Kultur in Sindelfingen

Kultur ganz nah

Sindelfingen bietet ein ausgewähltes Kulturangebot auf hohem Niveau. Musik, Theater, Kunst und Stadtgeschichte können hier auf vielfältige Weise und an den unterschiedlichsten Orten entdeckt sowie hautnah erlebt und mitgestaltet werden.

Kulturangebote

Lernen Sie Sindelfingen doch einmal bei einer unserer Stadtführungen (neu) kennen oder genießen Sie einen besinnlichen Abend mit einer kulturellen Veranstaltung. Auch für die Kleinsten hat Sindelfingen kulturell viel zu bieten.

Veranstaltungsreihen

Die vielfältige Kulturlandschaft Sindelfingens bietet Ihnen ein breites Spektrum verschiedenster regelmäßig stattfindender Veranstaltungsreihen.

Musik für Sindelfingen

Mit viel Leidenschaft und Herzblut entstanden in den letzten Jahren erlesene und attraktive Musikreihen. Hier präsentiert sich Sindelfingens Musiklandschaft von Ihrer besten Seite.

Download Programmheft (3,387 MiB)

Sommerserenaden

Klavier und Lyrik in Einklang und Harmonie. Die Sommerserenaden laden in einnehmender Atmosphäre zu romantischen Abenden ein.  

Orgelreihe

Orgelkonzerte mit liturgischem-besinnlichen Charakter laden in der Atmosphäre des romanischen Kirchenraumes der Sindelfinger Martinskirche dazu ein, zu entspannen und Kraft zu schöpfen.

Download Flyer Orgelreihe (529,7 KiB)

Stadtführungen

Sindelfingen hat mehr zu bieten, als man vielleicht auf den ersten Blick vermutet. Aus der Römerzeit bis hin zur Moderne gibt es viele Sehenswürdigkeiten zu entdecken.

Sindelfinger Altstadt

Das Kulturamt bietet die Möglichkeit, Sindelfingen im Rahmen verschiedener thematischer Stadtführungen zu erleben. Die angebotenen Stadtführungen sind kurzweilig und gefüllt mit vorder- und hintergründigen Geschichten der Stadt und ihrer Bewohner.

Treffpunkt für alle Führungen ist der i-Punkt am Marktplatz. Die Führungen beginnen jeweils um 15 Uhr und kosten 5 Euro pro Person.

Termine 2024

Download Terminübersicht 1. Halbjahr 2024 (PDF) (9,363 MiB)

Download Terminübersicht 2. Halbjahr 2024 (137,9 KiB)

Themen

Historische Stadtführung

Bereits seit Jahrtausenden  leben Menschen im Bereich des heutigen Sindelfingens. Von der römischen Ansiedlung bis zur modernen Industriestadt war es ein weiter Weg. Im Jahr 1263 wurde die Stadt gegründet, damals schon bestand die Martinskirche als Mittelpunkt des Chorherrenstifts, das weit über die Region hinaus bekannt war. Bei diesem historischen Stadtrundgang können noch viele alte Spuren entdeckt werden.

Hexenverfolgung in Sindelfingen

Im 16. und 17.Jahrhundert hatte die Sindelfinger Bevölkerung schwer unter dem in Europa grassierenden Hexenwahn zu leiden. In der damals kleinen Stadt wurden zwischen 1563 und 1616 mindestens 17 Frauen als Hexen verbrannt. Die Stadttour führt zu den Originalstätten und macht dieses düstere Kapitel der Stadtgeschichte erlebbar.

Auf Frauenspuren in Sindelfingen

Welche Frauen prägten und prägen das Leben in Sindelfingen? Bei einem Rundgang durch die Stadt lernen die Besucher bekannte Frauen wie Mechthild von der Pfalz kennen, aber auch Minna Moscherosch-Schmidt, die das erste Krankenhaus der Stadt finanzierte. Die Führung greift zudem aktuelle Themen wie Mädchenbildung auf.

Führung durch die Martinskirche

Die romanische Martinskirche zählt zu den bedeutenden Baudenkmälern in Baden-Württemberg. 1133 wurde die Basilika mit Krypta und Hochchor fertig gestellt. Zur Kirche gehörte ein weltliches Chorherrenstift, das 1477 eine entscheidende Rolle bei der Gründung der Tübinger Universität spielte. Viele Elemente der Kirche haben sich bis heute erhalten.

