Willkommen in der Kindertagesstätte Max-Liebermann-Weg

Ansicht auf den Garten der KiTa mit Apfelbaum und Spielgeräten
Unser KiTa-Garten im Herbst

Die Kindertagesstätte

Die Kindertagesstätte lädt ein:

Zwei Gruppenräume für je 25 Kinder im Alter von 3-6 Jahren im VÖ- Bereich.
Ein übergreifendes, großzügig gestaltetes Atelier.
Ein Gruppenraum für 20 Kinder im Alter von 3-6 Jahren im Ganztagsbetreuungsbereich.
Ein Krippengruppenraum mit Schlafraum und Wickelbereich für 10 Kinder von 1- 3 Jahren.
Eine Personalküche und eine Schöpfküche für den warmen Mittagstisch der Ganztages- und der Krippengruppe.
Zwei Waschräume mit Toiletten.
Ein Personalaufenthaltsraum.
Ein Besprechungsraum.
Ein großer Garten steht zur Verfügung mit verschiedenen Spielgeräten, 2 Sandkästen und einem Pool.

Pädagogik

Das Leitbild der Kindertagesstätte:

In unserer Arbeit orientieren wir uns an der Reggio-Pädagogik, sowie an dem Orientierungsplan für Bildung und Erziehung in baden- Württembergischen Kindertageseinrichtungen. Es beinhaltet die ganzheitlichen Bildungs- und Erziehungsansätze in den Bereichen Körpe, Sinne, Sprache, Denken, Gefühl und Mitgefühl, sowie Sinn, Werte und Religion.
Es geht dabei vor allem um die Entwicklung, Entfaltung und Herausforderung der kindlichen Sinne, der Wahrnehmungs- und Ausdrucksfähigkeit.
Das Bedürfnis des Kindes, den Radius der eigenen Fähigkeiten zu erweitern. Wir möchten den Kindern ein Lernen ermöglichen, das ihren ganz persönlichen Lernbedürfnissen und ihrer individuellen Lebenssituation entspricht.
Auf eine vertrauensvolle Bildungs- und Erziehungspartnerschaft und auf die Mitwirkung der Eltern wird besonderen Wert gelegt.
Einen Schwerpunkt bildet die Sprachförderung. Sie begleitet unser tägliches Handeln in der KiTa .
Zusätzlich nehmen wir teil an dem Programm des Landes Baden-  Württemberg im Frühkindliche Sprachförderung - S P A T Z  Sprachförderung in allen Tageseinrichtungen für Kinder mit Zusatzbedarf)

Die Ziele des pädagogischen Konzeptes:

  • Entwicklung der Sprachkompetenz
  • Freies, selbstbestimmendes Lernen
  • Sich und die Welt mit allen Sinnen wahrnehmen
  • Sich über die Kreativität ausdrücken, Selbstständigkeit und Eigenverantwortlichkeit entwickeln
  • Räume schaffen für Bewegung und Bewegung als Grundlage aller anderen Förderungsbereiche ermöglichen
  • Umwelt- und Naturverbundenheit erfahren
  • Sozialverhalten fördern
  • Elternarbeit als gemeinsamer Lernprozess zur positiven Entwicklung des Kindes
  • Ausgleich von unterschiedlichen Erziehungsvoraussetzungen der zu betreuenden Kinder
  • Unterstützung und Anregung von Bildungsprozessen, durch Entwicklungsprotokolle und daraus ableitende individuelle Förderangebote

Kinder

Die Kindertagesstätte bietet den Kindern:

