Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer informiert

Regelmäßig wendet sich Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer an die Bürgerinnen und Bürger, erläutert die aktuelle Lage und erklärt Maßnahmen. Das aktuelle Anschreiben finden Sie stets untenstehend.

30.06.2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
einen großen Schritt haben wir in dieser Woche in Richtung einer Normalisierung unseres Alltags gemacht. Mit dem lang ersehnten Start des Regelbetriebs an unseren Kindertagesstätten und in den Grundschulen konnten viele Eltern und Kinder aufatmen.
 
Durch eine gute Vorbereitung der engagierten Kolleginnen und Kollegen konnten wir mit dem Regelbetrieb auf Grundlage des entsprechenden Konzeptes aus dem baden-württembergischen Kultusministerium direkt am ersten Tag beginnen. Uns allen ist bewusst, wie schwierig die Phase des Entbehrens insbesondere für unsere Kleinsten war. Es ist schön zu sehen, dass gerade für unsere jüngsten Mitbürgerinnen und Mitbürger nun ein Stückchen Normalität in ihrem gewohnten Umfeld zurückkehrt und sie endlich wieder in ihrer KiTa spielen, lernen und toben können. Mein Dank dafür gilt allen Erzieherinnen und Erziehern sowie den Kolleginnen und Kollegen aus der Verwaltung, die eine schnellstmögliche Öffnung unserer KiTas möglich gemacht haben.
 
Auch die Corona-Verordnung des Landes unterliegt einer stetigen Veränderung, sie wurde zum 1. Juli an die gute Entwicklung des Infektionsgeschehens angepasst. Um die mittlerweile recht komplexe Verordnung zu vereinfachen hat das Land einige Einzelverordnungen gestrichen oder in einer allgemeineren Regelung gebündelt. Auch gab es weitere Lockerungen: So gelten beispielsweise vereinfachte Regeln für unsere Sportlerinnen und Sportler, hier darf im Trainingsbetrieb wenn nötig etwa von der 1,5m Abstandsregel abgewichen werden.
Auch für unsere musikbegeisterten Sindelfingerinnen und Sindelfinger gibt es gute Neuigkeiten: Bei Gruppenunterricht ist ab sofort eine Teilnehmerzahl von 20 Personen möglich.
 
Ich freue mich über die weiteren Lockerungen, sie eröffnen uns bei vielen Projekten wieder größere Handlungsräume – mehr noch: einige Projekte sind nach der Krise wichtiger denn je. So haben die massiven Einschränkungen durch die Verbreitung des Corona-Virus die Innenstädte stark getroffen. Umso mehr gilt es nun, den aufgrund der Krisenzeit verschobenen Zielbildprozess für die weitere Entwicklung der Sindelfinger Innenstadt voranzutreiben. Mit ersten Überlegungen zum Prozess hatte die Stadt bereits im vergangenen Jahr begonnen, nun wird eine Vision für die langfristige Entwicklung der Sindelfinger Mitte gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern erarbeitet – der Startschuss fällt noch vor den Sommerferien mit der Einweihung des „Grünen Platzes“ auf dem ehemaligen VoBa-Areal.
Ich freue mich darauf.
 
Bleiben Sie gesund.
 
Herzliche Grüße
Ihr

Dr. Bernd Vöhringer

Ältere Informationen

22.06.2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
nachdem wir in der letzten Woche den Stadtteiltreff Viehweide feierlich einweihen konnten, steht für uns jetzt erneut der Haushalt im Mittelpunkt. Die städtische Finanzlage ist äußerst kritisch, die Gewerbesteuer befindet sich im freien Fall.
 
Schon vor der Corona-Krise hatten wir massive Finanzeinbrüche kommuniziert, da sich die Automobilindustrie im Umbruch befindet. So mussten wir den Planansatz der Gewerbesteuer von erwarteten 79 Mio. € auf 31 Mio. € korrigieren. Durch weitere Einbrüche aufgrund der Corona-Lage und durch Rückzahlungen für Vorjahre hat sich dieser Ansatz aktuell nochmals halbiert. Wir rechnen jetzt nur noch mit 15 Mio. €. Wir befinden uns damit in einer ernsten finanziellen Lage, uns steht das Wasser sprichwörtlich bis zum Hals.
 
Dennoch werden wir wie geplant im Juli den Not-Haushalt in die Gremien einbringen. Im Herbst werden wir intensiv mit dem Gemeinderat über notwendige Schritte der Haushaltskonsolidierung beraten. Gleichzeitig müssen wir aber berücksichtigen, dass mit Blick auf die Wirtschaftskrise die Kommunen in Deutschland als größter Auftraggeber durch ihre Investitionen auch systemstabilisierend wirken müssen. Hier müssen wir das richtige Maß zwischen Sparen und Investieren finden.
 
Deshalb ist es uns wichtig, die Zukunft unserer Stadt trotz der aktuellen Situation weiter zu gestalten und die notwendigen Planungen auch in den entsprechenden Gremien weiterzuführen. Dafür tagen in dieser Woche beispielsweise der Technik- und Umweltausschuss sowie der Verwaltungs- und Finanzausschuss. In den Gremien entscheiden wir unter anderem über die Vergabe von Projektsteuerungsleistungen im Rahmen des Ausbaus der A81. Die Sanierung des Gasthauses Hirsch steht erneut auf der Tagesordnung, und wir müssen dringend die Lärmschutzwand in der Ernst-Barlach-Straße sanieren. Durch Kostensteigerungen in der Reinigung und durch einen Zuschuss an den Glaspalast-Verein beschäftigt uns Corona auch in den Gremien.
 
Eine gute Nachricht ist, dass nächste Woche die Kindertagesstätten wieder für alle Kinder öffnen dürfen. Darauf freuen sich sicherlich viele Kinder und Familien. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Kindertagesstätten bereiten sich darauf derzeit intensiv vor.
 