Kunstspaziergang

Kennen Sie den Sindelfinger Harlekin? Wo können Flaneure in der Stadt einen Meteoriten finden? Mehr als 90 Kunstwerke lassen sich im Sindelfinger Stadtbild entdecken. Der Kunstspaziergang  bietet Informationen zu Skulpturen und Plastiken, zu Künstlerinnen und Künstlern und öffnet den Blick für den Stadtraum mit seiner Architektur.

Fachwerktour durch die Sindelfinger Altstadt

Sindelfingen als Fachwerkstadt ist vielen Besuchern noch unbekannt. Vom bislang ältesten Haus aus dem Jahr 1363 bis zum „Hochhaus“ mit mehreren Stockwerken, bieten die zahlreichen, oft mittelalterlichen Fachwerkhäuser einen faszinierenden  Blick auf vergangene Zeiten.

Sindelfingen für Kinder

Musikanten am Freundschaftsbrunnen, eine geheimnisvolle Schrift an der Martinskirche, merkwürdige Zeichen an alten Häusern. Dies und vieles mehr können Kinder entdecken, wenn sie mit offenen Augen durch die Stadt gehen. Bei einer Führung kann die Stadt plötzlich aus einer ganz anderen Sicht betrachtet werden – und das ist nicht nur für Kinder interessant.

Martinskirche für Kinder

Die Geschichte vom heiligen Martin ist vielen Kindern bekannt, aber welche Bedeutung hat der Löwe an der Tür der Martinskirche? Wie konnten die Maler früher einen Engel und Tiere an die Decke in die Kirche malen? Diese und weitere Fragen beschäftigen Kinder, wenn sie sich in der Martinskirche umschauen. Gemeinsam kommt man vielen Geheimnissen auf die Spur.

Sindelfingen bei Nacht

Im Schein der Fackeln wirkt die Stadt ursprünglicher als bei Tag. In der Altstadt meint man sich in vergangen Zeiten versetzt.

Leben im alten Sindelfingen

Wie groß war die Stadt früher, was ist von der alten Bebauung noch zu erkennen, warum wurden damals Fachwerkhäuser gebaut? Diese und viele Fragen mehr werden bei dem Rundgang durch die Altstadt geklärt. Anhand des Stadtmodells im Museum erhalten die Schülerinnen und Schüler einen Überblick und können dann anschließend in der Stadt selbst die Häuser und Elemente der alten Stadt wiederentdecken. Die letzte Station der Führung ist ein Besuch im ältesten Gebäude der Stadt, der Martinskirche.

Biennale

Hier erhalten Sie alle Informationen zur Biennale.

Kultur für Kids

Kindertheater

Das Kindertheater im Theaterkeller bietet ein abwechslungsreiches Programm, bei dem für jeden Geschmack etwas dabei ist. Ausgewählte Stücke für kleine und große Zuschauer.

Malkurse für Kinder

Wer gerne malt, ist hier genau richtig. Verschiedene Malkurse locken mit  tollen Angeboten und richtige Profis freuen sich ihr Können weiterzugeben.
Hier finden Sie demnächst die neuen Termine.

Galerien und Museen

Galerie Stadt Sindelfingen

Außenansicht der Galerie, es dämmert und die Galerie ist beleuchtet

Die Galerie Stadt Sindelfingen wurde 1990 als Ort für zeitgenössische Kunst gegründet. Sie befindet sich im Stadtzentrum am Kopf des Marktplatzes und ist in einem klassizistischen Gebäude untergebracht, welches Ende der 1980er Jahre von dem Berliner Architekten Josef Paul Kleihues zu einem Museum umgebaut und durch einen Neubau, das Oktogon, erweitert wurde.
 Mit der Sammlung Lütze bewahrt die Galerie bedeutende Werke der Moderne sowie von zeitgenössischen Künstlerinnen und Künstlern. Durch Ausstellungen und ein umfassendes Vermittlungsprogramm leistet sie einen differenzierten Beitrag zu den aktuellen Diskursen der Gegenwartskunst, bildet ihre mannigfaltigen Erscheinungsformen ab und reflektiert sie.
In wechselnden Ausstellungen werden außerdem die Sammlungsbestände präsentiert, die das Fundament für die Auseinandersetzung mit den aktuellen Positionen bilden. Veranstaltungsformate, wie Künstler- und Künstlerinnengespräche, Führungen, Vorträge und Workshops, ermöglichen zudem die vertiefte Beschäftigung mit künstlerischen Ausdrucksweisen, sodass die Galerie Stadt Sindelfingen ein lebendiger Ort des Austauschs mit und über Kunst ist.

