Herzlich Willkommen in der Kindertagesstätte

Allmendäcker

Die Kindertagesstätte-Haupthaus im Allmendäcker

Die KiTa eröffnete im September 2014 ihre Pforten. Hier können maximal 45 Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren und 20 Kinder im Alter von ein bis sechs Jahren betreut werden. Das Herzstück der KiTa Allmendäcker ist die großzügige Eingangshalle. Die KiTa ist ein zweistöckiges Gebäude.

Im oberen Teil der KiTa sind die ein- bis dreijährigen Krippenkinder untergebracht. Hier gibt es zwei Gruppenräume mit jeweils einem angrenzenden Schlafraum und einem Sinnesraum. An den weitläufigen Spiel- und Bewegungsflur grenzen die Küche, in der die Kinder selbst tätig werden können, sowie der Wickelraum mit Kleinkindertoiletten und das Atelier. Eine Dachterrasse bietet den Krippenkindern viel Platz zum Toben, Forschen und Entdecken.

Im Erdgeschoss der KiTa haben die drei- bis sechjährigen ihren Bereich. Dort sind zwei Gruppenräume mit jeweils einem angrenzenden Konstruktionsraum und einem Sanitärbereich vorhanden. Zusätzlich befinden sich auf dieser Ebene die Piazza mit ihren unzähligen und abwechslungsreichen Funktionsbereichen und Bildungsinseln, das Atelier mit Werkbereich, der Forscherraum, der Ruheraum und der Turnraum, sowie ein Büro, ein Personalraum und eine Küche. Der Außenspielbereich mit einem Spielhof und einer Grünfläche, grenzt an die Felder die Felder des Allmendäckers und lädt zum Bewegen ein.

Die Kindertagesstätte-Standort Berliner Straße

Die Kindertagesstätte Berliner Straße, ursprünglich als Übergangslösung für die sich noch im Bau befindende KiTa Allmendäcker gedacht, wurde im März 2013 in Betrieb genommen. Sehr schnell hat man beschlossen, diesen Standort beizubehalten und als Außenstelle der Kita Allmendäcker zu führen.
In der Berliner Straße werden maximal 44 Kinder im Alter von 2-6 Jahren betreut.
Die KiTa besteht aus zwei Gruppenräumen, einem Atelier, einem großzügiger Flurbereich mit Bildungs- und Forscherecken, einem Schlafraum und einem Themenzimmer, welcher je nach interessen der Kinder als Projektraum wie auch als Sinnesraum genutzt werden kann. Dem Personal stehen zwei Büroräume zur verfügung. Im Erdgeschoss befinden sich die Snitärbereiche und ein Werkbreich.  Für das Spiel im Freien steht der KiTa ein kleiner Außenbereich und das weitläufige Außengelände des Gartenhallenbads, sowie diverse Spielplätze und der gegenüberliegende Park zur Verfügung.

Pädagogik

Wir sind seit Oktober 2016 ein reggio-inspiriertes Kinderhaus

Urkundenübergabe am 2. Sindelfinger Reggio-Fachtag

Das Leitbild der Kindertagesstätte:

In unserer Arbeit orientieren wir uns an der aus Italien stammenden Reggio-Pädagogik. Daher wird bei uns das Kind als Individuum mit einer eigenen Persönlichkeit, individuellen geistigen, seelischen und körperlichen Bedürfnissen sowie eigenen Träumen und Vorstellungen wahrgenommen und wertgeschätzt. Wir Erzieher sind die Begleiter/innen, die das Kind auf seinem Weg des Erlebens, Entdeckens und bei seinen Lernprozessen unterstützen.
In einer liebevollen Atmosphäre und einer bewusst vorbereiteten Umgebung schaffen wir den Kindern Erlebnisräume, in denen sie ganzheitlich und mit allen Sinnen vielfältige Erfahrungen in ihrer Umwelt machen und Eindrücke sammeln können.


„Erzähle mir und ich vergesse.
Zeige mir und ich erinnere.
Lass es mich tun und ich verstehe.“
                                                           (Konfuzius)

"Wie groß ist ein Dinosaurier?" Pascal, 4 Jahre

Welche Ziele des pädagogischen Konzeptes sind uns wichtig?