Da es im laufenden Betrieb einen erhöhten Betreuungsbedarf geben wird und einige Kolleginnen und Kollegen in den KiTas zu Risikogruppen zählen, werden wir gezielt Aushilfskräfte einstellen, um die Personallücken zu schließen und den Regelbetrieb unter Coronabedingungen gewährleisten zu können.
 
Bereits seit zwei Wochen wieder für alle geöffnet ist unser schönes Sindelfinger Freibad. Hier können Sie über unser Online-Buchungssystem Tickets für Zeitfenster reservieren und wie gewohnt an der Freibadkasse bezahlen. Zusätzlich bieten wir für alle badebegeisterten Sindelfingerinnen und Sindelfinger ohne Internet-Zugang einen telefonischen Buchungsservice an. Ich wünsche Ihnen sonnige Tage in unserem Freibad – oder in den wunderschönen Grünanlagen Sindelfingens.
 
Bleiben Sie gesund.
 
Herzliche Grüße
Ihr

Dr. Bernd Vöhringer

15.06.2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
ich hoffe, Sie haben das lange Wochenende über Fronleichnam trotz des durchwachsenen Wetters genießen können. Mit „Kultur im Auto“ konnten wir völlig wetterfest wunderbare Kulturmomente erleben, unter anderem mit den Hanke Brothers oder Johannes Held als „Sifi Special“. Ich danke an dieser Stelle nochmals ganz besonders den Künstlerinnen und Künstlern, dem Glaspalastverein und dem Veranstalter EMT, dass sie diese neue Art der kulturellen Unterhaltung ermöglicht haben.
 
Bei der Eindämmung des Coronavirus haben wir gemeinsam mit Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, viel erreicht. Um diesen Erfolg zu bewahren und die Reproduktionszahl weiterhin gering zu halten, bietet die Bundesregierung mit der neuen Corona-Warn-App ein nützliches Hilfsmittel an. Mithilfe der App wird die Nachverfolgung und Unterbrechung möglicher Infektionsketten erleichtert, sodass die Gesundheitsämter schneller und gezielter auf Neuinfektionen reagieren können. Die App ist seit dieser Woche verfügbar und bietet die Möglichkeit, Kontakte des Nutzers mittels Bluetooth nachzuvollziehen. Je mehr Menschen die App nutzen, umso besser funktioniert letztendlich die Nachverfolgung von Kontakten. Ich selbst habe die App gleich am ersten Tag heruntergeladen und aktiviert. Und auch Sie können mit dem Download der App aktiv die Gesundheitsämter in ihrer Arbeit unterstützen und damit einen Beitrag zur weiteren Eindämmung der Pandemie leisten.
 
Natürlich wünschen wir uns alle eine möglichst schnelle Normalisierung der aktuellen Situation. Dank weiterer Lockerungen der Landesregierung sind viele Aktivitäten bereits eingeschränkt wieder möglich. Vor diesem Hintergrund freue ich mich besonders auf die Eröffnung des Stadtteiltreffs Viehweide, die an diesem Donnerstag in kleinem Kreis auf dem Hans-Thoma-Platz stattfindet. Zwar kehrt vorerst bei der Quartiersarbeit noch kein Normalbetrieb ein, dennoch freuen wir uns, dass mit den neuen Räumlichkeiten nun alles bereitsteht, damit in der Viehweide - sobald die Lage es zulässt - wieder reger Betrieb herrschen kann. Als wichtiger Bestandteil der Quartiersarbeit vor Ort ist der Stadtteiltreff seit wenigen Wochen fertiggestellt und bildet zukünftig das Herzstück des Gesamtprojekts „Soziale Stadt Viehweide“. Er fügt sich als Ort des bürgerschaftlichen Engagements bestens in das Quartier Viehweide ein und kann für gemeinsame Aktionen genutzt werden. Mein Dank gilt allen, die an der Herstellung des Stadtteiltreffs mitgewirkt haben, und ich wünsche den Bewohnerinnen und Bewohnern der Viehweide viel Freude und viele gute Begegnungen in ihrem Treff.
 
Bleiben Sie gesund.
 
Beste Grüße

Ihr

Dr. Bernd Vöhringer

08.06.2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
schöne Pfingst-Tage liegen hinter uns, und dank der weiteren Lockerungen der Infektionsschutzmaßnahmen konnten wir den Sonnenschein bereits in vollen Zügen genießen – beispielsweise im Café Wiesn, auf dem Wettbachplatz oder mit der Familie auf Spielplätzen, Bolzplätzen oder beim Sport im Freien.
 
Unser Ziel war und ist es, in Sindelfingen - soweit es die Lage ermöglicht -, zunehmend Normalität zu schaffen. Deshalb haben wir die von der Landesregierung beschlossenen Lockerungen der Infektionsschutzmaßnahmen stets möglichst zügig umgesetzt.
 
Ganz besonders freue ich mich, dass wir seit dieser Woche wieder unser Freibad öffnen können. Nachdem wir den Schwimmbetrieb bereits am 2. Juni für die Vereine und für Schwimmkurse starten konnten, ist das Sindelfinger Freibad nun auch für alle Mitbürgerinnen und Mitbürger wieder geöffnet. Ich danke den Kolleginnen und Kollegen, die in den vergangenen Wochen unter Hochdruck gearbeitet haben, um ein Hygienekonzept zu entwerfen und ein Onlinesystem aufzubauen, um Badebegeisterten wieder die Möglichkeit zu geben, sich beim Schwimmen fit zu halten. Denn den sportbegeisterten Sindelfingerinnen und Sindelfingern ist ihr Freibad wichtig. Und auch wenn eine Öffnung unter Einhaltung der notwendigen Hygieneauflagen einen erheblichen Aufwand bedeutet und das Badeerlebnis aufgrund der rechtlichen Auflagen leider im Vergleich zu anderen Jahren eingeschränkt ist, ist es uns eine Herzensangelegenheit, der Bevölkerung und auch den Vereinen ihr schönes Freibad wieder zur Verfügung zu stellen.
 