Galerie Stadt Sindelfingen
Marktplatz 1, 71063 Sindelfingen
Telefon: 07031/94-325
E-Mail: galerie@sindelfingen.de
Leitung: Hannah Eckstein

Öffnungszeiten:
Montag – Freitag 10 - 18 Uhr
Samstag, Sonn- und  Feiertag 10 - 17 Uhr
EINTRITT FREI!

Zur Website der Galerie geht es hier.

Angebote für Kinder

Alle 8 bis 10 Wochen wechseln in der Galerie die Ausstellungen, werden neue Bilder und andere Kunstwerke wie z.B. Fotografien nicht nur aus Sindelfingen und der Umgebung, sondern aus Deutschland, Europa und auch von anderen Kontinenten gezeigt. Knallbunte große Bilder ebenso wie ganz feine kleine Zeichnungen gibt es zu sehen, neben kleinen Figuren kann da auch schon mal ein Raum völlig zugebaut sein, mit einem Labyrinth oder gar einem Kino. Und wer will, kann Papier, Farbstifte und Malstifte mitbringen und sein Lieblingskunstwerk selbst zeichnen oder malen, oder ein ganz eigenes Bild machen, das in die Ausstellung passt.

Besuche in der Schatzkammer

Im tiefen Keller, sicher verschlossen gelagert in einem großen, begehbaren Tresor, ruhen die Kunstschätze der Galerie. Und in diese Schatzkammer kommt man nur, wenn man sich bei den Galeriemitarbeitern anmeldet. Sonst ist sie fest verschlossen. Bilder und Skulpturen von berühmten Malern und Bildhauern der letzten 150 Jahre warten darin darauf, entdeckt zu werden. Sie erzählen von Menschen, von Tieren, von Städten und fernen Ländern, vom Welt-raum und von der riesengroßen Phantasie der Künstlerinnen und Künstler.

Kunstspaziergang für Kinder und Jugendliche

Da steht ein Harlekin vor dem Rathaus, ein Wassersteinmeteorit ist auf dem Marktplatz gelandet, gleich daneben hebt ein geflügeltes Pferd aus einem Brunnen ab, es heißt Pegasus. Und noch viel mehr seltsame Figuren und Dinge kann man bei einem Spaziergang durch die Innenstadt von Sindelfingen entdecken. Und man kann Vieles erfahren über Holz, Steine und Metalle, aus denen die vielen unbekannten Dinge gemacht worden sind, die man auf diesem besonderen Spaziergang kennenlernen kann.

Sommercamp der Galerie

Seit 1991 bietet die Galerie der Stadt Sindelfingen das Sommercamp für Kinder im Alter von 7 bis 13 Jahren an. Kunst kennenlernen dient der Horizonterweiterung, Phantasiebildung, Weckung der kreativen Kräfte. Kunst machen bildet die Individualität aus. Das Miteinander fördert die soziale Kompetenz. All dies erfahren Kinder im Sommercamp der Galerie der Stadt Sindelfingen.

Stadtmuseum

Außenansicht des Stadtmuseums, allerdings nur ein kleiner Ausschnitt des Daches von unten her fotografiert

Das Alte Rathaus von 1470 beherbergt seit 1958 das Stadtmuseum in seinen Räumlichkeiten. Gemeinsam mit dem sog. Salzhaus aus dem Jahr 1592 bilden die beiden Häuser ein Ensemble, in dem das historische und kulturelle Erbe der Stadt in einer Dauerausstellung seit 1977 präsentiert wird.

Auf einer Fläche von ca. 500 qm umspannen die Themen die Vor- und Frühgeschichte der Stadt bis ins 21. Jahrhundert.

Das Stadtmodell bietet einen Blick in die mittelalterliche Stadt hinein.

Die anlässlich des Stadtjubiläums 2013 eingerichtete Ausstellung „Facetten einer Stadt“ widmet sich in sechs Kapiteln verschiedenen Themen der 750-jährigen Stadtgeschichte.
Stadtmuseum SindelfingenLange Str. 13, 71063 Sindelfingen
Tel. 07031/94-357
E-Mail: museen@sindelfingen.de
Leitung: Illja Widmann

Öffnungszeiten:
Dienstag - Samstag 15 - 18 Uhr
Sonn- und Feiertag 13 - 18 Uhr

Das Stadtmuseum ist während des Internationalen Straßenfests
vom 21. bis 23. Juni geschlossen.
EINTRITT FREI!
FÜHRUNGEN
Folgende Führungen finden 2024 im Stadtmuseum statt:

3. März 2024
„Eine neue Zeit ist angebrochen“
Sindelfingen in den 1920er-Jahren
Mit Illja Widmann
 
7. Juli 2024
Bekannte Persönlichkeiten der Sindelfinger Stadtgeschichte
Mit Dr. Michaela Bautz
 
1. September 2024
"Ordinary lives accross two millenia“
Museumsführung in Englisch
Mit Lisa Biesinger
 
3. November 2024
Sindelfinger Stadtgeschichte(n) – Ond des älles uff schwäbisch
Mit Sylvia Weller-Pahl
 
Die Führungen sind kostenlos und beginnen jeweils um 15:30 Uhr. Dauer ca. 1 Stunde. Anmeldung nicht erforderlich.
Hier finden Sie die Termine 2024 für die öffentlichen, kostenlosen Führungen (PDF) (946,3 KiB)
MUSEUMSTOUR MAL ANDERS! DER SCHATZ DES SINDELFINGER AMTMANNS – EIN ACTIONBOUND IM SINDELFINGER STADTMUSEUM
Das Stadtmuseum bietet ab sofort ein digitales Museumsquiz an. Es gibt insgesamt 4 Spiele, je 2 in Deutsch oder Englisch, in je 2 Levels. Die Besucherinnen und Besucher entdecken bei der ca. 50-minütigen Tour viele Spannendes und Überraschendes im Museum. Geeignet für Einzelbesucher ab 12 Jahren und für Familien und kleine Gruppen. Für die Spiele ist die kostenfreie App Actionbound erforderlich. Sie muss vorab auf das Smartphone heruntergeladen werden. Wer jedoch kein Smartphone zur Hand hat oder die Bilder gerne etwas größer sehen möchte, der kann im Museum ein Tablet ausleihen.
 Die Realisierung des digitalen Museumsquiz wurde ermöglicht durch Fördergelder des Landes im Rahmen der Coronasonderförderung „Kunst trotzt Abstand“.

Angebote für Kinder: Führung durch das Stadtmuseum

Leben im alten Sindelfingen

Wie lebten die Menschen früher in Sindelfingen? Im Mittelpunkt der Führung steht die Entwicklung der Stadt. Anhand eines Modells können die Schülerinnen und Schüler die klassischen Elemente einer mittelalterlichen Stadt erkennen. Nachbauten von Fachwerkhäusern erlauben eine nähere Betrachtung des alten Hausbaus. In der Bauernstube werden die Unterschiede zwischen unserem Leben heute und in früheren Zeiten deutlich. Verschiedene Geräte und Textilien aus dem 19. Jh. können auch angefasst und ausprobiert werden.

Leben im römischen Sindelfingen

Ende des 1. Jh. nach Christus begann die römische Besiedlung beim Goldberg. Bis ins 3. Jh. bestand dort ein römischer Vicus. Das Museum beherbergt eine große Zahl an Funden aus dieser Zivilsiedlung und der Umgebung. Die Funde geben Auskunft über das Alltagsleben der Römer. Die Interpretation der Objekte und allgemeine Aspekte der Archäologie werden mit den Schülerinnen und Schülern gemeinsam erarbeitet. Wer möchte, kann auch römische Kinderspiele ausprobieren.

Kinderprogramm 2024 (853 KiB)

Webereimuseum

Außenansicht des Webereimuseums, links ein Baum

Im 19. Jahrhundert war Sindelfingen ein Zentrum der Handweberei in Württemberg. Die soziale Situation der Hausweber mit der typischen Doppelerwerbsstruktur von Landwirtschaft und Weberei bildet einen Schwerpunkt der Ausstellung. Historische Arbeitsgeräte – darunter drei Webstühle –, vielfältige Textilien aus Sindelfinger Produktion, Musterzeichnungen, Dokumente und Pläne geben ein anschauliches Bild der Sindelfinger Webereitradition.

Komplettiert wird das Angebot des Webereimuseums durch die nach wie vor im Haus stattfindenden Webkurse, so dass sich historische Information und praktiziertes Handwerk ideal ergänzen.

