auch die Ergebnisse der Klausurtagung mit dem Gemeinderat zur Konsolidierung des Haushaltes. Wir möchten weiterhin wichtige Investitionen in die Zukunft unserer Stadt und eine stabile Stadtgesellschaft tätigen, zugleich preisen wir erste Konsolidierungsmaßnahmen mit ein.
 
Dabei hat uns die Corona-Pandemie gerade das Sparen nicht einfacher gemacht: Nach einer Berg- und Talfahrt bezüglich unserer Gewerbesteuereinnahmen in den Jahren 2019 und 2020, haben wir gerade im letzten Jahr massiv in Unterstützungsmaßnahmen für Vereine, Gastronomen und Einzelhändler investiert. Denn an allererster Stelle stehen für uns trotz finanziell schwieriger Voraussetzungen der Schutz und die Unterstützung unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger. Ebenso leisten wir Kommunen in Deutschland als einer der größten Auftraggeber in wirtschaftlich schwierigen Zeiten einen wichtigen Beitrag zur Stabilisierung der Wirtschaft. In den Jahren 2021 und 2022 haben wir daher trotz angespannter Haushaltslage wichtige Investitionen in die Zukunft Sindelfingens geplant. Unsere Planungen reichen hierbei von Stadtentwicklungsthemen, wie unserem Zielbild Innenstadt, über die Digitalisierung unserer Schulen, bis hin zum Ausbau unserer Sportstätteninfrastruktur. Der Doppelhaushalt 2021/2022 ist somit kein Sparhaushalt im klassischen Sinne, obgleich wir natürlich ein großes Augenmerk auf die äußerst angespannte Finanzlage gesetzt haben. Aber besondere Zeiten erfordern besondere Herangehensweisen.
 
Gleichzeitig haben wir in den vergangenen Monaten auch den Rotstift angesetzt, Ausgaben gekürzt und uns auch Gedanken zur Einnahmenseite gemacht, die wir mit dem Gemeinderat im Zuge der Haushaltskonsolidierung diskutiert haben. Die Verabschiedung der Haushaltssatzung und des Haushaltsplans 2021/2022 soll am 18. Mai 2021 parallel zum Beschluss zur Haushaltskonsolidierung erfolgen
 
An dieser Stelle möchte ich alle interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürger herzlich zu unserer digitalen Bürgerinformationsveranstaltung zur Haushaltskonsolidierung und zum eingebrachten Doppelhaushalt am 18. März einladen. Ich freue mich auf interessante Impulse und spannende Gespräche!
 
Herzliche Grüße
 
Ihr

 Dr. Bernd Vöhringer
Oberbürgermeister

8.3.2021

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
mit den von den Ministerpräsidenten und der Kanzlerin in der vergangenen Woche beschlossenen Lockerungen und den aktuell niedrigen Inzidenzwerten im Landkreis Böblingen haben wir auch in Sindelfingen wieder ein Stück weit mehr Normalität wiedergewonnen. Auf die damit verbundenen Öffnungen der Einzelhändler und unserer städtischen Einrichtungen haben wir alle lange warten müssen. Umso mehr freue ich mich, dass neben den Öffnungen im Einzelhandel ab Mittwoch auch kulturelle Einrichtungen wie unsere Galerie und die Museen, die Stadtbibliothek und die SMTT wieder ihre Türen für alle kulturbegeisterten Sindelfingerinnen und Sindelfinger öffnen dürfen. Und auch auf unseren Bolzplätzen und Streetballanlagen darf wieder die Freizeit genossen werden.
Wichtig ist weiterhin, dass wir achtsam bleiben, um eine weitere Verbreitung des Virus zu verhindern. Neben der Beachtung der Hygieneregeln spielt dabei das umfassende Testen eine zentrale Rolle. Aus diesem Grund bieten wir allen Besucherinnen und Besuchern unserer Innenstadt in dieser Woche täglich von 10 bis 14 Uhr die Möglichkeit, sich nach vorheriger Anmeldung über die Corona-Hotline im Rathaus kostenlos einem Schnelltest zu unterziehen. Ich freue mich, dass das DRK und die Feuerwehr uns hierbei tatkräftig unterstützen.
Darüber hinaus stehen in dieser Woche wichtige Beratungen in verschiedenen Ausschüssen an. Ein ganz aktuelles Thema ist hierbei die Klärschlammverwertung, bei der zukünftig die Rückgewinnung von Phosphor rechtlich verbindlich wird. Mithilfe einer geplanten Klärschlamm-Monoverbrennungsanlage am Standort unseres Restmüllheizkraftwerkes sollen die Entsorgung und Wiedergewinnung zukünftig sicher und kostengünstig gewährleistet werden. Neben den Vorteilen, die durch eine lokale Entsorgung entstehen, birgt der Bau einer solchen Anlage jedoch auch potenzielle Nachteile. Aus diesem Grund haben wir intensiv verhandelt und klare Planungsziele für den Betrieb einer solchen Anlage definiert. So soll beispielsweise nur aus den tatsächlich im Zweckverband anfallenden Aschen Phosphor rückgewonnen werden, einer Überlastung unseres Raumes durch weitere externe Lieferungen wird somit entgegengewirkt.
Ein weiteres großes Thema auf der Agenda ist die Entwicklung unserer Sportstätten. Hier soll der Bau des Nebengebäudes beim Floschenstadion im zweiten Quartal beginnen. Das Gebäude steht nach Fertigstellung für neue Lagerräume, eine Einlasskasse und neue Toiletten zur Verfügung. Und ich freue mich, dass wir in dieser Woche den Spatenstich für den Bau des lang ersehnten Kunstrasenspielfelds im Allmend in Maichingen durchführen können.
Ebenfalls gebaut wird in Darmsheim in der Olgastraße. Hier entsteht neben attraktivem Wohnraum eine Kindertagesstätte mit 45 Plätzen, welche im dritten Quartal dieses Jahres ihren Betrieb aufnehmen wird. Um den Kindern viele Möglichkeiten zum Spielen und Toben an der frischen Luft zu bieten, planen wir einen attraktiven Außenbereich.
Ambitionierte Planungen werden auch im Sindelfinger Osten mit dem Goldbach-Quartier der Firma Breuninger vorangetrieben. Damit das Projekt weiterlaufen kann, schafft die Stadtverwaltung die planungsrechtlichen Voraussetzungen für einen Mix aus Wohnquartier und Gewerbe. Ich freue mich über dieses Standortbekenntnis der Firma Breuninger, welches den Sindelfinger Osten weiter aufwerten wird.
 
Und gleichzeitig schauen wir in der Innenstadt ein gutes Stück in die Zukunft, wenn die Tiefgarage saniert wird. Hier bereiten wir jetzt einen Wettbewerb für die Gestaltung der Marktplatzoberfläche vor. Gemeinsam mit Fachleuten und der Bürgerschaft wollen wir diskutieren und festlegen, wie unser Marktplatz, die gute Stube der Stadt, nach der Sanierung der Tiefgarage aussehen soll. Ich freue mich auf die Ideen und die Diskussion.
 
 
Herzliche Grüße
 
Ihr

 Dr. Bernd Vöhringer
Oberbürgermeister

1.3.2021

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
mit den ersten lang ersehnten Lockerungen starten wir in den März, so sind beispielsweise Friseurbesuche wieder erlaubt. Besonders freut mich, dass unsere KiTas und Grundschulen bereits seit der letzten Woche wieder in den Regelbetrieb unter Auflagen gehen konnten. Trotz dieser Lockerungen befinden wir uns nach wie vor in einer angespannten Situation, das vermehrte Auftreten von Corona-Mutationen liefert Grund zur Sorge. Weitere Öffnungen können daher nur einhergehen mit einem umfassenden, flächendeckenden Testkonzept. Durch häufiges Testen können wir die auftretenden Mutationen des Virus schnellstmöglich erkennen und so die weitere Verbreitung unterbinden.
 
Kritisch bleibt die Situation nach wie vor für unsere Vereine, die aufgrund eines weitreichenden Veranstaltungs- und Aktivitätsverbots weiterhin auf viele Einnahmequellen verzichten müssen. Gerade wir in Sindelfingen sind stolz auf unsere vielfältige und bunte Vereinslandschaft. Um unsere Vereine und das in vielen Fällen eng damit verknüpfte Ehrenamt zu unterstützen, haben wir bereits im letzten Jahr rund 60.000€ an Hilfen bereitgestellt. Es ist dabei unser wichtigstes Ziel, mögliche Existenzbedrohungen von Vereinen und ehrenamtlichen Initiativen zu verhindern und das gesellschaftliche und kulturelle Leben in Sindelfingen zu erhalten. Aus diesem Grund plant die Stadtverwaltung auch im Jahr 2021 mit einem erneuten Vereinshilfspaket, welches im Rahmen des städtischen Haushalts beschlossen werden soll. Vereine, bei denen bereits vor Beschluss des Vereinshilfspakets Unterstützung vonseiten der Stadt erforderlich ist, können sich selbstverständlich auch jetzt schon bei uns melden. Wir lassen niemanden im Regen stehen! Denn Investitionen in den Erhalt unserer Vereinslandschaft sind Investitionen in die Zukunft und den Zusammenhalt unserer Stadtgesellschaft.
 
Zukunftsinvestitionen bedeuten dabei auch Investitionen in die Bildung. Im kommenden Digitalausschuss steht daher die Vernetzung der Sindelfinger Schulen weit oben auf der Agenda. Hier planen wir einen „Glasfaserring Schulen“, der eine synchrone Internetversorgung der Sindelfinger Schulen mit Geschwindigkeiten bis zu 10Gbit/s ermöglichen wird. Daneben möchten wir über eine Zusatzvereinbarung zum „DigitalPakt Schule“ auch unsere Lehrkräfte mit Endgeräten versorgen, nachdem wir im letzten Jahr bereits 1000 Geräte unseren Schülerinnen und Schülern zur Verfügung stellen konnten.
 
Weitere Schritte auf dem Weg zur digitalen Stadt sind in der Planung, beispielsweise bauen wir unsere Verwaltungsleistungen, die Sie bequem online beantragen und auch bezahlen können, kontinuierlich aus.
 
Bleiben Sie gesund!
 
Herzliche Grüße
 
Ihr
 

 Dr. Bernd Vöhringer
Oberbürgermeister

22.02.2021

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
die letzten Tage des Februars bringen unseren kleinsten Sindelfingerinnen und Sindelfingern wieder ein Stück Normalität: Ich freue mich sehr, dass unsere Grundschulen und unsere KiTas den Regelbetrieb unter Auflagen wieder aufnehmen können. Dafür haben sich alle ins Zeug gelegt, um mit guten Hygienekonzepten einen reibungslosen Übergang in den Regelbetrieb zu gewährleisten. An dieser Stelle herzlichen Dank für die gute Vorbereitung und die damit verbundenen Anstrengungen der Kolleginnen und Kollegen! Großer Dank gebührt auch allen Eltern und Familien, die - selbst oftmals im Homeoffice - zusätzlich für Betreuung und Homeschooling sorgen mussten. Vielen Dank für Ihr Durchhaltevermögen und Ihre Flexibilität!
 
Eine spannende Woche bietet sich auch unserem wissenschaftlichen Nachwuchs. Denn die Stadt Sindelfingen richtet bereits zum 15ten Mal als Patenstadt den Regionalwettbewerb Mittlerer Neckar von Jugend forscht aus. Aufgrund der nach wie vor angespannten Pandemielage warten wir auch direkt mit einem Novum auf: So findet der Regionalwettbewerb zum ersten Mal rein digital statt. Dafür sind nicht nur wir als städtischer Ausrichter, sondern auch das Organisationsteam und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, neue Wege gegangen. Ich freue mich sehr, dass sich unser wissenschaftlicher Nachwuchs - getreu dem diesjährigen Jugend forscht-Motto „Lass Zukunft da“ - auch unter den momentan schwierigen Bedingungen mit viel Elan und tollen Ideen in den Wettbewerb eingebracht hat und den Blick fest und optimistisch nach vorne gerichtet hält. Die Sindelfinger Schulen sind mit 13 Arbeiten gewohnt stark vertreten.
 
Da eine Präsentation der vielen spannenden Projekte in der Stadthalle in diesem Jahr nicht möglich ist, kann die interessierte Öffentlichkeit die Arbeiten der Kinder und auch die Ergebnisse des Wettbewerbs in einem eigens produzierten Film miterleben. Ich lade Sie herzlich ein, der Premiere des Films am 26. Februar um 18:30 beizuwohnen. Ab dann wird der Film auf der städtischen Website unter www.sindelfingen.de und auch auf unseren Kanälen in den sozialen Medien zu sehen sein. Wir erwarten mit Spannung die Ergebnisse des diesjährigen Regionalwettbewerbs.
 
Es liegt nun an uns allen, es unserer ambitionierten Jugend gleich zu tun und optimistisch in die Zukunft zu schauen.
 
Bleiben Sie gesund!
 
Herzliche Grüße
 
Ihr


Dr. Bernd Vöhringer
Oberbürgermeister

16.02.2021

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
Bund und Länder haben sich darauf verständigt, den Lockdown noch einmal zu verlängern, um die Infektionszahlen weiter zu reduzieren. Gerade mit Blick auf die Verbreitung der Virusvarianten, die auch in Sindelfingen schon aufgetreten sind, müssen wir noch ein wenig Geduld haben. Dennoch freuen wir uns darauf, dass es für unsere Jüngsten in den Kitas und Grundschulen eine klare Perspektive gibt. Und wer von uns sehnt nicht auch schon lange den bald wieder möglichen Friseurtermin herbei ….
 
Weiterhin wichtig bleibt das Tragen medizinischer Masken, weshalb sie die Landeregierung bereits seit Januar in vielen Bereichen verpflichtend vorsieht. Als Stadtverwaltung haben wir dabei insbesondere auch all jene Sindelfingerinnen und Sindelfinger im Blick, für die die Maskenbeschaffung eine zusätzliche finanzielle Belastung bedeutet. Zwar werden Masken für Empfänger des Arbeitslosengelds 2 kostenfrei bereitgestellt, doch gibt es leider auch Menschen, die - obwohl sie arbeiten - am Rande des Existenzminimums leben müssen. Im Krisenstab haben wir deshalb eine Verteilaktion von FFP2-Masken für Inhaberinnen und Inhaber der Sindelfinger Berechtigungskarte organisiert und insgesamt rund 6.000 FFP2-Masken verschickt. Auch den Tafelladen und das Café Volle Kanne haben wir mit Masken versorgt.
 
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, trotz des andauernden Lockdowns blicken wir gemeinsam nach vorne – das hat auch die erste Gemeinderatssitzung dieses Jahres nochmal deutlich gemacht. Beschlossen wurde in einer Doppelsitzung am vergangenen Dienstag und Mittwoch ein umfassendes Maßnahmenpaket zur Unterstützung der Sindelfinger Gewerbetreibenden: Mit den enthaltenen kurz-, mittel- und langfristigen Maßnahmen wollen wir als Stadtverwaltung gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung und City Marketing im Lockdown unterstützen und für neuen Schwung in der Phase der Wiedereröffnung sorgen.
 
Einen großen Schritt haben wir auch bei einem unserer zentralen Schlüsselprojekte für die Entwicklung der Sindelfinger Mitte getan. Nach intensiven Diskussionen hat der Gemeinderat einen Beschluss zur weiteren Entwicklung des Post-/VoBa-Areals gefasst: Ein städtebaulicher Wettbewerb soll dabei die Anregungen und Ideen der Bürgerinnen und Bürger aus dem Wettbewerb der Ideen und dem laufenden Zielbildprozess berücksichtigen. Das Areal soll zukünftig auch Standort eines möglichen Kultur- und Bürgerzentrums sein. Wer die vollständige Gemeinderatssitzung oder einzelne Tagesordnungspunkte gerne noch nachträglich anschauen möchte, kann das seit der vergangenen Sitzung auf unserer Website unter www.sindelfingen.de/sitzungsvideos tun - hier wird jeweils am Folgetag der Sitzungen eine Aufzeichnung bereitgestellt.
 
Ich freue mich nach diesem spannenden Auftakt auf ein Jahr, in dem wir gemeinsam viele Zukunftsprojekte anpacken.
 
Bleiben Sie gesund!
 
Herzliche Grüße
 
Ihr


Dr. Bernd Vöhringer
Oberbürgermeister

08.02.2021

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
nach den Sitzungen der Fachausschüsse und der Ortschaftsräte in der vergangenen Woche fand in dieser Woche die erste Gemeinderatssitzung des neuen Jahres 2021 statt – auch dieses Mal wieder digital. Neu ist, dass Sie seit diesem Jahr eine Aufzeichnung der Sitzung im Netz finden. Schauen Sie gerne im Nachgang auf unserer Website www.sindelfingen.de rein. Sie können dabei auch gezielt den Teil der Gemeinderatssitzung auswählen, der Sie besonders interessiert.
 
Ein bestimmendes Thema ist – trotz der positiven Entwicklungen bei den Infektionszahlen – nach wie vor die Corona-Pandemie. So haben wir den Gemeinderat zur aktuellen Corona-Lage unterrichtet und ein Update zum Infektionsgeschehen gegeben. Wir freuen uns, dass am Sonntag, 14. Februar, endlich auch unser Kreisimpfzentrum in Betrieb geht – leider anfangs noch mit einer geringen Zahl an Impfdosen. Dennoch sehen wir hoffnungsvoll, dass die verfügbare Impfstoffmenge in den nächsten Wochen und Monaten stark ansteigt. Das ist ein erfreulicher Lichtblick bei der Bekämpfung der Pandemie.
 
Besonders schwer trifft der Lockdown unsere Gewerbetreibenden, das hat auch eine Dialogrunde mit Händlern und Gastronomen in der vergangenen Woche noch einmal gezeigt. Um in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen, haben wir als Stadtverwaltung, gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung sowie unserem City Marketing, ein Paket mit weiteren umfassenden Maßnahmen geschnürt.
 
Mit dem Maßnahmenpaket, das kurz-, mittel- und langfristige Maßnahmen zur Unterstützung der Sindelfinger Unternehmerinnen und Unternehmer enthält, möchten wir ein klares Signal an unsere Gewerbetreibenden senden: Sie können in dieser schwierigen Situation auf unsere Unterstützung zählen! Erste kurzfristige Maßnahmen, wie zum Beispiel die Verlängerung der 30%-Bonus Aktion für den Sindelfinger Stadtgutschein, sind bereits angelaufen.
 
Mit einem Angebot für kostenloses Parken haben wir die Innenstadt bereits in der Vorweihnachtszeit gestärkt. Gepaart mit einer kostenlosen ÖPNV-Nutzung möchten wir dieses Angebot an ausgewählten Samstagen wieder aufnehmen. Mit Maßnahmen wie diesen und noch vielen weiteren soll unsere Innenstadt schwungvoll aus dem Lockdown herausgehen. Gerade in der Phase der Wiedereröffnung werden wir die Unternehmen stark unterstützen, wenn es darum geht, Sindelfingerinnen und Sindelfinger sowie unsere Gäste aus nah und fern in der Innenstadt willkommen zu heißen.
 
Bleiben Sie gesund!
 
Herzliche Grüße
 
Ihr


Dr. Bernd Vöhringer
Oberbürgermeister

02.02.2021

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
erfreulicherweise zeigt sich bei den Infektionszahlen ein positiver Trend, dennoch wird der Lockdown vorerst weiter unser aller Alltag prägen, bis wir eine stabile Situation erreicht haben. Umso wichtiger ist es, Angebote zu schaffen, die die Sindelfingerinnen und Sindelfinger in der aktuellen Situation unterstützen. Am 29. Januar ist in Sindelfingen ein neues Schnelltestzentrum an den Start gegangen. Apothekerin Ulrike Herrmann von der Apotheke im Breuningerland hat das Zentrum auf dem unteren Breuninger-Parkplatz eingerichtet.
 