Auch die Veranstaltungen rund um „Kultur im Auto“ erfreuen sich großer Beliebtheit. In dieser finalen Woche treten unter anderem mit den Hanke Brothers und dem Theaterensemble Sindelfingen echte Schwergewichte der Sindelfinger Kulturszene auf. Gerade in diesen für die Künstlerinnen und Künstler schweren Zeiten freut es mich sehr, dass sie mit „Kultur im Auto“ auf dem Parkplatz des Glaspalasts wieder im wahrsten Sinne des Wortes eine Bühne erhalten. Danke an die Künstlerinnen und Künstler, den Glaspalastverein und an den Veranstalter EMT für diese besonderen Kulturmomente.
 
Ob für kulturelle Aktivitäten oder auch für einen Besuch in unserem Freibad: ich wünsche Ihnen eine schöne vorsommerliche Zeit und ein erholsames verlängertes Wochenende über Fronleichnam.
 
Bleiben Sie gesund.
 
Ihr

Dr. Bernd Vöhringer

26.05.2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
ein langes Pfingstwochenende liegt vor uns, und wir bewegen uns auch in dieser Woche weiter schrittweise in Richtung einer zunehmenden Normalisierung unseres Alltags. So gehen auch wir in der Stadtverwaltung langsam wieder in den Normalbetrieb über, Sie können uns seit dem 25. Mai beispielsweise wieder ohne Terminvereinbarung im Rathaus aufsuchen. Lediglich bei einem Besuch des Amtes für Soziale Dienste sowie des Ordnungs-und Standesamtes bitten wir um eine vorherige Terminvereinbarung.
 
Einen wichtigen ersten Schritt in Richtung Normalität konnten wir in dieser Woche auch für unsere Familien gehen. So sind unsere KiTas seit Montag im eingeschränkten Regelbetrieb wieder geöffnet. Auf Basis der Regelung des Landes möchten wir Kindern wieder zeitweise den Besuch der KiTa ermöglichen und Familien damit entlasten. Besonders wichtig ist es uns dabei, allen Kindern die Möglichkeit geben zu können, ihre gewohnte KiTa mittels eines rollierenden Systems wieder zu besuchen. Ich danke an dieser Stelle besonders den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unserer KiTas, die die räumlichen und personellen Herausforderungen für die Öffnung gestemmt haben, und den Eltern für ihr Verständnis, dass die vom Land zugelassene Kapazität eben noch keinen gewohnten Regelbetrieb ermöglicht.
 
Bereits vergangene Woche durfte die Gastronomie in Baden-Württemberg unter Auflagen wieder öffnen. Um unsere Gastronomen zu unterstützen, die nun eine lange Durststrecke erlebt haben und auch weiterhin Einschränkungen im Vergleich zum Normalbetrieb zu verzeichnen haben, möchten wir die Nutzung weiterer Flächen im Außenbereich vereinfachen. So werden wir Anträge auf erweiterte Außenflächen großzügig handhaben. Außerdem erlassen wir den Sindelfinger Gastronomen für 2020 die Gebühr für die Außenflächen – ein Wunsch, den auch der Gemeinderat an uns herangetragen hat.
 
Ich hoffe, dass Sie, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, am bevorstehenden langen Pfingstwochenende und auch in den Pfingstferien die Zeit finden, den Weg Schritt für Schritt in die Normalität mit schönen Aktivitäten zu füllen. Eine Möglichkeit dazu wird ab dem 29. Mai auf dem Parkplatz des Glaspalastes mit „Kultur im Auto“ geboten. Als Oberbürgermeister unserer Stadt freut es mich natürlich ganz besonders, dass wir auch lokalen Künstlern eine Bühne bei dieser Veranstaltungsreihe bieten können. Sozusagen als „Sifi Special“ können Sie unter anderem die Hanke Brothers, Skin of Clazz, das Theaterensemble Sindelfingen, Johannes Held, Bitter Green oder einen schönen Familiennachmittag mit Zauberer Stefan Siebert und Musik erleben.
 
Ich wünsche Ihnen gesunde und freudige Pfingsttage.

Ihr

Dr. Bernd Vöhringer

18.05.2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
frühsommerliche, warme Tagen halten auch in Sindelfingen Einzug. Viele Sindelfingerinnen und Sindelfinger verbringen diese Zeit gerne im Freien. Ich freue mich, dass weitere Lockerungen uns zunehmend eine Rückkehr zum geschätzten Alltag ermöglichen, wenn auch nur schrittweise, häufig ungewohnt und mit zahlreichen Auflagen verbunden. Besonders für unsere Gastronomen ist es eine wichtige Woche. Sie dürfen wieder ihre Gäste bewirten, und darauf haben wir alle schon lange gewartet.
 
Ich verstehe auch die Ungeduld vieler Eltern bezüglich der Kinderbetreuung. Für viele ist der Alltag nur schwer organisierbar, es ist häufig ein Spagat zwischen Familie und Beruf. Und viele Kinder möchten wieder in ihre Kita zurück und ihre Freunde aus der Gruppe treffen.
 
Seit Montag ist wieder ein eingeschränkter Regelbetrieb in den Kindertagesstätten möglich. Das freut uns sehr, die Vorgehensweise der Landesregierung wurde allerdings von uns und der gesamten kommunalen Ebene in Baden-Württemberg stark kritisiert. So wurde die Öffnung durch die Regierung schon Anfang Mai angekündigt, aber die rechtliche Regelung dazu – die für uns zwingende Voraussetzung ist - erst am letzten Wochenende veröffentlicht. Da wir natürlich einen zeitlichen Vorlauf benötigen, werden wir die Sindelfinger KiTas am 25. Mai öffnen. Mein Dank gilt den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kitas, die unter Hochdruck diese Öffnung vorbereiten.
 