FÜHRUNGEN
Folgende Führungen finden 2024 im Webereimuseum statt:

4. August 2024
Streitigkeiten um die Weberei
Einblicke in typische Sindelfinger Probleme
Klaus Philippscheck
 
6. Oktober 2024
Werkmeister Ruthardt im „Wiesengrund“
Ein tapferer Kampf im Umfeld der Industrie
Klaus Philippscheck
 
1. Dezember 2024
Sindelfinger Textilkaufleute
Zur gesellschaftlichen Position einer besonderen Berufsgruppe
Klaus Philippscheck
 
 
Die Führungen sind kostenlos und beginnen jeweils um 15:30 Uhr. Dauer ca. 1 Stunde. Anmeldung nicht erforderlich.
Hier finden Sie die Termine 2024 für die öffentlichen, kostenlosen Führungen (PDF) (1,529 MiB)

Das Webereimuseum bietet für Kinder ein Entdeckerheft mit vielen Fragen rund um die Weberei an.
Hier geht´s zum Mitmachheft (110,466 MiB)

Webereimuseum
Corbeil-Essonnes-Platz 4, 71063 Sindelfingen
Tel. 07031/94-357
E-Mail: museen@sindelfingen.de
Leitung: Illja Widmann

Öffnungszeiten:
Freitag - Sonntag und Feiertag 15 - 18 Uhr

Das Webereimuseum ist während des Internationalen Straßenfests
vom 21. bis 23. Juni geschlossen.
EINTRITT FREI!
Weitere Informationen zum Webereimuseum und zum Haus der Handweberei: www.haus-der-handweberei.de
Aktionen finden sich hier.

VORFÜHRUNG DES JACQUARDWEBSTUHLS IM WEBEREIMUSEUM
Das Webereimuseum bietet in einem kurzen Film einen Einblick in die besondere Technik der Jacquardweberei, die in Sindelfingen schon ab 1835 eingesetzt wurde.

Kinderprogramm 2024 (853 KiB)

ANLEITUNGEN FÜR KINDER

Da die Museen lange Zeit geschlossen waren und zahlreiche Workshops und Kurse rund um die Museen nicht stattfinden konnten veröffentlichte das Webereimuseum Anleitungen zum Weben für Kinder.

Mit einfachen Mitteln wie Karton, Streichhölzern oder Eisstielen kann man Nützliches und Lustiges herstellen.
Anleitung: Astweben (589,7 KiB) (589,7 KB) 
Anleitung: Band weben auf Karton (645,4 KiB) (645,4 KB)
Anleitung: Rundweben (725,6 KiB) (725,6 KB)
Anleitung: Weben mit Streichhölzern (324,6 KiB) (324,6 KB)

Gerne können Sie uns Bilder von den Kunstwerken Ihrer Kinder unter www.museen@sindelfingen.de zusenden.

Webprojekt im Seniorenzentrum Haus Augustinus

In der Mitte ein Stuhlkreis mit verschiedenen Wollgarnen, in der Ecke liegen antike Kleidungsstücke, auf den Tischen stehen große Webstühle aus Holz. Eine Handvoll Bewohner:innen tauschen sich aus, lachen über persönliche Geschichten und widmen sich immer wieder ihren Kunstwerken am Webstuhl. Das Webprojekt im Seniorenzentrum Haus Augustinus zeigt, wie wichtig Vernetzung im Sozialraum und neue Herausforderungen für Bewohner:innen sind. Ein Beitrag über Humor und Freude in Seniorenzentren, Biographiearbeit, Wertschätzung der Handwerkskunst und den Impuls zur eigenen Geschwindigkeit.

Würbenthaler Heimatstube

Bereits 1955 hat die Stadt Sindelfingen die Patenschaft über die Stadt und den Gerichtsbezirk Würbenthal/Sudetenland übernommen. Im Jahr 1961 erfolgte dann die Einrichtung der Würbenthaler Heimatstube im ehemaligen Salzhaus von 1592.

Heute ist die Heimatstube eigenständiger Bestandteil des Stadtmuseums. Zu sehen sind Handwerksgeräte, Gebrauchsgegenstände, Erzeugnisse der ortsansässigen Industrie sowie Trachten. Komplettiert wird die Sammlung durch verschiedene historische Dokumente und zahlreiche Fotos, die Auskunft über Geschichte und Leben im Gerichtsbezirk Würbenthal geben.

Die Würbenthaler Heimatstube ist bis auf Weiteres geschlossen.

Haus der Donauschwaben

Nachdem die Stadt Sindelfingen 1964 die Patenschaft über die Landsmannschaft der Donauschwaben aus dem ehemaligen Jugoslawien übernommen hatte, wurde 1970 am Goldberg das „Haus der Donauschwaben“ eingerichtet. Hier finden Besucherinnen und Besucher eine breitgefächerte Sammlung donauschwäbischen Kulturgutes.