Ergänzend zu diesem wichtigen Angebot von Landkreis und privater Initiative bieten wir an Sonntagen vorerst weiterhin Schnelltests im Rathaus an – vorgesehen sind die Tests für Sindelfingerinnen und Sindelfinger, die Familie und Angehörige der Risikogruppe im Krankenhaus oder Pflegeheim, aber auch im privaten Umfeld, besuchen wollen. Viele Helferinnen und Helfer sind an den Testtagen vor Ort und freuen sich über die positiven Rückmeldungen der Bürgerinnen und Bürger, die das Angebot dankbar annehmen.
 
Unterstützen wollen wir weiterhin auch die Sindelfinger Händler und Gastronomen, die der Lockdown besonders schwer trifft. Deshalb haben wir gemeinsam mit der SZBZ eine „Kauft lokal“-Kampagne gestartet. Und am Dienstagabend haben wir uns zu einem virtuellen Runden Tisch mit Händlern und Gastronomen zusammengefunden, um uns einerseits ein ganz konkretes Bild von ihren Anliegen und Sorgen zu machen – aber auch, um den Blick gemeinsam nach vorne zu richten und zu überlegen: Wie können wir die Phase und die Zeit der Wiedereröffnung am besten meistern? Und wie können Verwaltung und Wirtschaftsförderung dabei weiter unterstützen?
 
 
 
Virtuell geht es nach der Winterpause auch wieder mit den Gremiensitzungen los. Ein wichtiges Thema wird das Verfahren zur städtebaulichen Entwicklung auf dem "Post-/ VoBa-Areal" sein. Der Gemeinderat hatte bereits die Entwicklung des Post-VoBa-Areals mit integriertem Kultur- und Bürgerzentrum als eines der Schlüsselprojekte für unsere Innenstadt beschlossen, nun schlagen wir dem Gemeinderat ein konkretes Entwicklungsverfahren vor. Dabei ist zunächst ein städtebaulicher Wettbewerb vorgesehen, in dem Planungsbüros städtebauliche Konzepte für das Areal erarbeiten. Das Ergebnis wird dann den Bürgerinnen und Bürgern vorgestellt. Schön, dass wir auch in der Corona-Pandemie mit wichtigen Projekten Weichen für die Zukunft stellen können.
 
Bleiben Sie optimistisch, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, und vor allem: Bleiben Sie gesund!
 
Herzliche Grüße
 
Ihr
 


Dr. Bernd Vöhringer
Oberbürgermeister

25.01.2021

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
die aktuelle Corona Lage bleibt weiterhin eine Herausforderung, ganz besonders mit Blick auf neue Virusvarianten. Um diesen Entwicklungen etwas entgegensetzen zu können, ist in dieser Woche eine neue Landesverordnung in Kraft getreten. Damit verbunden ist eine Verschärfung der Maskenpflicht. Beim Einkaufen und im öffentlichen Personennahverkehr müssen künftig medizinische Masken getragen werden, Masken aus Stoff reichen also nicht mehr aus. Zu den medizinischen Masken zählen FFP2-Masken, aber auch sogenannte OP-Masken.
 
Generell bleibt es oberstes Gebot, Kontakte weiterhin so viel wie möglich zu reduzieren. Dies betrifft auch den Arbeitsweg und die Kontakte am Arbeitsort. Hier haben wir als Stadtverwaltung bereits im ersten Lockdown Maßnahmen ergriffen. So arbeiten bereits viele Kolleginnen und Kollegen im Schichtsystem, auf allen Verkehrswegen des Rathauses gilt eine Maskenpflicht, Besprechungen und Termine finden, wann immer dies möglich ist virtuell statt. Zudem bauen wir weiterhin engagiert die Homeoffice-Möglichkeiten aus. Manchmal jedoch sind Kontakte auch bei der Arbeit nicht gänzlich vermeidbar. Um unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bestmöglich zu schützen, statten wir die gesamte Belegschaft mit FFP2-Masken und OP-Masken aus.
 
Besonders schwer treffen die Maßnahmen unsere Händler und Gastronomen. Wir planen daher gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung und den Ortsvorstehern einen virtuellen Runden Tisch am 2. Februar. Bei diesem Treffen möchten wir über die Sorgen und Nöte unserer Händler und Gastronomen sprechen, aber vor allem auch zusammen Ideen entwickeln, wie ein gemeinsamer Weg aus dieser Krise aussehen kann.
 
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
die Maßnahmen zur Eindämmung des Virus prägen unseren Alltag weiterhin, gleichzeitig liegen große Hoffnungen auf den bundesweiten Impfungen, die bereits angelaufen sind. Leider liegen die Impfstoff-Lieferungen hinter den Erwartungen zurück, sodass wir hier weiterhin Geduld brauchen werden. Für viele ältere Personen ist auch der Anmeldeprozess eine Herausforderung. Ich freue mich daher über das Angebot des DRK-Kreisverbands Böblingen, eine Telefon-Hotline für unsere älteren Mitbürger einzurichten, die bei der Anmeldeprozedur für die Impfung unterstützt.
 
Besonders in diesen schwierigen Zeiten zeigt sich, wie wichtig der Beitrag all derer ist, die ihren Mitmenschen zur Seite stehen. Danke für dieses großartige Engagement!
 
Bleiben Sie gesund!
 
Herzliche Grüße
 
Ihr


Dr. Bernd Vöhringer
Oberbürgermeister

20.01.2021

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
ein verschneites Wochenende liegt hinter uns. Viele haben das zu einem Spaziergang in wunderschöner Winterkulisse genutzt.
 
Am vergangenen Sonntag hätte unter normalen Umständen auch unser traditioneller Neujahrsempfang stattgefunden, aufgrund der Corona-Pandemie mussten wir diesen leider absagen und haben uns für eine digitale Alternative entschieden. Ich freue mich, dass bereits so viele Sindelfingerinnen und Sindelfinger den digitalen Spaziergang durch Sindelfingen auf unserer Homepage sowie in den sozialen Medien verfolgt haben.
 
Neu war neben einem digitalen Neujahrsempfang auch unser Schnelltest-Angebot im Rathaus-Foyer: Angesichts der überarbeiteten Corona-Verordnung des Landes vom 11. Januar, die einen negativen Antigen-Schnelltest für Besucherinnen und Besucher von Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen vorsah, haben wir für unsere Bürgerinnen und Bürger innerhalb kürzester Zeit die Möglichkeit geschaffen, sich kostenlos testen zu lassen. Mein Dank gilt der Sindelfinger Feuerwehr, dem DRK-Ortsverein Sindelfingen und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Rathauses, die dieses Angebot innerhalb kürzester Zeit auf die Beine gestellt haben.
 
Die Landesregierung hat ihre Corona-Verordnung - nur 1 Woche später! - erneut angepasst, sodass für den Besuch von Krankenhäusern seit dem 18. Januar entweder eine FFP2-Maske oder ein negativer Corona-Schnelltest genügt. Unser kostenloses Angebot für Sindelfingerinnen und Sindelfinger, die Familie und Angehörige der Risikogruppen besuchen möchten, setzen wir trotz geänderter Rechtslage im kleinen Rahmen vorerst fort und öffnen unsere Teststation am kommenden Sonntag von 10 bis 14 Uhr erneut.
 
Bedanken möchte ich mich erneut für das Durchhaltevermögen und die Flexibilität unserer Eltern und Familien: Mit Blick auf das nach wie vor dynamische Infektionsgeschehen müssen die Sindelfinger KiTas und Grundschulen – mit Ausnahme der Notbetreuung – weiterhin geschlossen bleiben. Um die Sindelfinger Eltern in dieser auch finanziell schwierigen Zeit zu entlasten, haben wir uns entschlossen, die KiTa-Gebühren vorerst auszusetzen. Weil die Januar-Beiträge bereits eingezogen sind, stoppen wir den Gebühreneinzug vorerst ab Februar.
 
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
leider gestaltet sich die aktuelle Corona-Lage weiterhin herausfordernd, eine Verlängerung des aktuellen Lockdowns durch Bund und Länder ist zu erwarten. Aber nur, wenn wir weiterhin zusammenhalten und diese gemeinsame Kraftanstrengung unternehmen, haben wir gute Chancen, diese Pandemie zu bewältigen.
 
Bleiben Sie gesund!
 
Herzliche Grüße

Ihr


Dr. Bernd Vöhringer
Oberbürgermeister

11.01.2021

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
mit eisigen Temperaturen starten wir ins neue Jahr 2021. Und auch wenn wir positiv ins neue Jahr blicken, werden wir uns zunächst weiterhin mit den Herausforderungen der Corona-Pandemie auseinandersetzen müssen. Ein Lichtblick im derzeitigen harten Lockdown sind die Impfungen – wobei wir alle darauf hoffen, dass möglichst schnell genügend Impfstoff zur Verfügung steht.
 
Bis wieder der gewohnte Alltag einkehrt haben wir noch eine lange Durststrecke vor uns. Das gilt auch für viele Veranstaltungen. So müssen wir leider unseren städtischen Neujahrsempfang absagen. Das schmerzt mich besonders, denn es ist eine liebgewordene Tradition in Sindelfingen, dass wir uns zu Beginn des Jahres begegnen und gemeinsam auf das neue Jahr blicken.
 
Es bleibt mir dennoch ein wichtiges Anliegen, Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, ein gutes neues Jahr zu wünschen und einen kleinen Ausblick auf die wichtigsten Zukunftsthemen zu geben, die unsere Stadt in diesem Jahr bewegen werden und die wir 2021 gemeinsam angehen werden. Ich lade Sie daher herzlich ein, mir auf einen kleinen digitalen Spaziergang durch die Stadt zu folgen, bei dem ich Ihnen mehr über die konkreten Vorhaben des kommenden Jahres erzähle. Und ein musikalisches Highlight mit den Hanke Brothers können Sie dabei ebenfalls erleben. Das Video ist ab Sonntag, den 17. Januar auf der Webseite der Stadt Sindelfingen sowie auf unseren Kanälen in den sozialen Medien zu sehen.
 
Sie werden sehen, trotz aller Herausforderungen und Belastungen werden wir dieses Jahr nutzen, unser Sindelfingen gemeinsam weiter in die Zukunft zu führen. Und wenn wir alle zusammenhalten, werden wir auch schrittweise zu unserem gewohnten Alltag zurückkehren können.
 
Bleiben Sie gesund!
 
Herzliche Grüße
 
Ihr


Dr. Bernd Vöhringer
Oberbürgermeister

05.01.2021

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
ich hoffe, Sie und Ihre Familien sind gut ins neue Jahr 2021 gekommen. Die Feiertage sind dieses Mal deutlich leiser und in einem kleineren Rahmen ausgefallen, als wir es normalerweise gewohnt sind. Doch nach einem in vielerlei Hinsicht außergewöhnlichen und anstrengenden Jahr waren diese Tage der Ruhe für viele sicher eine gute Gelegenheit, um neue Kraft zu tanken und mit frischem Elan in das neue Jahr starten zu können.
 
Bedanken möchte ich mich bei allen Einsatzkräften und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Gesundheitswesen, die auch an den Feiertagen für uns da waren – ebenso wie die engagierten Kolleginnen und Kollegen im Rathaus und der Feuerwehr, die mit der Hotline für Sie erreichbar waren, um dringende Fragen zu beantworten.
 
Kraft und Durchhaltevermögen werden wir für die nächsten Wochen und Monate sicherlich weiterhin brauchen. Es wird sich zeigen, ob der Lockdown und die konsequente Einschränkung unserer Kontakte die gewünschte Wirkung entfalten und die Infektionszahlen deutlich eingedämmt werden. An dieser Stelle möchte ich Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, nochmals ausdrücklich für Ihren Zusammenhalt und Ihre Rücksichtnahme, die bei den bestehenden Einschränkungen Ihres Alltags nach wie vor notwendig sind, danken. Mit dem bereits erfolgten Start der Impfungen haben wir nun endlich eine positive Perspektive. Bis wir aber zu unserem gewohnten Leben zurückkehren können, wird es sicherlich noch einige Zeit dauern.
 
Dennoch schaue ich optimistisch in die Zukunft und freue mich auf dieses Jahr. Wir werden viele wichtige Themen in Sindelfingen auf den Weg bringen. Wir werden gemeinschaftlich das Virus besiegen. Und wir werden schrittweise unseren geliebten Alltag des sozialen Lebens zurückerobern.
 
Ich wünsche Ihnen allen einen guten Start ins neue Jahr 2021!
 
Bleiben Sie gesund!
 
Herzliche Grüße
 
Ihr


Dr. Bernd Vöhringer
Oberbürgermeister

28.12.2020

Neujahrsgruß

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
das Jahr 2020 neigt sich nun endgültig dem Ende entgegen – eine gute Gelegenheit, um auf die vergangenen zwölf Monate zurückzublicken und auf die Themen, die unsere Stadt in dieser Zeit bewegt haben.
 
Zweifellos war und ist die Corona-Pandemie das Thema des Jahres, das unsere Stadt, die Stadtgesellschaft und unsere Arbeit im Rathaus massiv beeinflusst hat. Für uns alle war das vergangene Jahr mit großen Herausforderungen verbunden. Vieles musste neu organisiert, improvisiert oder verschoben werden. Neben der Bewältigung der Corona-Lage haben wir parallel viele Themen auf den Weg gebracht, die Zukunft für unsere Stadt gestalten. Das war ein Kraftakt für alle Beteiligten im Rathaus, weil viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter doppelt beansprucht wurden – durch das Corona-Krisenmanagement und die Bearbeitung wichtiger städtischer Themen.
 
So bleibt die städtische Haushaltslage weiterhin kritisch. Nach dem erneuten Gewerbesteuereinbruch rechnen wir nun mit nur noch 15 Mio. € Gewerbesteuer für das Jahr 2020. Das sind ca. 10 Prozent der Gewerbesteuereinnahmen, die wir vor einigen Jahren hatten. Die Ausgaben rund um Corona haben diese Lage nicht verbessert, und mit der Förderung von Bund und Land können wir leider nur einen Teil unserer Kosten auffangen. Das bedeutet für uns, dass wir massiv in den Haushalt eingreifen müssen. Um im laufenden Haushaltsjahr handlungsfähig zu bleiben, haben wir im Juli einen Nothaushalt in die Gremien eingebracht. Derzeit bereiten wir intensiv die Haushaltskonsolidierung und den nächsten Doppelhaushalt vor.
 
Dabei befinden wir uns in einem Spannungsfeld: Auf der einen Seite gilt es konsequent zu sparen, um auch den Generationen nach uns Handlungsspielräume zu erhalten, auf der anderen Seite geht es aber um notwendige Investitionen und um den Erhalt unserer sozialen Infrastruktur. Gleichzeitig spielen die Kommunen als größter Auftraggeber in Deutschland auch eine wichtige Rolle, wenn es um die Stabilisierung der Wirtschaft geht. Hier werden wir im intensiven Dialog mit dem Gemeinderat und mit der Bürgerschaft einen vernünftigen Mittelweg finden müssen.
 
Ich bin davon überzeugt, dass wir gemeinsam auch diese Krise bewältigen werden, so wie wir schon vieles gemeinsam gemeistert haben. So wie es uns auch wieder gemeinsam gelingen wird, großartige Veranstaltungen auf die Beine zu stellen.
 
Das dies auch unter Corona-Bedingungen funktioniert, haben unsere Vereine, die Sindelfinger Stadtgesellschaft und auch die Kolleginnen und Kollegen aus der Verwaltung in diesem Jahr auf kreative Art und Weise bewiesen: Ganz neue Formate wie Kultur in Quarantäne, oder auch Kultur im Auto haben sich etabliert und wurden hervorragend von der Bevölkerung angenommen. Ort solcher Veranstaltungen war unter anderem auch der Grüne Platz auf dem ehemaligen Post-VoBa Areal.
 
Hier hat sich im Jahr 2020 einiges getan: Wo Ende 2019 noch die alte Volksbank stand, lädt der Grüne Platz mittlerweile zum Verweilen ein, und die ARGE Grüner Platz trägt mit vielen kreativen Ideen dazu bei, dass die Zeit bis zur Bebauung des Areals attraktiv überbrückt wird. Um die Zukunft unserer Innenstadt weiter gestalten zu können, haben wir in diesem Jahr, nach coronabedingter Verzögerung, den Auftakt unseres Zielbildprozesses durchgeführt – in Form einer digitalen Bürgerinformationsveranstaltung. Und nächstes Jahr gehen wir den Wettbewerb zur Bebauung des Post-/ Voba-Areals an. Der Gemeinderat hat beschlossen, die Gaststätte Hirsch an die Wohnstätten zu verkaufen, und wir sind in Gesprächen mit einem möglichen Pächter weit vorangeschritten.
 
Große Fortschritte haben wir in diesem Jahr bei der digitalen Transformation in Sindelfingen erzielen können. So hat der Gemeinderat unsere Digitalstrategie, die Verwaltung und Gremien gemeinsam erarbeitet haben, verabschiedet. Besonders freut mich, dass Sie, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, sich ebenfalls in den Prozess eingebracht und eigene Ideen und Vorschläge für die digitale Zukunft unserer Stadt auf unserer eigens dafür erstellten Website diskutiert haben. Der Entwurf kann nach wie vor unter www.sindelfingen-digital.de abgerufen werden. Er beinhaltet Leitmotive der Digitalisierung in Sindelfingen und identifiziert Handlungs- und Themenfelder, welche zum Gelingen einer digitalen Transformation in Sindelfingen beitragen. Sie dürfen uns natürlich auch weiterhin gerne an Ihren Ideen für eine gelungene digitale Transformation in Sindelfingen teilhaben lassen und die Zukunft unserer Stadt aktiv mitgestalten!
 
Und wir merken an der regen Beteiligung – auch an unseren rein digitalen Formaten – dass die Sindelfingerinnen und Sindelfinger auch in schwierigen Zeiten den Blick fest in Richtung Zukunft gerichtet haben. Ich bin immer wieder begeistert, wenn ich den großartigen Zusammenhalt und das starke Engagement in unserer Stadtgesellschaft erlebe.
 
Wir werden im nächsten Jahr auch weitere wichtige Investitionsvorhaben vorantreiben. So wird im Allmend ein neuer Kunstrasenplatz gebaut, auf den viele Sportlerinnen und Sportler schon lange hoffen. Und im Freibad werden wichtige Sanierungsmaßnahmen durchgeführt. Die Kinder werden sich sicher auf den dann neu gestalteten Wasserspielplatz freuen. Und bei den Schulen werden wir mit einem Masterplan deren gesamten Sanierungsbedarf aufarbeiten und dann ein Sanierungsprogramm auflegen, damit wir auch in Zukunft für unsere Jüngsten beste Lernbedingungen bieten können.
 
Und natürlich sehnen wir uns alle wieder nach Veranstaltungen und Aktivitäten. Für nächstes Jahr planen wir erneut unsere Biennale, die im Sommer in einem etwas abgespeckten, aber nicht minder schönen Rahmen stattfinden soll.
 
Wir hoffen alle, dass die Maßnahmen des Lockdowns wirken und dass die Impfungen uns schrittweise unser gewohntes Leben zurückbringen. Insofern haben wir allen Grund, optimistisch ins neue Jahr zu schauen, auch wenn wir nach wie vor keinen einfachen Weg vor uns haben.
 
Ich wünsche Ihnen allen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, Ihren Familien und Freunden – auch im Namen des Gemeinderats und der Stadtverwaltung – einen guten Rutsch ins neue Jahr, alles Gute und vor allem Gesundheit für das Jahr 2021.
 