Die Regelung des Landes ermöglicht uns, maximal 50 Prozent unserer Kapazität anzubieten, d.h. wir müssen mit halben Gruppengrößen arbeiten. Insofern ist klar, dass wir nicht wie im bisherigen Umfang die Kinder betreuen können. Wir haben deshalb ein rollierendes System vorbereitet, da wir das Ziel haben, allen Eltern eine Betreuung anzubieten.
 
Ausbau der A81 mit Überdeckelung
 
Diese Woche finden auch Sitzungen der städtischen Gremien statt. Neben den bereits angekündigten Themen spielt der Ausbau der A81 mit Überdeckelung eine wichtige Rolle. Die Ausführungsplanung schreitet voran, und der Baubeginn rückt näher. Die Projektmanagementgesellschaft des Bundes DEGES hat uns in diesem Zuge darüber informiert, dass das Gesamtprojekt mit nunmehr rund 361,3 Mio. € um rund 60% teurer wird als zunächst in der Vorplanung erwartet. Auch der Finanzierungsanteil für die Stadt Sindelfingen wird sich dadurch von rund 10,4 Mio. € auf voraussichtlich rund 17,0 Mio. € erhöhen.
 
Obgleich dies massive Mehrbelastungen für den städtischen Haushalt bedeutet, freuen wir uns, dass der Beginn des Ausbaus der A81 mit Überdeckelung kurz bevorsteht. Eine leistungsfähige Autobahn ist wichtig für den Wirtschafts- und Technologiestandort Sindelfingen.
 
„Grüner Platz“ - Zwischennutzung auf dem Post-VoBa-Areal
 
Und auf dem Grundstück der ehemaligen Volksbank sind die Abbrucharbeiten nahezu abgeschlossen. Zentral zwischen Bahnhof, Marktplatz und Altstadt gelegen, bildet das Grundstück ein wichtiges Entrée zur Sindelfinger Innenstadt. Gemeinsam mit der benachbarten Fläche soll das „Post-VoBa-Areal“ künftig aus einem Guss entwickelt werden. Bis es soweit ist, soll auf der jetzt freien Fläche ein „Grüner Platz“ für Familien, Freunde, Nachbarn und Innenstadtbesucher jeden Alters entstehen.
 
Der Platz soll mit Grün, mobilen Sitzmöbeln, Pflanzkübeln, einer kleinen Bühne und einem Info-Container Schritt für Schritt eine erste Grundausstattung erhalten. Gleichzeitig möchten wir Raum geben für die Ideen von Bürgerinnen und Bürgern, die den Platz in den kommenden Monaten und Jahren selbst aktiv mitgestalten möchten. Nachdem wir angesichts der Ausbreitung des Corona-Virus eine für den März angekündigte Kreativwerkstatt hatten absagen müssen, werden wir – sobald es die Situation zulässt – einen Beteiligungsprozess starten.
 
Ich freue mich schon heute darauf, den Platz künftig gemeinsam mit Ihnen zum Leben zu erwecken und – wenn wir die Zeit der Kontaktbeschränkungen gemeinsam hinter uns lassen können – einen neuen Treffpunkt in unserer Sindelfinger Mitte zu gestalten!
 
Erwartungsvoll sehen wir auch den Pfingstferien entgegen. Da werden wir auf dem Parkplatz des Glaspalastes „Kultur im Auto“ erleben - die perfekte Kombination aus Infektionsschutz und Freizeitspaß. In der aktuellen Corona-Krise haben es Künstlerinnen und Künstler schwer, da ihnen Auftritte verwehrt bleiben. Umso mehr freue ich mich, dass wir mit ‚Kultur im Auto‘ auch der Sindelfinger Kulturszene eine Bühne bieten und damit einen kleinen Schritt zurück zur Normalität gehen können.
 
Bleiben Sie gesund!
 
Mit den besten Grüßen
 
Ihr

Dr. Bernd Vöhringer

05.05.2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
die Corona-Pandemie hat uns nach wie vor fest im Griff, wir befinden uns jedoch auf einem guten Weg bei der gemeinsamen Bewältigung dieser Krise. So freut es mich, dass weitere Lockerungen der verhängten Beschränkungen in dieser Woche in Kraft treten.
 
Seit Montag ist der Betrieb an den Sindelfinger Schulen wieder eingeschränkt möglich – Schüler, bei denen in diesem oder im nächsten Jahr die Abschlussprüfungen anstehen, werden wieder unterrichtet. An dieser Stelle gilt mein besonderer Dank den engagierten Schulleitungen und Lehrkräften und den Mitarbeitern der Stadtverwaltung, die den ungewohnten Neustart in den Schulalltag organisiert haben.
 
Die Betreuung in KiTas und im Rahmen der verlässlichen Grundschule findet auch weiterhin vorerst nur im Rahmen einer Notbetreuung statt. Die aktuelle Situation bedeutet insbesondere auch für Familien eine enorme Belastung. Wir haben daher die Gebühren für April und Mai ausgesetzt, und wir schlagen dem Gemeinderat vor, für den Zeitraum, in dem das Angebot der KiTas nicht genutzt werden kann, auf die Gebühren für die Kinderbetreuung zu verzichten.
 
Um einer Ausbreitung des Corona-Virus entgegenzuwirken, haben wir als Stadtverwaltung im März das Rathaus und die Bezirksämter für den Publikumsverkehr geschlossen.
Umso mehr freut es mich, dass Sie seit dieser Woche wieder einen Großteil des gewohnten Services für Ihre Anliegen nutzen können. Auch während der letzten Wochen waren wir für Sie für dringliche Angelegenheiten erreichbar. Jetzt können Sie sich wieder mit jedem Anliegen an uns wenden. Ich bitte Sie allerdings weiterhin um eine vorherige Terminvereinbarung und um die Beachtung der Infektionsschutzregeln, die im Rathaus gelten.
 
 
Erfreulich ist, dass mit schrittweisen Lockerungen der von uns so geschätzte Alltag in unserer Stadt zurückkehrt. So haben wir bereits letzte Woche die Bibliothek geöffnet.
Und die städtische Galerie sowie die Museen und der i-Punkt öffnen wieder ihre Pforten – alles natürlich unter entsprechenden Auflagen.
 