In einer modernen Spezialbibliothek ist das umfangreiche donauschwäbische Schrifttum erschlossen. Etwa 200 Bilder dokumentieren das künstlerische Schaffen der Volksgruppe. Ein historischer Ausstellungsraum ist der alten Heimat und dem Thema „Flucht und Vertreibung“ gewidmet. Als wahres Schmuckstück kann die mit Originalmöbeln eingerichtete donauschwäbische Stube gelten. Im Foyer des Hauses finden regelmäßig Sonderausstellungen statt.

Haus der Donauschwaben
Goldmühlestraße 30
71065 Sindelfingen

Telefon: 07031-79376-30
Telefax: 07031-79376-40
E-Mail:  info@haus-donauschwaben.de
www.haus-donauschwaben.de

Öffnungszeiten
Dienstag - Freitag
09.00 - 12.00 Uhr
13.00 - 16.00 Uhr
Bei Hausbesichtigungen ist eine rechtzeitige telefonische Anmeldung erforderlich (07031-79376-33).

Der Oberlichtsaal

Der Oberlichtsaal war ursprünglich von 1970 bis 1989 die Galerie der Stadt. Danach bildete er im Verbund mit dem Schubertsaal, dem Oktogon und dem 1845 in Betrieb genommenen Rathaus, welches zwischenzeitlich als Polizeistation diente, die neue Städtische Galerie.

Seit dem Jahr 2000 fungiert er als weitgehend eigenständiger Korpus. Gerne auch als der Raum zwischen Wort und Bild bezeichnet, steht er Veranstaltungen der Bibliothek und der inzwischen vom Oberlichtsaal verwaltungstechnisch abgekoppelten Städtischen Galerie und anderen Einrichtungen wie beispielsweise SIM TV zu Verfügung.

Die Planungsgruppe Oberlichtsaal setzt den Schwerpunkt des Geschehens im Oberlichtsaal mit Ausstellungen, welche das Augenmerk auf die regionale Kunstszene richtet und hier im Besonderen ein Forum für Künstler ist, welche als Grenzgänger, ihre Arbeit, im weitesten Sinne zwischen Literatur und Bildender Kunst ansiedeln.

Oberlichtsaal
Rathausplatz 4
71063 Sindelfingen
je nach Ausstellung variierende Öffnungszeiten
Webpage: http://www.oberlichtsaal.de

EINTRITT FREI!

Kulturelle Einrichtungen

Stadtbibliothek Sindelfingen

Die Stadtbibliothek Sindelfingen bietet neben einer Vielzahl an spannenden Medien auch ein interessantes Veranstaltungsprogramm für Jung und Alt.

In der Stadtbibliothek am Rathausplatz stehen den Einwohnern von Sindelfingen und Umgebung rund 80.000 Medien zur Verfügung. Die Bibliothek bietet damit neben unterhaltsamer Literatur vielfältige Informationsmöglichkeiten für die Bereiche Kultur und Freizeit, Beruf, Schule, Aus- und Fortbildung an.

Die Stadtbibliothek wurde als erste kulturelle Einrichtung der Stadt Sindelfingen im Jahr 1910 gegründet. Seit 1970 ist sie in zentraler Lage zu finden. Im Jahr 2013 wurde die Bibliothek vollständig neu eingerichtet. Seither gibt es zusätzlich zur Kinderbibliothek eine Jugendbibliothek, moderne Bibliothekstechnik mit Selbstverbuchungsterminals und einem Kassenautomaten, gemütliche Lesebereiche und kostenloses W-LAN.

Als Mitglied des Verbundes OnlinebibliothekBB, dem gemeinsamen Projekt von Bibliotheken im Kreis Böblingen, bietet die Stadtbibliothek Sindelfingen neue Möglichkeiten der Mediennutzung. In der OnlinebibliothekBB können digitale Medien wie eBooks, ePaper, eMagazines, eAudios und eVideos rund um die Uhr bequem von zu Hause aus entliehen und heruntergeladen werden. Das Angebot steht allen Bibliothekskunden der Bibliotheken mit einem gültigen Bibliotheksausweis zur Verfügung.

Außerdem gibt es in den Stadtteilen die ehrenamtlich geführten selbstständigen Zweigstellen Bücherei Maichingen im Bürgerhaus Maichingen, Eichholzbücherei in der Eichholzschule, Bücherei am Goldberg in der Goldbergrealschule und die „Lesehöhle“ in der Grundschule Königsknoll.

Die Zweigstelle Dagersheim/Darmsheim ist ein gemeinsames Projekt der Stadtbibliotheken Böblingen und Sindelfingen.

