Öffentliches LoRaWAN in Sindelfingen

In Sindelfingen steht eine öffentliche LoRaWAN-Infrastruktur über "The Things Network" (TTN) zur Verfügung.
 
LoRaWAN steht für Long Range Wide Area Network. Es ist ein weltweit normiertes Funknetz, das speziell für Anwendungen im Bereich des Internet der Dinge konzipiert wurde. LoRaWAN eignet sich für die drahtlose Kommunikation zwischen IoT-Objekten wie Sensoren oder Zählern, die nur geringe Datenmengen übermitteln. Vorteile sind die große Funkreichweite, der geringe Energieverbrauch, die relativ geringen Kosten sowie der mobile, batteriegestützte Einsatz der Geräte.
 
Ein offenes LoRaWAN Netzwerk kann von Interessierten (z.B. BürgerInnen, Vereine, Schulen, Firmen) kostenfrei zur Datenübermittlung genutzt werden und ist Ende-zu-Ende-verschlüsselt, sprich die Daten werden beim Sender verschlüsselt und können nur vom rechtmäßigen Empfänger entschlüsselt werden.

Die Stadt betreibt zwei eigene Gateways. Ein Gateway ist eine Empfangs- und Sendestation für die Datenübertragungen. Nach einem Beschluss des Gemeinderates vom 10. Dezember 2019 kommen noch zwei weitere Standorte im Eichholz und in Darmsheim dazu, die durch die Stadtwerke Sindelfingen betrieben werden.

Außerdem stehen über eine Kooperation des Landratsamts mit der Freiwilligeninitiative "The Things Network Region Stuttgart" im gesamten Landkreis Böblingen rund 50 weitere TTN-Gateways zur Verfügung. Von diesen können viele in Sindelfingen genutzt werden. Darüber hinaus können auch Privatleute und Firmen öffentliche Gateways über TTN betreiben.

Übersicht TTN-Standorte

Stand: 19.12.2019

TTN-Standorte der Stadt Sindelfingen

TTN-Standorte des Landratsamts Böblingen in Sindelfingen und Umgebung

Gateways privater Betreiber in der Umgebung von Sindelfingen

Alle Gateways im Kerngebiet von Sindelfingen

Alle Gateways im Kerngebiet von Sindelfingen
Alle Gateways im Kerngebiet von Sindelfingen

Signalreichweite

Durch die guten Ausbreitungseigenschaften von LoRa-Übertragungen lassen sich einzelne Signale auch noch in 15-20 km Entfernung empfangen. Trotzdem kann man sich nicht darauf verlassen, dass Signale von Sensoren über diese Entfernungen ausreichend regelmäßig am Gateway empfangen werden. Damit Übertragungen sicher ankommen, sollten zwei bis drei Gateways in 2-5 km Entfernung die Signale kontinuierlich empfangen.
 
Um Erfahrungen zu sammeln, hat das Amt für Digitalisierung regelmäßig auf dem Rathausdach Testmessungen durchgeführt. Hier sind weitere LoRaWAN-Gateways, über die Daten aus Sindelfingen immer wieder vereinzelt empfangen wurden (die Entfernungen jeweils zum Rathausdach in Sindelfingen mit Messdatum):

Alle Gateways, die von Sindelfingen aus bereits erreicht wurden

Alle Gateways, die von Sindelfingen aus bereits erreicht wurden
Alle Gateways, die von Sindelfingen aus bereits erreicht wurden