Ihr


Dr. Bernd Vöhringer
Oberbürgermeister

21.12.2020

Weihnachtsgruß

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ein in vielerlei Hinsicht besonderes und herausforderndes Jahr 2020 geht zu Ende. Die Corona-Pandemie war und ist in diesem Jahr das bestimmende Thema, welches die gesamte Welt und damit auch Sindelfingen, unsere Stadtgesellschaft und die Arbeit im Rathaus und den Gremien massiv beeinflusst hat.

Einhergehend mit den Einschränkungen hat die Pandemie vieles auf den Kopf gestellt, sodass oftmals neue und unbekannte Wege beschritten werden mussten. Gerade für unsere jungen Mitbürgerinnen und Mitbürger, aber auch für die Eltern, haben KiTa- und Schulschließungen ein hohes Maß an Flexibilität und Kompromissen erfordert.

Eine schwierige Zeit erlebten die Bewohnerinnen und Bewohner sowie die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Alten- und Pflegeheime. So waren Besuche durch die Familie und Angehörige im Zuge des ersten Lockdowns zunächst nicht möglich. Und auch heute stehen wir gerade wieder in den Pflegeeinrichtungen vor großen Herausforderungen.

Durch die Schließungen kämpfen Gastronomen und Gewerbetreibende um ihre Existenz. Wir alle hoffen, dass die Rettungsschirme von Bund und Land die Unternehmen hinreichend unterstützen. Und als Stadtverwaltung haben wir ebenfalls unseren Beitrag geleistet – so z.B. durch die Stundung von Steuern und Pachten. So haben wir unseren Gastronomen beispielsweise die Sondernutzungsgebühren für das laufende Jahr erlassen. Und die Händler unterstützen wir zum Jahresende durch die Einführung unseres neuen Stadtgutscheins, bei dem wir anfangs 30% Gutscheinguthaben zusätzlich aufladen.

Stark von der Corona-Pandemie sind nach wie vor unsere zahlreichen Vereine betroffen. Für diese bedeutet die Pandemie nicht nur einen Verlust an kulturellen und sportlichen Aktivitäten, sondern auch Einnahmeverluste auf der einen und Mehrausgaben für aufwändige Veranstaltungsformate auf der anderen Seite. Aus diesem Grund haben Verwaltung und Gemeinderat bereits beim ersten Lockdown im Frühjahr und dann nochmals im Sommer Hilfspakete für Vereine geschnürt. Oberster Grundsatz ist dabei für uns, dass kein Verein durch die derzeitige Krisensituation in eine existenzbedrohende Lage kommen soll.

Neben all diesen Einschränkungen und Problematiken erlebten wir in diesem Jahr aber auch ein äußerst hohes Maß an Zusammenhalt, Solidarität und Hilfsbereitschaft. Viele Mitbürgerinnen und Mitbürger engagierten sich für ihre Nachbarn und Mitmenschen, zum Beispiel in Vereinen wie „Helfen statt Hamstern“, boten Einkaufshilfen für Bedürftige an, nähten im Zuge der Aktion „Sindelfingen näht zusammen“ Masken und stellten diese zur Verfügung. Und das Deutsche Rote Kreuz unterstützt bis heute täglich die Teststation in Sindelfingen.

Die Verwaltung war in diesem Jahr besonders gefordert, und der Krisenstab der Stadt hat gemeinsam mit vielen engagierten Kolleginnen und Kollegen eine hervorragende Arbeit geleistet.

Dieses gelebte Miteinander erfüllt mich als Oberbürgermeister unserer Stadt besonders mit Stolz und zeigt, dass die Sindelfingerinnen und Sindelfinger die Herausforderungen auch in schwierigen Zeiten annehmen und einander beistehen – herzlichen Dank für dieses großartige Engagement.

Mein Dank gilt allen haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in allen von der Corona-Lage betroffenen Institutionen. Jetzt auf dem Höhepunkt der zweiten Welle ist auch wieder besonders das Gesundheitswesen gefordert. Ich danke allen von Herzen, die für uns in dieser schwierigen Lage da sind.

Kurz vor den Weihnachtsfeiertagen kommen mit dem von Bund und Ländern beschlossenen Lockdown weitere Beschränkungen, die wir uns alle gerne erspart hätten. Diese sehr harten Beschränkungen sind für alle Betroffenen schwer erträglich, dennoch war diese Entscheidung richtig und notwendig. Denn nur durch konsequentes und verantwortungsbewusstes Handeln haben wir letztendlich die Chance, die Corona-Pandemie in den Griff zu bekommen.
 
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

nun kommt für viele die Zeit, um ein wenig zu entschleunigen und die restlichen Tage des Jahres in Ruhe ausklingen zu lassen. Und auch wenn die Weihnachtsfeiertage für uns anders als gewohnt ausfallen werden, so wünsche ich Ihnen allen, Ihren Familien und Freunden – auch im Namen des Gemeinderats und der Stadtverwaltung – dennoch ein besinnliches und gesegnetes Weihnachtsfest im engsten Kreise ihrer Lieben, alles Gute und vor allem Gesundheit für das Jahr 2021.

Ihr


Dr. Bernd Vöhringer
Oberbürgermeister

14.12.2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
nachdem der Gemeinderat in der vergangenen Woche wegweisende Entscheidungen zur Digitalisierung, zum Integrationskonzept für unsere Stadt und auch zu wichtigen Infrastrukturprojekten, wie der Bebauung der Seeuferpromenade, getroffen hat, wurde die Gremienrunde am Anfang dieser Woche fortgesetzt.
 
Dabei haben wir intensiv über die Fortschreibung des Nahverkehrsplans im Landkreis Böblingen beraten. Hier schlagen wir eine Neuordnung der Tarifzonen vor, Sindelfingen würde mit unserem Vorschlag in die für die Pendler der S60 günstigere Zone 2 fallen. Und wir möchten uns auch für eine Verschiebung Renningens auf die Tarifgrenze einsetzen, somit würden die tariflichen Nachteile zu den Pendlern, die stattdessen die S1 benutzen, entfallen. Passend dazu hat der Gemeinderat dem Mobilitätspakt, den wir gemeinsam mit Akteuren aus der Wirtschaft, des Landkreises und des Landes vorbereiten, zugestimmt. So stellen wir uns wichtigen Fragen, wie wir unsere Mobilität im Raum Sindelfingen-Böblingen in Zukunft gestalten.
 
Zudem haben wir uns mit der zukünftigen Nutzung unseres Stadtwaldes beschäftigt und den Nutzungsplan für das nächste Jahr beschlossen. Wir haben der Satzung der Jagdgenossenschaft Sindelfingen zugestimmt und die Jagdpachten für die nächsten Jahre vergeben.
 
Neben diesem politischen Jahres-Endspurt beschäftigt uns natürlich nach wie vor die Corona-Pandemie. Aufgrund stetig steigender Infektionszahlen haben sich Bund und Länder in der letzten Woche auf weitere Beschränkungen in einem harten Lockdown verständigt – aus unserer Sicht eine längst überfällige Entscheidung. Nur wenn wir konsequent eingreifen und verantwortungsbewusst handeln, haben wir eine Chance, die Pandemie in den Griff zu bekommen. Erfreulicherweise sehen wir mit den geplanten Impfungen im nächsten Jahr eine positive Perspektive am Horizont.
 
Doch einstweilen müssen wir um die Jahreswende und um die Feiertage mit den Einschränkungen leben. Ich weiß, dass das für alle Betroffenen schwierig zu ertragen ist, zumal wir ja jetzt schon sehr lange mit der Pandemie und ihren Auswirkungen auf unseren Alltag leben müssen. Ich bin aber überzeugt, dass wir diese Krise gemeinsam bewältigen werden.
 
Für Fragen rund um Corona steht Ihnen unsere Corona-Hotline auch weiterhin zur Verfügung. Diese ist auch an den Feiertagen erreichbar, die Sindelfinger Feuerwehr unterstützt hier dankenswerterweise die Kolleginnen und Kollegen im Rathaus. Da andere Hotline-Angebote im Kreis an diesen Tagen jedoch entfallen und unsere Hotline nicht so stark besetzt ist wie üblich, bitten wir Sie, wenn möglich zunächst Informationsangebote online zu nutzen, bevor Sie bei den Kolleginnen und Kollegen anrufen. Mein Dank gilt aber allen Kolleginnen und Kollegen im Krisenstab, die einen außergewöhnlichen Einsatz bringen. Unser Anliegen ist, in dieser schwierigen Zeit für Sie stets erreichbar zu sein.
 
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
die folgenden Tage und auch die Zeit über Weihnachten werden in vielerlei Hinsicht nochmals eine Belastungsprobe für uns alle. Ich bitte Sie an dieser Stelle nochmals, Ihre Kontakte, gerade vor den Feiertagen, zu reduzieren, um so ein möglichst risikofreies Weihnachten mit Ihren Liebsten möglich zu machen.
 
Bleiben Sie gesund!
 
Herzliche Grüße
 
Ihr


Dr. Bernd Vöhringer
Oberbürgermeister

07.12.2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
das Jahr neigt sich mit schnellen Schritten dem Ende zu. In der Stadtverwaltung wurden vor den Weihnachtsfeiertagen trotz der intensiven Auslastung aufgrund der aktuellen Corona-Lage noch wichtige Entscheidungen für die Gremien vorbereitet.
 
Auf der Agenda des Gemeinderats befanden sich in dieser Woche somit viele Themen, die unsere Stadt fit für die Zukunft machen sollen, wie beispielsweise die Digitalstrategie für Sindelfingen. Ein Thema, das eng damit verknüpft ist, ist das Streaming von Gemeinderatssitzungen, denn wir möchten es unseren Bürgerinnen und Bürgern ermöglichen, die Gremienberatungen auch von Zuhause aus zu verfolgen.
 
Mit dem „DigitalPakt Schule“ wird die Digitalisierung an unseren Sindelfinger Schulen noch weiter ausgebaut. Wir möchten unsere Schulen aber nicht nur digital zukunftsfähig gestalten, sondern auch im gleichen Maße dafür sorgen, dass die hierfür notwendige Gebäudeinfrastruktur erhalten bleibt und weiterentwickelt wird. Dafür möchten wir einen „Masterplan Schulen“ erstellen für die Planung, die Sanierung und den Erhalt unserer städtischen Schulgebäude. Denn Sindelfingen soll als Kinder- und Familienstadt auch in Zukunft attraktiv sowohl für neu zuziehende als auch hier bereits lebende Bürgerinnen und Bürger sein.
 
Und mit unserem Sindelfinger Konzept für Vielfalt, Teilhabe und Dialog möchten wir unsere Erfolgsgeschichte der Integration mit neuen Impulsen in die Zukunft fortschreiben.
 
Eine Zukunft, die wir – trotz finanziell herausfordernder Zeiten – mit entsprechenden Investitionen aktiv gestalten möchten. Deshalb haben wir auch den Vergabebeschluss für den Kunstrasen Allmend und die Sanierungsarbeiten im Bereich der Freianlagen im Freibad auf die Agenda gesetzt.
 
Von zentraler Bedeutung für die Innenstadt ist unser Schlüsselprojekt „Entwicklung des Post/VoBa-Areals“. Hier sollen in einigen Jahren weiterer Wohnraum sowie ein Kultur- und Bürgerzentrum entstehen. Dem Gemeinderat haben wir einen Vorschlag für das weitere Verfahren vorgelegt, um in die konkrete Umsetzung einzusteigen.
 
Auch andere Infrastrukturprojekte beschäftigen uns, etwa der Bebauungsplan der Seeuferpromenade auf dem Flugfeld, auch hier möchten wir gerne weiteren Wohnraum schaffen, zugleich soll eine attraktive Gastronomiemeile direkt am Seeufer entstehen.
 
Mit der Fortschreibung des Nahverkehrsplans im Landkreis und dem Mobilitätspakt Böblingen/ Sindelfingen möchten wir die zukünftigen Herausforderungen der Mobilität in unserem dynamischen Ballungsraum bewältigen.
 
Mein Dank gilt allen Kolleginnen und Kollegen der Verwaltung, die trotz der hohen Belastung alle diese Themen noch vor der Jahreswende auf den Weg gebracht haben. Damit können wir wichtige Weichen für die Zukunft unserer Stadt stellen.
 
Aktuell beschäftigt uns natürlich nach wie vor die Corona-Pandemie. Um gerade unsere Einzelhändler in dieser schwierigen Zeit zu stärken, haben wir zur Einführung unseres neuen Stadtgutscheins zwei Sonderaktionen gestartet: Gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung Sindelfingen und dem City Marketing verschenken wir 30% zusätzliches Guthaben für jeden gekauften Gutschein bis 100€, außerdem können Innenstadtbesucher oberirdisch 30 Minuten und in der Tiefgarage sogar 90 Minuten kostenlos parken.
 
Ich wünsche Ihnen mit diesem kleinen Präsent viel Freude beim Weihnachtsbummel in unserer Innenstadt und eine schöne Vorweihnachtszeit.
 
Herzliche Grüße
 
Ihr


Dr. Bernd Vöhringer
Oberbürgermeister

30.11.2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
pünktlich zu Beginn des Advents findet in unserer Stadtmitte eine schöne Winteraktion statt. Die ARGE Grüner Platz hatte die tolle Idee, 150 Wintertannen in der Stadt zu verteilen. Ich lade Sie, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, herzlich dazu ein, die Tannen zu schmücken und den Besuch unserer Innenstadt somit noch schöner zu gestalten.
 
Auch wenn sich das Infektionsgeschehen in der letzten Woche erfreulicherweise stabilisiert hat, so bleibt die Pandemielage weiter angespannt. Und so finden aus Infektionsschutzgründen die anstehenden Gremiensitzungen und Veranstaltungen weiterhin nur digital statt. In dieser Woche stehen wieder einige spannende Themen auf der Agenda: Beispielsweise wird intensiv über das Konzept zur Weiterentwicklung der Integrationsarbeit in Sindelfingen, welches das Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien der Universität Osnabrück für die Stadt erarbeitet hat, beraten. Denn wir möchten auch für die Zukunft sicherstellen, dass Sindelfingen eine Stadt für alle bleibt, in der sich jeder aktiv in die Stadtgesellschaft einbringen kann.
 
Und mit dem Masterplan für die Sindelfinger Schulen wird ein wichtiges Projekt auf den Weg gebracht, denn er bietet die Grundlage für die weitere Planung, Sanierung und Erhaltung des städtischen Bestands an Schulgebäuden. Zudem berichten wir erneut über den Sachstand der Digitalisierung in unseren Schulen, aktuell zum „DigitalPakt Schule“.
 
Auch für die Sportstadt Sindelfingen stehen zukunftsträchtige Entscheidungen an, nämlich der Vergabebeschluss zum Neubau des Kunstrasenfeldes im Allmend und für die Sanierung der Freianlagen im Freibad.
 
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
Sindelfingen ist eine Stadt, in der die Bürgerinnen und Bürger zusammenhalten und gemeinsam engagiert ihre Ziele verfolgen. Dieses Engagement bemerkt man besonders stark in unserer vielfältigen Vereinslandschaft, die ohne ein gelebtes Ehrenamt nicht möglich wäre. Es ist mir deshalb ein großes Anliegen, mit den Vereinen, gerade in den schwierigen Zeiten der Pandemie und vor dem Hintergrund einer massiven Haushaltskrise, im Dialog zu bleiben. Wir haben in diesem Jahr bereits Corona-Unterstützungsprogramme für die Vereine organisiert, möchten aber auch darüber hinaus die Nöte und Sorgen der Vereine im Blick behalten. Daher findet unser jährliches Treffen mit den Vorsitzenden der Sindelfinger Vereine, das sich als gute Tradition in unserer Stadt etabliert hat, in diesem Jahr digital statt.
An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Bürgerinnen und Bürgern bedanken, die ehrenamtlich in unseren zahlreichen Vereinen tätig sind. Diese Form des Zusammenhalts erfüllt mich als Oberbürgermeister unserer Stadt besonders mit Stolz, und ich bin mir sicher, dass wir die Corona-Pandemie auf diese Weise gemeinsam überstehen.
 
Ich wünsche Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, eine besinnliche
Vorweihnachtszeit, achten Sie auf sich und andere und bleiben Sie gesund.
 
Herzliche Grüße
 
Ihr


Dr. Bernd Vöhringer
Oberbürgermeister

25.11.2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
die Entwicklung unserer Sindelfinger Innenstadt ist eines der wichtigsten Themen, an denen wir arbeiten. Tiefgreifende Veränderungen durch die Digitalisierung, ein verändertes Verbraucher- und Mobilitätsverhalten verändern Innenstädte weltweit. Hier gilt es, Strategien zu entwickeln und Lösungen zu finden, die unsere Innenstadt auch in Zukunft zu einem Ort machen, an den alle Sindelfingerinnen und Sindelfinger sowie Gäste aus Nah und Fern gerne kommen.
 
Deshalb möchten wir gemeinsam mit Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, ein Zielbild für die Sindelfinger Mitte entwickeln. Da uns Corona bei der im Frühjahr 2020 geplanten Auftaktveranstaltung einen Strich durch die Rechnung gemacht hat, wird es nun einen digitalen Auftakt geben. Wie schon bei der Fortschreibung des Integrationskonzepts der Stadt stellen wir unsere strategischen Prozesse nicht weiter zurück, bis sich die Lage verbessert hat, sondern wir arbeiten aktiv an der Zukunft unserer Stadt – gemeinsam mit Ihnen, aber nun eben im digitalen Raum.
 
Ich darf Sie herzlich einladen, am 1. Dezember mehr über den Zielbildprozess zu erfahren und Ihre Ideen und Vorschläge für die Zukunft der Sindelfinger Innenstadt mit uns zu teilen. Wir möchten in einem ersten Schritt, gemeinsam mit dem Planungsbüro urbanista, umfassend über den Zielbildprozess informieren, um im Anschluss mit allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen und die Zukunft unserer Sindelfinger Mitte gemeinsam zu formen.
 
Und ich freue mich, dass wir neben der strategischen Planung in dieser Woche auch ein ganz konkretes Projekt gestartet haben: Mit dem „Sindelfinger Stadtgutschein“ haben wir ein neues attraktives Gutscheinsystem eingeführt. Ab sofort können Sie Gutscheine erstmals auch bequem von zuhause aus digital bestellen und die Höhe des Gutscheins variabel wählen. Der oder die Beschenkte kann dann frei wählen, bei welchen teilnehmenden Händlerinnen und Händlern er oder sie sein Präsent möchte.
Gerade für die Weihnachtszeit ist dies eine tolle Aktion für unsere Gewerbetreibenden, aber auch für alle Sindelfingerinnen und Sindelfinger, die mit solch einem Gutschein vielleicht ihren Liebsten eine Freude bereiten möchten.
 
Bleiben Sie gesund!
 
Herzliche Grüße
 
Ihr
 
 


Dr. Bernd Vöhringer
Oberbürgermeister

17.11.2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
die aktuelle Pandemielage bringt erhebliche Einschränkungen für uns mit sich, die in Anbetracht der steigenden Infektionszahlen jedoch richtig und wichtig sind. Gespannt warten wir auf die weiteren Entscheidungen von Bund und Land, wie wir planbar durch den Winter kommen sollen. Auf der anderen Seite hat sich Corona auch als Innovations- und Digitalisierungsbeschleuniger herausgestellt.
 