  • Werkstatt und Atelier
  • Sach- und Bilderbücher
  • Bauecken
  • Spiegelzelt / Lichttisch
  • Musikinstrumente
  • Arbeitsmaterial und Organisationsformen nach der Reggio-Pädagogik
  • Gezielte Sprachförderung
  • Bewegungserfahrung in der Natur (ein Waldtag  in der Woche)
  • Bewegungsangebote im Garten und im Mehrzweckraum
  • Singen / Rhythmik und Tanz
  • Rollenspiel und Theater
  • Verkleidungsecke
  • Hauswirtschaftliche Tätigkeiten wie Kochen und Backen
  • Freies Frühstück sowie gemeinsame Frühstückprojekte  mit Schwerpunkt "gesunde Ernährung"
  • Gemeinsame Feste
  • Geburtstagsfeiern
  • Ausflüge und Wanderungen
  • Selbstständiges und eigenverantwortliches Lernen in Projekten, die zum Forschen und Entdecken anregen.
    Aufenthalt im Garten, bei jeder Witterung  und Jahreszeit, mit entsprechender Kleidung
  • Regelmäßige und projektbezogene Waldtage / -Wochen
  • Besuche im Theater,  Ausstellungen und in öffentlichen Einrichtungen, z.B.  die Stadtbibliothek
  • Fantasiereisen, Entspannungsübungen und Meditationen
  • Sinnerfahrung mit Zeiten ohne Programm, zur Selbsterfahrung
  • Experimentier- und Forschernische
Balancierinstallation aus Holzstämmen auf der Wiese in verschiener Anordnung
Balancierparcours im Garten
Im Vordergrund: Kletterturm mit Rutsche, im Hintergrund die grosszügige Terrasse mit Zugag zu den Gruppenräumen
Blick auf die große Veranda
Blick vom Eingangsbereich der KiTaauf den Vorplatz. Pflanzenbeet ist von Steinen in Dreieckform eingefasst
Unser Pflanzengarten im  Eingangsbereich
Blick durch die vollverglaste Wand zum Mehrzweckraum
Der Mehrzweckraum

Projekte

  • Schulfrucht- und Milchprogramm.
    (Durch EU-Schulprogramm können Kinder in Baden-Württembergischen Grundschulen und Kitas ein- bzw. zweimal pro Woche eine Extraportion frisches Obst & Gemüse bzw. leckere Milch genießen.)
  • Jahreszeitliche Projekte
  • Jahresprojekte: rund  um die Natur:
    Gruppe 1 (Pauli) und Gruppe2  (Mats): Unser Apfelbaum
    Gruppe 3 (Simba) Die Vögel
    Krippe (Spatzennest) Die Schätze des Waldes
  • Wir bauen ein Insektenhotel  (gruppenübergreifend in Zusammenarbeit mit Eltern)
  • Musik: Ritter Rost (gruppenübergreifend)

Fruchtig fit- wir machen mit(Schulfrucht Programm - Baden- Württemberg)

mehrere pflanztöpfe mit Kressepflanzen
Kressetöpfe
Für das Frühstückbüffett angerichteter Tisch
Gemeinsam Frühstück  zubereiten
Die Zutaten für einen gemischten Salat stehen in Schüsseln auf dem Tisch bereit
Ein Salat entsteht

Unser Apfelbaum

Blick in den Garten auf den Apfelbaum mit vielen Früchten
Unser Apfelbaum hängt dieses Jahr besonders reich an Früchten
Kinderhand greift einen Apfel zum pflücken
Gemeinsam werden Äpfel geerntet
einzelner Apfel mit Blattgrün
Wir haben die Äpfel eingesammelt, genau betrachtet und  mit Ihnen leckere Rezepte ausprobiert
Elektrischer Entsafter mit Äpfeln
Auch frischen Apfelsaft  haben wir hergestellt

Die Vögel

Blick himmelwärts auf Baumwipfel
Wenn wir den Wald besuchen, dann  beobachten wir dort auch die Vögel
Kinder malen mit Fingerfarben ein Bodenbild
In der Simba-Gruppe entsteht ein großes "Baum für die Vögel"-Bild

Die Schätze des Waldes

Tannenzapfen und Nussschalen auf Salzteig gedrückt
Unsere Kleinsten aus dem Spatzennest bilden mit den gefundenen Waldschätzen schönes Anschauungsmaterial
Weisses Schneckenhaus auf dem Waldboden
Auf den Waldspaziergängen Schneckenhäuser entdecken ist für alle immer eine besondere Freude!
Weinbergschnecke auf einem Baumblatt auf der Handfläche eines Kindes
Zur genaueren Betrachtung wird die Schnecke - vorsichtig! - auf die Hand genommen.
Kinder legen auf einem Bodentuch aus diversen Materialien Schneckenbilder
In der Mats-Gruppe werden aus Legematerialien Schnecken dargestellt
Ein Ball wird mit Kleister und Zeitungspapier beklebt
Wir bauen uns einen grooooßen Apfel in der Pauligruppe, der uns über das Kindergartenjahr begleiten soll