Besonders freue ich mich mit den Familien und Kindern, dass die Spielplätze wieder öffnen dürfen. Gerade für Kinder war es eine besonders schwierige Zeit, wenn insbesondere bei bestem Wetter das Spielen und Toben auf dem Spielplatz nicht möglich war. Seit dem 6. Mai sind die städtischen Spielplätze wieder geöffnet. Da wir nach wie vor darauf achten müssen, dass es nicht erneut eine starke Zunahme des Infektionsgeschehens gibt, bitte ich um Verständnis, dass wir die Spielplätze nur mit Einschränkungen öffnen können. Konkrete Vorgaben finden Sie auf der Homepage der Stadt oder auch direkt an den Spielplätzen.
 
Die Bewältigung der Krise und der Schutz der Bevölkerung haben nach wie vor oberste Priorität für uns als Stadtverwaltung. Dennoch treiben wir auch andere wichtige Themen für Sindelfingen voran. So müssen wir zum Beispiel wichtige Planungsentscheidungen zu den Sportstätten, zum Gasthaus Hirsch oder zur Techniksanierung im Badezentrum treffen.
 
Dazu werden wir im Mai die Gremienarbeit wieder aufnehmen. Wir gehen davon aus, dass der Gemeinderat nach der in Kürze geplanten Änderung der Gemeindeordnung künftig per Videokonferenz tagen und auch dementsprechend rechtssichere Beschlüsse fassen kann – zumindest für die meisten städtischen Themen. Vorsorglich haben wir auch eine Präsenzsitzung des Gemeinderats Ende Mai in der Stadthalle eingeplant – mit klaren Hygiene- und Abstandsregelungen.
 
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
wir sind auf einem guten Weg, der mich optimistisch stimmt. Allerdings müssen wir weiterhin darauf achten, dass wir den Erfolg bei der Bewältigung der Pandemie nicht verspielen. Wenn wir den eingeschlagenen Weg mit stufenweisen Lockerungen der getroffenen Maßnahmen weiterhin diszipliniert und mit allen gebotenen Einschränkungen gehen, werden wir diese Krise gemeinsam meistern.
 
Bleiben Sie gesund!
 
Mit den besten Grüßen

Ihr

Dr. Bernd Vöhringer

28.04.2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
auch in dieser Woche möchte ich Sie erneut persönlich über die aktuelle Lage in Sindelfingen informieren. Wir befinden uns bei der Bewältigung dieser Krise nach wie vor auf einem langen Weg. Die Lage ist nach wie vor ernst. Erste Lockerungen im öffentlichen Leben sind seit letzter Woche erfreulicherweise in Kraft getreten, dennoch wird es noch eine ganze Weile dauern, bis wir wirklich zur Normalität zurückkehren können.
 
Seit dieser Woche gilt eine landesweite Maskenpflicht im Öffentlichen Nahverkehr und beim Einkaufen, also dort, wo Abstandsbeschränkungen nicht immer ohne weiteres eingehalten werden können. Dabei ist zu betonen, dass wir uns mit dem Tragen einer Maske nicht selbst schützen, sondern andere geschützt werden – es ist ein Zeichen der Solidarität. Daher ist es wichtig, auch weiterhin die geltenden Abstandsregelungen zu beachten.
 
Ich bitte Sie, zunächst im Rahmen der eigenen Möglichkeiten selbst Masken zu beschaffen. Viele Geschäfte in Sindelfingen bieten solche einfachen Masken an, natürlich können Sie sich eine Maske auch gerne selbst nähen. Weiterhin ist auch das Bedecken von Mund und Nase durch einen Schal oder ein Tuch möglich. Für den Fall, dass Sie sich nicht auf anderem Wege Masken beschaffen können, helfen wir Ihnen gerne als Stadtverwaltung. Wir geben Mund-Nase-Schutzmasken aus, soweit es der städtische Bestand zulässt. Bitte beachten Sie dabei aber, dass dies nur nach vorheriger Terminvereinbarung über unsere Hotline möglich ist, um Ansammlungen zu vermeiden. Die Masken geben wir kostenlos ab, wir bitten dabei aber um eine Spende für Nachbarn in Not.
 
Das Corona-Virus hat unser aller Leben maßgeblich verändert und wird uns noch lange Zeit weiter beschäftigen. Mit den derzeitigen Veränderungen, denen wir uns alle stellen müssen, ist zugleich aber auch eine Fülle an wunderbaren Angeboten entstanden, die zeigen: Sindelfingen hält zusammen! Ich bin begeistert, mit wieviel Engagement und Ideenreichtum in kürzester Zeit ein so buntes und vielfältiges Angebot von und für Sindelfingerinnen und Sindelfinger entstanden ist. In der Krise senden Sie wichtige Signale des Zusammenhalts. Das macht mich als Oberbürgermeister sehr stolz und dankbar.
 
Wir möchten den Sindelfingerinnen und Sindelfingern einen Überblick über diese Angebote geben und haben deshalb die Webseite www.sindelfingenhaeltzusammen.de aufgebaut. Hier haben wir wichtige Informationen und Kontakte gebündelt und stellen in entsprechenden Rubriken Unterstützungs- und Nachbarschaftsinitiativen, Familien-, Freizeit-, Kultur- und Sportangebote sowie Angebote aus dem Bereich Handel und Versorgung vor.
 
Auch im Privaten gibt es viele kleine und große Heldentaten. Daher suchen wir als Stadtverwaltung, gemeinsam mit der evangelischen Gesamtkirchengemeinde und der Bürgerstiftung Sindelfingen, Personen, die sich in der Corona-Krise besonders engagieren oder Außergewöhnliches leisten – oder einfach „Ihr Held“ aus der Nachbarschaft sind. Ihnen gebührt Dank und Respekt. Wir wollen ihren Einsatz würdigen und ihnen ein Gesicht geben. Wenn Sie einen solchen „Alltagsheld“ kennen, so freuen wir uns über einen Vorschlag.
 