So hat die Stadt Sindelfingen in der vergangenen Woche ihre erste rein digitale Bürgerinformationsveranstaltung durchgeführt und mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern über die Ideen und Maßnahmen zur Weiterentwicklung der Integrationsarbeit in unserer Stadt diskutiert. Ich möchte mich an dieser Stelle nochmals für die rege Beteiligung, die Dialogbereitschaft und die eingebrachten Anregungen bei Ihnen allen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, bedanken. Auch danke ich dem Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien der Universität Osnabrück für die Ausarbeitung des vorgestellten Konzeptes. Wer den Livestream verpasst hat, kann sich diesen jederzeit unter folgendem Link auf unserer Homepage anschauen: www.sindelfingen.de/Integration. Mit unserem Sindelfinger Konzept für Vielfalt, Teilhabe und Dialog haben wir nun eine wichtige Grundlage, um unsere bisherige Erfolgsgeschichte der Integration in die Zukunft zu führen. Und auch Corona hält uns nicht davon ab, wichtige Weichen für die Zukunft unserer Stadt zu stellen.
 
Auch die alljährliche Veranstaltung zum Volkstrauertag am vergangenen Sonntag fand coronabedingt in einem anderen Rahmen statt als sonst. Gemeinsam mit der Ortsvorsitzenden des VdK Ortsverbands Sindelfingen Isa Köddritzsch-Fischer, unserem Bundestagsabgeordneten und Vertreter des Volksbundes Deutscher Kriegsgräberfürsorge  Marc Biadacz und unserem Amtsleiter für Kultur, Horst Zecha, habe ich mich im kleinen Kreis auf dem Alten Friedhof getroffen. Wir haben den Opfern der Kriege und Bürgerkriege, den Opfern von Terrorismus und politischer Verfolgung gedacht, um so eine lebendige Kultur des Erinnerns auch in schwierigen Zeiten wie diesen aufrechtzuerhalten. Dieses Gedenken ist stets auch eine wichtige Mahnung und ein Auftrag für die Zukunft.
 
Die Absage und Einschränkung von Veranstaltungen ist dabei nur ein Pfeiler, auf den wir uns in diesem „Lockdown light“ stützen. Ebenso wichtig ist das Einhalten von Abständen und das Tragen einer Alltagsmaske, gerade dort, wo Abstände nicht immer eingehalten werden können. Ziel muss es sein, Risikogruppen zu schützen und aufeinander Acht zu geben. Um die Einhaltung dieser wichtigen Maßnahmen sicherzustellen, wird das Ordnungsamt der Stadt verstärkt Kontrollen durchführen. 
Um unsere Schulen in diesen herausfordernden Zeiten weiter zu unterstützen haben Bund und Länder den DigitalPakt geschlossen. Ich freue mich, eine erste Lieferung neuer Tablets am Ende der Woche an der Gemeinschaftsschule Goldberg der Schulleitung übergeben zu dürfen. Gerade unter den Bedingungen der Pandemie ist es umso wichtiger, die digitale Transformation unserer Stadt weiter aktiv zu gestalten.
 
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, die Pandemielage ist leider weiterhin ernst, ernster als im Frühjahr. Auch wenn es mittlerweile vielen schwerfallen mag, müssen wir uns konsequent an die geltenden Regelungen halten, um uns und andere zu schützen.
Es liegt an uns allen, nun unseren Beitrag zu leisten, um dem Infektionsgeschehen Einhalt zu gebieten und unser Gesundheitssystem funktionsfähig zu halten.
 
Bleiben Sie gesund!
 
Herzliche Grüße
 
Ihr

Dr. Bernd Vöhringer
Oberbürgermeister

11.11.2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
nach wie vor befinden wir uns in einer schwierigen und höchst dynamischen Lage. Die Infektionszahlen in ganz Deutschland, aber auch bei uns in Sindelfingen, nehmen weiter zu. Wir haben im Krisenstab der Stadt täglich mit den Auswirkungen der Pandemie zu kämpfen.
 
So mussten wir am vergangenen Sonntag die Anschlussunterbringung für Geflüchtete im Eschenried aufgrund dreier bestätigter Infektionsfälle und zahlreicher Personen mit Symptomen unter Quarantäne stellen. Alle Bewohner werden in den kommenden Tagen getestet.
 
Allen Erkrankten wünsche ich eine schnelle Genesung. Leider müssen wir auch vier weitere Todesfälle in Sindelfingen beklagen. Den Angehörigen spreche ich mein Beileid aus.
 
Das zeigt uns, dass wir im Moment nicht von einer Entspannung der Situation ausgehen können, im Gegenteil – die Lage ist aus Sicht des Krisenstabs in Sindelfingen äußerst angespannt. Umso wichtiger ist es, dass die in der vergangenen Woche in Kraft getretenen Maßnahmen wirken und sich das Infektionsgeschehen insgesamt stabilisiert. Bei einer weiteren kritischen Entwicklung sind auch ergänzende restriktive Maßnahmen in Sindelfingen denkbar.

Gemeinsam können wir mit der Reduzierung unserer Kontakte und dem Einhalten von Abständen einen großen Teil dazu beitragen, uns selbst und auch andere zu schützen. Nur so können wir schlussendlich die zweite Welle brechen.
Trotz dieser angespannten Lage geht unser Tagesgeschäft im Rathaus - soweit möglich -weiter. Und wir dürfen auch immer wieder neue Teammitglieder an Bord begrüßen. Diese Woche steht beispielsweise die Wahl des Amtsleiters für das Bürgeramt Bauen auf der Agenda des Gemeinderats.
 
Ein Konzept zur Weiterentwicklung der Integrationsarbeit in Sindelfingen wird im Gemeinderat in dieser Woche digital eingebracht. Sindelfingen ist historisch auch durch Zuwanderung geprägt, und es macht mich sehr stolz, dass in unserer Stadt über 130 Nationen friedlich zusammenleben. Mit dem vorgestellten Integrationskonzept, das das Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien der Universität Osnabrück entwickelt hat, möchten wir weiterhin sicherstellen, dass sich alle Menschen, die in unserer Stadt leben, hier auch wohlfühlen und sich aktiv in die Stadtgesellschaft einbringen.
 
Neben der Gemeinderatssitzung gibt es dabei auch eine digitale Bürgerinformationsveranstaltung, in der wir Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, im Livestream die Ideen und Maßnahmen zur Weiterentwicklung der Integrationsarbeit vorstellen und mit Ihnen über die verschiedensten Kanäle in den Dialog kommen möchten. Zu dieser ersten, rein digitalen, Informationsveranstaltung am Mittwoch, dem 11. November, möchte ich Sie daher herzlich einladen und freue mich auf Ihre Gedanken und Ideen zum vorgestellten Konzept. Alle Informationen finden Sie unter www.sindelfingen.de/Integration.
 
Bleiben Sie gesund!
 
Herzliche Grüße
 
Ihr
 
 
 

Dr. Bernd Vöhringer
Oberbürgermeister

4.11.2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
die Lage ist ernst. Das Infektionsgeschehen hat sich in den vergangenen Wochen deutlich verschärft. Die Bundeskanzlerin und die Regierungschefs der Länder haben daher in der letzten Woche reagiert und mit neuen Beschlüssen weitreichende Maßnahmen vereinbart.
Am 2. November ist auf dieser Basis die neue Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg in Kraft getreten.
 
Die wichtigste Maßnahme für die kommenden Wochen ist es vor allem, Abstand zu halten. Nur wenn wir unsere Kontakte auf ein notwendiges Minimum reduzieren, können wir Kontaktketten effektiv unterbrechen und einer Verbreitung des Virus entgegenwirken.
 
Innerhalb der Stadtverwaltung arbeiten wir intensiv daran, die Vorgaben der neuen Corona-Verordnung umzusetzen und die Kontaktketten der Infizierten zu verfolgen, um sie unterbrechen zu können. Ich wünsche allen gute Genesung bzw. gute Gesundheit.
 
Die aktuelle Lage hat auch Auswirkung auf unsere anstehenden Gremiensitzungen. Zahlreiche Stadträtinnen und Stadträte befinden sich derzeit in Quarantäne. Aus diesem Grund mussten wir die Gemeinderatssitzung in dieser Woche kurzfristig auf ein digitales Format umstellen. Auch die Wahl der Amtsleitung des Bürgeramtes Bauen mussten wir von der Agenda nehmen, da digitale Wahlen rechtlich momentan noch nicht zulässig sind.
 
Ebenfalls verschieben müssen wir leider auch die Einbringung des Haushaltes sowie die Vorstellung der Maßnahmen zur Haushaltskonsolidierung. Wir sind verwaltungsintern bei den Themen zwar schon weit fortgeschritten, die aktuelle Lage macht aber eine Klausur mit dem gesamten Gemeinderat zur Haushaltskonsolidierung nicht möglich. Zudem sind im Rathaus derzeit viele Kapazitäten aufgrund der Krisenlage gebunden. Wir werden den Haushalt und die Maßnahmen zur Haushaltskonsolidierung somit Anfang 2021 in die Gremien einbringen.
 
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
mit der Entscheidung der Bundeskanzlerin und der Länderchefs gehen tiefgehende Einschnitte in unserem täglichen Leben einher. Die Einschränkungen werden uns allen schwerfallen, diese sind angesichts des aktuellen Geschehens jedoch leider notwendig.
Auch für unseren Alltag in Sindelfingen haben diese Vorgaben weitreichende Auswirkungen. Und obgleich es uns allen sehr schwer fällt, uns erneut einzuschränken und die im Sommer wiedergewonnenen Freiheiten abermals aufzugeben, führt an diesen Maßnahmen leider kein Weg vorbei – weil wir unsere Nächsten und uns schützen müssen und wollen.
 
Es liegt an uns, diese zweite Welle zu brechen und gemeinsam eine weitere Verbreitung des Virus zu verhindern.
 
Bleiben Sie gesund!
 
Herzliche Grüße
 
Ihr

Dr. Bernd Vöhringer
Oberbürgermeister

28.10.2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
auch wenn uns die dynamische Entwicklung der Corona-Pandemie weiter in Atem hält, bleiben unsere Themen und Projekte im Rathaus nicht auf der Strecke. Vielmehr geht es darum, in vielen Feldern die Weichen für die Zukunft zu stellen.
 
So haben wir in der vergangenen Woche intensiv über die digitale Zukunft Sindelfingens beraten und einen ersten Entwurf unserer Digitalstrategie gemeinsam mit dem Ausschuss für Digitalisierung diskutiert. Der Entwurf kann nun unter www.sindelfingen-digital.de abgerufen werden. Er beinhaltet Leitmotive der Digitalisierung in Sindelfingen und identifiziert Handlungs- und Themenfelder, welche zum Gelingen einer digitalen Transformation in Sindelfingen beitragen. Doch bei diesem Entwurf soll es nicht bleiben: Ich lade Sie, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, herzlich ein, Ihre eigenen Ideen einzubringen und auf unserer Internetseite zu kommentieren und zu diskutieren. Lassen Sie uns an Ihren Ideen für eine gelungene digitale Transformation in Sindelfingen teilhaben und gestalten Sie die Zukunft unserer Stadt aktiv mit!
 
Zukunftsthemen sind ebenso Gegenstand der Gemeinderatssitzung, die nach den Herbstferien am 3. November im Glaspalast stattfindet. So wird im Gremium über die weiteren Planungen zum Ausbau der A81 berichtet, ein richtungsweisendes Projekt für unseren Wirtschaftsstandort und ganz Baden-Württemberg. Außerdem wählt der Gemeinderat die neue Amtsleitung für unser Bürgeramt Bauen. Und auf der Agenda steht erneut die Erhaltungssatzung für die Darmsheimer Ortsmitte, um deren attraktiven historischen Kern auch in Zukunft zu bewahren.
 
 
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
ich wünsche Ihnen in dieser turbulenten Zeit erholsame Herbstferientage. Bitte achten Sie gerade in der kälter werdenden Jahreszeit auf Ihre Gesundheit und halten sie die geltenden Corona-Regeln ein.
 
Bleiben Sie gesund!
 
Herzliche Grüße
 
Ihr

Dr. Bernd Vöhringer
Oberbürgermeister

20.10.2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
der landesweite Trend steigender Fallzahlen setzt sich leider auch in dieser Woche fort.
Das Land Baden-Württemberg hat auf diese Entwicklungen reagiert und die Pandemiewarnstufe 3 ausgerufen, auf deren Basis eine neue Corona-Landesverordnung am Montag, den 19. Oktober in Kraft getreten ist. Damit gilt landesweit die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auch in öffentlich zugänglichen Bereichen im Freien, wie z.B. auf Marktplätzen oder in Fußgängerzonen, soweit die Gefahr besteht, dass der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. Darüber hinaus werden Ansammlungen und auch private Zusammentreffen auf zehn Personen oder zwei Hausstände begrenzt. Die Teilnehmerzahl für Veranstaltungen wird auf 100 Personen begrenzt.
 
Wie Sie sicherlich bereits aus den Medien erfahren haben, hat der Landkreis Böblingen den Inzidenzwert von 50 am vergangenen Wochenende überschritten. Aufgrund der hohen Infektionszahlen hat der Landkreis daher ergänzend zur Landesverordnung eine Allgemeinverfügung mit weiteren Maßnahmen und Vorgaben erlassen, die ab dem 19. Oktober im gesamten Landkreis gilt. So ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auf Märkten wie z.B. Wochenmärkten oder Aktionsmärkten sowie Messen verpflichtend. Diese Maskenpflicht ist unabhängig davon, ob der Abstand von 1,5m eingehalten werden kann und gilt nicht nur an Marktständen, sondern im gesamten Marktareal. Darüber hinaus hat der Landkreis den Ausschank und Verkauf von alkoholischen Getränken donnerstags, freitags und samstags in der Zeit von 23 Uhr bis 6 Uhr des Folgetages sowohl für die Gastronomie als auch für Verkaufsstellen verboten.
 
Diese Regelungen gelten auch für Sindelfingen und haben damit Auswirkungen auf unseren Alltag. Darüber hinaus tagt der Krisenstab der Stadt nun wieder häufiger und prüft, in welchen Bereichen wir in unserer Stadt besonders sensibel vorgehen müssen, um das Infektionsgeschehen einzudämmen. Dazu gehört auch, dass wir geplante städtische Veranstaltungen nochmals intensiv unter die Lupe nehmen und wenn nötig absagen, oder wo möglich digitale oder hybride Angebote bereitstellen. So gewährleisten wir, weiterhin Dialogformate wie z.B. Bürgerinformationsveranstaltungen anbieten zu können. Auch fordert uns die Kontaktverfolgung infizierter Personen aktuell sehr, die wir zur Unterstützung des Landkreises seit Monaten schon als Verwaltung in Sindelfingen selbst durchführen. Mein Dank gilt allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die sich mit einem unglaublichen Engagement für die Stadt und die Menschen in Sindelfingen einsetzen.
 
Es wird von Tag zu Tag deutlicher: Die zweite Welle trifft uns mit voller Wucht. Ich bitte Sie daher, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, die geltenden Regelungen konsequent zu befolgen und ihre Kontakte möglichst zu reduzieren. Es liegt an uns allen, nun unseren Beitrag zu leisten, damit wir dem Infektionsgeschehen Einhalt gebieten und so die besonders gefährdeten Personen schützen und unser Gesundheitssystem funktional erhalten können.
 
Bleiben Sie gesund.
 
Herzliche Grüße
 
Ihr

Dr. Bernd Vöhringer
Oberbürgermeister

13.10.2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
die intensive Gremienarbeit geht auch in dieser Woche weiter. So standen auf der gestrigen Tagesordnung des Gemeinderats wieder wichtige Zukunftsthemen, wie die anstehende Tiefgaragensanierung am Marktplatz oder auch die Durchführung der Biennale 2021 in abgespeckter Form. Wir möchten trotz Corona im zweijährigen Turnus bleiben und freuen uns im nächsten Jahr auf einen tollen Kultursommer in Sindelfingen.
 
Kulturell war in der vergangenen Woche einiges in Sindelfingen geboten: Die städtische Galerie hat der interessierten Öffentlichkeit gleich drei neue Ausstellungen anlässlich ihres 30jährigen Jubiläums präsentiert. In diesem denkwürdigen und herausfordernden Jahr 2020 feiert die Galerie jedoch nicht nur ihr dreißigjähriges Bestehen, sondern begeht gleichzeitig das 175-jährige Jubiläum des Hauses. Die drei neuen Ausstellungen schreiben die Erfolgsgeschichte der Galerie fort und strahlen weit über unsere Stadtgrenzen hinaus.
Einen weiteren kulturellen Leckerbissen hat das frisch umbenannte Sindelfinger Sinfonieorchester zum 60jährigen Bestehen präsentiert und dabei Kreativität bewiesen: Um das Konzert unter Corona-Bedingungen durchführen zu können, wurde kurzerhand der Glaspalast zum Konzertsaal umfunktioniert.
 
Auch wenn solch freudige Anlässe und Jubiläen als Momente der Normalität uns allen in den turbulenten Zeiten unter Corona guttun, erfüllt mich die aktuelle Entwicklung dennoch mit Sorge. Landesweit verzeichnen wir einen starken Zuwachs der Infektionszahlen, dieser Trend ist auch in Sindelfingen messbar. Bei Überschreiten der Warnschwelle im Kreis Böblingen rechnen wir mit Maßnahmen im gesamten Kreisgebiet. Auch in Sindelfingen müssen wir auf diese Entwicklung reagieren. Bereits geplant sind verstärkte Kontrollen im Stadtgebiet, welche auf die Einhaltung der geltenden Regelungen achten.
 
Niemand möchte eine Verschärfung der aktuellen Maßnahmen oder gar einen erneuten Lockdown. Es ist daher nach wie vor notwendig achtsam zu bleiben. Gerade jetzt in der kühleren Jahreszeit wird es umso wichtiger, einer Verbreitung des Virus möglichst gut vorzubeugen. Ich bitte alle Sindelfingerinnen und Sindelfinger weiterhin konsequent Abstände einzuhalten und dort Masken zu tragen, wo es notwendig ist, um die erreichten Erfolge nicht leichtfertig zu verspielen. Wenn wir weiterhin zusammenhalten werden wir diese Zeit gemeinsam gut bewältigen.
 
Bleiben Sie gesund.
 
Herzliche Grüße
 
Ihr

Dr. Bernd Vöhringer
Oberbürgermeister

06.10.2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
der Herbst beschert uns nicht nur bunte Blätter und kühlere Tage, sondern auch arbeitsintensive Wochen, in denen sich die Stadtverwaltung mit vielen wichtigen Zukunftsthemen auseinandersetzt.
 
Momentan beschäftigen wir uns intensiv mit dem Doppelhaushalt 2020/ 2021 und parallel mit Maßnahmen der Haushaltskonsolidierung. Beides werden wir im November in die Gremien einbringen.
 
In der vergangenen Woche hat der Gemeinderat die Entscheidung über die notwendige Tiefgaragensanierung auf die kommende Sitzung vertagt. Diese möchten wir trotz der angespannten Haushaltslage weiter planen und umsetzen, um unsere Innenstadt fit für die Zukunft zu machen. Und wir wollen vermeiden, dass wir eines Tages gezwungen werden, kurzfristig die Tiefgarage aus Sicherheitsgründen komplett zu schließen.
 
Letzte Woche stand auch das Ansiedlungsvorhaben der Firma Amazon im Mittelpunkt der Diskussion. Vom geplanten Verteilzentrum aus soll die sogenannte „letzte Meile“ unter Einsatz von Elektromobilität beliefert werden. Die Verwaltung begrüßt die Ansiedlung von Amazon. Dadurch werden neue Arbeitsplätze geschaffen.
 