Angebote für Kinder und Jugendliche

Führungen in der Stadtbibliothek

Die Stadtbibliothek bietet unterschiedliche Führungen für alle Klassenstufen und Schularten an. Lassen Sie Ihre Erstklässler doch zum Beispiel mit unserem Bibliotheksdetektiv auf Erkundungstour gehen. Oder machen Sie gemeinsam mit Ihren Viertklässlern unseren Bibliotheksführerschein. Auch die Mittel- und Oberstufe kommen bei uns nicht zu kurz: Rechercheschulungen in den unterschiedlichsten Informationsmitteln bereiten die Schüler auf Referate, GFS und Studium vor. Bei jeder der Führungen lernen die Kinder und Jugendlichen die Räumlichkeiten der Stadtbibliothek und das vielfältige Medienangebot kennen und erfahren die Bibliothek als einen freundlichen Ort, den sie gerne wieder besuchen.

Medienkisten

Medienkompetenz ist in unserer heutigen Gesellschaft so wichtig wie nie zuvor. Gerade junge Menschen müssen die unterschiedlichen Medienarten kennen und nutzen können. Um die Lehrkräfte bei der Vermittlung von Medienkompetenz zu unterstützen, bietet die Stadtbibliothek zu vielen unterschiedlichen Themen sogenannte Medienkisten an.

Zur Website der Stadtbibliothek Sindelfingen geht es hier.

Musikschule SMTT

Außenansicht der SMTT bei Dämmerung, das Gebäude ist beleuchtet

Die Schule für Musik, Theater und Tanz (SMTT) wurde 1960 gegründet. Neben klassischer Musik bietet die SMTT auch Unterricht im Rock-, Pop- und Jazzbereich an. Dabei arbeitet sie eng mit anderen Kultur- und Bildungseinrichtungen der Stadt Sindelfingen zusammen.

Die Musikschule will Kinder, Jugendliche und Erwachsene an die Musik heranführen und zum gemeinsamen Musizieren anregen. Qualifizierter Unterricht wird für Gesang, fast alle Instrumente sowie Theater und Tanz angeboten. Sowohl die Breitenförderung als auch die Förderung der Spitze in der Studienvorbereitenden Ausbildung sind eine wichtige Aufgabe der Schule. Über 20 Ensembles fördern das gemeinsame Musizieren. Zusammen mit den anderen musiktreibenden Vereinigungen gestalten sie das kulturelle Leben der Stadt Sindelfingen.

Zur Zeit unterrichten rund 45 Lehrerinnen und Lehrer ca. 1700 Schüler. Als eine von rund 1000 Musikschulen in Deutschland arbeitet die SMTT nach der Struktur und dem Lehrplan des Verbandes deutscher Musikschulen. 

Zur Website der SMTT geht es hier.

SIM TV - Kinderfilmakademie e.V.

Die Kinderfilmakademie ist ein eigenständiger Verein und arbeitet sehr eng mit dem Amt für Kultur der Stadt Sindelfingen zusammen. Ihr Schwerpunkt liegt in der gezielten Förderung von Kernkompetenzen und der Erweiterung bereits vorhandener Medienkompetenz bei Kindern und Jugendlichen, die Spaß im Umgang mit Film und Video haben.

Die Vermittlung von film- und videotechnischen Grundlagen, Bildgestaltung und medien-theoretischen Wissen steht dabei genauso im Vordergrund wie der Spaß im Umgang mit der Videotechnik. Das Portfolio der Kinderfilmakademie umfasst die Produktion von Dokumentationen, Multimedia-Events und Onlinevideos.

Medienworkshops

Das altersklassen- und studioübergreifende Workshopprogramm der Kinderfilmakademie ist ein dauerhaft angelegtes Projekt. Durch regelmäßige Workshops, Filmprojekte und gezielte Fortbildungen, erfahren Kinder und Jugendliche eine wertvolle Medienerziehung und mögliche Berufsperspektiven werden aufgezeigt.