Ich danke an dieser Stelle all jenen Mitbürgerinnen und Mitbürgern, die sich in dieser Lage für ihre Mitmenschen einsetzen, sei es durch umsichtiges und verantwortungsvolles Verhalten oder durch tatkräftige Unterstützung in der Stadtgesellschaft, Vereinen und Initiativen oder in ihren Familien oder Nachbarschaften. Ich freue mich, dass wir diesen höchst engagierten Menschen mit „sindelfingenhaeltzusammen.de“ noch mehr Präsenz verschaffen können.
 
Und ich bin mir sicher, wenn wir diesen Zusammenhalt und Einsatz für unsere Nächsten weiterhin konsequent fortsetzen, werden wir diese Krise gemeinsam bewältigen.
 
Bleiben Sie gesund!

Ihr

Dr. Bernd Vöhringer

23.04.2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
eine weitere Woche im Krisenmodus liegt hinter uns. Die Infektionsgeschwindigkeit des Virus in Deutschland, aber auch in Baden-Württemberg, hat sich erfreulicherweise verlangsamt. Bund und Länder haben daher gemeinsam beschlossen, in kleinen Schritten dafür zu sorgen, Teile des öffentlichen Lebens wieder zu ermöglichen. Grundlage hierfür ist in Baden-Württemberg eine neue Verordnung der Landesregierung. Diese langsame Verbesserung der Lage ist aufgrund der überwiegenden Einhaltung von Kontaktbeschränkungen zu verzeichnen. Hierfür möchte ich Ihnen herzlich danken.
Mit der neuen Verordnung ist es für Geschäfte mit einer Verkaufsfläche bis zu 800m² seit dem 20. April – unter Einhaltung von Hygienestandards und der Abstandsregelung – wieder möglich zu öffnen. Buchhandlungen sowie Kfz- und Fahrradhändler dürfen unabhängig von ihrer Verkaufsfläche öffnen. Und, meine Damen und Herren, es war für mich eine große Freude zu  sehen, wie die Sindelfinger Innenstadt bei bestem Frühlingswetter gleich am ersten Tag der Wiedereröffnung von Läden belebt war – trotz allem notwendigen Abstand. Und dazu passend durften ja auch Eisdielen wieder mit ihrem Außer-Haus-Verkauf öffnen.
Viele Fragen erreichen uns nach wie vor explizit zu den Schulen und KiTas in Sindelfingen. Bund und Länder arbeiten mit Hochdruck an diesem Thema, eine Öffnung der Betreuungs- und Bildungseinrichtungen benötigt jedoch einen größeren Vorlauf, um Hygienerichtlinien und Schutzmaßnahmen umsetzen zu können. Aus diesem Grund werden landesweit die Schulen schrittweise ab dem 4. Mai wieder öffnen – zunächst für die Schülerinnen und Schüler, die dieses und kommendes Jahr ihren Abschluss machen. Die KiTas müssen bis auf weiteres geschlossen bleiben. Hinsichtlich der Notbetreuung hat das Land angekündigt, diese auszuweiten. Genaue Vorgaben liegen derzeit noch nicht vor.
Trotz aller berechtigter Freude über die Lockerungen können wir nicht von einer Bewältigung dieser Krise sprechen. Die geltenden Kontaktbeschränkungen bleiben bestehen, auch damit wir nicht leichtfertig die Erfolge zerstören, die wir in den vergangenen Wochen erringen konnten. Auch das Tragen von Gesichtsmasken an Orten, wo Abstandsgebote nicht immer eingehalten werden können, minimiert das Ansteckungsrisiko. Deshalb hat das Land eine Maskenpflicht beim Einkaufen oder im öffentlichen Nahverkehr ab nächsten Montag erlassen. Es bleibt also unabdingbar, dass wir im selben Maße wie zuvor achtsam sind, füreinander einstehen und zusammenhalten.
Auf die Unterstützungsbitte des Landkreises hin hat die Stadt Sindelfingen selbst die Beschaffung von Schutzausrüstung für den medizinischen Bereich und die Pflege aufgenommen. Mit Blick auf die derzeit schwierige Liefersituation freuen wir uns, dass bereits erste Lieferungen eingetroffen sind. In einer Eilentscheidung haben wir dafür rund 250.000€ bereitgestellt.
Trotz dieser großen Investition wird es Bereiche geben, die nicht mit einer dieser Masken ausgestattet werden können. Deshalb haben wir vor zwei Wochen die Aktion „Sindelfingen näht für Sindelfingen“ ins Leben gerufen. Mittlerweile haben uns zahlreiche Maskenspenden erreicht, um so nichtmedizinische Bereiche zu unterstützen, die nach wie vor stark auf Schutzmöglichkeiten angewiesen sind. Ich freue mich über dieses schöne Zeichen, das einmal mehr deutlich macht: Sindelfingen hält zusammen!
Auch die Kolleginnen und Kollegen der Stadtverwaltung beteiligen sich fleißig und nähen Masken mit freundlicher Unterstützung der KiTa „Kleines Zelge“, die die Räumlichkeiten hierfür zur Verfügung stellt. Ebenso gilt mein Dank den Sindelfinger Schulen, welche die Nähmaschinen für die engagierten Kolleginnen und Kollegen zur Verfügung stellen.
Eine schöne Aktion hat sich der Event-Service-Stahl überlegt. Zwar fallen derzeit leider zahlreiche große Laufwettbewerbe aus, mit der Stadtwerke Outdoor-Challenge steht dennoch ein sportlicher Wettbewerb an. Ab dem 24. April gilt es, möglichst viele Kilometer für Sindelfingen zu radeln, joggen, walken, wandern oder skaten. Für jeden Kilometer spenden die Stadtwerke Böblingen und Sindelfingen 10 Cent an die jeweilige Bürgerstiftung. Die Daten können in sozialen Medien gepostet oder per Mail versandt werden. Machen Sie mit, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, und bewegen Sie sich an der frischen Luft. Unser sportliches und faires Ziel: Natürlich mehr Kilometer als Böblingen schaffen! Denn die Bürgerstiftung der Gewinnerstadt erhält noch einen Bonus der Stadtwerke.
Wenn wir weiterhin zusammenhalten und uns für unsere Nächsten einsetzen, werden wir in der Krise weitere Erfolge erzielen und sie schlussendlich gemeinsam bewältigen.
Bleiben Sie gesund!