Ebenfalls freuen wir uns darüber, dass unser Sindelfinger Badezentrum bald wieder seine Türen öffnen wird. Aufgrund umfangreicher Techniksanierungen hatte sich die Öffnung leider etwas verzögert, nun freuen wir uns umso mehr, dass das Badezentrum corona-konform wieder von der Öffentlichkeit, den Schulen und den Vereinen genutzt werden kann. Dabei hat der Infektionsschutz nach wie vor oberste Priorität. Wie schon beim Freibad umgesetzt, gibt es auch im Badezentrum festgelegte Zeitslots, die vorab online gebucht werden können.
 
Corona hält uns weiterhin in vielen Lebensbereichen in Atem und verändert teilweise unser bisheriges Vorgehen. So beispielsweise hinsichtlich der angekündigten Warnstreiks im öffentlichen Dienst, die auch unsere KiTas betreffen. Denn mit Blick auf die geltende Corona-Verordnung kann die Stadt leider nicht wie gewohnt Ausweich-KiTas einrichten, da bei der Bildung entsprechender Ausweichgruppen eine Durchmischung unterschiedlicher Betreuungsgruppen nicht zu vermeiden wäre. Es kann somit also zu Schließungen einzelner Gruppen oder auch ganzer Einrichtungen kommen. Wir fühlen hier mit den Eltern, die in den vergangenen Monaten bereits häufig zurückstecken mussten und dringend die Sicherheit einer verlässlichen Kinderbetreuung benötigen.
 
Neben allen Herausforderungen hatten wir Ende der letzten Woche einmal wieder einen schönen Grund zum Feiern: Kevin Kugel hat seine Chocolaterie eröffnet. Das neue Schoko-Mekka ist ein großer Gewinn für Sindelfingen und eine tolle Nachricht für die Schokoladenliebhaber in unserer Stadt – zu denen ich mich auch zähle … 😉
 
Herzliche Grüße
 
Ihr

Dr. Bernd Vöhringer
Oberbürgermeister

30.09.2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
der beginnende Herbst bringt weitere Herausforderungen in der Corona-Lage mit sich. Besonders schwierig ist die Lage für die Gastronomie, die bei schönem Wetter auf die Bewirtung im Freien setzen konnte. Die in den Gasträumen aber deutlich reduzierten Platzzahlen bedeuten auch reduzierte Einnahmen. Wir haben uns daher entschieden, die Gastronomie auch in der kalten Jahreszeit zu unterstützen und im Krisenstab beschlossen, die Sondernutzungserlaubnis für bestehende Freiterrassen bis zum 30. April 2021 zu verlängern. Zudem genehmigen wir die Aufstellung von Heizstrahlern. Uns ist bewusst, dass diese Entscheidung hinsichtlich des Klimaschutzes kritisch gesehen werden kann, die aktuell schwierige Lage für die Gastronomie macht jedoch ausnahmsweise auch eine unkonventionelle Lösung notwendig. Wir appellieren dabei an die Betreiber, beim Einsatz von Heizelementen möglichst auf klimaschonende Geräte zurückzugreifen und diese mit Ökostrom zu betreiben.
 
Leider werden wir in diesem Winter auf eine schöne Sindelfinger Tradition und ein Stück Heimat verzichten müssen. Nach intensiven Planungsrunden hat das ehrenamtliche „Organisationsbüro Sindelfinger Weihnachtsmarkt“ beschlossen, den diesjährigen Sindelfinger Weihnachtsmarkt entfallen zu lassen. Bis zuletzt haben wir gehofft, dass der Weihnachtsmarkt in diesem Jahr stattfinden kann und dem Verein auch entsprechende Unterstützungsangebote unterbreitet. Doch die gesetzlich vorgeschriebenen Auflagen zum Infektionsschutz würden den Charakter des Markts massiv verändern. Wir haben daher vollstes Verständnis dafür, dass das Organisationsbüro Weihnachtsmarkt sich für eine Absage entschieden hat. Weihnachtsmarkt bedeutet nun einmal in trauter Runde zusammenstehen, Leckereien und Glühwein oder Punsch genießen und Freunde und Bekannte treffen – ein Konzept, das corona-konform seinen Charakter verlieren würde. Ich danke dem Organisationsteam des Weihnachtsmarkts für seinen großartigen Einsatz und seine Bemühungen und freue mich schon heute darauf, 2021 wieder stimmungsvoll gemeinsam die Weihnachtszeit einläuten zu können.
 
In der vergangenen Woche konnten wir zum ersten Mal seit Beginn der Pandemie zu einer Bürgerinformationsveranstaltung einladen. Vor Ort im Glaspalast haben sich rund 50 Besucherinnen und Besucher zur geplanten Sanierung der Tiefgarage Marktplatz informiert. Die Tiefgarage ist stark sanierungsbedürftig und leistet einen wichtigen Beitrag für die Innenstadt, da sie erster Ankunftsort für viele Innenstadtbesucherinnen und -besucher ist und dazu beiträgt, oberirdisches Parken weiter zu verlagern, sodass die Plätze und Gassen den Menschen zur Verfügung stehen.
Die Verwaltung empfiehlt daher dringend, das Bauwerk einer Grundsanierung zu unterziehen und schlägt eine Sanierungsvariante vor, die mit möglichst geringen Einschränkungen auf dem Marktplatz während der Bauzeit verbunden ist. Erstmals konnte man unserem Dialogformat auch online folgen. Auf unserem Youtube-Kanal und der städtischen Webseite wurde die Veranstaltung gestreamt, und ich freue mich, dass auch dieses Angebot gut angenommen wurde und uns über diese Plattform Fragen erreicht haben, die wir direkt live vor Ort in der abschließenden Fragerunde der Veranstaltung beantworten konnten. Einen Mitschnitt der Veranstaltung finden Sie bei Interesse unter www.sindelfingen.de/tiefgaragemarktplatz
 
Bleiben Sie gesund!
 
Herzliche Grüße
 
Ihr

Dr. Bernd Vöhringer
Oberbürgermeister

22.09.2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
vergangene Woche hat die Schule wieder begonnen. Obgleich es umfangreiche Hygienekonzepte gibt, verlangt dies angesichts der Pandemielage von allen Beteiligten viel Flexibilität. Mein herzlicher Dank gilt dabei den Kindern und Jugendlichen, den Familien und den geforderten Lehrkräften für ihr Verständnis. Und trotz aller Achtsamkeit bleibt es nicht aus, dass wir immer wieder mit Corona-Infektionen konfrontiert werden. So mussten wir Infektionsschutzmaßnahmen in der Realschule Goldberg und der Johannes-Widmann-Schule in Maichingen treffen und die betroffenen Klassen sowie die betroffenen Lehrkräfte unter Quarantäne stellen.
 
Dies zeigt auch, wie wichtig es ist, auf eine digitale Infrastruktur zurückgreifen zu können, wenn der Präsenzunterricht nicht möglich ist. Ich freue mich daher umso mehr, dass wir im Zuge des „DigitalPakts“ Schule unsere Sindelfinger Schulen mit zusätzlichen Notebooks und Tablets für den Unterricht ausstatten können.
 
Nach dem Ende der Sommerferien starten wir auch im Sindelfinger Rathaus in einen spannenden Herbst. Im ersten Gremienlauf stehen dabei gleich mehrere Themen von großer Bedeutung auf der Agenda.
 
Sicherlich haben einige von Ihnen in diesem – zugegebenermaßen Corona-bedingt etwas anderen Sommer – die Tage in unserem Sindelfinger Freibad genossen. Dabei mag Ihnen auch aufgefallen sein, dass unser schönes Bad an der einen oder anderen Ecke in die Jahre gekommen ist. Nach über 50 Jahren Betrieb ist dieser Sanierungsbedarf nicht verwunderlich. Deshalb schlagen wir dem Gemeinderat vor, die Stufen am Sportbecken zu sanieren, den barrierefreien Zugang vom Haupteingang aus zu verbessern und das Wasserspielareal rundzuerneuern. Dieses soll zukünftig zu einem modernen „Spray-Park“ werden. Auch in der Haushaltskrise wollen wir die dringend notwendigen Sanierungen durchführen, um zu verhindern, dass wir Bereiche des Freibads im neuen Jahr sperren müssen. Wenn die Attraktivität des Freibads damit gleichzeitig steigt, freut uns das natürlich.
 
Nachdem wir bereits im Juli unsere Vorschläge zur Sanierung der Tiefgarage Marktplatz eingebracht haben, wollen wir jetzt im Herbst darüber entscheiden. Deshalb steht die Tiefgarage noch im September auf der Agenda des Gremienlaufs, und wir laden Sie, meine Damen und Herren, herzlich zu unserer Bürgerinformationsveranstaltung am 24. September im Glaspalast ein. Alternativ können Sie die Veranstaltung auch unter www.sindelfingen.de/tiefgaragemarktplatz streamen.
 
Die Tiefgarage Marktplatz ist für viele Besucherinnen und Besucher der Innenstadt aus Sindelfingen und aus der Region wichtiger Ankunftsort. Aufgrund des erheblichen Sanierungsbedarfs muss die Tiefgarage bereits heute mit zahlreichen Stützen stabilisiert werden. Damit unsere Innenstadt auch zukünftig gut erreichbar bleibt und die Aufenthaltsqualität im Stadtbild durch weniger parkende Autos erhöht werden kann, möchten wir die Tiefgarage sanieren. Die beauftragte Planungsgemeinschaft hat verschiedene Sanierungsvarianten geprüft. Neben der technischen Machbarkeit, den voraussichtlichen Kosten und der Bauzeit standen dabei vor allem die Auswirkungen auf die Innenstadt im Vordergrund, die möglichst gering gehalten werden sollen.
 
Ich lade Sie herzlich ein, an den öffentlichen Gremiensitzungen und Informationsveranstaltungen teilzunehmen. Beachten Sie dabei bitte auch den jeweiligen Veranstaltungsort, denn aufgrund der notwendigen Abstandsregelungen findet ein Teil unserer Sitzungen derzeit im Glaspalast statt. Alle Gremientermine finden Sie online in unserem Ratsinformationssystem.
 
Herzliche Grüße
 
Ihr
 
 

Dr. Bernd Vöhringer
Oberbürgermeister

14.09.2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
nicht nur das Corona-Virus stellt uns als Stadtverwaltung in diesem Jahr immer wieder vor neue Herausforderungen, auch die städtische Haushaltslage bleibt kritisch. Dabei sind massive Haushaltseingriffe unabdingbar, nachdem wir mit nur noch 15 Mio. €
Gewerbesteuer für das Jahr 2020 rechnen dürfen. Wir beschäftigen uns daher intensiv mit Maßnahmen der Haushaltskonsolidierung.
 
Dabei befinden wir uns in einem Spannungsfeld: Auf der einen Seite gilt es konsequent zu sparen, um auch den Generationen nach uns Handlungsspielräume zu erhalten, auf der anderen Seite geht es aber um notwendige Investitionen und um den Erhalt unserer sozialen Infrastruktur. Gleichzeitig spielen die Kommunen als größter Auftraggeber in Deutschland auch eine wichtige Rolle, wenn es um die Stabilisierung der Wirtschaft geht. Hier werden wir im intensiven Dialog mit dem Gemeinderat und mit der Bürgerschaft einen vernünftigen Weg finden müssen.
 
Herausfordernd bleibt jedoch nach wie vor die aktuelle Corona-Lage. Nach einer langen Zeit mit konstant niedrig bleibenden Infiziertenzahlen müssen wir jüngst leider wieder vermehrt Neuinfektionen verzeichnen. So mussten wir aufgrund von Infektionsfällen die Anschlussunterbringung für Geflüchtete in der Nüssstraße unter Quarantäne stellen.
Weiterhin haben wir vorsorgliche Infektionsschutzmaßnahmen in der KiTa Grünäcker und der KiTa Kleines Zelgle getroffen – die Verdachtsfälle in den beiden KiTas haben sich erfreulicherweise aber nicht bestätigt.
 
Es ist nach wie vor wichtig, dass wir konsequent Abstände einhalten und die Maskenpflicht beachten. Dann können wir weiterhin schrittweise einen Alltag auch mit kulturellen Veranstaltungen unter Corona-Bedingungen organisieren. Dass dies funktioniert, beweisen beispielsweise Veranstaltungen auf dem Grünen Platz, die sich zunehmender Beliebtheit erfreuen. So hat die IG Kultur in der letzten Woche im Rahmen der Lichternacht ein schönes Konzert veranstaltet.
 
Da wir aufgrund der aktuellen Situation unseren beliebten Feuerabend in diesem Jahr nicht in dem gewohnten Umfang ausrichten konnten, freue ich mich umso mehr, dass unser City Marketing mit der Lichternacht als Alternative aufwarten konnte. In Zuge derer wurde die Innenstadt mit Illuminationen und Leuchtelementen in ein besonderes Licht getaucht und die Händler haben in ihren Geschäften mit tollen Sonderaktionen die Kundinnen und Kunden begeistert. Ich freue mich, dass unsere Innenstadthändler trotz der großen Herausforderungen der vergangenen Monate so großartig zusammenhalten und mit gemeinsamen Aktionen für eine Belebung unserer Innenstadt sorgen.
 
Herzliche Grüße
 
Ihr

Dr. Bernd Vöhringer

07.09.2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
die Sommerferien neigen sich dem Ende zu. Ich hoffe, Sie haben in den vergangenen Wochen die Zeit finden können, sich zu erholen und gemeinsam mit Familie und Freunden schönen Aktivitäten bei bestem Wetter nachzugehen. Auch im Rathaus starten wir mit neuer Kraft und Tatendrang in die kommenden Wochen. Es liegen große Herausforderungen vor uns, diese möchten wir konsequent angehen.
 
Eine dieser Herausforderungen ist die Frage, wie wir in Zukunft die Mobilität in unserer Region weitergestalten. Um eine bestmögliche Planung und die optimalen Rahmenbedingungen für eine zukunftsorientierte Mobilität zu gewährleisten, wollen wir als Stadt Sindelfingen zusammen mit dem Land, dem Landkreis, der Stadt Böblingen, der Mercedes-Benz AG, dem Verband Region Stuttgart und weiteren Akteuren einen Mobilitätspakt entwickeln. Unser Ziel ist es, für unseren wirtschaftlich starken Landkreis gemeinsame Lösungen für eine verbesserte und klimafreundliche Mobilität zu finden.
 
Eine Antwort auf die Frage, wie Klimaschutz und Mobilität in Einklang gebracht werden können, hat die Daimler AG in der letzten Woche mit der Eröffnung der Factory 56 in Sindelfingen gegeben. Ich freue mich sehr, dass die S-Klasse auch in Zukunft ein Produkt „Made in Sindelfingen“ sein wird, und das mit einer Produktion in einer der modernsten Automobilproduktionsstätten der Welt. Die Factory 56 setzt auf eine nachhaltige, vernetzte und digitale Produktion und damit auch neue Maßstäbe im Automobilbau.
Ein weiteres wichtiges Zukunftsthema ist der sechsspurige Ausbau der A81 mit 850m Überdeckelung. Als eines der bedeutendsten Straßenbauprojekte der Region ist der Ausbau gerade für den Wirtschafts- und Technologiestandort Sindelfingen unentbehrlich. Die ersten Weichen für einen erfolgreichen Baustart haben wir in der vergangenen Woche mit dem Spatenstich für das Straßenbauprojekt „Netzkonzeption Böblingen-Sindelfingen Ost“ bereits gestellt.
Wir sind gut für die Zukunft gerüstet, leider hält diese jedoch nicht nur erfreuliche Themen für uns bereit. Die Corona Krise ist nach wie vor präsent und beeinflusst auch unser Tagesgeschäft im Rathaus. So haben die Fallzahlen in den vergangenen Wochen wieder deutlich zugenommen. In Rücksprache mit dem Gesundheitsamt haben wir uns daher wieder dazu entschlossen, in der Kontaktkettenverfolgung zu unterstützen, damit Infektionsketten möglichst schnell unterbrochen werden können.
Auch ziehen wir zum Beispiel die Marktstände auf unserem beliebten Sindelfinger Wochenmarkt weiter auseinander, um die entsprechend der jüngsten Corona-Verordnung des Landes geltenden Vorgaben einhalten zu können. Infolgedessen ziehen einige Marktstände auf das Planiedreieck, sodass Sie weiterhin entspannt auf dem Wochenmarkt einkaufen, Freunde treffen und die lokalen Händler unterstützen können.
Ich freue mich, dass wir trotz Einschränkungen wieder zurück zu einer neuen Normalität gefunden haben und bitte Sie, weiterhin aufeinander Acht zu geben und die geltenden Abstandsregeln einzuhalten.
Bleiben Sie gesund.
 
Herzliche Grüße
Ihr

Dr. Bernd Vöhringer

28.07.2020

Kurz vor der Sommerpause des Gemeinderats ist in Sindelfingen noch einiges los gewesen: Der Gemeinderat hat den Nothaushalt 2020 beschlossen, die Planungsgemeinschaft für die Tiefgarage Marktplatz hat eine optimierte Sanierungsvariante vorgestellt, die mit geringeren Einschränkungen auf dem Marktplatz verbunden ist und die Konversion des Krankenhausareals ist eines der ersten dreizehn IBA‘27 Projekte. Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer informiert in seinem Video, weitere Infos gibt es hier.

27.07.2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
sonnige Tage läuten den Beginn der Sommerferien ein. Trotz der Einschränkungen durch Corona freuen wir uns darauf, Zeit mit Familie und Freunden im Freien zu verbringen. Die Herausforderungen für uns alle durch die Krise waren enorm, und so ist es gut, wenn wir jetzt die Chance haben, uns von diesem außergewöhnlichen ersten Halbjahr zu erholen und Kraft zu tanken für den Herbst.
 
Für uns standen diese Woche noch wichtige Gremiensitzungen an. So hat der Kreistag den Baubeschluss für das neue Flugfeldklinikum Böblingen-Sindelfingen gefasst. Mit dieser Entscheidung ebnen wir den Weg für eine zukunftsfähige, erstklassige medizinische Versorgung für die gesamte Region. Denn mit dem neuen Flugfeldklinikum erhalten die Sindelfingerinnen und Sindelfinger sowie der gesamte Landkreis ein zentral gelegenes und gut angebundenes, modernes Krankenhaus mit hochwertiger medizinischer Ausstattung. Die moderne Ausstattung und zentrale Lage machen das Flugfeldklinikum außerdem zu einem attraktiven Arbeitsplatz für aktuelle und potentielle Mitarbeiter – ein enormer Vorteil auf dem umkämpften Arbeitsmarkt im Pflege- und Medizinbereich.
 
Der Gemeinderat hat in seiner letzten Sitzung vor den Ferien den Haushalt verabschiedet. Damit ist sichergestellt, dass wir als Verwaltung weiterhin handlungsfähig bleiben. Der massive Gewerbesteuereinbruch führt aber dazu, dass der Haushalt ein Defizit von rund 65 Mio. Euro aufweist. Wir werden uns daher im Herbst intensiv mit Maßnahmen der Haushaltskonsolidierung beschäftigen, um auch weiterhin handlungsfähig zu bleiben.
 
Gleichzeitig wollen und werden wir aber weiterhin in die Zukunft unserer Stadt investieren. Ein Schwerpunkt bildet dabei die Sindelfinger Innenstadt. Von zentraler Bedeutung für die Innenstadt ist die Tiefgarage unter dem Marktplatz. Damit sind der Wochenmarkt, Händler, Dienstleister und Gastronomen in kurzer Distanz erreichbar. Wir wollen daher die zwingend notwendige Sanierung der Tiefgarage auch in der Krisenzeit weiter vorantreiben.
 