In unserer Kindertagesstätte stehen die Prozesse der Wahrnehmung, des Forschens, des Mitwirkens/Partizipation und der Kreativität im Mittelpunkt.                                                  
Deshalb haben wir das Ziel:

  • Freude am Spielen und Forschen zu wecken und zu erhalten
  • die Kinder den Alltag und ihre Zukunft zu stärken
  • Regeln, Grenzen, Norme und Werte zu vermitteln.
  • Soziale Kompetenzen und das Miteinander zu fördern
  • Kreativität und Phantasie zu zulassen und zu fördern
  • dass Kinder sowohl in Stammgruppen, als auch in frei gewählten Projektgruppen lernen
  • dass Kinder lernen ihre Umwelt differenzierter und ganzheitlich wahrzunehmen und zu schätzen
  • demokratisches Verhalten durch Kinderkonferenzen zu vermitteln
  • durch das Sportangebot den Kindern eine Fülle an Bewegungsmöglichkeiten zu bieten

„Nur wenn Gefühl und Fantasie erwachen, blüht die Intelligenz.“
                                                                                                               (Loris Malaguzzi)

Kinder

Besonderheit unserer KiTa

Neben der Umsetzung des Orientierungsplanes Baden-Württemberg im Einklang mit der Reggiopädagogik, bieten wir in unserer Kita ein bewegungspädagogisches Sportprofil an. Die Räumlichkeiten der KiTa sind so konzipiert, dass die Kinder jederzeit eine vielzahl an Bewegungsangeboten nutzen können. Zwei bis drei Mal pro Woche nehmen die Kinder an der angeleiteten Bewegungserziehung durch eine Sportpädagogin teil. In 4-wöchigen Blöcken bieten wir den Kindern die Wassergewöhnung im ortsansässigen Hallenbad in Maichingen.

Die Kindertagesstätte bietet den Kindern:

Einen strukturierten Tagesablauf:

  • freies Frühstück
  • Zeit für freies Spielen
  • projektorientiertes Lernen
  • intensive Bewegungserziehung durch das KiTa-Personal
  • zwei bis drei Mal pro Woche angeleitete Bewegungsangebote durch eine/n staatl. anerkannte/n Sport- und Gymnastiklehrer/in
  • in vierwöchentlichen Blocks einmal pro Woche Wassergewöhnung durch geschultes Fachpersonal
  • Schulfruchtprogramm
  • Verfolgung eigener Bildungsprozesse
  • Kinderkonferenzen
  • frisch gekochtes Mittagessen
  • Feste und Feiern

Eine vorbereitete Umgebung:

Die Räume unserer Kindertagesstätte bieten allen Kindern eine klare, strukturierte und ästhetische Grundordnung, welche den Kindern aber dennoch genügend Raum gibt, sich selbst auszuprobieren und zu entdecken.
Durch unsere intensive Projektarbeit verändern sich die vertrauten Räume immer wieder neu in abwechslungsreiche, impulsgebende Bildungsinseln, in denen die Kinder ihren Lernryhthmus finden.

  • Bau- und Konstruktionsbereiche
  • Rückzugs- und Kuschelbereich
  • Lerninseln mit Bildungstischen
  • Rollenspielbereich
  • Spiegelzelte, Lichttische und Glaspodeste
  • Leseecken
  • Bildungstabletts und Aktionswannen
  • Naturerlebnisse und Exkursionen
  • Bewegungsbereiche
  • Forscherbereich und Sinnesraum
  • Entspannungsbereiche
  • mehrere Ateliers mit Werkbereichen


Geschultes Fachpersonal:

  • Wir gehen liebevoll, wertschätzend und respektvoll mit allen Kindern um.
  • Wir geben den Kindern Zeit und Raum für eine individuelle und eigenständige Entwicklung.
  • Wir schaffen eine Atmosphäre der Geborgenheit und Vertrautheit.
  • Wir fördern die Stärkung und den Aufbau der Selbstständigkeit und  des Selbstwertgefühls.
  • Wir geben Impulse, um gemeinsam als Forscher, Entdecker und Mitlernende der Kinder im Dialog und durch gelebte Partizipation ihre Lernprozesse aktiv voranzubringen.
  • Wir achten mit viel Einfühlungsvermögen und Gefühl darauf, was den Kindern zugemutet werden kann.
  • Wir sehen uns als Assistenz, Ko-Konstrukteure, Zuhörer/innen und fragende Beobachter/innen, die dem Kind stets Sicherheit und Vertrauen bieten.