Dr. Bernd Vöhringer

09.04.2020

Ostergruß von Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer in Zeiten von Corona

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
die Osterfeiertage stehen an – aber dieses Jahr ist vieles anders als sonst. Wir befinden uns alle aufgrund des Corona-Virus in einer außergewöhnlichen Situation  und stehen vor den Herausforderungen, die hieraus erwachsen. Einschränkungen wie die geltenden Kontaktbeschränkungen machen sich gerade jetzt in der Osterzeit, die viele von Ihnen normalerweise nutzen, um innerhalb der Familie zusammenzukommen, umso stärker bemerkbar.
 
Ich möchte jedoch an jeden Einzelnen appellieren, auch über die Osterfeiertage weiterhin besonnen und verantwortungsvoll zu handeln und die persönlichen Kontakte auf ein Minimum zu beschränken – für Ihre Gesundheit und die Ihrer Familie.
 
An dieser Stelle danke ich allen Engagierten, die sich in dieser Lage für ihre Mitmenschen einsetzen, sei es durch umsichtiges und verantwortungsvolles Verhalten oder durch tatkräftige Unterstützung in der Stadtgesellschaft, den Vereinen, in ihren Familien oder Nachbarschaften. Das Engagement der Ehrenamtlichen, die Einkäufe oder Erledigungsgänge für unsere schwächeren Mitbürgerinnen und Mitbürger freiwillig und unentgeltlich übernehmen, erfüllt mich mit Stolz und ist ein Zeichen für den Zusammenhalt in Sindelfingen.
 
Besonders danken möchte ich den Menschen, die in diesen Tagen bis an ihre Belastungsgrenze gefordert sind: den Mitarbeitenden im medizinischen Bereich, in der Pflege und in den Hilfsorganisationen. Nicht zu vergessen sind die Helden des Alltags, die uns in den Lebensmittel-Läden, Supermärkten und auf dem Sindelfinger Wochenmarkt weiter versorgen.
 
Trotz aller Einschränkungen wünsche ich Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,  frohe Ostern und einige ruhige und gesegnete Feiertage. Ich bin mir sicher, wenn wir weiterhin zusammenhalten und uns für den Nächsten einsetzen, werden wir diese Krise gemeinsam bewältigen.
Bleiben Sie gesund!
 