Wir haben dem Gemeinderat eine neue Variante zur Sanierung der Tiefgarage vorgelegt. Während der Sanierung ist es uns wichtig, dass die Zeit der Baumaßnahmen mit möglichst geringen Einschränkungen für die Innenstadt verbunden ist. Nach der ersten Vorstellung der Sanierungsvarianten im letzten Jahr haben wir auf Wunsch der Gremien eine neue Variante erarbeiten lassen, die eine hohe Lebensdauer des sanierten Bauwerks mit möglichst geringen Einschränkungen bei der Nutzung unseres Marktplatzes während der Sanierung kombiniert, die aber auch mehr kostet.
 
Im Herbst wird es dazu am 24. September eine Bürgerinformationsveranstaltung geben, bevor der Gemeinderat dann über die Sanierung der Tiefgarage entscheiden kann.
 
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
ich wünsche Ihnen sommerliche und erholsame Ferientage im Kreise Ihrer Familien. Bitte achten Sie auch im Sommer auf Ihre Gesundheit, denn obwohl wir gute Fortschritte bei der Eindämmung der Verbreitung des Virus erzielen konnten, ist die Gefahr noch immer sehr real.
 
Bleiben Sie gesund.
 
Herzliche Grüße
Ihr

Dr. Bernd Vöhringer

20.07.2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
nach intensiven Gremiensitzungen in der letzten Woche, in der wir unter anderem den Nothaushalt für den Rest des laufenden Jahres eingebracht haben, bildet die Gremienarbeit auch in dieser Woche unseren Arbeitsschwerpunkt.
 
Ein großes Thema, das wir im Gemeinderat diskutieren, ist unsere Digitale Agenda. In einer Zeit der digitalen Transformation möchten wir diese aktiv gestalten und den wachsenden Anforderungen der Stadtbevölkerung und der Wirtschaft Rechnung tragen. In dem Zusammenhang schlagen wir auch vor, dass Sitzungen des Gemeinderats zukünftig live im Internet zu verfolgen sind. Und kurzfristig konnten wir auch noch den Digitalpakt Schule in die Gremien einbringen. Damit wollen wir sicherstellen, dass Schülerinnen und Schüler durch eine entsprechende Geräteausstattung gleichberechtigt die Chance haben, am digitalen Unterricht teilzunehmen.
 
Daneben tut sich auch einiges bei der Entwicklung unseres Stadtbusverkehrs: 2019 haben wir gemeinsam mit Böblingen ein Busverkehrskonzept beschlossen, welches den öffentlichen Nahverkehr mit einem guten Drittel mehr Fahrleistung, neuen Linien und neuen Haltestellen deutlich attraktiver gemacht hat. Ich freue mich, dass auch das neue günstige StadtTicket bei den Bürgerinnen und Bürgern gut ankommt und zur vermehrten Nutzung des Busverkehrs über unsere Stadtgrenzen hinaus beiträgt.
 
Natürlich läuft bei einem solch umfassenden Systemwechsel nicht alles auf Anhieb glatt, sodass wir an einzelnen Stellen noch Nachbesserungsbedarf haben. Hier haben wir besonders die Anregungen der Bürgerinnen und Bürger im Blick, sodass wir genau dort Korrekturen vornehmen können, wo der Schuh drückt. Eine erste Bilanz haben wir gemeinsam mit Böblingen, dem Landratsamt und dem Verkehrsunternehmen Pflieger gezogen, sodass bereits zum Ende des Monats erste kleinere Nachsteuerungen in Kraft treten werden.
 
Ganz aktuell haben wir mit Breuninger gemeinsam ein hochspannendes Entwicklungsprojekt vorgestellt. Mit dem Goldbach Quartier entwickelt Breuninger ein Stadtquartier der Zukunft, das Wohnen, Arbeiten und Leben hervorragend verknüpft. Dieses Projekt wird auch in die Internationale Bauausstellung 2027 in der Region Stuttgart eingebracht. Es ist eine großartige städtebauliche Chance für Sindelfingen. Wir freuen uns über dieses Standortbekenntnis. Nach der ersten öffentlichen Vorstellung werden wir das Projekt positiv und engagiert begleiten und selbstverständlich die Bürgerschaft in den Diskurs einbinden. Ich freue mich auf die Diskussion und auf ein gutes Stück Zukunft für Sindelfingen.
 
Bleiben Sie gesund.
 
Herzliche Grüße
Ihr

Dr. Bernd Vöhringer

13.07.2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
letzte Woche haben wir bei schönem Wetter den „Grünen Platz“ auf dem Areal der ehemaligen Volksbank eingeweiht. Schön, dass nach all den Einschränkungen der letzten Monate wieder solche Veranstaltungen möglich sind – wenn auch in beschränktem Rahmen. Aber es war eine wahre Freude, dabei mal wieder die Stadtkapelle Sindelfingen live zu erleben. Mit der Einweihung des Platzes haben wir auch den Startschuss gegeben zu unserem Zielbildprozess Innenstadt, mit dem wir gemeinsam mit Ihnen die Zukunft unserer Innenstadt gestalten wollen.
 
Trotz dieser erfreulichen Entwicklungen sind wir immer wieder mit Corona beschäftigt. So haben wir aufgrund von Verdachtsfällen mehrere Kitas geschlossen, die wir inzwischen glücklicherweise wieder öffnen konnten. Aber das zeigt uns ganz deutlich, dass weiterhin Vorsicht geboten ist. Momentan beschäftigen wir uns ganz intensiv mit der Frage, welche Veranstaltungen im Herbst möglich sein werden.
 
Diese Woche steht ganz im Zeichen der Gremienarbeit. So bringen wir den Nothaushalt in den Gemeinderat ein, damit wir handlungsfähig sind. Dieser ist gekennzeichnet durch massive Steuereinbrüche und ein enormes Defizit. Nach der geplanten Haushaltsverabschiedung im Juli werden wir weitergehende Maßnahmen der Haushaltskonsolidierung und den Doppelhaushalt 2021/2022 vorbereiten. Beides werden wir dann im Herbst diskutieren.
 
Trotz der äußerst schwierigen Haushaltslage treiben wir weiterhin wichtige Themen voran und gestalten aktiv die Zukunft unserer Stadt. So bringen wir den Mietspiegel für Sindelfingen und Böblingen ein, der Mietern und Vermietern Rechtssicherheit bietet. Gleichzeitig wollen wir Ingenieursleistungen vergeben für Verkehrsmaßnahmen im Zuge der Netzkonzeption Ost. Damit wollen wir parallel zum Ausbau der A81 das Straßennetz im Gewerbegebiet Sindelfingen Ost neu ordnen. Und bei unserem neuen Busverkehrskonzept schlagen wir verschiedene Optimierungen und Nachbesserungen vor. Hier sind wir dankbar für Ihre Rückmeldungen, die wir in einem ersten Schritt mit kurzfristigen Maßnahmen umsetzen.
 
Ein klarer Schwerpunkt in dieser Sitzungsrunde stellt die Digitalisierung dar. Im Ausschuss für Bildung und Betreuung beraten wir über den „DigitalPakt Schule“ und über die Inanspruchnahme von Fördermitteln aus dem Sofortausstattungsprogramm.
 
Auch bei unserer Gremienarbeit spielen digitale Lösungen eine immer größere Rolle. In der Corona-Hochphase haben wir eine erste informelle rein digitale Sitzung des Gemeinderates abgehalten, die Ausschusssitzungen in dieser Woche finden teilweise als hybride Sitzungen statt, bei denen ein Teil der Gemeinderäte persönlich anwesend ist, andere aber per Video zugeschaltet sind. Wir schlagen den Gremien eine Änderung der Hauptsatzung des Gemeinderats vor, um solche Sitzungen auch in Zukunft zu ermöglichen. Gleichzeitig empfehlen wir das Live-Streaming, damit Sie als Bürgerinnen und Bürger Sitzungen des Gemeinderats online verfolgen können.
 
Auch die Stadtverwaltung selbst wird digitaler. So arbeiten wir intensiv daran, dass Sie Dienstleistungen der Verwaltungen umfassend online in Anspruch nehmen können. Als Grundlage dafür wollen wir ein umfassendes Dokumentenmanagementsystem einführen. Und wir machen den Gremien Vorschläge, wie wir mit der Digitalen Agenda weiterkommen können, die zuletzt kontrovers diskutiert wurde. Unser Ziel ist und bleibt, den digitalen Wandel in Sindelfingen gemeinsam mit Ihnen aktiv zu gestalten.
 
Wir erwarten interessante und engagierte Diskussionen zu den einzelnen Themen. Mit dem Gemeinderat und der Bürgerschaft wollen wir im intensiven Dialog einen vernünftigen Mittelweg finden zwischen konsequentem Sparen und notwendigen Investitionen in die Zukunft unserer Stadt.
 
Bleiben Sie gesund.
 
Herzliche Grüße
Ihr

Dr. Bernd Vöhringer

Vor uns liegt neben der Einbringung des Nothaushalts 2020 ein spannender Gremienlauf. Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer berichtet im Video zu den Themen der Agenda u.a. geht es um Digitalisierung, eine Nachsteuerung beim Stadtbusverkehr und die Einbringung des Nothaushalts 2020

06.07.2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
in Sindelfingen stehen wir derzeit vor großen Herausforderungen, auch und gerade wegen der Corona-Lage. Schon vorher haben uns die Auswirkungen des Strukturwandels in der Automobilindustrie voll getroffen.
 
Nach dem erneuten Gewerbesteuereinbruch rechnen wir nun mit nur noch 15 Mio. € Gewerbesteuer für das Jahr 2020. Das sind ca. 10 Prozent der Gewerbesteuereinnahmen, die wir vor einigen Jahren hatten. Das bedeutet für uns, dass wir massiv in den Haushalt eingreifen müssen. Um im laufenden Haushaltsjahr handlungsfähig zu bleiben, werden wir am 15. Juli einen Nothaushalt in die Gremien einbringen. Im Herbst werden wir uns dann intensiv mit Maßnahmen der Haushaltskonsolidierung beschäftigen.
 
Dabei befinden wir uns in einem Spannungsfeld: Auf der einen Seite gilt es konsequent zu sparen, um auch den Generationen nach uns Handlungsspielräume zu erhalten, auf der anderen Seite geht es aber um notwendige Investitionen und um den Erhalt unserer sozialen Infrastruktur. Gleichzeitig spielen die Kommunen als größter Auftraggeber in Deutschland auch eine wichtige Rolle, wenn es um die Stabilisierung der Wirtschaft geht. Hier werden wir im intensiven Dialog mit dem Gemeinderat und mit der Bürgerschaft einen vernünftigen Mittelweg finden müssen.
 
Herausfordernd bleibt auch nach wie vor die Corona-Lage. Zwar freuen wir uns über zahlreiche Lockerungen, gleichzeitig treten aber bundesweit wieder vermehrt Infektionen auf. In Sindelfingen haben wir aktuell Infektionsfälle in der Kita Spitzholz. Diese haben wir daher vorerst geschlossen. Der Bevölkerungsschutz steht für uns nach wie vor an erster Stelle, eine mögliche Weiterverbreitung von Infektionen möchten wir mit allen notwendigen Maßnahmen ausschließen.
 
Aber es gibt auch Erfreuliches zu berichten: Zentral zwischen Bahnhof, Marktplatz und Altstadt gelegen, bildet das Grundstück der ehemaligen Volksbank gemeinsam mit dem benachbarten Post-Areal ein wichtiges Entrée zur Sindelfinger Innenstadt. In Zukunft, wenn sich auch die Post an einem neuen Standort angesiedelt hat, soll auf dem Post/-VoBa-Areal ein attraktives Quartier in unserer Innenstadt entstehen – ein bedeutendes Projekt für eine lebendige Stadtmitte.
 
In den vergangenen Monaten hat sich dort einiges getan: Das massive Gebäude wurde abgerissen und ein Platz zur Zwischennutzung hergestellt. Bis zum Baustart wird dieser „Grüne Platz“ die Sindelfinger Mitte bereichern und schon in diesem Sommer einen Treffpunkt für Familien, Freunde, Nachbarn und Innenstadtbesucher jeden Alters bieten.
 
Am Samstag, den 11. Juli von 10 bis 13 Uhr haben Sie, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, die Möglichkeit, sich selbst ein Bild vom „Grünen Platz“ zu machen. Dabei freuen wir uns auf Ihre kreativen Ideen und Anregungen für die Gestaltung und Bespielung des Platzes und laden Sie ein, aktiv die Zukunft unserer Innenstadt mitzugestalten.
 
Die Einweihung des „Grünen Platzes“ als neuer Ort des Miteinanders ist gleichzeitig der Auftakt unseres Zielbild-Prozesses für die Sindelfinger Innenstadt. Gemeinsam mit Ihnen, Expertinnen und Experten verschiedenster Sparten und dem Planungsbüro urbanista möchten wir die Zukunft der Sindelfinger Innenstadt aktiv gestalten. Wir freuen uns auf die Diskussion und Ihre Anregungen.
 
Bleiben Sie gesund.
 
Herzliche Grüße
Ihr

Dr. Bernd Vöhringer

30.06.2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
einen großen Schritt haben wir in dieser Woche in Richtung einer Normalisierung unseres Alltags gemacht. Mit dem lang ersehnten Start des Regelbetriebs an unseren Kindertagesstätten und in den Grundschulen konnten viele Eltern und Kinder aufatmen.
 
Durch eine gute Vorbereitung der engagierten Kolleginnen und Kollegen konnten wir mit dem Regelbetrieb auf Grundlage des entsprechenden Konzeptes aus dem baden-württembergischen Kultusministerium direkt am ersten Tag beginnen. Uns allen ist bewusst, wie schwierig die Phase des Entbehrens insbesondere für unsere Kleinsten war. Es ist schön zu sehen, dass gerade für unsere jüngsten Mitbürgerinnen und Mitbürger nun ein Stückchen Normalität in ihrem gewohnten Umfeld zurückkehrt und sie endlich wieder in ihrer KiTa spielen, lernen und toben können. Mein Dank dafür gilt allen Erzieherinnen und Erziehern sowie den Kolleginnen und Kollegen aus der Verwaltung, die eine schnellstmögliche Öffnung unserer KiTas möglich gemacht haben.
 
Auch die Corona-Verordnung des Landes unterliegt einer stetigen Veränderung, sie wurde zum 1. Juli an die gute Entwicklung des Infektionsgeschehens angepasst. Um die mittlerweile recht komplexe Verordnung zu vereinfachen hat das Land einige Einzelverordnungen gestrichen oder in einer allgemeineren Regelung gebündelt. Auch gab es weitere Lockerungen: So gelten beispielsweise vereinfachte Regeln für unsere Sportlerinnen und Sportler, hier darf im Trainingsbetrieb wenn nötig etwa von der 1,5m Abstandsregel abgewichen werden.
Auch für unsere musikbegeisterten Sindelfingerinnen und Sindelfinger gibt es gute Neuigkeiten: Bei Gruppenunterricht ist ab sofort eine Teilnehmerzahl von 20 Personen möglich.
 
Ich freue mich über die weiteren Lockerungen, sie eröffnen uns bei vielen Projekten wieder größere Handlungsräume – mehr noch: einige Projekte sind nach der Krise wichtiger denn je. So haben die massiven Einschränkungen durch die Verbreitung des Corona-Virus die Innenstädte stark getroffen. Umso mehr gilt es nun, den aufgrund der Krisenzeit verschobenen Zielbildprozess für die weitere Entwicklung der Sindelfinger Innenstadt voranzutreiben. Mit ersten Überlegungen zum Prozess hatte die Stadt bereits im vergangenen Jahr begonnen, nun wird eine Vision für die langfristige Entwicklung der Sindelfinger Mitte gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern erarbeitet – der Startschuss fällt noch vor den Sommerferien mit der Einweihung des „Grünen Platzes“ auf dem ehemaligen VoBa-Areal.
Ich freue mich darauf.
 
Bleiben Sie gesund.
 
Herzliche Grüße
Ihr

Dr. Bernd Vöhringer

22.06.2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
nachdem wir in der letzten Woche den Stadtteiltreff Viehweide feierlich einweihen konnten, steht für uns jetzt erneut der Haushalt im Mittelpunkt. Die städtische Finanzlage ist äußerst kritisch, die Gewerbesteuer befindet sich im freien Fall.
 
Schon vor der Corona-Krise hatten wir massive Finanzeinbrüche kommuniziert, da sich die Automobilindustrie im Umbruch befindet. So mussten wir den Planansatz der Gewerbesteuer von erwarteten 79 Mio. € auf 31 Mio. € korrigieren. Durch weitere Einbrüche aufgrund der Corona-Lage und durch Rückzahlungen für Vorjahre hat sich dieser Ansatz aktuell nochmals halbiert. Wir rechnen jetzt nur noch mit 15 Mio. €. Wir befinden uns damit in einer ernsten finanziellen Lage, uns steht das Wasser sprichwörtlich bis zum Hals.
 
Dennoch werden wir wie geplant im Juli den Not-Haushalt in die Gremien einbringen. Im Herbst werden wir intensiv mit dem Gemeinderat über notwendige Schritte der Haushaltskonsolidierung beraten. Gleichzeitig müssen wir aber berücksichtigen, dass mit Blick auf die Wirtschaftskrise die Kommunen in Deutschland als größter Auftraggeber durch ihre Investitionen auch systemstabilisierend wirken müssen. Hier müssen wir das richtige Maß zwischen Sparen und Investieren finden.
 
Deshalb ist es uns wichtig, die Zukunft unserer Stadt trotz der aktuellen Situation weiter zu gestalten und die notwendigen Planungen auch in den entsprechenden Gremien weiterzuführen. Dafür tagen in dieser Woche beispielsweise der Technik- und Umweltausschuss sowie der Verwaltungs- und Finanzausschuss. In den Gremien entscheiden wir unter anderem über die Vergabe von Projektsteuerungsleistungen im Rahmen des Ausbaus der A81. Die Sanierung des Gasthauses Hirsch steht erneut auf der Tagesordnung, und wir müssen dringend die Lärmschutzwand in der Ernst-Barlach-Straße sanieren. Durch Kostensteigerungen in der Reinigung und durch einen Zuschuss an den Glaspalast-Verein beschäftigt uns Corona auch in den Gremien.
 
Eine gute Nachricht ist, dass nächste Woche die Kindertagesstätten wieder für alle Kinder öffnen dürfen. Darauf freuen sich sicherlich viele Kinder und Familien. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Kindertagesstätten bereiten sich darauf derzeit intensiv vor.
 
Da es im laufenden Betrieb einen erhöhten Betreuungsbedarf geben wird und einige Kolleginnen und Kollegen in den KiTas zu Risikogruppen zählen, werden wir gezielt Aushilfskräfte einstellen, um die Personallücken zu schließen und den Regelbetrieb unter Coronabedingungen gewährleisten zu können.
 
Bereits seit zwei Wochen wieder für alle geöffnet ist unser schönes Sindelfinger Freibad. Hier können Sie über unser Online-Buchungssystem Tickets für Zeitfenster reservieren und wie gewohnt an der Freibadkasse bezahlen. Zusätzlich bieten wir für alle badebegeisterten Sindelfingerinnen und Sindelfinger ohne Internet-Zugang einen telefonischen Buchungsservice an. Ich wünsche Ihnen sonnige Tage in unserem Freibad – oder in den wunderschönen Grünanlagen Sindelfingens.
 
Bleiben Sie gesund.
 
Herzliche Grüße
Ihr

Dr. Bernd Vöhringer

15.06.2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
ich hoffe, Sie haben das lange Wochenende über Fronleichnam trotz des durchwachsenen Wetters genießen können. Mit „Kultur im Auto“ konnten wir völlig wetterfest wunderbare Kulturmomente erleben, unter anderem mit den Hanke Brothers oder Johannes Held als „Sifi Special“. Ich danke an dieser Stelle nochmals ganz besonders den Künstlerinnen und Künstlern, dem Glaspalastverein und dem Veranstalter EMT, dass sie diese neue Art der kulturellen Unterhaltung ermöglicht haben.
 