Einführung in die Filmanaylse und -geschichte

Der erste Blick ist immer der Schönste: Ein Kinoerlebnis fesselt, unterhält und lässt uns die Welt mit anderen Augen sehen. Doch aus welchen Bausteinen setzt sich ein Film eigentlich zusammen? Welche Bilder, Klänge und Kompositionstechniken erzielen die magische Wirkung, die wir im Kinosaal verspüren, ohne dass wir uns den Grund dafür erklären können? Unser Seminar widmet sich dem zweiten, dem analytischen Blick und richtet sich damit an jeden, der bewegte Bilder nicht nur genießen, sondern ihre Wirkmechanismen auch verstehen will. Ziel des Seminars ist es, den Blick für das Einzelne zu schulen, damit das Ganze besser verstehbar wird. Anhand von vielen anschaulichen Filmausschnitten aus den unterschiedlichsten Epochen und Bereichen der Filmgeschichte führt Euch das Seminar an die analytische Auseinandersetzung mit Einstellungen, Sequenzen und Szenen, Bildaufbau, Lichtsetzung und Montage sowie vielen weiteren Aspekten des filmischen Erzählens heran.

Highlights der Filmgeschichte

Ein Überblick von den Anfängen bis heute. Der Kanon internationaler Filmkulturen (Amerika, Indien, Europa, Australien) wird in diesem Workshop kompakt vorgestellt. Im Mittelpunkt der Darstellung stehen die in Deutschland wahrgenommenen Mainstream-Filme, ausgewählt nach den Kriterien des
Alle Workshops und Vorträge werden altersgerecht aufgearbeitet und vermittelt.

Congress Center Böblingen Sindelfingen

Hier gelangen Sie zur Webpräsenz des Congress Center Böblingen / Sindelfingen GmbH (CCBS),

CCBS Congress Center Böblingen Sindelfingen

Stadtarchiv

Das Stadtarchiv übernimmt die dauerhafte Aufbewahrung der für die Stadt rechtlich oder historisch bedeutsamen Verwaltungsunterlagen.

Im Archiv wird das Schriftgut nutzbar gemacht. Das heißt: Es wird geordnet, katalogisiert und archivgerecht untergebracht. Ältere, beschädigte Unterlagen werden restauriert bzw. verfilmt.

Neben den Verwaltungsunterlagen übernimmt das Archiv auch Schriftgut, Fotos, Plakate etc. von ortsansässigen Vereinen, Parteien und anderen Institutionen sowie von Privatpersonen, um das Alltagsleben der Stadt zu dokumentieren. Zudem bezieht das Archiv die Sindelfinger Zeitung und den Böblinger Boten.

Die archivierten Unterlagen werden interessierten Bürgerinnen und Bürger für Forschungszwecke zur Einsichtnahme bereitgestellt. Eine telefonische Voranmeldung ist unbedingt erforderlich.

Interessantes aus dem Stadtarchiv

"Frauen - Männer - Macht"

Am 8. und 9. März 2014 fand in ganz Deutschland der Tag der Archive unter dem Motto „Frauen – Männer – Macht“ statt. Das Stadtarchiv Sindelfingen nahm dies zum Anlass, um in einer Serie die Ehrenbürgerin und Ehrenbürger der Stadt Sindelfingen vorzustellen. Zu Ehrenbürgern können Persönlichkeiten ernannt werden, die sich in herausragender Weise und durch hervorragende Leistungen um die Stadt verdient gemacht haben, also (wirk)mächtig waren. Die Verleihung des Ehrenbürgerrechtes ist die höchste Auszeichnung, die die Stadt vergibt. Sindelfingen hat zusammen mit der Gemeinde Darmsheim 11 Ehrenbürger, die im Zeitraum zwischen 1918 und 1988 ernannt wurden.

In der Serie wird in kurzen Beiträgen erklärt, wann und warum das Ehrenbürgerrecht verliehen wurde. Eine Kurzbiografie schließt den Artikel ab.
Die Texte entstanden in Anlehnung an frühere Zeitungsartikel, an die Biographien von Karl Frohnmaier, die in den Jahresberichten der Stadt Sindelfingen aus den 1960er-Jahren veröffentlicht sind, und aus Wikipedia-Auszügen.

Die Artikel zum Download:

Mina Zweigart (Sindelfingen) (22,6 KiB)

Wilhelm Hörmann (Sindelfingen) (23 KiB)

Dr. Ing. Wilhem Haspel (Sindelfingen) (103,2 KiB)

Dr. Wilhelm Langheck (Sindelfingen) (30,8 KiB)

Arthur K. Watson (Sindelfingen) (31,7 KiB)

Karl Hummel (Sindelfingen) (37 KiB)

Ernst Schäfer (Sindelfingen) (37,5 KiB)

Arthur Gruber (Sindelfingen) (34,2 KiB)

Roger Combrisson (Sindelfingen) (30,8 KiB)

Gottlieb Lutz (Darmsheim) (28,7 KiB)

Alfred Beck (Darmsheim) (1,331 MiB)