Wir bauen ein Insektenhotel

Frontalansicht auf das Insektenhotel am Forsthaus Sindelfingen
Besuch beim Forsthaus - So sieht ein Insektenhotel aus.Wir möchten auch eines für unseren KiTa-Garten bauen
Kinderhände- ein Holzklotz wird mit Schmirgelpapier und einer Raspel bearbeitet
Auch unsere Kleinsten beteiligen sich an dem großen Projekt
An einem liegenden Holzpfosten werden Bohrlöcher eingezeichnet
Alle  machen mit : Eltern- Kinder - KiTa Team- Projekt

Eltern

Die Kindertagesstätte bietet den Eltern:

  • Einen Ort der Begegnung zwischen Menschen aus verschiedenen Kulturen
  • Elternabende / Nachmittage informativer und geselliger Art
  • Elterngespräche, Entwicklungsgespräche und auf Wunsch auch Hausbesuche
  • Kinder- und Elternfeste
  • Spiel- und Kreativangebote
  • Ausstellungen
  • Gemeinsame Wanderungen
  • Hospitationen
  • Elternmitarbeit und Elternmitwirkung im Kita-Alltag, in Projekten u.ä.
  • Transparenz = Die Pädagogische Arbeit soll für Eltern verständlich und nachvollziehbar sein
  • Infos über: Pinnwand, Elterntisch, Elternbriefe, sprechende Wände
  • Mitwirkung im Elternbeirat
  • Zusammenarbeit von Familien und der Kita
  • Kontaktvermittlung von Therapeuten, Psychologen, Ärzten, Kliniken, Behörden, u.a.
  • Hilfestellung und Anregung bei Erziehungsfragen
  • Führen eines Portfolio-Ordners, d.h. es werden Lern- und Entwicklungsprozesse des Kindes beobachtet und dokumentiert. (Dadurch können Eltern nachvollziehen, wie sie ihr Kind in der Entwicklung weiter unterstützen und die Voraussetzung für eine erfolgreiche Einschulung und Bildung schaffen, z.B. durch die systematische Begleitung der Sprachentwicklung.)

Team

Das Kita – Team:

1 Leiterin
10 Erzieherinnen
1 Teilzeitfachkraft (Erzieherin)
1 Teilzeitfachkraft (Kinderkrankenschwester)
1 Integrationsfachkraft
1 Auszubildende (PIA)
1 FSJ-ler
1 Spracherzieherin an zwei Vormittagen in der Woche
1 Mitarbeiterin im Reinigungsdienst

Wie bereitet sich das Team auf die Arbeit mit den Kindern vor?

  • Wöchentliche Dienstbesprechung (Planung, Organisation, Reflexion...)
  • Beobachtungsanalysen
  • Fallbesprechungen
  • Regelmäßige Gespräche und Austausch mit der Kollegin der Sprachförderung
  • Leiterinnen- und Bezirksarbeitskreise, in Zusammenarbeit mit der Bezirksleiterin und der Abteilung Kindertagesstätten
    Amt für Bildung und Betreuung
  • Fortbildungen
  • Pädagogische Tage
  • Regelmäßiger und intensiver Kontakt mit den Eltern und dem Elternbeirat

Kooperation mit:

  • Kitas im Bezirk
  • Bezirksleiterin
  • Grundschule
    Grundschulförderklasse
  • Fördereinrichtungen- Beratungsstellen
  • Heilpädagogischer Fachdienst
  • Jugendamt
  • Sozialamt
  • Gesundheitsamt
  • Stadtteilrunde
  • Eltern- Bezirks- und Gesamtelternbeirat
  • Sprachheilkindergarten / Schule
  • Ergotherapeuten / Logopäden/ Psychologen/ Ärzten
  • Öffentliche Einrichtungen und Vereine
  • Fachschulen für Sozialpädagogik