Bei der Eindämmung des Coronavirus haben wir gemeinsam mit Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, viel erreicht. Um diesen Erfolg zu bewahren und die Reproduktionszahl weiterhin gering zu halten, bietet die Bundesregierung mit der neuen Corona-Warn-App ein nützliches Hilfsmittel an. Mithilfe der App wird die Nachverfolgung und Unterbrechung möglicher Infektionsketten erleichtert, sodass die Gesundheitsämter schneller und gezielter auf Neuinfektionen reagieren können. Die App ist seit dieser Woche verfügbar und bietet die Möglichkeit, Kontakte des Nutzers mittels Bluetooth nachzuvollziehen. Je mehr Menschen die App nutzen, umso besser funktioniert letztendlich die Nachverfolgung von Kontakten. Ich selbst habe die App gleich am ersten Tag heruntergeladen und aktiviert. Und auch Sie können mit dem Download der App aktiv die Gesundheitsämter in ihrer Arbeit unterstützen und damit einen Beitrag zur weiteren Eindämmung der Pandemie leisten.
 
Natürlich wünschen wir uns alle eine möglichst schnelle Normalisierung der aktuellen Situation. Dank weiterer Lockerungen der Landesregierung sind viele Aktivitäten bereits eingeschränkt wieder möglich. Vor diesem Hintergrund freue ich mich besonders auf die Eröffnung des Stadtteiltreffs Viehweide, die an diesem Donnerstag in kleinem Kreis auf dem Hans-Thoma-Platz stattfindet. Zwar kehrt vorerst bei der Quartiersarbeit noch kein Normalbetrieb ein, dennoch freuen wir uns, dass mit den neuen Räumlichkeiten nun alles bereitsteht, damit in der Viehweide - sobald die Lage es zulässt - wieder reger Betrieb herrschen kann. Als wichtiger Bestandteil der Quartiersarbeit vor Ort ist der Stadtteiltreff seit wenigen Wochen fertiggestellt und bildet zukünftig das Herzstück des Gesamtprojekts „Soziale Stadt Viehweide“. Er fügt sich als Ort des bürgerschaftlichen Engagements bestens in das Quartier Viehweide ein und kann für gemeinsame Aktionen genutzt werden. Mein Dank gilt allen, die an der Herstellung des Stadtteiltreffs mitgewirkt haben, und ich wünsche den Bewohnerinnen und Bewohnern der Viehweide viel Freude und viele gute Begegnungen in ihrem Treff.
 
Bleiben Sie gesund.
 
Beste Grüße

Ihr

Dr. Bernd Vöhringer

08.06.2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
schöne Pfingst-Tage liegen hinter uns, und dank der weiteren Lockerungen der Infektionsschutzmaßnahmen konnten wir den Sonnenschein bereits in vollen Zügen genießen – beispielsweise im Café Wiesn, auf dem Wettbachplatz oder mit der Familie auf Spielplätzen, Bolzplätzen oder beim Sport im Freien.
 
Unser Ziel war und ist es, in Sindelfingen - soweit es die Lage ermöglicht -, zunehmend Normalität zu schaffen. Deshalb haben wir die von der Landesregierung beschlossenen Lockerungen der Infektionsschutzmaßnahmen stets möglichst zügig umgesetzt.
 
Ganz besonders freue ich mich, dass wir seit dieser Woche wieder unser Freibad öffnen können. Nachdem wir den Schwimmbetrieb bereits am 2. Juni für die Vereine und für Schwimmkurse starten konnten, ist das Sindelfinger Freibad nun auch für alle Mitbürgerinnen und Mitbürger wieder geöffnet. Ich danke den Kolleginnen und Kollegen, die in den vergangenen Wochen unter Hochdruck gearbeitet haben, um ein Hygienekonzept zu entwerfen und ein Onlinesystem aufzubauen, um Badebegeisterten wieder die Möglichkeit zu geben, sich beim Schwimmen fit zu halten. Denn den sportbegeisterten Sindelfingerinnen und Sindelfingern ist ihr Freibad wichtig. Und auch wenn eine Öffnung unter Einhaltung der notwendigen Hygieneauflagen einen erheblichen Aufwand bedeutet und das Badeerlebnis aufgrund der rechtlichen Auflagen leider im Vergleich zu anderen Jahren eingeschränkt ist, ist es uns eine Herzensangelegenheit, der Bevölkerung und auch den Vereinen ihr schönes Freibad wieder zur Verfügung zu stellen.
 
Auch die Veranstaltungen rund um „Kultur im Auto“ erfreuen sich großer Beliebtheit. In dieser finalen Woche treten unter anderem mit den Hanke Brothers und dem Theaterensemble Sindelfingen echte Schwergewichte der Sindelfinger Kulturszene auf. Gerade in diesen für die Künstlerinnen und Künstler schweren Zeiten freut es mich sehr, dass sie mit „Kultur im Auto“ auf dem Parkplatz des Glaspalasts wieder im wahrsten Sinne des Wortes eine Bühne erhalten. Danke an die Künstlerinnen und Künstler, den Glaspalastverein und an den Veranstalter EMT für diese besonderen Kulturmomente.
 
Ob für kulturelle Aktivitäten oder auch für einen Besuch in unserem Freibad: ich wünsche Ihnen eine schöne vorsommerliche Zeit und ein erholsames verlängertes Wochenende über Fronleichnam.
 
Bleiben Sie gesund.
 
Ihr

Dr. Bernd Vöhringer

26.05.2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
ein langes Pfingstwochenende liegt vor uns, und wir bewegen uns auch in dieser Woche weiter schrittweise in Richtung einer zunehmenden Normalisierung unseres Alltags. So gehen auch wir in der Stadtverwaltung langsam wieder in den Normalbetrieb über, Sie können uns seit dem 25. Mai beispielsweise wieder ohne Terminvereinbarung im Rathaus aufsuchen. Lediglich bei einem Besuch des Amtes für Soziale Dienste sowie des Ordnungs-und Standesamtes bitten wir um eine vorherige Terminvereinbarung.
 
Einen wichtigen ersten Schritt in Richtung Normalität konnten wir in dieser Woche auch für unsere Familien gehen. So sind unsere KiTas seit Montag im eingeschränkten Regelbetrieb wieder geöffnet. Auf Basis der Regelung des Landes möchten wir Kindern wieder zeitweise den Besuch der KiTa ermöglichen und Familien damit entlasten. Besonders wichtig ist es uns dabei, allen Kindern die Möglichkeit geben zu können, ihre gewohnte KiTa mittels eines rollierenden Systems wieder zu besuchen. Ich danke an dieser Stelle besonders den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unserer KiTas, die die räumlichen und personellen Herausforderungen für die Öffnung gestemmt haben, und den Eltern für ihr Verständnis, dass die vom Land zugelassene Kapazität eben noch keinen gewohnten Regelbetrieb ermöglicht.
 
Bereits vergangene Woche durfte die Gastronomie in Baden-Württemberg unter Auflagen wieder öffnen. Um unsere Gastronomen zu unterstützen, die nun eine lange Durststrecke erlebt haben und auch weiterhin Einschränkungen im Vergleich zum Normalbetrieb zu verzeichnen haben, möchten wir die Nutzung weiterer Flächen im Außenbereich vereinfachen. So werden wir Anträge auf erweiterte Außenflächen großzügig handhaben. Außerdem erlassen wir den Sindelfinger Gastronomen für 2020 die Gebühr für die Außenflächen – ein Wunsch, den auch der Gemeinderat an uns herangetragen hat.
 
Ich hoffe, dass Sie, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, am bevorstehenden langen Pfingstwochenende und auch in den Pfingstferien die Zeit finden, den Weg Schritt für Schritt in die Normalität mit schönen Aktivitäten zu füllen. Eine Möglichkeit dazu wird ab dem 29. Mai auf dem Parkplatz des Glaspalastes mit „Kultur im Auto“ geboten. Als Oberbürgermeister unserer Stadt freut es mich natürlich ganz besonders, dass wir auch lokalen Künstlern eine Bühne bei dieser Veranstaltungsreihe bieten können. Sozusagen als „Sifi Special“ können Sie unter anderem die Hanke Brothers, Skin of Clazz, das Theaterensemble Sindelfingen, Johannes Held, Bitter Green oder einen schönen Familiennachmittag mit Zauberer Stefan Siebert und Musik erleben.
 
Ich wünsche Ihnen gesunde und freudige Pfingsttage.

Ihr

Dr. Bernd Vöhringer

18.05.2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
frühsommerliche, warme Tagen halten auch in Sindelfingen Einzug. Viele Sindelfingerinnen und Sindelfinger verbringen diese Zeit gerne im Freien. Ich freue mich, dass weitere Lockerungen uns zunehmend eine Rückkehr zum geschätzten Alltag ermöglichen, wenn auch nur schrittweise, häufig ungewohnt und mit zahlreichen Auflagen verbunden. Besonders für unsere Gastronomen ist es eine wichtige Woche. Sie dürfen wieder ihre Gäste bewirten, und darauf haben wir alle schon lange gewartet.
 
Ich verstehe auch die Ungeduld vieler Eltern bezüglich der Kinderbetreuung. Für viele ist der Alltag nur schwer organisierbar, es ist häufig ein Spagat zwischen Familie und Beruf. Und viele Kinder möchten wieder in ihre Kita zurück und ihre Freunde aus der Gruppe treffen.
 
Seit Montag ist wieder ein eingeschränkter Regelbetrieb in den Kindertagesstätten möglich. Das freut uns sehr, die Vorgehensweise der Landesregierung wurde allerdings von uns und der gesamten kommunalen Ebene in Baden-Württemberg stark kritisiert. So wurde die Öffnung durch die Regierung schon Anfang Mai angekündigt, aber die rechtliche Regelung dazu – die für uns zwingende Voraussetzung ist - erst am letzten Wochenende veröffentlicht. Da wir natürlich einen zeitlichen Vorlauf benötigen, werden wir die Sindelfinger KiTas am 25. Mai öffnen. Mein Dank gilt den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kitas, die unter Hochdruck diese Öffnung vorbereiten.
 
Die Regelung des Landes ermöglicht uns, maximal 50 Prozent unserer Kapazität anzubieten, d.h. wir müssen mit halben Gruppengrößen arbeiten. Insofern ist klar, dass wir nicht wie im bisherigen Umfang die Kinder betreuen können. Wir haben deshalb ein rollierendes System vorbereitet, da wir das Ziel haben, allen Eltern eine Betreuung anzubieten.
 
Ausbau der A81 mit Überdeckelung
 
Diese Woche finden auch Sitzungen der städtischen Gremien statt. Neben den bereits angekündigten Themen spielt der Ausbau der A81 mit Überdeckelung eine wichtige Rolle. Die Ausführungsplanung schreitet voran, und der Baubeginn rückt näher. Die Projektmanagementgesellschaft des Bundes DEGES hat uns in diesem Zuge darüber informiert, dass das Gesamtprojekt mit nunmehr rund 361,3 Mio. € um rund 60% teurer wird als zunächst in der Vorplanung erwartet. Auch der Finanzierungsanteil für die Stadt Sindelfingen wird sich dadurch von rund 10,4 Mio. € auf voraussichtlich rund 17,0 Mio. € erhöhen.
 
Obgleich dies massive Mehrbelastungen für den städtischen Haushalt bedeutet, freuen wir uns, dass der Beginn des Ausbaus der A81 mit Überdeckelung kurz bevorsteht. Eine leistungsfähige Autobahn ist wichtig für den Wirtschafts- und Technologiestandort Sindelfingen.
 
„Grüner Platz“ - Zwischennutzung auf dem Post-VoBa-Areal
 
Und auf dem Grundstück der ehemaligen Volksbank sind die Abbrucharbeiten nahezu abgeschlossen. Zentral zwischen Bahnhof, Marktplatz und Altstadt gelegen, bildet das Grundstück ein wichtiges Entrée zur Sindelfinger Innenstadt. Gemeinsam mit der benachbarten Fläche soll das „Post-VoBa-Areal“ künftig aus einem Guss entwickelt werden. Bis es soweit ist, soll auf der jetzt freien Fläche ein „Grüner Platz“ für Familien, Freunde, Nachbarn und Innenstadtbesucher jeden Alters entstehen.
 
Der Platz soll mit Grün, mobilen Sitzmöbeln, Pflanzkübeln, einer kleinen Bühne und einem Info-Container Schritt für Schritt eine erste Grundausstattung erhalten. Gleichzeitig möchten wir Raum geben für die Ideen von Bürgerinnen und Bürgern, die den Platz in den kommenden Monaten und Jahren selbst aktiv mitgestalten möchten. Nachdem wir angesichts der Ausbreitung des Corona-Virus eine für den März angekündigte Kreativwerkstatt hatten absagen müssen, werden wir – sobald es die Situation zulässt – einen Beteiligungsprozess starten.
 
Ich freue mich schon heute darauf, den Platz künftig gemeinsam mit Ihnen zum Leben zu erwecken und – wenn wir die Zeit der Kontaktbeschränkungen gemeinsam hinter uns lassen können – einen neuen Treffpunkt in unserer Sindelfinger Mitte zu gestalten!
 
Erwartungsvoll sehen wir auch den Pfingstferien entgegen. Da werden wir auf dem Parkplatz des Glaspalastes „Kultur im Auto“ erleben - die perfekte Kombination aus Infektionsschutz und Freizeitspaß. In der aktuellen Corona-Krise haben es Künstlerinnen und Künstler schwer, da ihnen Auftritte verwehrt bleiben. Umso mehr freue ich mich, dass wir mit ‚Kultur im Auto‘ auch der Sindelfinger Kulturszene eine Bühne bieten und damit einen kleinen Schritt zurück zur Normalität gehen können.
 
Bleiben Sie gesund!
 
Mit den besten Grüßen
 
Ihr

Dr. Bernd Vöhringer

05.05.2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
die Corona-Pandemie hat uns nach wie vor fest im Griff, wir befinden uns jedoch auf einem guten Weg bei der gemeinsamen Bewältigung dieser Krise. So freut es mich, dass weitere Lockerungen der verhängten Beschränkungen in dieser Woche in Kraft treten.
 
Seit Montag ist der Betrieb an den Sindelfinger Schulen wieder eingeschränkt möglich – Schüler, bei denen in diesem oder im nächsten Jahr die Abschlussprüfungen anstehen, werden wieder unterrichtet. An dieser Stelle gilt mein besonderer Dank den engagierten Schulleitungen und Lehrkräften und den Mitarbeitern der Stadtverwaltung, die den ungewohnten Neustart in den Schulalltag organisiert haben.
 
Die Betreuung in KiTas und im Rahmen der verlässlichen Grundschule findet auch weiterhin vorerst nur im Rahmen einer Notbetreuung statt. Die aktuelle Situation bedeutet insbesondere auch für Familien eine enorme Belastung. Wir haben daher die Gebühren für April und Mai ausgesetzt, und wir schlagen dem Gemeinderat vor, für den Zeitraum, in dem das Angebot der KiTas nicht genutzt werden kann, auf die Gebühren für die Kinderbetreuung zu verzichten.
 
Um einer Ausbreitung des Corona-Virus entgegenzuwirken, haben wir als Stadtverwaltung im März das Rathaus und die Bezirksämter für den Publikumsverkehr geschlossen.
Umso mehr freut es mich, dass Sie seit dieser Woche wieder einen Großteil des gewohnten Services für Ihre Anliegen nutzen können. Auch während der letzten Wochen waren wir für Sie für dringliche Angelegenheiten erreichbar. Jetzt können Sie sich wieder mit jedem Anliegen an uns wenden. Ich bitte Sie allerdings weiterhin um eine vorherige Terminvereinbarung und um die Beachtung der Infektionsschutzregeln, die im Rathaus gelten.
 
 
Erfreulich ist, dass mit schrittweisen Lockerungen der von uns so geschätzte Alltag in unserer Stadt zurückkehrt. So haben wir bereits letzte Woche die Bibliothek geöffnet.
Und die städtische Galerie sowie die Museen und der i-Punkt öffnen wieder ihre Pforten – alles natürlich unter entsprechenden Auflagen.
 
Besonders freue ich mich mit den Familien und Kindern, dass die Spielplätze wieder öffnen dürfen. Gerade für Kinder war es eine besonders schwierige Zeit, wenn insbesondere bei bestem Wetter das Spielen und Toben auf dem Spielplatz nicht möglich war. Seit dem 6. Mai sind die städtischen Spielplätze wieder geöffnet. Da wir nach wie vor darauf achten müssen, dass es nicht erneut eine starke Zunahme des Infektionsgeschehens gibt, bitte ich um Verständnis, dass wir die Spielplätze nur mit Einschränkungen öffnen können. Konkrete Vorgaben finden Sie auf der Homepage der Stadt oder auch direkt an den Spielplätzen.
 
Die Bewältigung der Krise und der Schutz der Bevölkerung haben nach wie vor oberste Priorität für uns als Stadtverwaltung. Dennoch treiben wir auch andere wichtige Themen für Sindelfingen voran. So müssen wir zum Beispiel wichtige Planungsentscheidungen zu den Sportstätten, zum Gasthaus Hirsch oder zur Techniksanierung im Badezentrum treffen.
 
Dazu werden wir im Mai die Gremienarbeit wieder aufnehmen. Wir gehen davon aus, dass der Gemeinderat nach der in Kürze geplanten Änderung der Gemeindeordnung künftig per Videokonferenz tagen und auch dementsprechend rechtssichere Beschlüsse fassen kann – zumindest für die meisten städtischen Themen. Vorsorglich haben wir auch eine Präsenzsitzung des Gemeinderats Ende Mai in der Stadthalle eingeplant – mit klaren Hygiene- und Abstandsregelungen.
 
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
wir sind auf einem guten Weg, der mich optimistisch stimmt. Allerdings müssen wir weiterhin darauf achten, dass wir den Erfolg bei der Bewältigung der Pandemie nicht verspielen. Wenn wir den eingeschlagenen Weg mit stufenweisen Lockerungen der getroffenen Maßnahmen weiterhin diszipliniert und mit allen gebotenen Einschränkungen gehen, werden wir diese Krise gemeinsam meistern.
 
Bleiben Sie gesund!
 
Mit den besten Grüßen

Ihr

Dr. Bernd Vöhringer

28.04.2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
auch in dieser Woche möchte ich Sie erneut persönlich über die aktuelle Lage in Sindelfingen informieren. Wir befinden uns bei der Bewältigung dieser Krise nach wie vor auf einem langen Weg. Die Lage ist nach wie vor ernst. Erste Lockerungen im öffentlichen Leben sind seit letzter Woche erfreulicherweise in Kraft getreten, dennoch wird es noch eine ganze Weile dauern, bis wir wirklich zur Normalität zurückkehren können.
 
Seit dieser Woche gilt eine landesweite Maskenpflicht im Öffentlichen Nahverkehr und beim Einkaufen, also dort, wo Abstandsbeschränkungen nicht immer ohne weiteres eingehalten werden können. Dabei ist zu betonen, dass wir uns mit dem Tragen einer Maske nicht selbst schützen, sondern andere geschützt werden – es ist ein Zeichen der Solidarität. Daher ist es wichtig, auch weiterhin die geltenden Abstandsregelungen zu beachten.
 