Organisationsformen der Kinder

  • Stammgruppen
  • Spiel des Kindes bei dem das Kind über den Spielort, die Spielpartner, das Spielmaterial, den Spielverlauf und die Spieldauer frei entscheidet
  • individuelle Förderung in Einzelarbeit oder Kleingruppen
  • Gruppentreffs und Kinderkonferenzen
  • Projektarbeit (Gruppenübergreifend und Gruppenorientert)
  • Piazza als Ort der Begegnung
  • offenes Frühstück
  • Gemeinsames Mittagessen
  • projektorientierte Funktionsräume mit Bildungsecken
Das ganze Haus ist ein Atelier

Projekte

Neben dem freien Spiel ist die Projektarbeit ein wesentlicher Bestandteil unserer Arbeit. Die Projekte dienen der Welt- und Selbstentdeckung. Die Projektarbeit entwickelt sich einerseits aus den Bedürfnissen und Fragen der Kinder, die in Gesprächen und Kinderkonferenzen entstehen, sowie aus Beobachtung der Aktivitäten der Kinder.
Die Themen, die durch diese Prozesse entstehen greifen wir auf, führen sie in ein Projekt und geben den Kindern Raum, diese dann mit allen Sinnen zu erarbeiten, zu erleben und zu variieren. Hierbei werden die Wünsche der Kinder aufgegriffen. Die Kinder werden aktiv in die Planung miteinbezogen. Ihre Vorstellungen, Ideen und Interessen und Fragen beeinflussen die Form und den Ablauf sowie die zeitliche Dauer der Projekte. Das heißt für das pädagogische Personal mitzulernen, Impulse zu geben und die Kinder in ihrem „Tun“ zu begleiten. Zudem forscht es mit, stellt Ressourcen bereit und dokumentiert die Entwicklung des Projektes.

Durch die Dokumentation und Präsentation der Projektverläufe erfahren die Kinder eine Wertschätzung ihrer Arbeit und Bestätigung ihrer Kompetenzen. Zudem regt es die Kinder beim Betrachten zu weiteren Gesprächen an, aus diesen wiederum neue Ideen entstehen können.

Des Weiteren finden momentan folgende Projekte gruppenübergreifend/altersangepasst in unserer Kita statt:

  • Bewegungsprofil
  • Englisch
  • Maxiprojekt
  • Musikalische Förderung
Schneckenprojekt mit Krippenkindern

Eltern

Die Zusammenarbeit mit dem Elternhaus besitzt für uns einen hohen Stellenwert. Deshalb werden in unserer Einrichtung nicht nur die Kinder aufgenommen, sondern auch Sie als Eltern.
Für uns ist es wichtig, als Brücke zwischen Elternhaus und KiTa, zum Wohle des Kindes eine Erziehungs- und Bildungspartnerschaft einzugehen und zu festigen.
Wir sehen uns als Lernort, der kein Widerspruch zum Elternhaus, sondern vielmehr eine sinnvolle Ergänzung und Unterstützung sein soll.

Die Kindertagesstätte bietet den Eltern:

  • Aufnahme- und Entwicklungsgespräche
  • Elternabende
  • Schriftliche Konzeption
  • Flyer
  • Elternmitwirkung bei Festen, Ausflügen und Projekten
  • Sprechende Wände und Dokumentationen über Projekte
  • Portfolioordner des eigenen Kindes
Die KiTa und die Eltern bilden in ihrer Zusammenarbeit eine Erziehungspartnerschaft auf Zeit.

Team

Das Kita-Team:

  • Leiterin
  • 10 Erzieherinnen
  • 6 Kinderpflegerinnen
  • 1 Magister Pädagogin
  • 1 Religionspädagogin
  • 1 Sozialpädagogin
  • 1 Integrationskraft
  • 1 Anerkennungspraktikantin
  • 2 PIA
  • 2 staatlich anerkannte Sport- und Gymnastiklehrer/innen
Das KiTa-Team 2016/2017

Wie bereitet sich das Team auf die Arbeit mit den Kindern vor?

  • Wöchentliche Besprechung über Planung, Organisation und Reflexion der pädagogischen Arbeit
  • Interne und externe Fortbildungen
  • 3x jährlich pädagogischer Tag
  • Kinder-Beobachtungsanalysen
  • Fachlicher Austausch mit Kooperationspartnern und KiTas im Bezirk
  • Qualitätssicherung

Kooperation mit:

  • KiTas im Bezirk
  • Grundschulen/Gymnasium
  • Heilpädagogischer Fachdienst
  • Kirchen/konfessionelle KiTas
  • Jugendamt/Sozialamt/Gesundheitsamt
  • Fachschulen
  • GSV Maichingen
  • Stadtteilrunden, BEB, GEB
  • Ämter und Behörden
  • Sprachheilschule, Ergotherapeuten, Ärzte, Psychologen, Logopäden
  • Stadtteil/Maichingen
  • Seniorentreff