Ihr

Dr. Bernd Vöhringer

07.04.2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

gerne möchte ich mich heute persönlich an Sie wenden und Sie über die die aktuelle Lage in Sindelfingen während der Corona-Krise informieren.
Derzeit sind in Sindelfingen bereits über 130 Personen mit Covid-19 infiziert. Ich wünsche allen Erkrankten eine gute Besserung und schnelle Erholung. Erfreulicherweise sind auch bereits zahlreiche Sindelfingerinnen und Sindelfinger wieder von der Infektion genesen. In der vergangenen Woche hat uns leider die Nachricht erreicht, dass wir in Sindelfingen den ersten Todesfall beklagen mussten. Unsere Gedanken sind bei den Angehörigen, denen unser Mitgefühl und unsere Anteilnahme in dieser schweren Zeit gelten.
Die Stadtverwaltung informiert über die aktuelle Lage, Entscheidungen und Maßnahmen des Krisenstabs breit in den Medien, dem Amtsblatt sowie online auf ihrer Webseite und in sozialen Medien. Darüber hinaus ist es uns in diesen besonders schwierigen Zeiten ein großes Anliegen, mit Ihnen direkt ins Gespräch zu kommen und Sie bei Ihren Sorgen und Nöten zu unterstützen. Für allgemeine Fragen der Bürgerinnen und Bürger zu Corona in Sindelfingen haben wir daher nun auch am Wochenende eine Hotline geschaltet. Ganz persönlich beantworte ich Ihre Fragen im Rahmen einer wöchentlichen Facebook-Sprechstunde unter www.facebook.com/sindelfingen.de und für all jene, die nicht in den sozialen Medien aktiv sind, bin ich immer wieder direkt für eine Telefon-Sprechstunde erreichbar: Die Termine werden vorab bekannt gegeben.
Die Corona-Pandemie stellt Sie, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, Ihre Familien und die Gewerbetreibenden auch vor finanzielle Herausforderungen. Um die wirtschaftlichen Folgen zumindest etwas abzumildern, haben wir als Stadtverwaltung erste Maßnahmen für finanzielle Erleichterungen in verschiedenen Bereichen ergriffen. So wurde der Bankeinzug der KITA-Gebühren, inklusive des Verpflegungsgelds, für den Monat April 2020 ausgesetzt. Dadurch sollen Familien entlastet werden.
Unternehmen, die aufgrund der weitgehenden Schließungen in eine finanzielle Notlage geraten, können für die Gewerbesteuer Anträge auf Ratenzahlung oder zinsfreie Stundungen stellen, welche die Stadtverwaltung großzügig handhabt. Pächter von städtischen Gebäuden, die unter der Krise leiden, sollen vorerst eine zinslose Stundung ihrer Pacht in Anspruch nehmen können. Wir appellieren an private Vermieter, diesem Beispiel zu folgen und ebenfalls Stundungen zu ermöglichen.
Die Stadtwerke Sindelfingen sichern ihren Kunden und die Wohnstätten ihren Mietern zu, dass Bürgerinnen und Bürgern, die nachweislich wegen Corona in Notlage geraten, keine Sperrungen oder Kündigungen drohen.
Die Stadt hat auch die Anliegen der Vereine und Organisationen im Blick, die unter der Krise leiden: Die Corona-bedingten Absagen von Veranstaltungen, Kursen und die Einschränkungen bei den Angeboten durch die Kontaktauflagen treffen das Ehrenamt auch in Sindelfingen hart. Wir werden innerhalb der Verwaltung aufarbeiten, wie wir auch hier helfen können. Liebe Vereinsvertreterinnen und –vertreter, ich kann Ihnen versichern, dass wir Sie in dieser Situation nicht im Regen stehen lassen. Die Vereine in unserer Stadt leisten einen entscheidenden Beitrag für Sindelfingen und den Zusammenhalt in unserer Stadtgesellschaft.
In schwierigen Zeiten wie diesen ist der Zusammenhalt unserer Stadtgesellschaft wichtiger denn je. Es freut mich, dass die Kirchen und die muslimischen Gemeinschaften zusammen ein starkes Zeichen für die Verbundenheit in der Krise in Sindelfingen setzen und gemeinsam zum Innehalten aufrufen. Begleitet wird dies durch das tägliche Glockengeläut um 19:30 Uhr. Das Glockenspiel der Stadtverwaltung stimmt in die solidarischen Klänge ein.
Sehr froh sind wir ebenso über die Hilfsangebote aus der Stadtgesellschaft. Lokale Initiativen wie zum Beispiel die Aktion „Helfen statt Hamstern“ unterstützen ältere oder kranke Mitmenschen, die unter der Situation besonders leiden. Und auch das Deutsche Rote Kreuz ist ein verlässlicher Partner der Stadt auch und gerade in dieser Krise.
Das Engagement der Ehrenamtlichen, die Einkäufe oder Erledigungsgänge für unsere schwächeren Mitbürgerinnen und Mitbürger freiwillig und unentgeltlich übernehmen, erfüllt uns mit Stolz und ist ein Zeichen für den Zusammenhalt in Sindelfingen. Herzlichen Dank für diese gelebte Solidarität in der Krise!
Ein weiteres tolles Zeichen des Zusammenhalts wird auch mit der Aktion 'Sindelfingen näht für Sindelfingen' gesetzt, bei der wir alle Mitbürgerinnen und Mitbürger dazu aufrufen, Masken beispielsweise für Sozialdienste und ambulante Dienste, aber auch pflegende Angehörige, zu nähen und diese im Rathaus abzugeben. Wir freuen uns über den regen Zuspruch und konnten bereits einige Masken in Empfang nehmen. An dieser Stelle gilt mein Dank den engagierten Bürgerinnen und Bürgern – und auch zahlreichen Kolleginnen und Kollegen der Stadtverwaltung, die bei der Aktion mitmachen.
Unser aller Leben ist in Zeiten wie diesen erheblichen Einschränkungen unterworfen. Einschränkungen, die sich gerade jetzt in der Osterzeit, die viele von Ihnen normalerweise nutzen, um innerhalb der Familie zusammenzukommen, umso stärker bemerkbar machen. Ich kann jedoch nur an jeden Einzelnen appellieren, auch über die Osterfeiertage weiterhin besonnen und verantwortungsvoll zu handeln und die persönlichen Kontakte auf ein Minimum zu beschränken – für Ihre Gesundheit und die Ihrer Familie.
Ich danke an dieser Stelle allen Engagierten, die sich in dieser Lage für ihre Mitmenschen einsetzen, sei es durch umsichtiges und verantwortungsvolles Verhalten oder durch tatkräftige Unterstützung in der Stadtgesellschaft, den Vereinen, in ihren Familien oder Nachbarschaften. Besonders danken möchte ich den Mitarbeitenden in den Kliniken und Pflegeeinrichtungen, die ihr Dienst am Menschen an die Belastungsgrenze führt. Nicht zu vergessen sind auch die Helden des Alltags, die uns in den Lebensmittel-Läden, Supermärkten und auf dem Sindelfinger Wochenmarkt weiter versorgen.
 
Mein Dank gilt auch allen Kolleginnen und Kollegen der Stadtverwaltung, die weiterhin engagiert für die Bürgerschaft da sind. Ganz besonders möchte ich das Team des Krisenstabs erwähnen, das unter Hochdruck arbeitet und Großartiges leistet.
 
Es erfüllt mich mit großer Freude, Teil eines solchen Teams sein zu dürfen, und als Oberbürgermeister für eine Stadt wie Sindelfingen verantwortlich sein zu dürfen, in der ich gerade in dieser schweren Krise erleben darf, wie sehr doch die Stadtgesellschaft zusammenhält und sich um ihre Mitmenschen kümmert.
Ich bin mir sicher, wenn wir weiterhin zusammenhalten und uns für den Nächsten einsetzen, werden wir diese Krise gemeinsam bewältigen.
Ich wünsche Ihnen frohe und gesegnete Osterfeiertage. Bleiben Sie gesund!

Ihr
 
 
 
 

Dr. Bernd Vöhringer

Wichtige Kontaktdaten und Informationsquellen auf einen Blick

Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden.
 
Die Corona-Verordnung des Landes finden sie auf der Webseite der Landesregierung www.baden-wuerttemberg.de
 
Die Stadt Sindelfingen hat eine Hotline eingerichtet, in der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung von Montag bis Freitag zwischen 9 und 17 Uhr allgemeine Fragen zum Thema Corona in Sindelfingen beantworten. Sie ist erreichbar unter folgenden drei Nummern:
07031 / 94-611
07031 / 94-621
 
Bei Gesundheitsfragen wenden Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen.
Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr unter der Rufnummer 07031 / 663 3500 erreichbar.
 
Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten
-           des Landratsamts Böblingen www.lrabb.de
-           des Robert Koch Instituts www.rki.de/covid-19
-           des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg - www.gesundheitsamt-bw.de
-           des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg - www.sozialministerium.baden-wuerttemberg.de