Sindelfingen aus Kindersicht

Kinderstadtteilplan für die Sindelfinger Innenstadt

Sindelfingen hat für Kinder einiges zu bieten. Aber woher soll man wissen, wo sich gut Inlineskaten, Klettern oder Tischtennis spielen lässt? Und welche Fußballplätze haben Tore? All das (und noch vieles mehr) zeigt der Kinderstadtteilplan!

Kinderstatteilplan für den Stadtteil Hinterweil

Schülerinnen und Schüler aus zwei 3. Klassen der Grundschule Hinterweil haben im Frühjahr 2018 ihren Stadtteil gründlich untersucht. Spielplätze, Gehwege, Mülleimer, Wiesen und andere Spielorte wurden genaustens unter die Lupe genommen. Mit Fotokameras, Forscherbögen und Bewertungssmilies machten sich viele kleine Expertengruppen auf den Weg. Die Ergebnisse sollen in einem Kinderstadtteilplan mit Stadtteil-Karte zusammengefasst werden. Dieser wird gerade vom Kinderbüro, dem Sindelfinger Spielmobil in Trägerschaft des Stadtjugendring e.V. und der Pressestelle der Stadt Sindelfingen, zusammen mit den Fachämtern ausgearbeitet und gestaltet.

Was ist überhaupt ein Kinderstadtteilplan?

Ein Kinderstadtteilplan soll den Kindern und Erwachsenen zeigen, welche Spielorte es in einem bestimmten Stadtteil gibt und wie die Kinder sie bewerten. Der Sindelfinger Kinderstadtteilplan besteht aus zwei Teilen: Der Stadtteil-Karte und dem Begleitheft. Die Karte ist kinderhandlich und bunt gestaltet. In dieser Stadtteilkarte sind die Kinderspielplätze und Orte, die für Kinder interessant sind, mit bunten Symbolen eingezeichnet. Diese werden am Rand in einer Legende erläutert. Ergänzend dazu gibt es ein Begleitheft, in dem Bewertungen der Kinder der Spielorte sowie nähere Informationen über die Spielplatzregeln, gefährliche und übersichtliche Stellen im Verkehr und einige Spieletipps enthalten sind.

Kinderstadtteilplan für die Sindelfinger Innenstadt

Über hundert Kinder der Grundschulen Gartenstraße und Klostergarten haben 2007 zusammen mit dem Kinderbüro und dem Spielmobil ihre Spielräume und Wege in der Sindelfinger Innenstadt erforscht. Aus den Angaben und Bewertungen der Kinder wurde die zweite Auflage des Kinderstadtteilplans für die Sindelfinger Innenstadt entwickelt.

Freie Fahrt für Kinder im Rollstuhl

Die beiden Schülerinnen der Grundschule Klostergarten, Kim Bödi und Lara Hönn haben im Schuljahr 2010/ 2011 im Rahmen von "Jugend forscht" die Schulen, Schulhöfe und einige Spielplätze in der Innenstadt unter einem speziellen Blickwinkel erforscht: Sie haben untersucht, wie Kinder, die mit dem Rollstuhl unterwegs sind, in der Sindelfinger Innenstadt voran kommen und mit welchen Schwierigkeiten sie zu kämpfen haben. Ihre Ergebnisse haben sie ebenfalls im Kinderstadtteilplan eingetragen.

Kim Bödi und Lara Hönn haben sich die Sindelfinger Innenstadt aus der Sicht von Kindern im Rollstuhl angesehen