Ich bitte Sie, zunächst im Rahmen der eigenen Möglichkeiten selbst Masken zu beschaffen. Viele Geschäfte in Sindelfingen bieten solche einfachen Masken an, natürlich können Sie sich eine Maske auch gerne selbst nähen. Weiterhin ist auch das Bedecken von Mund und Nase durch einen Schal oder ein Tuch möglich. Für den Fall, dass Sie sich nicht auf anderem Wege Masken beschaffen können, helfen wir Ihnen gerne als Stadtverwaltung. Wir geben Mund-Nase-Schutzmasken aus, soweit es der städtische Bestand zulässt. Bitte beachten Sie dabei aber, dass dies nur nach vorheriger Terminvereinbarung über unsere Hotline möglich ist, um Ansammlungen zu vermeiden. Die Masken geben wir kostenlos ab, wir bitten dabei aber um eine Spende für Nachbarn in Not.
 
Das Corona-Virus hat unser aller Leben maßgeblich verändert und wird uns noch lange Zeit weiter beschäftigen. Mit den derzeitigen Veränderungen, denen wir uns alle stellen müssen, ist zugleich aber auch eine Fülle an wunderbaren Angeboten entstanden, die zeigen: Sindelfingen hält zusammen! Ich bin begeistert, mit wieviel Engagement und Ideenreichtum in kürzester Zeit ein so buntes und vielfältiges Angebot von und für Sindelfingerinnen und Sindelfinger entstanden ist. In der Krise senden Sie wichtige Signale des Zusammenhalts. Das macht mich als Oberbürgermeister sehr stolz und dankbar.
 
Wir möchten den Sindelfingerinnen und Sindelfingern einen Überblick über diese Angebote geben und haben deshalb die Webseite www.sindelfingenhaeltzusammen.de aufgebaut. Hier haben wir wichtige Informationen und Kontakte gebündelt und stellen in entsprechenden Rubriken Unterstützungs- und Nachbarschaftsinitiativen, Familien-, Freizeit-, Kultur- und Sportangebote sowie Angebote aus dem Bereich Handel und Versorgung vor.
 
Auch im Privaten gibt es viele kleine und große Heldentaten. Daher suchen wir als Stadtverwaltung, gemeinsam mit der evangelischen Gesamtkirchengemeinde und der Bürgerstiftung Sindelfingen, Personen, die sich in der Corona-Krise besonders engagieren oder Außergewöhnliches leisten – oder einfach „Ihr Held“ aus der Nachbarschaft sind. Ihnen gebührt Dank und Respekt. Wir wollen ihren Einsatz würdigen und ihnen ein Gesicht geben. Wenn Sie einen solchen „Alltagsheld“ kennen, so freuen wir uns über einen Vorschlag.
 
Ich danke an dieser Stelle all jenen Mitbürgerinnen und Mitbürgern, die sich in dieser Lage für ihre Mitmenschen einsetzen, sei es durch umsichtiges und verantwortungsvolles Verhalten oder durch tatkräftige Unterstützung in der Stadtgesellschaft, Vereinen und Initiativen oder in ihren Familien oder Nachbarschaften. Ich freue mich, dass wir diesen höchst engagierten Menschen mit „sindelfingenhaeltzusammen.de“ noch mehr Präsenz verschaffen können.
 
Und ich bin mir sicher, wenn wir diesen Zusammenhalt und Einsatz für unsere Nächsten weiterhin konsequent fortsetzen, werden wir diese Krise gemeinsam bewältigen.
 
Bleiben Sie gesund!

Ihr

Dr. Bernd Vöhringer

23.04.2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
eine weitere Woche im Krisenmodus liegt hinter uns. Die Infektionsgeschwindigkeit des Virus in Deutschland, aber auch in Baden-Württemberg, hat sich erfreulicherweise verlangsamt. Bund und Länder haben daher gemeinsam beschlossen, in kleinen Schritten dafür zu sorgen, Teile des öffentlichen Lebens wieder zu ermöglichen. Grundlage hierfür ist in Baden-Württemberg eine neue Verordnung der Landesregierung. Diese langsame Verbesserung der Lage ist aufgrund der überwiegenden Einhaltung von Kontaktbeschränkungen zu verzeichnen. Hierfür möchte ich Ihnen herzlich danken.
Mit der neuen Verordnung ist es für Geschäfte mit einer Verkaufsfläche bis zu 800m² seit dem 20. April – unter Einhaltung von Hygienestandards und der Abstandsregelung – wieder möglich zu öffnen. Buchhandlungen sowie Kfz- und Fahrradhändler dürfen unabhängig von ihrer Verkaufsfläche öffnen. Und, meine Damen und Herren, es war für mich eine große Freude zu  sehen, wie die Sindelfinger Innenstadt bei bestem Frühlingswetter gleich am ersten Tag der Wiedereröffnung von Läden belebt war – trotz allem notwendigen Abstand. Und dazu passend durften ja auch Eisdielen wieder mit ihrem Außer-Haus-Verkauf öffnen.
Viele Fragen erreichen uns nach wie vor explizit zu den Schulen und KiTas in Sindelfingen. Bund und Länder arbeiten mit Hochdruck an diesem Thema, eine Öffnung der Betreuungs- und Bildungseinrichtungen benötigt jedoch einen größeren Vorlauf, um Hygienerichtlinien und Schutzmaßnahmen umsetzen zu können. Aus diesem Grund werden landesweit die Schulen schrittweise ab dem 4. Mai wieder öffnen – zunächst für die Schülerinnen und Schüler, die dieses und kommendes Jahr ihren Abschluss machen. Die KiTas müssen bis auf weiteres geschlossen bleiben. Hinsichtlich der Notbetreuung hat das Land angekündigt, diese auszuweiten. Genaue Vorgaben liegen derzeit noch nicht vor.
Trotz aller berechtigter Freude über die Lockerungen können wir nicht von einer Bewältigung dieser Krise sprechen. Die geltenden Kontaktbeschränkungen bleiben bestehen, auch damit wir nicht leichtfertig die Erfolge zerstören, die wir in den vergangenen Wochen erringen konnten. Auch das Tragen von Gesichtsmasken an Orten, wo Abstandsgebote nicht immer eingehalten werden können, minimiert das Ansteckungsrisiko. Deshalb hat das Land eine Maskenpflicht beim Einkaufen oder im öffentlichen Nahverkehr ab nächsten Montag erlassen. Es bleibt also unabdingbar, dass wir im selben Maße wie zuvor achtsam sind, füreinander einstehen und zusammenhalten.
Auf die Unterstützungsbitte des Landkreises hin hat die Stadt Sindelfingen selbst die Beschaffung von Schutzausrüstung für den medizinischen Bereich und die Pflege aufgenommen. Mit Blick auf die derzeit schwierige Liefersituation freuen wir uns, dass bereits erste Lieferungen eingetroffen sind. In einer Eilentscheidung haben wir dafür rund 250.000€ bereitgestellt.
Trotz dieser großen Investition wird es Bereiche geben, die nicht mit einer dieser Masken ausgestattet werden können. Deshalb haben wir vor zwei Wochen die Aktion „Sindelfingen näht für Sindelfingen“ ins Leben gerufen. Mittlerweile haben uns zahlreiche Maskenspenden erreicht, um so nichtmedizinische Bereiche zu unterstützen, die nach wie vor stark auf Schutzmöglichkeiten angewiesen sind. Ich freue mich über dieses schöne Zeichen, das einmal mehr deutlich macht: Sindelfingen hält zusammen!
Auch die Kolleginnen und Kollegen der Stadtverwaltung beteiligen sich fleißig und nähen Masken mit freundlicher Unterstützung der KiTa „Kleines Zelge“, die die Räumlichkeiten hierfür zur Verfügung stellt. Ebenso gilt mein Dank den Sindelfinger Schulen, welche die Nähmaschinen für die engagierten Kolleginnen und Kollegen zur Verfügung stellen.
Eine schöne Aktion hat sich der Event-Service-Stahl überlegt. Zwar fallen derzeit leider zahlreiche große Laufwettbewerbe aus, mit der Stadtwerke Outdoor-Challenge steht dennoch ein sportlicher Wettbewerb an. Ab dem 24. April gilt es, möglichst viele Kilometer für Sindelfingen zu radeln, joggen, walken, wandern oder skaten. Für jeden Kilometer spenden die Stadtwerke Böblingen und Sindelfingen 10 Cent an die jeweilige Bürgerstiftung. Die Daten können in sozialen Medien gepostet oder per Mail versandt werden. Machen Sie mit, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, und bewegen Sie sich an der frischen Luft. Unser sportliches und faires Ziel: Natürlich mehr Kilometer als Böblingen schaffen! Denn die Bürgerstiftung der Gewinnerstadt erhält noch einen Bonus der Stadtwerke.
Wenn wir weiterhin zusammenhalten und uns für unsere Nächsten einsetzen, werden wir in der Krise weitere Erfolge erzielen und sie schlussendlich gemeinsam bewältigen.
Bleiben Sie gesund!

Dr. Bernd Vöhringer

09.04.2020

Ostergruß von Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer in Zeiten von Corona

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
die Osterfeiertage stehen an – aber dieses Jahr ist vieles anders als sonst. Wir befinden uns alle aufgrund des Corona-Virus in einer außergewöhnlichen Situation  und stehen vor den Herausforderungen, die hieraus erwachsen. Einschränkungen wie die geltenden Kontaktbeschränkungen machen sich gerade jetzt in der Osterzeit, die viele von Ihnen normalerweise nutzen, um innerhalb der Familie zusammenzukommen, umso stärker bemerkbar.
 
Ich möchte jedoch an jeden Einzelnen appellieren, auch über die Osterfeiertage weiterhin besonnen und verantwortungsvoll zu handeln und die persönlichen Kontakte auf ein Minimum zu beschränken – für Ihre Gesundheit und die Ihrer Familie.
 
An dieser Stelle danke ich allen Engagierten, die sich in dieser Lage für ihre Mitmenschen einsetzen, sei es durch umsichtiges und verantwortungsvolles Verhalten oder durch tatkräftige Unterstützung in der Stadtgesellschaft, den Vereinen, in ihren Familien oder Nachbarschaften. Das Engagement der Ehrenamtlichen, die Einkäufe oder Erledigungsgänge für unsere schwächeren Mitbürgerinnen und Mitbürger freiwillig und unentgeltlich übernehmen, erfüllt mich mit Stolz und ist ein Zeichen für den Zusammenhalt in Sindelfingen.
 
Besonders danken möchte ich den Menschen, die in diesen Tagen bis an ihre Belastungsgrenze gefordert sind: den Mitarbeitenden im medizinischen Bereich, in der Pflege und in den Hilfsorganisationen. Nicht zu vergessen sind die Helden des Alltags, die uns in den Lebensmittel-Läden, Supermärkten und auf dem Sindelfinger Wochenmarkt weiter versorgen.
 
Trotz aller Einschränkungen wünsche ich Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,  frohe Ostern und einige ruhige und gesegnete Feiertage. Ich bin mir sicher, wenn wir weiterhin zusammenhalten und uns für den Nächsten einsetzen, werden wir diese Krise gemeinsam bewältigen.
Bleiben Sie gesund!
 
Ihr

Dr. Bernd Vöhringer

07.04.2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

gerne möchte ich mich heute persönlich an Sie wenden und Sie über die die aktuelle Lage in Sindelfingen während der Corona-Krise informieren.
Derzeit sind in Sindelfingen bereits über 130 Personen mit Covid-19 infiziert. Ich wünsche allen Erkrankten eine gute Besserung und schnelle Erholung. Erfreulicherweise sind auch bereits zahlreiche Sindelfingerinnen und Sindelfinger wieder von der Infektion genesen. In der vergangenen Woche hat uns leider die Nachricht erreicht, dass wir in Sindelfingen den ersten Todesfall beklagen mussten. Unsere Gedanken sind bei den Angehörigen, denen unser Mitgefühl und unsere Anteilnahme in dieser schweren Zeit gelten.
Die Stadtverwaltung informiert über die aktuelle Lage, Entscheidungen und Maßnahmen des Krisenstabs breit in den Medien, dem Amtsblatt sowie online auf ihrer Webseite und in sozialen Medien. Darüber hinaus ist es uns in diesen besonders schwierigen Zeiten ein großes Anliegen, mit Ihnen direkt ins Gespräch zu kommen und Sie bei Ihren Sorgen und Nöten zu unterstützen. Für allgemeine Fragen der Bürgerinnen und Bürger zu Corona in Sindelfingen haben wir daher nun auch am Wochenende eine Hotline geschaltet. Ganz persönlich beantworte ich Ihre Fragen im Rahmen einer wöchentlichen Facebook-Sprechstunde unter www.facebook.com/sindelfingen.de und für all jene, die nicht in den sozialen Medien aktiv sind, bin ich immer wieder direkt für eine Telefon-Sprechstunde erreichbar: Die Termine werden vorab bekannt gegeben.
Die Corona-Pandemie stellt Sie, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, Ihre Familien und die Gewerbetreibenden auch vor finanzielle Herausforderungen. Um die wirtschaftlichen Folgen zumindest etwas abzumildern, haben wir als Stadtverwaltung erste Maßnahmen für finanzielle Erleichterungen in verschiedenen Bereichen ergriffen. So wurde der Bankeinzug der KITA-Gebühren, inklusive des Verpflegungsgelds, für den Monat April 2020 ausgesetzt. Dadurch sollen Familien entlastet werden.
Unternehmen, die aufgrund der weitgehenden Schließungen in eine finanzielle Notlage geraten, können für die Gewerbesteuer Anträge auf Ratenzahlung oder zinsfreie Stundungen stellen, welche die Stadtverwaltung großzügig handhabt. Pächter von städtischen Gebäuden, die unter der Krise leiden, sollen vorerst eine zinslose Stundung ihrer Pacht in Anspruch nehmen können. Wir appellieren an private Vermieter, diesem Beispiel zu folgen und ebenfalls Stundungen zu ermöglichen.
Die Stadtwerke Sindelfingen sichern ihren Kunden und die Wohnstätten ihren Mietern zu, dass Bürgerinnen und Bürgern, die nachweislich wegen Corona in Notlage geraten, keine Sperrungen oder Kündigungen drohen.
Die Stadt hat auch die Anliegen der Vereine und Organisationen im Blick, die unter der Krise leiden: Die Corona-bedingten Absagen von Veranstaltungen, Kursen und die Einschränkungen bei den Angeboten durch die Kontaktauflagen treffen das Ehrenamt auch in Sindelfingen hart. Wir werden innerhalb der Verwaltung aufarbeiten, wie wir auch hier helfen können. Liebe Vereinsvertreterinnen und –vertreter, ich kann Ihnen versichern, dass wir Sie in dieser Situation nicht im Regen stehen lassen. Die Vereine in unserer Stadt leisten einen entscheidenden Beitrag für Sindelfingen und den Zusammenhalt in unserer Stadtgesellschaft.
In schwierigen Zeiten wie diesen ist der Zusammenhalt unserer Stadtgesellschaft wichtiger denn je. Es freut mich, dass die Kirchen und die muslimischen Gemeinschaften zusammen ein starkes Zeichen für die Verbundenheit in der Krise in Sindelfingen setzen und gemeinsam zum Innehalten aufrufen. Begleitet wird dies durch das tägliche Glockengeläut um 19:30 Uhr. Das Glockenspiel der Stadtverwaltung stimmt in die solidarischen Klänge ein.
Sehr froh sind wir ebenso über die Hilfsangebote aus der Stadtgesellschaft. Lokale Initiativen wie zum Beispiel die Aktion „Helfen statt Hamstern“ unterstützen ältere oder kranke Mitmenschen, die unter der Situation besonders leiden. Und auch das Deutsche Rote Kreuz ist ein verlässlicher Partner der Stadt auch und gerade in dieser Krise.
Das Engagement der Ehrenamtlichen, die Einkäufe oder Erledigungsgänge für unsere schwächeren Mitbürgerinnen und Mitbürger freiwillig und unentgeltlich übernehmen, erfüllt uns mit Stolz und ist ein Zeichen für den Zusammenhalt in Sindelfingen. Herzlichen Dank für diese gelebte Solidarität in der Krise!
Ein weiteres tolles Zeichen des Zusammenhalts wird auch mit der Aktion 'Sindelfingen näht für Sindelfingen' gesetzt, bei der wir alle Mitbürgerinnen und Mitbürger dazu aufrufen, Masken beispielsweise für Sozialdienste und ambulante Dienste, aber auch pflegende Angehörige, zu nähen und diese im Rathaus abzugeben. Wir freuen uns über den regen Zuspruch und konnten bereits einige Masken in Empfang nehmen. An dieser Stelle gilt mein Dank den engagierten Bürgerinnen und Bürgern – und auch zahlreichen Kolleginnen und Kollegen der Stadtverwaltung, die bei der Aktion mitmachen.
Unser aller Leben ist in Zeiten wie diesen erheblichen Einschränkungen unterworfen. Einschränkungen, die sich gerade jetzt in der Osterzeit, die viele von Ihnen normalerweise nutzen, um innerhalb der Familie zusammenzukommen, umso stärker bemerkbar machen. Ich kann jedoch nur an jeden Einzelnen appellieren, auch über die Osterfeiertage weiterhin besonnen und verantwortungsvoll zu handeln und die persönlichen Kontakte auf ein Minimum zu beschränken – für Ihre Gesundheit und die Ihrer Familie.
Ich danke an dieser Stelle allen Engagierten, die sich in dieser Lage für ihre Mitmenschen einsetzen, sei es durch umsichtiges und verantwortungsvolles Verhalten oder durch tatkräftige Unterstützung in der Stadtgesellschaft, den Vereinen, in ihren Familien oder Nachbarschaften. Besonders danken möchte ich den Mitarbeitenden in den Kliniken und Pflegeeinrichtungen, die ihr Dienst am Menschen an die Belastungsgrenze führt. Nicht zu vergessen sind auch die Helden des Alltags, die uns in den Lebensmittel-Läden, Supermärkten und auf dem Sindelfinger Wochenmarkt weiter versorgen.
 
Mein Dank gilt auch allen Kolleginnen und Kollegen der Stadtverwaltung, die weiterhin engagiert für die Bürgerschaft da sind. Ganz besonders möchte ich das Team des Krisenstabs erwähnen, das unter Hochdruck arbeitet und Großartiges leistet.
 
Es erfüllt mich mit großer Freude, Teil eines solchen Teams sein zu dürfen, und als Oberbürgermeister für eine Stadt wie Sindelfingen verantwortlich sein zu dürfen, in der ich gerade in dieser schweren Krise erleben darf, wie sehr doch die Stadtgesellschaft zusammenhält und sich um ihre Mitmenschen kümmert.
Ich bin mir sicher, wenn wir weiterhin zusammenhalten und uns für den Nächsten einsetzen, werden wir diese Krise gemeinsam bewältigen.
Ich wünsche Ihnen frohe und gesegnete Osterfeiertage. Bleiben Sie gesund!

Ihr
 
 
 
 

Dr. Bernd Vöhringer

Wichtige Kontaktdaten und Informationsquellen auf einen Blick

Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden.
 
Die Corona-Verordnung des Landes finden sie auf der Webseite der Landesregierung www.baden-wuerttemberg.de
 
Die Stadt Sindelfingen hat eine Hotline eingerichtet, in der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung von Montag bis Freitag zwischen 9 und 17 Uhr allgemeine Fragen zum Thema Corona in Sindelfingen beantworten. Sie ist erreichbar unter folgenden drei Nummern:
07031 / 94-611
07031 / 94-621
 
Bei Gesundheitsfragen wenden Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen.
Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr unter der Rufnummer 07031 / 663 3500 erreichbar.
 
Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten
-           des Landratsamts Böblingen www.lrabb.de
-           des Robert Koch Instituts www.rki.de/covid-19
-           des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg - www.gesundheitsamt-bw.de
-           des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg - www.sozialministerium.baden-wuerttemberg.de